Archives

Herzhafte Muffins

Ich war im März spontan auf einen LARPabend eingeladen und da ich nicht mit leeren Händen aufschlagen wollte, habe ich mich dazu entschlossen etwas Essbares mitzubringen. Zwar war für das leibliche Wohl gesorgt worden, aber man hat sich trotzdem sehr über mein Mitbringsel gefreut. Süßigkeiten sollte es genug geben, da habe ich mich an ein paar herzhafte Muffins gesetzt. Da es ja jetzt auch immer wärmer wird, kann ich mir diese Muffinvariante auch wunderbar als Beilage zum Grillen gut vostellen. Wäre mal was anderes, als Baguette und Co.
Am besten isst man sie allerdings, wenn sie frisch und fluffig sind. Wenn sie einen Tag stehen, sind sie zwar auch noch sehr lecker, aber leider recht trocken. Der Teig reicht für mehr als 12 Muffins, also macht entweder zwei Backdurchgänge oder legt doppelte Papierförmchen aus.
Wenn ich es mir so überlege, kann man den Teig auch gut in eine Kastenform geben und daraus ein mediterranes Brot backen.

Zuaten:

270 g Mehl
3 Eier
3 TL Backpulver
1 TL Salz
5 getrocknete Tomaten in Öl
100 g Ziegenfeta
2 große Hände Rucola
100 g Sahne
50 g Öl, in dem die Tomaten eingelegt waren
Milch
Pfeffer
Muskat

Zubereitung:

Heizt den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vor. Legt ein Muffinblech mit Papierförmchen aus.
Hackt die getrockneten Tomaten und wascht den Rucola. Ihr könnt ihn auch kleinschneiden, aber da ihr die Zutaten nachher mit einem Rührgerät vermengt, wird der Rucola dort eh zerkleinert.
Vermengt das Mehl, Backpulver und Salz gründlich in einer Schüssel. Gebt etwas Pfeffer und Muskat in die Mischung rührt wieder um. Bröselt den Ziegenkäse in die Schüssel und gebt den Rucola und die gehackten Tomaten hinzu und vermengt alles. Gebt nun die Eier, das Öl und die Sahne hinzu und verrührt den Schüsselinhalt zu einem Teig. Wenn er euch zu trocken ist, könnt ihr nach Belieben noch etwas Milch hinzugeben, ist aber kein Muss.
Gebt nun den Teig in die vorbereiteten Förmchen und schiebt die Muffinform in den vorgeheizten Ofen auf die mittlere Schiene. Lasst die Muffins etwa 20-25 Minuten backen.
Macht den Zahnstochertest, wenn ihr euch nicht sicher seid, ob die Muffins fertig sind. Wenn sie durch sind, holt sie aus dem Ofen und lasst sie ein paar Minuten abkühlen.
Warm und kalt sehr zu empfehlen. Fertig!

Herzhafte Muffins
Autor: Chiara
Zutaten
  • 270 g Mehl
  • 3 Eier
  • 3 TL Backpulver
  • 1 TL Salz
  • 5 getrocknete Tomaten in Öl
  • 100 g Ziegenfeta
  • 2 große Hände Rucola
  • 100 g Sahne
  • 50 g Öl, in dem die Tomaten eingelegt waren
  • Milch
  • Pfeffer, Muskat
Zubereitung
  1. Heizt den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vor. Legt ein Muffinblech mit Papierförmchen aus.

  2. Hackt die getrockneten Tomaten und wascht den Rucola. Ihr könnt ihn auch kleinschneiden, aber da ihr die Zutaten nachher mit einem Rührgerät vermengt, wird der Rucola dort eh zerkleinert.

  3. Vermengt das Mehl, Backpulver und Salz gründlich in einer Schüssel. Gebt etwas Pfeffer und Muskat in die Mischung rührt wieder um. Bröselt den Ziegenkäse in die Schüssel und gebt den Rucola und die gehackten Tomaten hinzu und vermengt alles. Gebt nun die Eier, das Öl und die Sahne hinzu und verrührt den Schüsselinhalt zu einem Teig. Wenn er euch zu trocken ist, könnt ihr nach Belieben noch etwas Milch hinzugeben, ist aber kein Muss.

