Archives

Tomatenrisotto mit Black Tiger Shrimps auf Rucola

Risotto geht schnell, ist eigentlich sehr einfach, vielseitig und sehr lecker. Wieder eins dieser Gerichte, das ich öfter machen könnte, denn schließlich kann man es variieren wie man möchte und grade Lust zu hat. Ob Vegetarisch, vegan, mit Fleisch oder Fisch, es ist völlig egal. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.
Vor einiger Zeit habe ich euch ja schon ein Rezept für ein Risotto mit Pilzen und Pute gezeigt und Danny eins mit Kürbis (was ich auch umbedingt mal selber ausprobieren muss, schließlich beginnt ja grade die Kürbissaison!). Dieses Mal habe ich mich an ein Tomatenrisotto gewagt, hatte aber noch Rucola, der im Kühlschrank nach Verwertung schrie und irgendwie unheimlich Lust auf Shrimps. Kurze Zeit später, kam dann das Tomatenrisotto mit Black Tiger Shrimps auf Rucola zu Stande. Ausgelegt ist dieses Rezept für vier Personen.

Zutaten

250 g Milchreis (oder Risottoreis)
400 g Tomaten
1 kleine Zwiebel
1 Knoblauchzehe
125 g Rucola
160 g Black Tiger Shrimps (gefroren)
250 ml Weißwein
700 ml Gemüsebrühe
40 g Parmesan
1 EL Butter
Tomatenmark
Salz
Pfeffer
Basilikum (frisch oder getrocknet)

Zubereitung:

Black Tiger Shrimps auftauen lassen, dann abwaschen und trockentupfen. Zwiebel und Knoblauch schälen und in kleine Würfel schneiden, den Rucola gründlich waschen und abtropfen lassen. Wascht die Tomaten und schneidet sie in kleine Stücke. Wenn ihr Cocktailtomaten nehmt, reicht es völlig, wenn ihr diese nach dem Waschen halbiert.
In einem großen Topf die Butter zerlassen und die Zwiebel und den Milchreis hinzugeben. Rühren, bis der Reis glasig ist, dann mit Weißwein ablöschen. Packt nun den Knoblauch dazu und rührt gut um. Gebt nun so viel Tomatenmark hinzu, wie ihr für angemessen haltet. Ich nehme immer 2 Esslöffel, je nachdem, wie geschmacksintensiv die Tomaten sind.
Hitze reduzieren. Eine Kelle Brühe in den Topf geben und ab und an umrühren. Wartet, bis der Reis die Brühe aufgenommen hat, bevor ihr mehr hinzufügt. Wiederholt diese Prozedur, bis ihr die gesamte Brühe verbraucht habt.
Rührt nun die Tomaten und den Parmesan unter und lasst alles für 5 Minuten auf niedrigster Stufe köcheln.
Zum Schluss mit Salz, Pfeffer und Basilikum würzen. Fertig ist schon mal euer Risotto.
Bratet die Shrimps in etwas Butter von beiden Seiten an und würzt sie mit Knoblauch, Salz und Pfeffer. Richtet nun auf einem Teller den Rucola an, verteilt das Risotto darauf, drapiert die Shrimps und bestreut alles mit etwas Parmsan. Für das Auge könnt ihr noch ein paar Cocktailtomaten halbieren und dabei legen.

Fertig ist das Tomatenrisotto mit Black Tiger Shrimps auf Rucola. Eigentlich wirklich einfach, sieht aber recht fancy aus 🙂

Tomatenrisotto mit Black Tiger Shrimps auf Rucola
Autor: Chiara
Zutaten
  • 250 g Milchreis (oder Risottoreis)
  • 400 g Tomaten
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 125 g Rucola
  • 160 g Black Tiger Shrimps
  • 250 ml Weißwein
  • 700 ml Gemüsebrühe
  • 40 g Parmesan
  • 1 EL Butter
  • Tomatenmark
  • Salz, Pfeffer, Basilikum
Zubereitung
  1. Black Tiger Shrimps auftauen lassen, dann abwaschen und trockentupfen. Zwiebel und Knoblauch schälen und in kleine Würfel schneiden, den Rucola gründlich waschen und abtropfen lassen. Wascht die Tomaten und schneidet sie in kleine Stücke. Wenn ihr Cocktailtomaten nehmt, reicht es völlig, wenn ihr diese nach dem Waschen halbiert.

