Archives

Tuffelskoochen oder Kartoffelbrot

Kartoffelbrot aus dem Supermarkt bzw. der Bäckerei mag ich nicht. Mochte ich noch nie. Mag vielleicht daran liegen, dass ich Kartoffelbrot immer nur selbst gemacht gegessen habe und da der Anteil an Kartoffeln einfach höher ist. Früher hat Opa es immer gebacken. Meistens dann direkt drei Brotlaibe, die dann verteilt wurden. Kartoffelbrot frisch aus dem Ofen, wenn es gerade so genug abgekühlt ist, um beim Schneiden nicht zu zerbröseln. Nur mit etwas guter Butter, die langsam ins Brot sickert, und Salz oder Kräutersalz. So schmeckt mir Kartoffelbrot am Besten.

Ich weiß noch genau, wie Opa das eine Mal Kartoffelbrot angekündigt hat und als ich aus der Schule kam, gab es dann doch keins, weil die Hefe wohl schlecht war und die Brote alle nicht aufgegangen sind. Wir haben lange gerätselt, woran es lag. Er hatte die Hefe im TK aufgehoben und vielleicht ist sie daran kaputt gegangen, aber genau werden wir es nie erfahren. Jedenfalls gab es den Tag kein Kartoffelbrot und das war einfach nur traurig.

Für meine Kastenform war die Teigmenge übrigens zu viel. Also habe ich kurzerhand noch Teig in mein Muffinblech gefüllt und kleine Brötchen gebacken.

Zutaten:
1,5 kg Kartoffeln
1 kg Mehl
1 Würfel Hefe
1/4 L Milch
Salz

Zubereitung:
Kartoffeln reiben und danach mit den Händen etwas ausdrücken. Milch aufwärmen und die Hefe auflösen. Mehl zu den Kartoffeln geben, mit der Hefemilch übergießen und alles gut durchkneten. Den Teig mindestens 30 Minuten gehen lassen und dann in zwei Kastenformen geben. Den Teig in der Form noch einmal 30-60 Minuten gehen lassen.
Das Brot bei 200°C etwa 1,5 Stunden backen.

Kartoffelbrot
Autor: Daniela
Zutaten
  • 1,5 kg Kartoffeln
  • 1 kg Mehl
  • 1 Würfel Hefe
  • 1/4 L Milch
  • Salz
Zubereitung
  1. Kartoffeln reiben und danach mit den Händen etwas ausdrücken. Milch aufwärmen und die Hefe auflösen. Mehl zu den Kartoffeln geben, mit der Hefemilch übergießen und alles gut durchkneten. Den Teig mindestens 30 Minuten gehen lassen und dann in zwei Kastenformen geben. Den Teig in der Form noch einmal 30-60 Minuten gehen lassen.
  2. Das Brot bei 200°C etwa 1,5 Stunden backen.

Olivenbrot aus dem BBQ Römertopf

olivenbrot 2

Das Rezept lag jetzt auch schon etwas länger unbearbeitet rum. Es war das erste gemeinsame Projekt für den Blog, das Kiki und ich gebacken haben. Aber irgendwie war dann die Blogplanung so voll, dass das Olivenbrot immer wieder nach hinten verschoben wurde. Hauptsächlich auch durch das Blogevent, dass wir im April durchgeführt haben.

Da wir das Rezept so zum ersten Mal im BBQ Römertopf ausprobiert haben, waren wir etwas unsicher, ob es nicht zu viel für den doch recht kleinen Topf wird. Aber ich denke, man kann bequem auch die doppelte Menge verwenden. Es sollte passen. Die unten beschriebene Menge hat jedenfalls den Topf nicht ganz zur Hälfte gefüllt. Auf der anderen Seite sind zwei kleinere Brote vielleicht auch nicht schlecht, dann hat man noch mal frisches Brot.

Ich persönlich mag eigentlich gar keine Oliven. Das Brot hat mir trotzdem sehr gut geschmeckt. Ich denke für mich würde ich die Olivenzahl eventuell ein bisschen reduzieren. Aber da kann man ja flexibel die Menge an den eigenen Geschmack anpassen. Auch wenn das Rezept schwarze Oliven vorschlägt, ich habe das Brot auch schon mit grünen Oliven gebacken, weil es keine schwarzen mehr gab. Mit grünen schmeckt es auch sehr gut, aber mit schwarzen mag ich es lieber.

olivenbrot_römer

Zutaten:

200 g Mehl
1/2 Hefewürfel
1 TL Zucker
20 entsteinte schwarze Oliven
1 TL Tymian
1 TL Salz
1 EL Öl
125 ml lauwarmes Wasser
etwas Butter

Zubereitung:

Zuerst die Oliven in kleine Stücke hacken. Thymian und Salz im Mörser sehr fein zerreiben. Mehl, Oliven und das Thymian-Salz vermischen. Hefe zusammen mit dem Zucker im lauwarmen Wasser lösen. Olivenöl und Wasser nach und nach zum Mehl geben und dann kräftig durchkneten. Den Teig abdecken und eine Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.

Den Teig noch einmal durchkneten, dann in den gefetteten BBQ Römertopf legen. Die Oberfläche noch etwas mit zerlassener Butter bestreichen und den Teig dann noch einmal 30 Minuten gehen lassen.

Das Brot im verschlossenen BBQ Römertopf in den unvorgeheizten Ofen stellen und bei 200° C etwa 40-50 Minuten backen. In den letzten 10 Minuten den Deckel abnehmen.

olivenbrot

Das Olivenbrot schmeckt übrigens besonders lecker mit Frischkäse und Tomate.

 

Olivenbrot aus dem BBQ Römertopf
Course: Side Dish
Zutaten
  • 200 g Mehl
  • 1/2 Hefewürfel
  • 1 TL Zucker
  • 20 entsteinte schwarze Oliven
  • 1 TL Tymian
  • 1 TL Salz
  • 1 EL Olivenöl
  • 125 ml lauwarmes Wasser
  • etwas Butter
Zubereitung
  1. Zuerst die Oliven in kleine Stücke hacken. Thymian und Salz im Mörser sehr fein zerreiben. Mehl, Oliven und das Thymian-Salz vermischen. Hefe zusammen mit dem Zucker im lauwarmen Wasser lösen. Olivenöl und Wasser nach und nach zum Mehl geben und dann kräftig durchkneten. Den Teig abdecken und eine Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.
  2. Den Teig noch einmal durchkneten, dann in den gefetteten BBQ Römertopf legen. Die Oberfläche noch etwas mit zerlassener Butter bestreichen und den Teig dann noch einmal 30 Minuten gehen lassen.
  3. Das Brot im verschlossenen BBQ Römertopf in den unvorgeheizten Ofen stellen und bei 200° C etwa 40-50 Minuten backen. In den letzten 10 Minuten den Deckel abnehmen.