Archives

Kerzen für Murmelbach

Das letzte September Wochenende bis einschließlich den 3. Oktober war ich mal wieder auf einem LARP. Dieses Mal war es “Murmelbach – Fest der eingebrachten Früchte” Das Con spielte in einem kleinen Dorf im Kosch. Dort gab es insgesamt sechs Familien, die alle eigene Familienwappen hatten. Diese habe ich auf die kleinen Kerzen gemacht. Leider hatten nur wenige Dorfbewohner Interesse an den Kerzen mit ihren Familienwappen. Es war einen Versuch Wert und ich fand sie auch ganz schick. Da ich an dem Wochenende eh nicht ganz fit war, habe ich meine Waren auch nicht ganz so gut anpreisen können wie geplant.

Der IT Grund für meine Reise war eine Sonderbestellung eines Ritters, der gerne Kerzen mit seinem Wappen wollte.

Hier sind noch zwei Fotos, die ich vor dem IT von meinem “Stand” gemacht habe. Der Platz war nicht ganz optimal. Irgendwann muss ich einfach mal in ein Sonnensegel oder ein großes Zelt investieren. Lieber in ein großes Zelt. Ich habe auch eins im Blick aber die 400€ kann ich mir aktuell leider nicht leisten.

Heute wieder kreatives beim Creadienstag.

Schnelle Eierkerzen

eierkerze 1

Heute möchte ich euch zeigen, wie ihr schnell noch Eierkerzen aus Wachsresten basteln könnt. Ich habe Eier dieser Art inzwischen schon ein paar Mal auf Pinterest gesehen, da ich den Beitrag aber eigentlich schon für letztes Jahr vor Ostern geplant hatte und ihn dann einfach vergessen habe, bekommt ihr ihn halt jetzt.

Ich habe zwei Varianten gegossen. Die einen Eier habe ich einfach mit Wachs aufgefüllt und die anderen habe ich so gefüllt, dass ich die Eierschale am Ende abschälen konnte. Das Schälen hat allerdings nicht so gut geklappt, wie ich es mir erhofft habe. Es geht, ist allerdings sehr aufwendig.

eierkerze 2

Ihr braucht:

– Leere Eierschalen, die möglichst heil sind
– Wachsreste oder Wachspellets
– Kerzendocht (sehr dünn)
– einen Topf mit Wasser
– ein Glas zum Wachsschmelzen

Die Eierschalen von innen gut reinigen. Für die Variante, die geschält wird, stecht ihr ein kleines Loch in die Schale und fädelt den Docht hindurch. Das Ganze wird dann mit Knete verschlossen.

Das Wachs im Wasserbad schmelzen. Das Wachs sollte zum Gießen eine Temperatur von 80-90° C haben. Wer kein Thermometer hat, lässt das Wachs vollständig schmelzen und dann noch einige Minuten weiter im Wasser stehen lassen. In der Zeit könnt ihr auch gut die Dochte für die Kerzen vorbereiten, die in ihren Schalen bleiben. Die Dochte zwei bis drei Mal ins Wachs tauchen, dazwischen immer kurz abkühlen lassen.

Das heiße Wachs in die Eierschalen füllen. Die Dochte für die Kerzen, die in der Schale bleiben, in die Kerzen stecken, nachdem das Wachs schon etwas abgekühlt ist und sich oben eine Haut gebildet hat.   Die Kerzen nach dem Abkühlen ggf. noch ein Mal auffüllen.

Die Eierkerzen können natürlich noch weiter gepimpt werden. Für die Osterzeit passen ja auch bunte Eier sehr gut. Die Kerzeneier könnt ihr natürlich auch bunt angemalt werden.

Ich habe die Kerzen noch nicht angezündet, da sie bei mir eher einfach zur Dekoration gedacht sind. Ich denke, dass man beim Anzünden etwas besser aufpassen muss, da die Kerzen sehr schnell abbrennen und ich nicht sicher weiß, ob die Schale Feuer fangen kann.

eierkerze 3

Mit diesem Beitrag nehme ich am Creadienstag teil.