  2. In einem großen Topf die Butter zerlassen und die Zwiebel und den Milchreis hinzugeben. Rühren, bis der Reis glasig ist, dann mit Weißwein ablöschen. Packt nun den Knoblauch dazu und rührt gut um. Gebt nun so viel Tomatenmark hinzu, wie ihr für angemessen haltet. Ich nehme immer 2 Esslöffel, je nachdem, wie geschmacksintensiv die Tomaten sind.
    Hitze reduzieren. Eine Kelle Brühe in den Topf geben und ab und an umrühren. Wartet, bis der Reis die Brühe aufgenommen hat, bevor ihr mehr hinzufügt. Wiederholt diese Prozedur, bis ihr die gesamte Brühe verbraucht habt.
    Rührt nun die Tomaten und den Parmesan unter und lasst alles für 5 Minuten auf niedrigster Stufe köcheln.
    Zum Schluss mit Salz, Pfeffer und Basilikum würzen. Fertig ist schon mal euer Risotto.

  3. Bratet die Shrimps in etwas Butter von beiden Seiten an und würzt sie mit Knoblauch, Salz und Pfeffer. Richtet nun auf einem Teller den Rucola an, verteilt das Risotto darauf, drapiert die Shrimps und bestreut alles mit etwas Parmsan. Für das Auge könnt ihr noch ein paar Cocktailtomaten halbieren und dabei legen.

Bunter Salat mit gebratenem Lachs

Bunten Salat gab es bei uns im Sommer sehr häufig. Die Zutaten sind natürlich komplett variabel: Mal mit Gurke statt Paprika, mal mit Parmesan statt Mozzarella, mal gab es marinierte Pute dazu, oder eben Lachs. Gerade wenn es richtig heißt ist und man eigentlich keine Lust hat zu kochen bietet sich dieses Gericht wirklich gut an. Es liegt nicht schwer im Magen und erfrischt. Wem das zu wenig ist, kann natürlich noch etwas frisches Baguette oder Ciabatta dazu reichen.
Wenn ihr grillt könnt ihr den Lachs natürlich auch auf dem Rost grillen!

Zutaten:

Salatherzen
Kirschtomaten
Radieschen
1 Dose Mais
1 Avocado
1 rote Spitzpaprika
125 g Mozzarellabällchen
2 Lachsfilets
Öl
Salz
Pfeffer
Balsamicoessig

Zubereitung:

Wascht den Salat, die Tomaten, die Paprika und die Radieschen. Zupft das Grün von den Radieschen ab, schneidet die Enden ab und den Rest in dünne Scheiben. Halbiert die Kirschtomaten. Schneidet von den Salatherzen den Strunk ab und teilt die Herzen in mundgerechte Stücke. Öffnet die Dose Mais und die packung mit den Mozzarellabällchen und gießt beides ab. Halbiert die Paprika, entfernt das Innenleben und schneidet den Rest in kleine Würfel. Halbiert ebenfalls die Avocado, holt den Kern heraus und befördert mit einem Löffel das Fruchtfleisch aus der Schale. Schneidet dieses dann auch in kleine Würfel.
Erhitzt in einer Pfanne etwas Öl und bratet die unbehandelten Lachsfilets von allen Seiten kross an.
Richtet den Salat auf einem Teller an und legt den Fisch dazu. Bestreut beides mit Salz und Pfeffer, der Salat bekommt noch ein paar Spritzer Balsamicoessig spendiert.
Fertig ist euer Essen für heiße Sommertage!

5 from 1 vote
Bunter Salat mit gebratenem Lachs
Autor: Chiara
Zutaten
  • Salatherzen
  • Kirschtomaten
  • Radieschen
  • 1 Dose Mais
  • 1 Avocado
  • 1 rote Spitzpaprika
  • 125 g Mozzarellabällchen
  • 2 Lachsfilets
  • Öl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Balsamicoessig
Zubereitung
  1. Wascht den Salat, die Tomaten, die Paprika und die Radieschen. Zupft das Grün von den Radieschen ab, schneidet die Enden ab und den Rest in dünne Scheiben. Halbiert die Kirschtomaten. Schneidet von den Salatherzen den Strunk ab und teilt die Herzen in mundgerechte Stücke. Öffnet die Dose Mais und die packung mit den Mozzarellabällchen und gießt beides ab. Halbiert die Paprika, entfernt das Innenleben und schneidet den Rest in kleine Würfel. Halbiert ebenfalls die Avocado, holt den Kern heraus und befördert mit einem Löffel das Fruchtfleisch aus der Schale. Schneidet dieses dann auch in kleine Würfel.

  2. Erhitzt in einer Pfanne etwas Öl und bratet die unbehandelten Lachsfilets von allen Seiten kross an.

  3. Richtet den Salat auf einem Teller an und legt den Fisch dazu. Bestreut beides mit Salz und Pfeffer, der Salat bekommt noch ein paar Spritzer Balsamicoessig spendiert.
    Fertig ist euer Essen für heiße Sommertage!

