All posts by Daniela

Cheesecake mit Erdbeeren

Käsekuchen liebe ich ja in allen Varianten, ebenso Erdbeeren. Also was gibt es Schlaueres als beides in einem Kuchen zu kombinieren? Eigentlich nichts oder? Da ich immer noch schier unendliche Mengen Bruchkekse habe, die inzwischen pur auch schon etwas weich sind, musste es natürlich ein Keksboden sein.

Da der Keksboden beim letzten Mal ein kleines Stabilitätsproblem hatte durch die noch vorhandenen Schokoladenstücke, habe ich die Kekse dieses Mal mit sehr heißer Butter übergossen. Das hat dann direkt mal die Schokolade geschmolzen und gleichmäßig im Keksbodenteig verteilt. Das hat super funktioniert. Der Boden war hinterher nicht instabil aber auch nicht knochenhart.

Zutaten:
150 g Butter
300 g Schokokekse
4 Eier
250 g Zucker
1 Pck Vanillezucker
600 g Frischkäse (Doppelrahm)
200 g Joghurt Frischkäse
120 g Schlagsahne
1 Paket Erdbeeren
1 Pck Tortenguss rot

Zubereitung:
Kekse im Gefrierbeutel oder Mörser zerkleinern. Butter schmelzen, über die Keksbrösel geben und gut rühren. Springform fetten und die Keksmischung gleichmäßig verteilen und andrücken. Die Springform dann für 30-40 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Eier, Zucker und Vanillezucker aufschlagen, bis sich der Zucker gelöst hat. Dann den Frischkäse und die Sahne dazugeben. Alles gut durchmischen und dann in die Springform füllen. Den Kuchen im Ofen bei 160 °C Umluft etwa 75 Minuten backen. Ab der Hälfte der Zeit hin und an reinschauen, wenn der Kuchen dunkel wird, mit Alufolie abdecken.

Kuchen aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen.

Erdbeeren waschen und in Scheiben schneiden. Die Scheiben auf dem kalten Kuchen verteilen.

Tortenguss nach Anleitung zubereiten und über den Kuchen geben.

5 from 1 vote
Erdebeer Käsekuchen
Course: Kuchen
Autor: Daniela
Zutaten
  • 150 g Butter
  • 300 g Schokokekse
  • 4 Eier
  • 250 g Zucker
  • 1 Pck Vanillezucker
  • 600 g Frischkäse Doppelrahm
  • 200 g Joghurt Frischkäse
  • 120 g Schlagsahne
  • 1 Paket Erdbeeren
  • 1 Pck Tortenguss rot
Zubereitung
  1. Kekse im Gefrierbeutel oder Mörser zerkleinern. Butter schmelzen, über die Keksbrösel geben und gut rühren. Springform fetten und die Keksmischung gleichmäßig verteilen und andrücken. Die Springform dann für 30-40 Minuten in den Kühlschrank stellen.
  2. Eier, Zucker und Vanillezucker aufschlagen, bis sich der Zucker gelöst hat. Dann den Frischkäse und die Sahne dazugeben. Alles gut durchmischen und dann in die Springform füllen. Den Kuchen im Ofen bei 160 °C Umluft etwa 75 Minuten backen. Ab der Hälfte der Zeit hin und an reinschauen, wenn der Kuchen dunkel wird, mit Alufolie abdecken.
  3. Kuchen aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen.
  4. Erdbeeren waschen und in Scheiben schneiden. Die Scheiben auf dem kalten Kuchen verteilen.
  5. Tortenguss nach Anleitung zubereiten und über den Kuchen geben.

Glücksanhänger

Ende April habe ich eine kleine mini DSA Con zum Nebelfest gemacht. Im Zuge des Festes sollten alle Anwesenden einen Glücksbringer erhalten. Nach einigem Hin und Her habe ich mich für kleine Holzamulette entschieden. Dafür habe ich einfach ~5 mm starke Astscheiben von so 5-7 cm Durchmesser besorgt. Diese habe ich dann mit kleinen Füchsen und Phex Symbolen dekoriert.