  4. Gebt nun den Teig in die vorbereiteten Förmchen und schiebt die Muffinform in den vorgeheizten Ofen auf die mittlere Schiene. Lasst die Muffins etwa 20-25 Minuten backen.
    Macht den Zahnstochertest, wenn ihr euch nicht sicher seid, ob die Muffins fertig sind. Wenn sie durch sind, holt sie aus dem Ofen und lasst sie ein paar Minuten abkühlen.
    Warm und kalt sehr zu empfehlen. Fertig!

Blaubeer-Baileys Muffins

Kürzlich hatte ich unglaublich Lust auf Muffins. Vor allem wollte ich einen süßen Snack, den ich mit auf die Arbeit nehmen kann. Ich packe mir ja meistens was Vernünftiges ein aber ich hab auch gerne einen kleinen Nachtisch. Meistens hab ich dann einen Schokoriegel oder so dabei. Aber Muffins sind natürlich viel besser. Da ich nicht alle auf ein Mal essen kann, sollte es eine Variante mit Frucht drin werden.

Mit diesem Gedanken im Hinterkopf bin ich also einkaufen gefahren. An der Obstauslage habe ich dann einfach geschaut, was mich spontan anspricht. In diesem Falle also die 300 g Schale mit Blaubeeren. Falls ihr euch wundert, warum im Rezept nur 250 g sind.. Also ja.. die restlichen mussten natürlich probiert werden, ob sie auch gut sind.

Ich hab mir grob ein Muffinrezept rausgesucht und dann variiert. Hauptsächlich ist mir im Vorratsraum eine mini Flasche Baileys ins Auge gefallen. Ich hab diese mini Flasche schon länger gehabt und sie war auch schon etwas übers Datum. Also sollte sie dringend weg. Warum also nicht einfach in die Muffins rein. Gedacht, getan.

Ich muss gestehen, dass ich die Kombi sehr mag. Die Muffins sind auch nach einigen Tagen sehr saftig. Also perfekt, wenn man immer nur einen oder zwei Muffins am Tag isst. Aus meinem Rezept kamen übrigens 18 Muffins raus.

Zutaten:
250 g Blaubeeren
100 ml Öl
140 g Zucker
1 TL Vanille Zucker
2 Eier
100 ml Milch
50 ml Baileys
350 g Mehl
2 TL Backpulver
1 Priese Salz

Zubereitung:
Blaubeeren waschen und abtropfen. Öl, Zucker und Vanillezucker mischen, bis der Zucker sich gelöst hat. Die Eier hinzu geben und ebenfalls mischen. Milch und Baileys unterrühren. Mehl, Backpulver und Salz mischen. Die Mehlmischung nach und nach zum Rest geben. Wenn der Teig glatt gerührt ist die Blaubeeren untermischen.

Den Teig gleichmäßig auf die Muffinförmchen verteilen.

Die Muffins im auf 180 °C vorgeheizten Ofen für etwa 20 Minuten backen.

Blaubeer-Baileys Muffins
Course: Muffins
Autor: Daniela
Zutaten
  • 250 g Blaubeeren
  • 100 ml Öl
  • 140 g Zucker
  • 1 TL Vanille Zucker
  • 2 Eier
  • 100 ml Milch
  • 50 ml Baileys
  • 350 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1 Priese Salz
Zubereitung
  1. Blaubeeren waschen und abtropfen. Öl, Zucker und Vanillezucker mischen, bis der Zucker sich gelöst hat. Die Eier hinzu geben und ebenfalls mischen. Milch und Baileys unterrühren. Mehl, Backpulver und Salz mischen. Die Mehlmischung nach und nach zum Rest geben. Wenn der Teig glatt gerührt ist die Blaubeeren untermischen.
  2. Den Teig gleichmäßig auf die Muffinförmchen verteilen.

Vegane Kirschmuffins mit Oreo

Aus meinem Rezept für einen veganen Schoko-Kirschkuchen habe ich diese veganen Kirschmuffiins mit Oreo gemacht. Als kleines nachträgliches Geburtstagsgeschenk auf einer Con, bei der man das eigentliche Geschenk nicht überreichen kann, weil es nicht ins Setting passt kommen diese kleinen Leckereien immer gut.
Außerdem hatte ich eh grade einen Lauf beim Backen.
Natürlich kann man statt des Kirschsafts Sojamilch oder Sojasahne benutzen, aber ich wollte den Saft nicht verschwenden. Abgesehen davon, schmecken die Muffins lecker fruchtig und intensiver nach Kirsche, als sie es Mit Sojamilch oder Sojasahne tun würden.