Laudate Hydracor

Die letzte Zeit ist das Kerzenbasteln bzw. das basteln allgemein etwas zu kurz gekommen. Liegt hauptsächlich daran, dass ich unsere Tischtennis Vereinswebseite neu gemacht habe. Na ja, auch wenn die Webseite immer noch nicht komplett fertig ist, habe ich jetzt noch mal ein wenig Zeit genommen und gebastelt. Den Rohling für die Kerze hatte ich schon ne ganze Weile rumstehen, aber da einige der Symbole echt bescheiden zu malen sind, habe ich mich bisher davor gedrückt sie zu bemalen. Jetzt habe ich eine Kerze für den wahren fiktiven Glauben gemacht und bin sehr glücklich damit. Mal sehen, ob sie irgendwann mal bei einem LARP zum Einsatz kommt.

Hydracor Kerze

Hydracor Kerze

Hydracor Kerze

Hydracor Kerze

Dieses Zeichen war die PEST zu malen @_@ ich habs extra an die schmale Seite gelegt, da man die Kerze eher von der breiten Seite betrachtet ^^’
Andere Kreativitäten des heutigen Tages gibts hier.

Kreativität der letzten Wochen

Ich war ja die letzte Zeit etwas faul, was meinen Blog und das Basteln anging. Heute kommt noch mal ein kleiner Eintrag, was ich die letzte Zeit so gemacht habe.

Da wäre zum Beispiel die leckere Rhabarber-Erdbeer-Vanille-(Minze)-Marmelade.
Ich habe das Rezept insofern verändert, dass ich keine Minze rein gemacht habe. Lag schlicht und ergreifend daran, dass ich die Minzpflanze bei meinen Eltern vergessen hatte und folglich ohne da stand.
Rhabarber-Erdbeer-Vanille-Marmelade

Ebenfalls aus dem selben Blog wurde die Erdbeer-Marshmallow-Marmelade nachgemacht. Auch wenn es auf den ersten Blick interessant klingt, wie in „Interessant Schatz musst du nicht noch mal machen“ kann ich diese Marmelade wirklich empfehlen. Ich weiß im Moment gar nicht welche ich zu erst essen soll.

Erdbeer-Mashmallow-Marmelade

Dass ich wirklich viel gebastelt habe, sieht man daran, dass jetzt noch Kerzen und noch Dinkelkissen kommen.
Da ich an einem DIY Wanderpaket über Kleiderkreisel teilnehmen wollte musste ich noch einige Kerzen gießen. Eigentlich alles Techniken, die ich schon einmal erklärt habe daher nur die Fotos.

DSC_5198 DSC_5200 DSC_5203 DSC_5205
DSC_5207 DSC_5208

Den Abschluss bilden zwei Dinkelkissen. Eine Dinkel Eule und eine Katze. Die Vorlagen dazu sind in Zusammenarbeit mit Sean entstanden. Er hat mir auch noch einige weitere Tiere entworfen aber die sind noch nicht genäht.

Dinkelkissen Eule
Dinkelkissen Katze

 

Was andere so Kreativ heute “verbrochen” haben kann man auch hier sehen :)

Ein kleines Bastelupdate

Bin ich endlich noch mal dazu gekommen Kerzen zu gießen.

Eine gelbe Kerze mit blauen Wachsstückchen, die vom Tardiskerzenschnitzen übrig bleiben.

DSC_4601a

Eine weiße Kerze mit bunten Flecken. Damit die Kerzen nach dem Gießen gerade stehen muss ich sie immer unten ein wenig abschneiden. Die bunten Reste habe ich gesammelt und mit weißem Wachs aufgegossen 😀

DSC_4603a

Das hier könnte die neue Ritualkerze für Erz werden. Sobald ich mir etwas für die Standfestigkeit ausgedacht habe.  Finde den Stearinwachs immer noch sehr unberechenbar. Warum er jetzt unten so einen Fleck gemacht hat ist mir nicht klar x’D

DSC_4604a

Was andere so Kreativ heute “verbrochen” haben kann man auch hier sehen 🙂

Tardis Kerze

So nun ist es so weit. Die Tardis Kerze V2 ist fertig. Ganz 100% perfekt ist sie nicht geworden aber das hatte ich bei meiner ersten Kerzenschnitzarbeit auch nicht erwartet.