Hier sind ein paar Handyfotos, die ich als WIP auch schon auf Instagram gezeigt habe.

Leider habe ich es dann verpennt, die fertigen Glücksbringer zu fotografieren. Aber glücklicherweise konnte ich mir ein paar noch mal ausleihen bzw. um Handybilder bitten. Außerdem habe ich auf dem Wegekreuz 5 dann zufällig zwei Anhänger in einem Phex Schrein gesehen. Also habe ich doch noch ein paar Fertige für euch. Ab damit zu Handmadeontuesday.

Mini Pizzen

Kein besonders innovatives Rezept zugegeben. Kürzlich hatten wir uns zur DSA Runde bei mir verabredet. Da wir fast direkt nach Ende meiner Arbeit spielen wollten, wollte ich einige Snacks machen, die satt machen aber auch nicht zu viel Aufwand sind. Mit Hefeteig ist das natürlich immer so eine Sache. Der schmeckt frisch einfach am Besten, aber nach der Arbeit wäre keine Zeit mehr für den Teig gewesen. Wenn man, wie ich, aber unbedingt mini Pizzen als Snack servieren will, muss man nicht darauf verzichten. Ich habe einfach mini Pizzen am Vortag vorgebacken und am Spieltag einfach nur noch mit Soße, Belag und Käse bestreut und fertig gebacken.

Zutaten Pizzaboden:
500 g Mehl
1 Würfel Hefe
1 Priese Zucker
1 Priese Salz
1/4 L Wasser
5 EL Olivenöl

Zutaten Belag:
1 Dose gehackte Tomaten
Salz, Pfeffer, Oregano, Basilikum
5-6 Oliven
3-4 Salami Scheiben
3-4 Scheiben gekochten Schinken
etwas Mais
Käse

Zubereitung:
Hefe mit 2-3 EL Mehl, Salz und Zucker in warmes Wasser rühren und 30 Minuten stehen lassen. Restliche Zutaten in eine große Schüssel geben und mit dem Vorteig verkneten. Den Teig aufgehen lassen.

Als Nächstes werden die Mini Pizzen vorgebacken. Dazu die kleinen Pizzen formen und bei 200 °C 5-7 Minuten in den Ofen schieben.

Für die Tomatensoße die gehackten Tomaten mit Salz, Pfeffer, Oregano und Basilikum mischen und pürieren.

Am nächsten Tag dann einfach die mini Pizzen belegen und noch mal für 5 Minuten in den Backofen schieben.

Mini Pizza
Course: Snack
Autor: Daniela
Zutaten
Zutaten Pizzaboden:
  • 500 g Mehl
  • 1 Würfel Hefe
  • 1 Priese Zucker
  • 1 Priese Salz
  • 1/4 L Wasser
  • 5 EL Olivenöl
Zutaten Belag:
  • 1 Dose gehackte Tomaten
  • Salz
  • Pfeffer
  • Oregano
  • Basilikum
  • 5-6 Oliven
  • 3-4 Salami Scheiben
  • 3-4 Scheiben gekochten Schinken
  • etwas Mais
  • Käse
Zubereitung
  1. Hefe mit 2-3 EL Mehl, Salz und Zucker in warmes Wasser rühren und 30 Minuten stehen lassen. Restliche Zutaten in eine große Schüssel geben und mit dem Vorteig verkneten. Den Teig aufgehen lassen.
  2. Als Nächstes werden die Mini Pizzen vorgebacken. Dazu die kleinen Pizzen formen und bei 200 °C 5-7 Minuten in den Ofen schieben.
  3. Für die Tomatensoße die gehackten Tomaten mit Salz, Pfeffer, Oregano und Basilikum mischen und pürieren.
  4. Am nächsten Tag dann einfach die mini Pizzen belegen und noch mal für 5 Minuten in den Backofen schieben.