Zutaten:

250 g gemahlene Mandeln
250 g Mehl
100 g Zucker
50 g vegane Margarine
1 Packung Backpulver
1 Packung Vanillezucker
1 Prise Salz
1 Packung Oreokekse
1 Glas Kirschen
Puderzucker zum Bestreuen

Zubereitung:

Heizt den Backofen auf 180 Grad Umluft vor.
Verteilt 12 Papierförmchen auf ein Muffinblech, oder 24 Stück (2 pro Muffin) auf einem Backblech.

Gießt die Kirschen ab und fangt den Saft auf.
Gebt die Oreokekse in eine Plastiktüte und zerkleinert sie. Es muss kein Keksmehl werden, es dürfen auch gerne ein paar Stücke übrig bleiben.

Gebt nun alle anderen Zutaten in eine Schüssel und gebt den Kirschsaft dazu. Rührt gründlich um und hebt die Kekse unter.
Verteilt den Teig nun in den Förmchen und drückt die Kirschen in den Teig.

Stellt die Muffins für 20 Minuten in den Backofen. Prüft mit der Stäbchenprobe, ob die Muffins durch sind.
Lasst sie auskühlen und bestreut sie vor dem Servieren mit etwas Puderzucker.

 

Vegane Kirschmuffins mit Oreo
Zutaten
  • 250 g gemahlene Mandeln
  • 250 g Mehl
  • 100 g Zucker
  • 50 g vegane Margarine
  • 1 Packung Backpulver
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Packung Oreokekse
  • 1 Glas Kirschen
  • Puderzucker zum Bestreuen
Zubereitung
  1. Heizt den Backofen auf 180 Grad Umluft vor.
    Verteilt 12 Papierförmchen auf ein Muffinblech, oder 24 Stück (2 pro Muffin) auf einem Backblech.

  2. Gießt die Kirschen ab und fangt den Saft auf.
    Gebt die Oreokekse in eine Plastiktüte und zerkleinert sie. Es muss kein Keksmehl werden, es dürfen auch gerne ein paar Stücke übrig bleiben.

  3. Gebt nun alle anderen Zutaten in eine Schüssel und gebt den Kirschsaft dazu. Rührt gründlich um und hebt die Kekse unter.
    Verteilt den Teig nun in den Förmchen und drückt die Kirschen in den Teig.

  4. Stellt die Muffins für 20 Minuten in den Backofen. Prüft mit der Stäbchenprobe, ob die Muffins durch sind.
    Lasst sie auskühlen und bestreut sie vor dem Servieren mit etwas Puderzucker.

Giotto Cupcakes

Ich backe bekanntlicherweise gar nicht mehr so viel selber, weil mein Ofen hin ist. Überbacken und Aufwärmen klappt noch wunderbar, aber Kuchen und Muffins backen ist mittlerweile meine eigene kleine Lotterie. Dennoch kommt es dann und wann mal vor, dass ich mich ans Backen rantraue. Ich war einer Con und dort auf einem Geburtstag eingeladen und das Geburtstagskind hatte sich Kuchen von mir gewünscht. Naaaaa gut.
Ich habe mich für Giotto Cupcakes entschieden und siehe da, Travia war mir wohlgesonnen und mein Backwerk ist richtig gut geworden. Sie sind brav hochgegangen und waren so fluffig, wie sie sein sollten!

Zutaten:

Für den Teig:

125 g Butter
125 g Zucker
1 Tüte Vanillezucker
2 Eier
100 g Mehl
100 g gemahlene Haselnüsse
1/2 Packung Backpulver
1 Tasse Milch
2 Stangen Giotto

Für das Topping:

2 Becher Sahne
500 g Magerquark
2 Tüten Vanillezucker
Haselnusskrokant
2 Stangen Giotto

Zubereitung:

Heizt den Backofen auf 160 Grad Umluft vor.