Hier erst mal die Original Kerze die mal eine Tardis werden will.

Zuerst habe ich mir eine Vorlage für die Schnitzarbeiten erstellt. Dazu habe ich die Kerze einfach auf ein Karo Blatt gelegt und umrandet. Einmal auf der Seite liegen und einmal stehend. Auf diese Vorlage habe ich dann die Seitenansicht und die Draufsicht gezeichnet. Als alles so weit vorgezeichnet war, habe ich die Vorlage für die Draufsicht auf die Kerze gelegt und mir mit einem Kugelschreiber die Markierungen gesetzt. Danach kamen die einzelnen Seiten dran damit ich wusste bis wohin ich das Wachs abtragen muss. Dann ging die Schnitzerei los. Beim Schnitzen ist es am besten, wenn man immer ganz dünne Wachsschichten abtrennt. Wenn man versucht dicke Stücke zu entfernen, bricht die Kerze leicht aus und wenn man Pech hat, ist danach mehr ab als sollte.

 

Diesen Schritt habe ich dann für jede einzelne Ebene des Daches wiederholt, bis das Dach komplett freilag. Dann habe ich noch ein wenig die Kanten geglättet. Ist mir nicht ganz so gut gelungen, wie es mir lieb war aber ich bin dennoch zufrieden.

Den Abschluss bildet dann das Anmalen der Kerze. Dieses Mal mit Bad Wolf Design.


Die erste Tardis Kerze

Back again!

Die letzte Zeit bin ich nicht viel dazu gekommen Dinge zu basteln und darüber etwas zu schreiben. Banaler Grund: Arbeit. Hab halt angefangen ein wenig freiberuflich zu arbeiten, weil es mit einem festen Job ja derzeit nicht zu klappen scheint. Da wollte halt noch so einiges organisiert werden.

Hier kommt dafür kommen die nächsten Tage wohl einige neue Einträge.
Erst einmal habe ich zwischendrin immer mal wieder Kerzen dekoriert. Wie ich das genau gemacht habe, habe ich bereits hier erklärt. Daher nur die Fotos.




Aqua Kerze

Ok ich kann mich nicht mehr zurück halten >,<’’ Der Blog ist schon die ganze Zeit geschrieben und ich wollte ihn eigentlich erst nach dem CoM posten damit die Kerze bis zum LARP geheim bleibt.. ABER XD
Nach dem letzten ConQuest hatte ich die Idee einer Aqua Kerze. Das Grundgerüst war auch schnell gemacht aber irgendwie bin ich erst die letzten Tage mit einem „Oh demnächst ist ja schon wieder ConQuest“ an die Fertigstellung gegangen. Aber von Anfang an.

Ich wollte, dass die Kerze irgendwie ausschaut, als wäre sie eine Welle im Meer. Sprich unten dunkelblau nach oben heller und mit weißen Anteilen für den Schaum, der sich bildet. Ich habe mit dieser Idee dann einfach mal experimentiert. Zuerst habe ich weißes Wachs mit der Pipette in die Form gespritzt für die Schaumanteile.

Danach mit der Technik, die ich hier beschrieben habe, einige Schichten blau drüber gemacht.