Himbeer Schoko Cupcakes

So nachdem ich ENDLICH den Zettel mit meinem Rezept wieder gefunden habe, kann ich euch endlich diese ziemlich geilen Fotos zeigen. Vor recht genau einem Jahr habe ich mit einem ehemaligen Arbeitskollegen ein kleines Food Fotoshooting gemacht. Das erste Rezept, Zitronenküchlein mit Rosmarin, habe ich ja dann auch zeitnah gebloggt. Aber durch den Umzug war mein Rezeptzettel einfach verschwunden. Aber jetzt kann ich euch endlich sowohl die coolen Fotos als auch das Rezept präsentieren.

Zutaten
Cupcake:
250 g Mehl
150 g Zucker
3 EL Kakaopulver
2 TL Backpulver
250 ml Milch
90 ml Öl
1 Ei
wer mag, kann noch Schokodrops reinmachen

Topping
100 g Butter
100 g Frischkäse
80 g Himbeeren bzw. Himbeerpüree durch ein Sieb gestrichen
500 g Puderzucker

Eine Schale frische Himbeeren

Zubereitung
Für die Cupcakes alle trockenen Zutaten in eine Schüssel geben und mischen. Dann Milch, Öl und Ei hinzugeben und zu einem glatten Teig verrühren.
Den Teig in die Muffinförmchen geben und bei 150 °C etwa 20 Minuten backen. Muffins dann gut auskühlen lassen.

Für das Topping Butter, Frischkäse und Himbeerpüree miteinander verrühren, bis eine cremige Masse entsteht. Puderzucker nach und nach zugeben, bis das Frosting die richtige Konsistenz hat. Die Masse dann in den Kühlschrank stellen.

Kurz vorm Servieren das Topping in einen Spritzbeutel geben und auf die kalten Muffins spritzen. Zum Schluss eine Himbeere in die Mitte stellen.

Himbeer-Schoko Cupcakes
Course: Muffins
Zutaten
Cupcake
  • 250 g Mehl
  • 150 g Zucker
  • 3 EL Kakaopulver
  • 2 TL Backpulver
  • 250 ml Milch
  • 1 Ei
Topping
  • 100 g Butter
  • 100 g Frischkäse
  • 80 g Himbeeren bzw. Himbeerpüree durch ein Sieb gestrichen
  • 500 g Puderzucker
  • 1 Schale frische Himbeeren
Zubereitung
  1. Für die Cupcakes alle trockenen Zutaten in eine Schüssel geben und mischen. Dann Milch, Öl und Ei hinzugeben und zu einem glatten Teig verrühren.
  2. Den Teig in die Muffinförmchen geben und bei 150 °C etwa 20 Minuten backen. Muffins dann gut auskühlen lassen.

  3. Für das Topping Butter, Frischkäse und Himbeerpüree miteinander verrühren, bis eine cremige Masse entsteht. Puderzucker nach und nach zugeben, bis das Frosting die richtige Konsistenz hat. Die Masse dann in den Kühlschrank stellen.

  4. Kurz vorm Servieren das Topping in einen Spritzbeutel geben und auf die kalten Muffins spritzen. Zum Schluss eine Himbeere in die Mitte stellen.

 

 

 

Kleiner Bonus: Space Cupcakes

Street Food Festival Duisburg

Letztes Wochenende habe ich eine Freundin besucht. Da ich Freitag frei hatte, bin ich Freitag hin und hab dann da übernachtet. Bei knapp 160 km ist es für nen Tagesbesuch doch etwas sehr weit. Dann kam von ihr der Vorschlag, doch auf das Street Food Festival zu gehen, dass zufällig an dem Wochenende in Duisburg war. Natürlich war ich sofort dabei. Normal erfahre ich immer erst im Nachhinein, dass so was in der Nähe ist.

Was soll ich sagen, es hat sich absolut gelohnt. Das Festival war im Landschaftspark Nord und das ist ja an sich schon eine beeindruckende Location. Ich war bis dato auch noch nie da, wie gesagt, ist ja nicht um die Ecke. Die ganzen kleinen Foodtrucks waren gut verteilt und es gab genug Platz um sich mit seiner Beute hinzusetzen und zu genießen.