Herzhafte Weihnachtsplätzchen

Auf der Kreativ Welt Messe hatte ich mir ein SilikoMart Keksset gekauft, mit dem ich schon länger geliebäugelt hatte. Ich liebe ja diese Plätzchen mit Schokolade oben drauf. Also nicht die, die einfach damit bestrichen werden, sondern die wo eine kleine Schokoplatte obendrauf liegt. Mit dem Set kann ich diese Kekse jetzt selbst machen. Im Set ist eine Silikonmatte für die Schokolade und ein Ausstecher, mit dem man die passenden Plätzchen für drunter machen kann. Als ich mein Set zu Hause ausgepackt habe, fand ich darin auch eine Rezept für herzhafte Plätzchen, bei denen die Auflage aus Tomatengelee ist. Das klang interessant und ich wollte das Rezept direkt ausprobieren.

Ich hatte von Anfang an etwas bedenken, was das fest werden des Tomatengelees angeht. Das hat sich leider effektiv bestätig. Das Gelee hat für mich zu lange gedauert. Zumal ich ja eigentlich deutlich mehr von diesen Auflagen hätte machen müssen als ich es mit der 6er Form in einem Mal machen konnte. Denke mit Schokolade ist das deutlich einfacher, da man die leichter flüssig halten kann bzw. einfach den Rest später noch mal erwärmen kann. Da wusste ich nicht, wie oft die Gelatine es mitmacht. Daher habe ich den Rest der “Tomatensuppe” einfach zu kleinen runden Punkten gespritzt und dann gelieren lassen.

Zutaten Plätzchen:
410 g Mehl
160 g Butter
140 g Zucker
6 g Hefe
2 Eier
12 g Salz (ist meiner Meinung nach etwas zu viel)
30 g geriebener Käse

Zutaten Streichcreme:
200 g Streichkäse
60 g Sahne
Salz
Pfeffer

Zutaten Tomatengelee:
250 g passierte Tomate
5 g Öl
1 Knoblauchzehe
6 g Blattgelatine
2 g Agar
Pfeffer
Salz
Basilikum

Zubereitung Plätzchen:
Butter, Zucker und Käse mischen, mit Eiern und Hefe mischen. Mehl und Salz hinzufügen und verkneten. Den Teig eine Stunde ruhen lassen. Den Teig ausrolle und die Plätzchen ausstechen. Die Plätzchen bei 160 °C etwa 12 Minuten backen.

Zubereitung Streichcreme:
Alle Zutaten mischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Zubereitung Tomatengelee:
Blattgelatine in Wasser aufweichen. Passierte Tomate, Öl, Salz, Knoblauchzehe (zerdrückt) und Basilikum erhitzen. Nach dem Aufkochen Basilikum und Knoblauch entfernen. Da ich keinen frischen hatte, habe ich Getrockneten genommen und diesen auch drin gelassen. Die Gelatine auswringen und zusammen mit dem Agar in die Tomatensoße einrühren. Die Tomatensoße in die Form füllen.

Wenn die Tomatenaufleger geliert sind die Plätzchen zusammensetzen. Die Streichcreme auf dem Plätzchen verteilen und dann die Tomatenaufleger drauflegen und andrücken.

Herzhafte Weihnachtsplätzchen
Zutaten
Plätzchen
  • 410 g Mehl
  • 160 g Butter
  • 140 g Zucker
  • 6 g Hefe
  • 2 Eier
  • 12 g Salz
  • 30 g geriebener Käse
Streichcreme
  • 200 g Streichkäse
  • 60 g Sahne
  • Salz
  • Pfeffer
Tomatengelee
  • 250 g passierte Tomate
  • 5 g Öl
  • 1 Knoblauchzehe
  • 6 g Blattgelatine
  • 2 g Agar
  • Pfeffer
  • Salz
  • Basilikum
Zubereitung
Plätzchen
  1. Butter, Zucker und Käse mischen, mit Eiern und Hefe mischen. Mehl und Salz hinzufügen und verkneten. Den Teig eine Stunde ruhen lassen. Den Teig ausrolle und die Plätzchen ausstechen. Die Plätzchen bei 160 °C etwa 12 Minuten backen.

Streichcreme
  1. Alle Zutaten mischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Tomatengelee
  1. Blattgelatine in Wasser aufweichen. Passierte Tomate, Öl, Salz, Knoblauchzehe (zerdrückt) und Basilikum erhitzen. Nach dem Aufkochen Basilikum und Knoblauch entfernen. Da ich keinen frischen hatte, habe ich Getrockneten genommen und diesen auch drin gelassen. Die Gelatine auswringen und zusammen mit dem Agar in die Tomatensoße einrühren. Die Tomatensoße in die Form füllen.

  2. Plätzchen mit Streichcreme bestreichen dann die Tomatenaufleger drauf legen und leicht andrücken.