Zum Schluss habe ich dann den Rest Wachs reingeschüttet. Leider war das Wachs zu heiß und hat die ganze schöne Arbeit zerstört. Aber man lässt sich ja nicht unterkriegen. Die blaue Kerze wurde eingeschmolzen und Versuch Nummer zwei gestartet. Von diesem Versuch habe ich nicht so viele Fotos gemacht, da es im Prinzip genau so wie beim ersten Mal lief. Dieses Mal habe ich die hellere Schicht allerdings etwas dicker gemacht und das ganze länger kühlen lassen, bevor ich den Rest blauen Wachses in die Form füllte. Dieses Mal dann etwas kühler 😀

In der Form sah die Kerze also schon mal so aus, wie ich es mir vorgestellt habe. ABER, ja es gibt leider ein aber, die Kerze wollte einfach nicht aus der Form kommen. Das ist bei dieser Form nichts Neues. Ich weiß auch nicht genau, warum diese Form die fertige Kerze so schlecht raus lässt, selbst wenn man sie richtig gut auskühlen lässt. Auf jeden Fall musste ich sie ins Tiefkühlfach legen, um sie aus der Form zu bekommen. Das führte leider dazu, dass die nicht so gut verbundenen Wachsschichten (damit sich das Wachs gut verbindet, muss das Wachs eigentlich wärmer eingefüllt werden, damit es die erste Schicht etwas anschmilzt und sich so mit ihr besser zu verbinden.) teilweise abbröselten. Falls ich noch einmal eine solche Kerze machen will, muss ich definitiv das Verfahren noch überarbeiten.

Damit war also das Grundgerüst fertig und wartete darauf dekoriert zu werden. Ich war lange lang unschlüssig was ich auf die Kerze malen wollte… es ist auch irgendwie ein wenig kitschig geworden ^^’ ABER das war meine aller erste Idee und jaaa.. seht selbst 😀

Seite eins:



Seite zwei:



Fertig:


Bin im übrigen äußerst zufrieden mit der Kerze 😀 Nur Aquas Dreizack hätte etwas länger nach unten gehen können… aber er sollte halt etwa auf höhe von dem Bild auch aufhören *sigh* erinnert mich so allerdings an eine überdimensionierte Gabel o_O”

Zeit:
Kerzen gießen:  2x 4 Std (musste V1 ja einschmelzen)
Kerze auskühlen: 2x 24 Std
Kerze anmalen: ~8 Std

Ähnlichkeiten mit ’realen’ Personen sind natürlich absolut zufällig und so 😉

Kerzenmalereien

Ich hab die letze Zeit wenig gebastelt, deshalb ist es im Blog recht still gewesen. Obwohl ich die letzten paar Tage nochmal was gemacht habe. Aber keine neuen Sachen sondern nur Dinge, die ich hier schon erklärt habe 😀

Na ja ein paar Ergebnisse möchte ich halt doch zeigen ^^

Diese Kerze wurde für eine Animexx Wichtelaktion zum Thema Märchen gegossen und bemalt. Ich habe Märchen etwas weiter gefasst. Dargestellt ist die Siegfried Sage.

Gießverfahren für das ich keinen Namen habe ^^’

Ich bin irgendwie im Internet mal über diese Technik gestolpert. Wenn auch nur eine grobe Anleitung ohne Bilder. Heute habe ich sie dann mal ausprobiert.
Man bereitet die Kerzenform und den Wachs ganz normal vor. Dann gießt man eine kleine Menge Wachs in die Kerzenform und hält die Kerze schräg damit der Wachs an der Wand entlang läuft. Dort hinterlässt er dann spuren.

Diesen Vorgang wiederholt man, bis die Kerze außen eine ordentliche Wand hat.

Dann füllt man sie laut Internetbeschreibung mit einem andersfarbigen Wachs auf. Mir war das etwas zu langweilig, also habe ich im gleichen Verfahren noch eine grüne und eine rote schicht rein gemacht bevor ich sie komplett mit rotem Wachs aufgefüllt habe.
Grüne Schicht


Rote Schicht (fast nicht sichtbar, weil ich zu viel gelb gemacht habe. Aber für den ersten Versuch.. ^^’

Fertige Kerze
 

Farbverlaufskerze

Zusätzlich zur normalen Ausstattung werden benötigt:
Eine Pipette
Ein kleineres Gefäß zum Wachsschmelzen

Man bereitet die normale Menge Wachs in einer beliebigen Farbe vor und füllt ihn dann wie gewohnt in die Kerzenform.