Da wir möglichst viel probieren wollten, sind wir in einer Gruppe von sechs Leuten losgezogen. Das war ganz angenehm, da man so einfach echt viel durchtesten konnte, ohne dass man von seinem eigenen Essen nix mehr abbekommen hat. Die Preise waren meiner Meinung nach in Ordnung. Das meiste Essen bewegte sich so zwischen 5 € und 10 €. Klar gabs auch ein paar Sachen, die teurer/günstiger waren. Ich hatte nur 20 € dabei und bin damit gut klargekommen. Ich hatte allerdings auch meine eigenen Getränke dabei. Meinen absoluten Liebling habe ich ja in Form von Pani Puri gefunden. Diese knusprigen kleinen Kugeln und dann diese herrlich frische Füllung. Mega! Was mich entwas enttäuscht hat waren die frittierten Süßigkeiten. Die waren tatsächlich eher langweilig.

Die Verkäufer an den Ständen waren alle einfach nur gut drauf und das Anstehen war nie langweilig, weil einige einfach nur Party in ihrem Wagen gemacht haben.

   

Falls ihr jetzt auch Hunger habt, die nächsten Termine sind:
25.-27.5. Bremerhaven
1.-3.6. Kassel
2.-3.6 Köln
9.-10.6 Kleve

Fleischsalat

Ich hab ja ne Weile von der Tafel Lebensmittel bekommen. Da da jedes Mal mehr Aufschnitt dabei war, als ich je essen konnte, habe ich einen Teil immer eingefroren. Aber als Mensch der nicht so viel Aufschnitt isst, hätte ich da ja noch mal 100 Jahre von leben können. Irgendwann ist mir einfallen, dass ich ja Fleischsalat total gern mag. Viel lieber als “nur” Aufschnitt.

Ich hatte noch nie Fleischsalat gemacht, also habe ich einfach grob reingeworfen, was ich so dachte was in dem fertigen so drin ist. 😀

Zutaten:
300 g Fleischwurst (in Scheiben)
5-6 Gewürzgurken
Remoulade
Salz
Pfeffer
Senf

Zubereitung:
Fleischwurst in dünne Streifen schneiden und in eine Schüssel geben. Gewürzgurken ebenfalls in feine Streifen schneiden und ebenfalls in die Schüssel geben. Remoulade hinzugeben, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Ich mag es ja, wenn es nicht zu viel Soße ist. Den Fleischsalat mit Salz, Pfeffer und Senf abschmecken.

Ich kann mir auch gut vorstellen, dass der Fleischsalat mit Paprikastückchen drin sehr gut schmeckt. Das werde ich bestimmt auch mal testen.

Fleischsalat
Zutaten
  • 300 g Fleischwurst (in Scheiben)
  • 5-6 Gewürzgurken
  • Remoulade
  • Salz
  • Pfeffer
  • Senf
Zubereitung
  1. Fleischwurst in dünne Streifen schneiden und in eine Schüssel geben. Gewürzgurken ebenfalls in feine Streifen schneiden und ebenfalls in die Schüssel geben. Remoulade hinzugeben, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Den Fleischsalat mit Salz, Pfeffer und Senf abschmecken.

 

Ulrikes Wichtelparty

Vor einer Weile hatte Ulrike zu einer Wichtelparty anlässlich des 6. Bloggeburtstages eingeladen. Ich war natürlich sofort dafür. Wichteln finde ich ja immer lustig. Also habe ich mich direkt angemeldet und dann den sehr lustigen Fragebogen ausgefüllt, der meinem Wichtelpartner dann zur Verfügung gestellt werden sollte. Dann hieß es abwarten.

