Halloweenbuffett Teil 2

Vor zwei Wochen gab es den ersten Teil des Halloweenbuffetts, in dem ich euch das herzhafte Fingerfood gezeigt habe, was ich eigentlich jedes Jahr zu Halloween auf dem Tisch habe. Aber auch Süßes darf nicht fehlen! Neben bunten Donuts mit passenden Halloweenunterlegern gibt es immer irgendeine Form von Muffins und Windbeutel. 2019 habe ich die Monsteraugenmuffins gemacht und jetzt habe ich Grabhügelmuffins gebacken. Aus den Windbeuteln habe ich mit ein bisschen Schokolade, Lakritze und Zuckeraugen kleine Spinnen gebastelt und sie zusammen mit “normalen” Windbeuteln auf den Tisch gestellt.

Die Idee zu den Grabhügelmuffins kam mir, als ich auf der Arbeit die Backwarenabteilung aufgeräumt habe. Bei den Backmischung gibt es eine Packung für Maulwurfskuchen. Da ich schon total im Halloweenfieber war, spuckte mein Hirn den Gedanken aus, dass es nicht verwunderlich wäre, wenn aus der Krümeldecke eine Skeletthand gucken würde. Wäre das nicht eine lustige Buffettidee? Von der Kuchenidee habe ich mich allerdings schnell wieder verabschiedet, weil ich dann doch lieber Muffins backe, aber das essbare Grab wollte nicht aus meinem Kopf. Also habe ich Maulwurfsmuffins gebacken!

Maulwurfsmuffins aka Grabhügelmuffins

Zutaten für 12 Muffins:
125 g Margarine
125 g Zucker
150 g Mehl
2 1/2 TL Backpulver
2 Eier
2 EL Kakaopulver
25 g Zarbitterschokolade
Für die Füllung:
Erdbeer- oder Kirschmarmelade
250 g Mascarpone
Ahornsirup
lila Lebensmittelfarbe

Zubereitung:
Heizt den Backofen auf 180 Grad Umluft vor. Legt ein 12er Muffinblech mit Papierförmchen aus. Wenn ihr habt, nehmt gerne welche mit Halloweenmotiv!
Verrüht in einer großen Schüssel Margarine, Zucker, Mehl, Kakao, Backpulver und Eier zu einer glatten Masse. Schmelzt die Zartbitterschokolade in einem Wasserbad und rührt sie vorsichtig in den Teig. Befüllt die Papierförmchen und lasst sie etwa 15 Minuten im Ofen backen. Lasst die Muffins vollständig auskühlen, damit ihr euch beim nächsten Schritt nicht die Hände verbrennt.
Schneidet den Deckel ab und löffelt eine kleine Kuhle in eure Muffins. Gebt die Deckel und ausgelöffelten Teile in eine Schüssel und bröselt sie auseinander. Befüllt die Muffins mit einem Teelöffel Erdbeer- oder Kirschmarmelade.
Vermischt in einer weiteren Schüssel die Mascarpone mit etwas Ahornsirup und ein paar Tropfen Lebensmittelfarbe und verteilt sie großzügig auf den Muffins. Nehmt nun eure Muffinbrösel und gebt sie über die Mascarponeschicht.
Fertig sind eure Grabhügelmuffins!

Ich habe die Muffins und Windbeutel am Vortag vorbeitet, weil ich an Halloween selber meistens noch arbeiten muss und dann am Abend nicht noch ewig in der Küche stehen will. So musste ich nur noch die herzhaften Dinge am Abend selber machen, was dank Backofen und Airfryer echt kein Aufwand war. Weniger Zeit in der Küche = Mehr Zeit für Horrorfilme!

Windbeutelspinnen

Zutaten:
1 Packung Windbeutel
200 g Zartbitterschokolade
Milch
Lakritzschnecken
Zuckeraugen

Zubereitung:
Schmelzt die Schokolade in einem Wasserbad. Rührt solange Milch unter, bis eine seidige Ganache entsteht. Nehmt die Hälfte der Windbeutel aus der Packung und lasst sie ganz normal auftauen. Tunkt die andere Hälfte der noch kalten Windbeutel in die Ganache und klebt in die noch flüssige Ganache zwei Zuckeraugen pro Windbeutel. Lasst die Spinnenkörper fest werden, bevor ihr weiterarbeitet.
Wickelt die Lakritzschnecken ab, teilt sie und schneidet sie auf “Beinlänge”. Stecht mit einem Zahnstocher Löcher in die Ganachehülle und steckt die Lakritzbeine fest.
Fertig sind eure Spinnenwindbeutel!

Stellt zum Schluss all eure Leckereien auf einen Tisch und genießt euer Halloweenbuffett!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *