Archives

Herzhafte Muffins

Ich war im März spontan auf einen LARPabend eingeladen und da ich nicht mit leeren Händen aufschlagen wollte, habe ich mich dazu entschlossen etwas Essbares mitzubringen. Zwar war für das leibliche Wohl gesorgt worden, aber man hat sich trotzdem sehr über mein Mitbringsel gefreut. Süßigkeiten sollte es genug geben, da habe ich mich an ein paar herzhafte Muffins gesetzt. Da es ja jetzt auch immer wärmer wird, kann ich mir diese Muffinvariante auch wunderbar als Beilage zum Grillen gut vostellen. Wäre mal was anderes, als Baguette und Co.
Am besten isst man sie allerdings, wenn sie frisch und fluffig sind. Wenn sie einen Tag stehen, sind sie zwar auch noch sehr lecker, aber leider recht trocken. Der Teig reicht für mehr als 12 Muffins, also macht entweder zwei Backdurchgänge oder legt doppelte Papierförmchen aus.
Wenn ich es mir so überlege, kann man den Teig auch gut in eine Kastenform geben und daraus ein mediterranes Brot backen.

Zuaten:

270 g Mehl
3 Eier
3 TL Backpulver
1 TL Salz
5 getrocknete Tomaten in Öl
100 g Ziegenfeta
2 große Hände Rucola
100 g Sahne
50 g Öl, in dem die Tomaten eingelegt waren
Milch
Pfeffer
Muskat

Zubereitung:

Heizt den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vor. Legt ein Muffinblech mit Papierförmchen aus.
Hackt die getrockneten Tomaten und wascht den Rucola. Ihr könnt ihn auch kleinschneiden, aber da ihr die Zutaten nachher mit einem Rührgerät vermengt, wird der Rucola dort eh zerkleinert.
Vermengt das Mehl, Backpulver und Salz gründlich in einer Schüssel. Gebt etwas Pfeffer und Muskat in die Mischung rührt wieder um. Bröselt den Ziegenkäse in die Schüssel und gebt den Rucola und die gehackten Tomaten hinzu und vermengt alles. Gebt nun die Eier, das Öl und die Sahne hinzu und verrührt den Schüsselinhalt zu einem Teig. Wenn er euch zu trocken ist, könnt ihr nach Belieben noch etwas Milch hinzugeben, ist aber kein Muss.
Gebt nun den Teig in die vorbereiteten Förmchen und schiebt die Muffinform in den vorgeheizten Ofen auf die mittlere Schiene. Lasst die Muffins etwa 20-25 Minuten backen.
Macht den Zahnstochertest, wenn ihr euch nicht sicher seid, ob die Muffins fertig sind. Wenn sie durch sind, holt sie aus dem Ofen und lasst sie ein paar Minuten abkühlen.
Warm und kalt sehr zu empfehlen. Fertig!

Herzhafte Muffins
Autor: Chiara
Zutaten
  • 270 g Mehl
  • 3 Eier
  • 3 TL Backpulver
  • 1 TL Salz
  • 5 getrocknete Tomaten in Öl
  • 100 g Ziegenfeta
  • 2 große Hände Rucola
  • 100 g Sahne
  • 50 g Öl, in dem die Tomaten eingelegt waren
  • Milch
  • Pfeffer, Muskat
Zubereitung
  1. Heizt den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vor. Legt ein Muffinblech mit Papierförmchen aus.

  2. Hackt die getrockneten Tomaten und wascht den Rucola. Ihr könnt ihn auch kleinschneiden, aber da ihr die Zutaten nachher mit einem Rührgerät vermengt, wird der Rucola dort eh zerkleinert.

  3. Vermengt das Mehl, Backpulver und Salz gründlich in einer Schüssel. Gebt etwas Pfeffer und Muskat in die Mischung rührt wieder um. Bröselt den Ziegenkäse in die Schüssel und gebt den Rucola und die gehackten Tomaten hinzu und vermengt alles. Gebt nun die Eier, das Öl und die Sahne hinzu und verrührt den Schüsselinhalt zu einem Teig. Wenn er euch zu trocken ist, könnt ihr nach Belieben noch etwas Milch hinzugeben, ist aber kein Muss.

  4. Gebt nun den Teig in die vorbereiteten Förmchen und schiebt die Muffinform in den vorgeheizten Ofen auf die mittlere Schiene. Lasst die Muffins etwa 20-25 Minuten backen.
    Macht den Zahnstochertest, wenn ihr euch nicht sicher seid, ob die Muffins fertig sind. Wenn sie durch sind, holt sie aus dem Ofen und lasst sie ein paar Minuten abkühlen.
    Warm und kalt sehr zu empfehlen. Fertig!

Giotto Cupcakes

Ich backe bekanntlicherweise gar nicht mehr so viel selber, weil mein Ofen hin ist. Überbacken und Aufwärmen klappt noch wunderbar, aber Kuchen und Muffins backen ist mittlerweile meine eigene kleine Lotterie. Dennoch kommt es dann und wann mal vor, dass ich mich ans Backen rantraue. Ich war einer Con und dort auf einem Geburtstag eingeladen und das Geburtstagskind hatte sich Kuchen von mir gewünscht. Naaaaa gut.
Ich habe mich für Giotto Cupcakes entschieden und siehe da, Travia war mir wohlgesonnen und mein Backwerk ist richtig gut geworden. Sie sind brav hochgegangen und waren so fluffig, wie sie sein sollten!

Zutaten:

Für den Teig:

125 g Butter
125 g Zucker
1 Tüte Vanillezucker
2 Eier
100 g Mehl
100 g gemahlene Haselnüsse
1/2 Packung Backpulver
1 Tasse Milch
2 Stangen Giotto

Für das Topping:

2 Becher Sahne
500 g Magerquark
2 Tüten Vanillezucker
Haselnusskrokant
2 Stangen Giotto

Zubereitung:

Heizt den Backofen auf 160 Grad Umluft vor.

Verteilt 12 Papierförmchen auf einem Muffinblech, oder 24 Stück (2 pro Muffin) auf einem Backblech.
Verrührt nun Butter, Zucker und Eier in einer Schüssel. Gebt Milch, Mehl, gemahlene Haselnüsse und Backpulver hinzu und verrührt gründlich, bis keine Klümpchen mehr da sind. Fügt zum Schluss die Giottokugeln hinzu und vermengt sie gut. Ich habe sie vorher mit der Hand zerdrückt, ihr könnt sie aber auch schneiden oder vorher in einer Plastiktüte zerdrücken etc. etc.

Den Teig füllt ihr in die Förmchen und das Blech kommt für 20 Minuten in den Ofen. Prüft mit der Stäbchenprobe, ob die Muffins durch sind und lasst sie gut auskühlen.
Für das Topping schlagt ihr die Sahne mit Zucker steif. Gebt dann den Magerquark hinzu und lasst alles im Kühlschrank stehen, während die Muffins auskühlen.

Füllt das Topping in eine Spritztüte und gebt es auf die Muffins. Bestreut die Haube mit dem Haselnusskrokant und drückt eine Giottokugel oben drauf.

Fertig sind die leckeren Giotto Cupcakes.

Giotto Cupcakes
Zutaten
Für den Teig:
  • 125 g Butter
  • 125 g Zucker
  • 1 Tüte Vanillezucker
  • 2 Eier
  • 100 g Mehl
  • 100 g gemahlene Haselnüsse
  • 1 Tasse Milch
  • 2 Stangen Giotto
Für das Topping:
  • 2 Becher Sahne
  • 500 g Magerquark
  • 2 Tüten Vanillezucker
  • Haselnusskrokant
  • 2 Stangen Giotto
Zubereitung
  1. Heizt den Backofen auf 160 Grad Umluft vor.
    Verteilt 12 Papierförmchen auf einem Muffinblech, oder 24 Stück (2 pro Muffin) auf einem Backblech.

  2. Verrührt nun Butter, Zucker und Eier in einer Schüssel. Gebt Milch, Mehl, gemahlene Haselnüsse und Backpulver hinzu und verrührt gründlich, bis keine Klümpchen mehr da sind. Fügt zum Schluss die Giottokugeln hinzu und vermengt sie gut. Ich habe sie vorher mit der Hand zerdrückt, ihr könnt sie aber auch schneiden oder vorher in einer Plastiktüte zerdrücken etc. etc.

  3. Den Teig füllt ihr in die Förmchen und das Blech kommt für 20 Minuten in den Ofen. Prüft mit der Stäbchenprobe, ob die Muffins durch sind und lasst sie gut auskühlen.

  4. Für das Topping schlagt ihr die Sahne mit Zucker steif. Gebt dann den Magerquark hinzu und lasst alles im Kühlschrank stehen, während die Muffins auskühlen.

  5. Füllt das Topping in eine Spritztüte und gebt es auf die Muffins. Bestreut die Haube mit dem Haselnusskrokant und drückt eine Giottokugel oben drauf.

    Fertig sind die leckeren Giotto Cupcakes.

Mini Kürbiskuchen

Eigentlich habe ich die Muffins schon vor einer halben Ewigkeit gemacht aber der Blogeintrag ist mir durchgegangen.

Kürbismuffin
Zutaten Boden:
350 g Mehl
3 EL Zucker
Eine Priese Salz
200g Butter
6-8 EL Wasser

Füllung:
1/2 mittelgroßer Hokkaidokürbis in Würfeln, vorgekocht
150g Zucker
1/2 Becher Sahne (wenn es ein größerer Kürbis ist, ggf. etwas mehr)
Zimt und Muskatnuss nach belieben
2 Eier

Aus den Zutaten für den Boden einen glatten Teig kneten. Danach in Frischhaltefolie einwickeln und 1-2 Stunden kaltstellen. In der Zwischenzeit in einem kleinen Topf Kürbis, Sahne Zuckekr und Gewürz aufkochen und die Kürbiswürfel pürrieren. Das ganze vom Herd nehmen, etwas abkühlen lassen und dann die Eier einrühren.

Jetzt wird es etwas aufwendiger. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und die Muffinmulden damit auslegen. Ich hab Papierförmchen verwendet, dies würde ich nicht noch mal tun, die Muffins lösen sich auch ganz gut ohne aus der Form. Den Kuchenteig dabei schön an den Seiten hoch ziehen, damit viel Füllung rein passt. Wenn alle Muffinmulden mit Teig ausgelegt sind, die Kürbismasse bis zur Teigoberkante einfüllen. Der Teig sollte für 1,5 bis 2 12er Bleche reichen. Wenn man den Teig zu dick in den Förmchen hat, bleibt am Ende Kürbismasse übrig. Die Muffins dann bei 180°C etwa 15-20 Minuten backen.

Meine Muffins waren wegen der Papierförmchen sehr klein und der Teig sehr dick, daher hatte ich am Ende noch einiges an Masse übrig. Hab dann noch einen Zweiten Teig gemacht und bei den Zutaten addiert. Sollte jetzt also passen.