Mit dem Fragebogen meines Wichtels konnte ich leider nicht so wirklich was anfangen. Viele Fragen waren sehr neutral beantwortet und ich wusste lange Zeit nicht, was ich machen soll. Dann habe ich mir einfach gesagt, dass man ein Utensilo eigentlich immer brauchen kann. Ich sortiere da immer meine Projekte rein. Da mein Wichtelpartner gerne zeichnet, habe ich noch ein Stiftemäppchen dazu gemacht. Außerdem habe ich dann noch eine Kerze dazu gelegt, die ich schon vor längerer Zeit gemacht habe. Die fand ich total schick, wusste aber nie wem ich sie schenken sollte, da mein Freundeskreis eher blau, grün und rot Töne mag.

Inspiriert haben mich dann die Papierschnipsel, die man sicher wunderbar in einem Utensilo horten kann. 😉 Dass mein Wichtelpartner violett und schwarz mag. Ich bin ja, was meine Farbwahrnehmung angeht, so ein bisschen ein Mann. Violett ist sicher irgendwie so Lila, ich habe echt keine Ahnung, was das für ein Farbton ist. Ich hoffe, ich habe ihn getroffen. ^^’

Was es übrigens auf das erste Bild nicht geschafft hat, ist eine letzte kleine Projekttasche, die ich erst auf den letzten Drücker fertig gemacht habe. Ich hatte noch diese Idee eines verschließbaren Utensilos, dass man zum Transport zu machen kann, aber auch offen stehen lassen kann. Eigentlich wollte ich die Jeanshosenteile, die hier übrig geblieben sind, für eine Tasche für mich verwenden. Aber gut ich habe noch ein paar Hosen, die nicht mehr so gut sind, da kann ich immer noch eine für mich machen. Leider hatte ich beim nähen einen Denkfehler, daher sieht man die Lila Streifen gar nicht, weil die Tasche drauf steht. >,<

Außerdem noch ab damit zum Creadienstag.

Was ich bekommen habe, findet ihr bei Anetetanni im Blog.

Kerze zur Verlobung fürs Schülertreffen

Heute zeige ich euch eine Kerze, die ich fürs LARP letztes Wochenende gemacht habe. Wir waren eingeladen zum Polterabend zweier Charas, die sich beim LARP anfang April verlobt haben. Das war übrigens das LARP, für dass ich den Kilt und den Sporran gemacht habe.

Kurz vor der Con kam dann noch die Bitte der Orga, dass doch jeder ein kleines Geschenk für die beiden mitbringen sollte. Uff, harter Brocken. Zumal ich ja noch eine eigene Con ne Woche vorher organisiert habe und dafür noch alle Hände voll zu tun hatte. Letzten Endes habe ich mich dann entschieden eine Kerze zu machen und mit den Familienwappen zu dekorieren. Da ich keine Zeit mehr hatte selbst eine Kerze zu gießen, wurde es eine gekaufte. Ist ja auch mal in Ordnung zumal es ja schnell gehen musste. Mit dem Ergebnis bin ich auch sehr zufrieden.

Hier sind erst mal ein paar Work in progress Fotos.

 

Da mir die Kerze noch zu leer war, habe ich mich noch für mehr Gold und Bling-Bling entschieden. Damit liegt man bei Reinblütern ja nie falsch. So und hier nun die fertige Kerze.

Außerdem noch ab damit zum Creadienstag.

Himbeer-Käsekuchen mit Keksboden

Heute gibt’s ein Rezept, das ich mehr so aus der Not heraus gemacht habe. Ich hatte diesen riesigen Berg an Bruchkeksen vor zwei Wochen bei der Tafel bekommen. Ich habe ja meinen Süßkram stark reduziert einfach, weil ich nicht mehr so der Süßigkeiten Typ bin, aber auch sonst wären es einfach nur zu viele Kekse gewesen. Also habe ich recht schnell daran gedacht, dass ich die vermutlich großteilig als Keksboden bei Kuchen nutzen will. Für den Käsekuchen habe ich mich dann nach einem Blick in den Kühlschrank entschieden. Da standen nämlich auch noch zwei Pakete Quark und das schon seit bestimmt vier Wochen. Damit wollte ich eigentlich mal “Krüppelchen” machen aber irgendwie habe ich dann einfach doch keine gemacht. Der Quark wird ja auch nicht besser, weil er länger steht, dachte ich so für mich.