Dann heißt es abwarten. In dem kleinen Gefäß erhitzt man ganz wenig Wachs und viel Wachsfarbkonzentrat, sodass die Farbe dort sehr sehr dunkel ist. Wenn das Wachs anfängt kalt zu werden, gibt man mit einer Pipette das Farbwachs hinzufügen und ein paar Mal mit der Pipette pumpen damit es sich verwirbelt.


Das kann man mit beliebig viel Farbwachs wiederholen bis man die gewünschte Färbung erreicht.

Fertige Kerze

Krissel Kerze

Die Krissel Kerze wird ähnlich gemacht wie die Cracker Kerze und ist wunderbar geeignet um alte ausgebrannte Kerzen zu recyceln.

Man benötigt zusätzlich zu den normalen Sachen:
– Eine alte Kerze oder Ähnliches
– Ein scharfes Messer
– Zeitungspapier

Zuerst eine Seite aus der Zeitung auf die Arbeitsfläche legen. Dann nimmt man die alte Kerze und beginnt mit dem Messer kleine Krissel abzuschaben und diese auf der Zeitung zu sammeln.

Wenn man eine gute Menge Krissel gemacht hat nimmt man die Zeitung und schüttet die Krissel von dort in die Kerzenform, man kann die Krissel natürlich auch mit der Hand in die Form machen aber so ists einfacher! Diesen Vorgang wiederholt man, bis die Form komplett gefüllt ist.

Dann kommt auch hier wieder flüssiger Wachs zu. Bei dieser Kerze ist es besonders wichtig, dass der Wachs beim Einfüllen nicht zu heiß ist, da die Krissel sich viel schneller auflösen als Cracker, da sie so dünn sind. Wenn das Wachs zu heiß ist, hat man unten meistens einen einfarbigen Block der sich deutlich von dem gemusterten Teil unterscheidet.

Auch bei dieser Technik bleiben leider Wachsreste in der Form. Entweder die Form gut auswaschen oder beim nächsten Mal sehr heiß gießen.

Cracker Kerze

Cracker Kerzen sind sehr einfach gemacht. Man bereitet seine Form wie zum Normalen Gießen vor. Dann füllt man die Form mit Wachscrackern in einer beliebigen Farbe.

Im Anschluss daran füllt man die Form mit flüssigem Wachs in einer anderen Farbe auf. Das Wachs sollte dabei nicht zu heiß sein, da sonst die Cracker zu schmelzen beginnen. Man kann das natürlich auch als Effekt einbauen. Die Cracker schmelzen nicht komplett, sondern färben einfach ihre Umgebung etwas ein, was auch sehr schön aussehen kann ^_^

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass bei dieser Technik oft kleine Wachsreste an der Form haften bleiben. Daher muss man nach dem Gießen die Form mit kochend heißem Wasser und einem weichen Lappen reinigen, bevor man eine neue Kerze machen kann!

Fertige Kerzen:

Wachscracker kann man fertig kaufen oder selbst machen. Beim ersten Mal habe ich mir Cracker gekauft aber dann dachte ich mir, selber machen ist günstiger. =D

Cracker selber machen ist eigentlich ganz einfach und eignet sich wunderbar um Wachsreste aus dem Glas zu bekommen.
Wenn ich Wachscracker machen will bereite ich mir aus Alufolie kleine Boxen vor in die ich das heiße Wachs einfülle. Das Wachs sollte dabei allerdings nicht zu dick werden, da man die Wachsplatte dann nicht mehr gut zerbrechen kann.

Dann lässt man das Wachs abkühlen. Wenn das Wachs abgekühlt ist, kann man es einfach aus der Alufolie lösen und in kleine Stücke brechen.

Tada Wachscracker =D

Fotos gibts sobald ich die nächste gemacht habe und daran denke während dem herstellen Fotos zu machen x’D *beim letzten mal vergessen hat*

Kerzen gießen – Grundlagen

Nachdem ich nun beschlossen habe, den Blog nicht nur zur Präsentation meiner Bentos zu nutzen, sondern allgemein meine Basteleien vorzustellen möchte ich mit Kerzen beginnen. Erst möchte ich einfach ein paar Grundlagen erklären und dann später, sofern ich zwischendrin nicht die Lust verliere, verschiedene Techniken vorstellen, die ich so ausprobiert habe.
Ich versuche alles so genau wie möglich zu erklären sollte jedoch jemand Fehler finden bitte einfach melden =D Keiner ist perfekt und ich beschreibe hier hauptsächlich aus meiner Erfahrung beim Gießen ^^

Zuerst einmal was benötigt man für die erste selbst gegossene Kerze?

1. Wachs
2. Docht
3. Formen
4. Topf
5. Gefäß zum Wachsschmelzen
6. Thermometer

1. Wachs

Hier gibt es einige Auswahl. Ich möchte erst mal die Wachssorten vorstellen, mit denen ich schon einmal gearbeitet habe.

Paraffin: Damit fängt man eigentlich so an. Hier kann man einfach die gewünschte Menge Wachs in das Gefäß werfen, einschmelzen und in die Form gießen ohne viel nachzudenken. Je nach Wachs Ist der Schmelzpunkt zwischen 56°C und 62°C (zumindest was ich bisher so gesehen habe). Das steht aber meistens auch noch mal auf den Packungen drauf. Wenn man bei höheren Temperaturen das Wachs in die Form gießt, wird die Kerze schön glatt. Wenn man näher am Schmelzpunkt ist, bekommt man schon mal kleine Rillen die auch sehr nett aussehen.

Rapswachs: Ist ähnlich leicht zu gießen wie Paraffin. Rapswachs schmilzt bei etwa 60°C. Die Kerze ist dann allerdings vom Aussehen her eher porzellanartig und die Farben werden eher Pastell als kräftig.

Stearin: Ist schon etwas aufwändiger in der Verarbeitung. Stearinwachs ist härter als Paraffinwachs und zieht sich beim Abkühlen nicht automatisch etwas zusammen. Um diesen Wachs am ende wieder aus der Form zu bekommen muss man Schrumpfwachs hinzugeben oder ihn mit Paraffinwachs mischen. Dadurch entstehen unterschiedliche Effekte beim Gießen. Wenn man ca. 1-2% Schrumpfwachs zum Stearin gibt, bekommt die Kerze eine kristallartige Struktur, gibt man etwa 5% hinzu wird die Kerze glatt. An dieser Stelle möchte ich anmerken, dass ich es noch nicht geschafft habe eine glatte Kerze zu bekommen. Allerdings habe ich auch noch nicht so viele Stearinkerzen gegossen. Gleich bei meiner ersten Kerze habe ich einen schönen Effekt hinbekommen, den ich so nicht noch einmal nachmachen konnte. Die Möglichkeit mit Paraffin zu Mischen habe ich noch nicht genutzt daher kann ich dazu noch nichts sagen. Ich denke diesen Part werde ich zu gegebener Zeit ergänzen =D

Schrumpfwachs: Wird benötigt um Stearinkerzen aus der Form zu lösen.

Wachsfarbpigmente: Machen die Kerze bunt =D Hier gibt es viele Farben meistens in kleinen Päckchen, die für etwa 1,5kg Wachs sind. Mischen ist bisher immer schief gegangen daher würde ich behaupten, dass es nicht oder nur sehr schlecht möglich ist. Aber Wachsfarbe kostet nicht die Welt und es gibt reichlich Auswahl.
2. Docht

Jede Kerze braucht den Richtigen Docht, damit sie hinterher vernünftig abbrennt.

Flachdocht kann für alle Wachsarten, außer Bienenwachs, verwendet werden. Bei Flachdocht ist es egal, in welche Richtung er eingelegt wird.

Runddocht kann für alle Wachsarten und Kerzen verwendet werden. Ein Runddocht hat eine flache und eine runde Seite. An der flachen Seite bilden die geflochtenen Fäden eine V-Form. Die V-Spitze soll zur Kerzenunterseite zeigen. Andersherum verwendet entsteht bei der Verbrennung ein Aschekegel.