Verteilt 12 Papierförmchen auf einem Muffinblech, oder 24 Stück (2 pro Muffin) auf einem Backblech.
Verrührt nun Butter, Zucker und Eier in einer Schüssel. Gebt Milch, Mehl, gemahlene Haselnüsse und Backpulver hinzu und verrührt gründlich, bis keine Klümpchen mehr da sind. Fügt zum Schluss die Giottokugeln hinzu und vermengt sie gut. Ich habe sie vorher mit der Hand zerdrückt, ihr könnt sie aber auch schneiden oder vorher in einer Plastiktüte zerdrücken etc. etc.

Den Teig füllt ihr in die Förmchen und das Blech kommt für 20 Minuten in den Ofen. Prüft mit der Stäbchenprobe, ob die Muffins durch sind und lasst sie gut auskühlen.
Für das Topping schlagt ihr die Sahne mit Zucker steif. Gebt dann den Magerquark hinzu und lasst alles im Kühlschrank stehen, während die Muffins auskühlen.

Füllt das Topping in eine Spritztüte und gebt es auf die Muffins. Bestreut die Haube mit dem Haselnusskrokant und drückt eine Giottokugel oben drauf.

Fertig sind die leckeren Giotto Cupcakes.

Giotto Cupcakes
Zutaten
Für den Teig:
  • 125 g Butter
  • 125 g Zucker
  • 1 Tüte Vanillezucker
  • 2 Eier
  • 100 g Mehl
  • 100 g gemahlene Haselnüsse
  • 1 Tasse Milch
  • 2 Stangen Giotto
Für das Topping:
  • 2 Becher Sahne
  • 500 g Magerquark
  • 2 Tüten Vanillezucker
  • Haselnusskrokant
  • 2 Stangen Giotto
Zubereitung
  1. Heizt den Backofen auf 160 Grad Umluft vor.
    Verteilt 12 Papierförmchen auf einem Muffinblech, oder 24 Stück (2 pro Muffin) auf einem Backblech.

  2. Verrührt nun Butter, Zucker und Eier in einer Schüssel. Gebt Milch, Mehl, gemahlene Haselnüsse und Backpulver hinzu und verrührt gründlich, bis keine Klümpchen mehr da sind. Fügt zum Schluss die Giottokugeln hinzu und vermengt sie gut. Ich habe sie vorher mit der Hand zerdrückt, ihr könnt sie aber auch schneiden oder vorher in einer Plastiktüte zerdrücken etc. etc.

  3. Den Teig füllt ihr in die Förmchen und das Blech kommt für 20 Minuten in den Ofen. Prüft mit der Stäbchenprobe, ob die Muffins durch sind und lasst sie gut auskühlen.

  4. Für das Topping schlagt ihr die Sahne mit Zucker steif. Gebt dann den Magerquark hinzu und lasst alles im Kühlschrank stehen, während die Muffins auskühlen.

  5. Füllt das Topping in eine Spritztüte und gebt es auf die Muffins. Bestreut die Haube mit dem Haselnusskrokant und drückt eine Giottokugel oben drauf.

    Fertig sind die leckeren Giotto Cupcakes.

Warme Schokomuffins

  Schokomuffin (2)

liebevoll Broffins getauft

Bevor ihr euch dieses Rezept durchlest, muss ich euch zu meiner Schande gestehen: Das sollten eigentlich Lava Cakes werden. Eine Bekannte von Daniela und mir hatte uns lange Zähne damit gemacht und wir wollten das mal ausprobieren. So schwer konnte das doch nicht sein!

Da wir uns da beide noch nie drangetraut hatten, suchte ich ein Rezept raus und wir haben uns penibelst dran gehalten. Da ich etwas kleinere Formen genommen hatte, war ich auch clever und hatte die Backzeit verkürzt, damit wir auch einen flüssigen Kern hatten. Der Wecker klingelte. Jetzt musste alles schnell gehen! Ich habe mit 2 Messern einen dieser Küchlein aus der Form gepult, wohl darauf bedacht, die Hülle nicht zu verletzen. Ab auf den Teller, Puderzucker drauf und knipsen. Dann anschneiden und… ja… ein Satz mit x: Das war wohl nix.
Der Kuchen war durchgehend fest.

Wir hatten noch die Hoffnung, dass ein etwas größeres Exemplar noch flüssig war, doch auch da wurden wir enttäuscht. Ein bisschen frustriert waren wir schon, aber wir haben sie trotzdem gegessen und festgestellt, dass sie sehr lecker sind und wir sie als warme Schokomuffins verkaufen könnten. Gesagt getan.
Daniela merkte an, dass sie eine schöne Browniekonsitenz hatten… tja. So kamen die kleinen Dinger zu ihrem Namen: Broffins!

 

Ergibt 12 Broffins

Zutaten:

200 g Schokolade (Zartbitter und Vollmilch nach Belieben mischen)
125 g Butter
6 EL Zucker
50 g Mehl
7 Eier
Etwas Puderzucker

 

Zubereitung:
Zuerst den Backofen auf 190 Grad (Umluft) vorheizen und das Muffinblech einfetten.

In der Zwischenzeit die Schokolade mit der Butter in einem Wasserbad schmelzen.

Etwas abkühlen lassen, sonst könnte es beim Mischen nachher zum Stocken der Eier führen.

Eier in eine Schüssel aufschlagen, den Zucker hinzufügen und mit einem elektrischen Schneebesen schaumig schlagen. Nun das Mehl untermengen.

Zum Schluss nach und nach die geschmolzene Schokolade mit einem Silikonschaber zur Eier-Mehl-Mischung geben und zügig verrühren.

 

Nun wird die Masse in die gefetteten Förmchen gegossen und für gut 10 Minuten in den Backofen geschoben.

Nach dem Backen die Muffins vorsichtig aus ihrer Form lösen, auf einen Dessertteller legen und mit Puderzucker bestreuen.

Schokomuffin (1)

Servieren, solange sie noch warm sind!

 

Schokomuffin (3)

Tja, liebe Leute. So sieht es dann eben aus, wenn das Ursprungsrezept nicht so gelingen wollte, wie es sollte. Aus den Lava Cakes sind Broffins geworden. Trotzdem sehr lecker!

Mittlerweile habe ich herausfinden können, wo wir einen Fehler gemacht haben. Der nächste Versuch wird demnach gelingen…hoffentlich 🙂

Streetpasstreffen und Muffins

Letztes Wochenende war wieder das monatliche Streetpasstreffen in Köln. Dieses fand der Spaß in einer Location statt und nicht nur gemeinsam zusammen am Rhein sitzend. Wo ich anfangs nur hin ging um einige Puzzleteile und Begegnungen für die Streetpass Minigames zu sammeln gehe ich heute auch hin, um mich mit Freunden zu treffen. Denn inzwischen kenne ich doch einige Leute, die regelmäßig am Treffen teilnehmen. Es gab auch wieder zwei Wettbewerbe. Bei dem einen, der Animal Crossing Raumbewertung, habe ich auch mitgemacht und es sogar auf den dritten Platz geschafft. Das hat mich sehr gefreut, da ich normal nie bei sowas gewinne. Der andere Wettbewerb war ein Mario Kart Turnier über Beamer auf der WiiU. Da habe ich aber nicht teilgenommen, weil ich leider nicht lange genug bleiben konnte. Ok ich fliege eh meistens in der ersten Runde raus aber wäre halt doof, wenn ich dann weiter gekommen wäre und dann weg gemusst hätte. Insgesamt war das Treffen aber sehr schön. Mit Raum ist es immer etwas gemütlicher als sonst. Außerdem bringen viele Essen und Snacks mit und es gibt Getränke. Dieses Mal wurde das Mitbrignen von Essen und Snacks sogar noch belohnt. Wer etwas mitgebracht hat durfte sich von einem Häufchen Nintendo Goodies etwas aussuchen. Da ich leckere Muffins mitbrachte, bin ich jetzt Besitzer eines Schlüsselüberzuges in Form eines grünen Panzers. So viel zum Streetpasstreffen. Jetzt gibt es das Rezept für meine leckeren Muffins!

Muffins

Zutaten:

500ml Buttermilch
300g
4 Eier
160g Zucker
1 Tüte Vanillezucker
600g Mehl
2 Tüten Backpulver
4 Tafeln Yogurette oder Kinderschokolade oder ähnliches
Kuvertüre zum verzieren

Zubereitung

Die Schokolade grob hacken, dabei ca. 6-7 Riegl auf einen Extrahaufen machen, der später auf die Muffins kommt.
Butter, Eier Vanillezucker und Zucker schaumig rühren, dann Buttermilch unterrühren. Mehl und Backpulver mischen und nach und nach hinzugeben. Zum Schluss die gehackte Schokolade unterrühren. Den Teig in die Förmchen füllen und 20min bei 180°C backen.
Nach dem Auskühlen mit Schokolade bestreichen und mit gehackter Schokolade bestreuen.