Zutaten:
250 g Kekse nach Wahl
60 g Butter
1 kg Quark
4 Eier
250 g Zucker (ich denke 200 g gehen auch aber mein Quark war ja schon was älter)
1 Pck Puddingpulver Sahne oder Vanille
150g Himbeeren

Zubereitung:
Kekse zu kleinen Bröseln zerkleinern. Die Butter vorsichtig in der Mikro schmelzen und dann mit den Keksen mischen. Die Keksmischung in die Kuchenform geben, gleichmäßig verteilen und andrücken.
Quark, Zucker, Eier und Puddingpulver in einer Schüssel mischen. Etwa die Hälfte der Quarkmasse auf den Keksboden geben, dann die Himbeeren darauf verteilen und zum Schluss noch die restliche Quarkmasse drüber gießen.
Den Kuchen für etwa 50-60 Minuten bei 160 °C backen.

5 from 1 vote
Himbeer Käsekuchen
Course: Kuchen
Zutaten
  • 250 g Kekse nach Wahl
  • 60 g Butter
  • 1 kg Quark
  • 4 Eier
  • 250 g Zucker ich denke 200 g gehen auch aber mein Quark war ja schon was älter
  • 1 Pck Puddingpulver Sahne oder Vanille
  • 150 g Himbeeren
Zubereitung
  1. Kekse zu kleinen Bröseln zerkleinern. Die Butter vorsichtig in der Mikro schmelzen und dann mit den Keksen mischen. Die Keksmischung in die Kuchenform geben, gleichmäßig verteilen und andrücken.
  2. Quark, Zucker, Eier und Puddingpulver in einer Schüssel mischen. Etwa die Hälfte der Quarkmasse auf den Keksboden geben, dann die Himbeeren darauf verteilen und zum Schluss noch die restliche Quarkmasse drüber gießen.
  3. Den Kuchen für etwa 50-60 Minuten bei 160 °C backen.

Sporran zum Kilt

Letzte Woche habe ich euch ja schon meinen Kilt gezeigt, den ich fürs LARP gemacht habe. Diese Woche geht es um die passende Tasche dazu. Es ist im Prinzip einfach eine kleine Tasche mit integrierter Zauberstabhalterung.

Das ist das erste Mal, dass ich mit Leder gearbeitet habe. Also so richtig, mit nähen und ein bissel Punzieren probieren. Punzieren ist nicht gaaanz so toll geworden. Ich hatte dabei die ganze Zeit das Gefühl, dass ich das ganze Haus störe. Ich hätte vermutlich einfach mehr Lärm machen müssen, damit man das Ergebnis besser sehen kann. Es ist jedenfalls das Wappen des Clans, dem mein Charakter angehört. Na ja hier einfach mal ein paar Fotos. Die WIP Fotos sind halt alle nur mit dem Handy aufgenommen. Aber ich glaub, man kanns ganz gut erkennen.

So und hier dann noch ein paar Fotos von dem fertigen Sporran. Er hat mir auf der Con gute dienste geleistet. Die Kette habe ich noch was gekürzt. Da es so kurz vorm Con war, habe ich im Baumarkt einfach nen Meter gekauft und dran gemacht, aber dadurch hin er sehr tief beim Tragen. Hab jetzt noch mal so 10 cm weg genommen und jetzt hängt er besser. Auch die Zauberstabhalterung hat gut funktioniert. Der Zauberstab ist weder raus gerutscht noch saß er so fest, dass man ihn nicht schnell ziehen konnte.

Der Versuch das Clanswappen noch mal zu zeigen aber es ist echt nicht gut geworden. ^^’

Ab damit zu RUMS und Magic Crafts.