Teelichtdochte haben einen Fuß und werden für Teelichter oder Kerzensandkerzen verwendet.

Schwimmkerzendochte sind, wie der Name schon sagt, für Schwimmkerzen

Dochte gibt es in verschiedenen Größen. Welche die Richtige ist, hängt davon ab was man haben will. Meistens ist bei der Form eine Empfehlung zur Dochtstärke angegeben. Ich habe mich bisher einfach an selbige gehalten. ^^

3. Formen

Kerzenformen kann man fertig kaufen oder auch selbst basteln. Bisher habe ich noch keine Formen selbst gebastelt also kann ich dazu noch keine Empfehlungen geben. Ich habe meine Formen bisher eigentlich immer Online gekauft. Dabei sollte man allerdings die Augen auf machen und Preise vergleichen. Die können für dieselbe Form stark variieren.
Bei den Formen muss man etwas darauf achten, bis wie viel Grad sie verwendbar sind. Billige Formen sind häufig nur bis 80°C gießbar gute Formen können meist bis 120°C ab, aber so heiß habe ich meinen Wachs noch nie gehabt. Meistens liegt er bei mir irgendwo zwischen 70°C und 90°C wenn ich ihn einfülle.

4. Topf

Brauch ich glaub ich nicht viel was zu sagen. Sollte jeder zu Hause haben. Vielleicht nicht unbedingt Mutters besten Topf verwenden 😉

5. Gefäß zum Schmelzen

Anfangs habe ich den Wachs in größeren (leeren xD) Konservendosen geschmolzen. Funktioniert gut, weil das Metall die Wärme aus dem Wasserbad schön weiter gibt, ist allerdings doof wenn man aus der Dose direkt in die Form gießen will, da die Dose heiß wird.

Inzwischen verwende ich meistens alte Gurkengläser. Das Wachs schmilzt zwar etwas langsamer, da Glas die Wärme nicht so gut weiter gibt ABER es hat den großen Vorteil, dass ich das Glas einfach aus dem Wasserbad nehmen kann, ohne mir daran die Hände zu verbrennen. Dann muss man nur noch auf den aufsteigenden Wasserdampf achten xD Der ist nämlich trotzdem heiß ^^

Man kann sicherlich auch einen kleineren alten Topf verwenden oder sonst irgendwelche Gefäße, die man im Haus so findet und nicht mehr braucht.
Der Vorteil von Dosen oder Gläsern gegenüber einem Topf ist ganz banal: Man kann die Wachsreste drin lassen und mit nem anderen Glas weiter machen. Ich habe insgesamt 2 Gläser für Stearinwachs, 1 Glas für Rapswachs und 5 Gläser für Paraffinwachs.


6. Thermometer

Bin sehr sehr lange ohne ausgekommen. Aber dann hatte ich einige Formen, die man nur bis 80°C gießen durfte und dann habe ich mir eins gekauft. Ist also mehr so ne Option, wie gesagt, bin vorher sehr lange mit den guten Formen ohne ausgekommen =D

Jetzt habe ich alles beisammen und wie gieße ich jetzt meine erste Kerze?

1. Form/Formen vorbereiten
Ich fange immer damit an, dass ich mir die Kerzenformen vorbereite. Sprich den Docht rein mache. Dazu den passenden Docht einfach durch das entsprechende Loch in der Gießform stecken und am anderen Ende an einen Stab binden.

Dann den Docht straff ziehen, dass er schön gerade in der Form hängt und unten mit Knete (ist meistens bei den Formen dabei, ansonsten tuts bestimmt auch normale Kinderknete.. aber das ist nicht getestet ich hatte immer welche dabei und die hält fast ewig) gut fixieren und dann den übrigen Docht abschneiden.

Den großen Dochtknubbel lasse ich immer an der Spitze dadurch kann man dann schön passend abschneiden und hat nicht zu viel Docht verschwendet, weil man sich verschätzt hat.