 

Ich hatte noch aus der Brandnooz Backbox die Pickerd – Cake Creme. Damit habe ich etwa die hälfte der Muffins dekoriert. Die Creme war ganz ok und ist nach dem dekorieren fest geworden, was ganz gut für den Transport war.

Herzhafte Muffins

Letzte Woche zum DSA wollte ich herzhafte Muffins mitnehmen. Ich wusste ungefähr wo ich hin wollte und hab dann einfach mal gemacht 😀
Auch wenn es dann hinterher kein DSA Abend wurde, sondern ein normaler Spieleabend, haben die Muffins denke ich soweit allen geschmeckt.

Herzhafte Muffins ohne Käse (ergibt 12 Stück)

1 Packung Schwarzwälder Schinken
7 Eier
1 Schuss Sahne (muss nicht)
frischer oder getrockneter Schnittlauch
etwas Salz (nicht zu viel, der Schinken ist auch salzig!)
Pfeffer

Der Speck wird 1 Scheiben pro Vertiefung über Kreuz in die Vertiefungen gelegt. Die Eier mit der Sahne und den Gewürzen aufschlagen. Die Masse kommt dann in die Muffinformen. Das Ganze kommt dann für 15-20 Min bei 180-200°C (Mein Ofen lässt sich nicht so genau einstellen) in den Backofen.

DSC_5212
DSC_5213

DSC_5214

Herzhafte Muffins mit Käse

1 Packung Schwarzwälder Schinken
5 Eier
1 Schuss Sahne (muss nicht)
1 Zwiebel
etwas Mehl
~150-200g Käse
frischer oder getrockneter Schnittlauch
etwas Salz (nicht zu viel, der Schinken ist auch salzig!)
Pfeffer

Speck wie oben erklärt in die Vertiefungen legen. Zwiebel in Würfel schneiden und mit Mehl bestäuben. Bis auf den Käse alle Zutaten mischen. Im Anschluss daran den größten Teil des Käses nach und nach einrühren. Die Masse dann in die Vertiefungen füllen und mit dem restlichen Käse bestreuen. Das Ganze kommt dann ebenfalls für 15-20 Min bei 180-200°C in den Backofen.
Man kann sicher auch den ganzen Käse einrühren aber eine aus unserer Gruppe mag keinen Käse daher habe ich diese mit Käse drauf markiert.

DSC_5215

 

Herzhafte Muffins ohne Käse
Course: Breakfast
Portionen: 12
Zutaten
  • 1 Packung Schwarzwälder Schinken
  • 7 Eier
  • 1 Schuss Sahne
  • frischer oder getrockneter Schnittlauch
  • etwas Salz
  • Pfeffer
Zubereitung
Der Speck wird 1 Scheiben pro Vertiefung über Kreuz in die Vertiefungen gelegt. Die Eier mit der Sahne und den Gewürzen aufschlagen. Die Masse kommt dann in die Muffinformen. Das Ganze kommt dann für 15-20 Min bei 180-200°C (Mein Ofen lässt sich nicht so genau einstellen) in den Backofen.
Herzhafte Muffins mit Käse
Course: Breakfast
Portionen: 12
Zutaten
  • 1 Packung Schwarzwälder Schinken
  • 5 Eier
  • 1 Schuss Sahne
  • 1 Zwiebel
  • Mehl
  • 150-200 g Käse
  • frischer oder getrockneter Schnittlauch
  • etwas Salz
  • Pfeffer
Zubereitung
  1. Speck Kreuzweise in die Muffinvertiefungen legen. Zwiebel in Würfel schneiden und mit Mehl bestäuben. Bis auf den Käse alle Zutaten mischen. Im Anschluss daran den größten Teil des Käses nach und nach einrühren. Die Masse dann in die Vertiefungen füllen und mit dem restlichen Käse bestreuen.

  2. Für 15-20 Min bei 180-200°C backen.