Damit ist die Form dann fertig.

2. Arbeitsplatz vorbereiten
Schafft euch Platz zum Gießen. Es ist blöd, wenn man mit dem heißen Wachs in der Hand irgendwo aneckt und dinge runter wirft ^^
Wenn man direkt aus dem Glas schüttet ist es ganz praktisch sich Alufolie unter die Form zu legen. Da kann man den Wachs ganz gut wieder runter bekommen wenn mal was daneben geht =D
Wenn man nur mit einem Topf arbeitet kann man sich auch aus Alufolie kleine Schalen bauen da kann man dann überflüssigen Wachs rein schütten und für Später aufheben.

3. Kerzenwachs im Wasserbad schmelzen und einfüllen
Kann man im Prinzip auch schon direkt als erstes machen weil es was länger dauert aber ich mache es immer erst, wenn alles vorbereitet ist =D
Man stellt sich einen Topf mit Wasser, Achtung nicht zu viel dann kippen die Gläser gerne mal um,  auf den Herd und stellt die mit Wachs gefüllten Gläser ein. Für die passende Menge gibt es kein Rezept das muss man einfach mit der Erfahrung sehen wie viel die passende Menge ist lieber etwas zu viel Wachs vorbereiten als zu wenig! Gerade wenn man das Wachs einfärbt muss man sonst beim zweiten Mal die Farbe wieder richtig treffen.

Sobald das Wachs geschmolzen ist, kann man es dann in die Form füllen. Wie man es macht bleibt einem selbst überlassen ich gieße es direkt aus dem Glas. Wichtig ist, dass man das heiße Wachs zügig einfüllt. Ich gieße meine Kerzen meistens bei einer Wachstemperatur von ~90°C. Da dann die Oberfläche schön glatt und glänzend wird. Außerdem löst sie sich besser aus der Form. Wenn man kein Thermometer hat, kann man das Wachs nachdem es vollständig geschmolzen ist noch so 10-15 Min einfach im Wasser stehen lassen.
Beim Abkühlen bildet sich meistens ein kleiner Krater. Diesen sollte man vor dem vollständigen erkalten der Kerze mit heißem Wachs auffüllen. Je nach Form kann es durchaus sein, dass man 4-5 Mal nachschütten muss. Ein kleiner Krater ist nicht schlimm, da es ja eh der Boden der Kerze ist.
Dann heißt es warten, bis die Kerzen ausgekühlt sind.

4. Entformen
Wenn die Kerze richtig kalt ist macht man unten die Knete ab und zieht vorsichtig am Stab, mit dem man den Docht zuvor fixiert hat. Meistens löst sich die Kerze von selbst, wenn sie sich nicht löst, von allen Seiten die Form mal leicht drücken oder gegen klopfen. Hilft alles nichts, kann man die Kerze auch ganz kurz in den Kühlschrank oder das Eisfach legen (da kanns dann aber passieren, dass der Wachs sprünge bekommt. Ist also nur wenn man ganz verzweifelt ist zu empfehlen).

Bei einer Form die aus zwei Teilen besteht, kann man die beiden Teile auseinander ziehen. Sollte sich die Kerze nicht lösen, helfen auch hier die Tipps von oben.

5. Fertigstellen
Zu guter Letzt muss man den Stab entfernen und die Kerze unten begradigen, damit sie schön steht. Ich mach das meistens mit einem scharfen Messer. Man kann die Kerze aber auch über Schmirgelpapier reiben.
Wenn man Kerzenformen hat, die aus zwei Teilen bestehen bildet sich an der Schnittstelle häufig ein kleiner Grat den kann man ebenfalls mit einem Messer vorsichtig entfernen.
Eventuell muss man auch noch den Docht an der Spitze etwas kürzen, falls er zu lang geworden ist.
So das wäre es dann erstmal zum Thema Kerzen ^^
Wenn ich irgendwann Zeit und Laune dazu habe, werde ich noch verschiedene Techniken vorstellen mit denen man auch sehr schöne Kerzen machen kann.