Gastbeitrag: Realistische Finger DIY

Hallo an alle da draußen,

Heute gibt es mal etwas ausgefallenes von mir, aka Kuri. Im laufe des letzten Jahres habe ich mich viel mit diversen Materialien beschäftigt und viel daran gesetzt zu lernen, schöne und möglichst realistische Props für Larp oder andere Angelegenheiten herstellen zu können.

Wolltet ihr schon immer einmal so richtig schön gruselige oder eklige Requisiten für LARP, Theater, Videos oder Halloween? Dann hoffe ich, dass euch diese Anleitung dabei helfen kann, denn heute machen wir gruselige abgetrennte Finger!

Was braucht ihr dafür:    
Eine leere rolle Klopapier oder etwas in ähnlicher form und Größe
Ein stück Pappe
Heißkleber
Eine Waage
Alginat und Wasser
Einen Mischbecher
Etwas zum Umrühren
Etwas zum ausgießen, dies kann, genau wie in dieser Anleitung, Silikon sein, aber auch Gips oder andere Abguss Materialien lassen sich hier verwenden, vermutlich sogar Latex/Latexpaste
Foundation in einem mittleren farbton oder falls vorhanden Silikon Pigment
Alkohol aktiviertes Makeup oder stark verdünnte Acrylfarbe
Kunstblut
Und zuletzt natürlich euren Finger
Optional: Nagellack, Draht, modellierter Knochen

Das klingt erstmal ganz schön kompliziert, aber glaubt mir, das ist es nicht.
Zuerst klebt ihr die Papprolle auf die Pappe, versucht dabei darauf zu achten, dass keine zu großen Lücken zurückbleiben, durch die das Alginat herauslaufen könnte.

Jetzt mischt ihr das Alginat an, ich habe bei meiner Variante etwa 40g Alginat mit etwa 100g Wasser gemischt und für 40-60 Sekunden zu einer gleichmäßigen Masse vermischt. Das Alginat könnt ihr nun in die Papprolle geben, lasst sie am Rand herunterlaufen, sodass nur so wenig Luftbläschen wie nötig entstehen, denn dies kann euer Ergebnis verändern.

Nun steckt ihr den Finger eurer Wahl in die Pappröhre, keine Sorge wenn es etwas überquillt, das ist normal. Ich versuche vorher den Finger schon einmal leicht mit dem restlichen Alginat zu überziehen, denn so entstehen später weniger Ungenauigkeiten in der Form. Versucht dabei möglichst nicht die Papprolle im inneren zu berühren und den Finger gerade zu halten.
Jetzt heißt es erstmal warten, Je nach Art des Alginat, Wassertemperatur und Mischverhältnis zwischen 3 und 10 Minuten. Versucht dabei euren Finger so wenig wie möglich zu bewegen, denn dies kann die Form ungenau werden lassen.

Irgendwann werdet ihr feststellen, dass das Alginat sich nicht mehr verändert. Keine Sorge, dass es nass ist ist völlig normal. Versucht zuerst mit der anderen Hand zu testen ob das Alginat wirklich fest ist, am besten an einer Stelle, die für die spätere Abformung nicht relevant ist. Sobald das Alginat fest geworden ist könnt ihr langsam und vorsichtig anfangen euren Finger zu Bewegen und vorsichtig aus der Form zu befreien. Passt hierbei ein wenig auf, Alginat ist auch im festen Zustand weich und reißt schnell ein.

Sobald euer Finger frei ist, ist die Form auch schon fertig und ihr könnt anfangen das Silikon anzurühren. Hier nutze ich das Silikon von INNO SILICA da ich bisher mit diesem die Besten Ergebnisse im Bereich der Körperabformung erzielt habe. Dieses Silikon mischt sich im Verhältnis von 100:2 bis 100:4, das bedeutet auf 100g Silikon kommen etwa 2-4g Härter.
Für den Finger wiegt ihr mit der Waage etwa 70g Silikon und etwa 2g Härter ab. Bevor ihr den Härter hinzugebt, mischt ihr etwa 2-4 Spritzer einer alten Foundation hinzu. Silikon Pigmente sind hier ebenfalls möglich, wenn auch teurer als eine Foundation vom Drogeriemarkt um die Ecke.
Das Silikon vermischt ihr nun für etwa eine Minute, gut mit Farbe und Härter durch. Danach lasst ihr nun langsam, am Rand der Form und in einem feinen Strahl, das Silikon in eure Form laufen. Dies Verhindert weitere Bläschenbildung.

Ist der Finger voll könnt ihr mit die Form ein paar mal auf den Tisch klopfen. Dies treibt eventuelle Bläschen nach oben und ihr könnt diese nun mit eurem Feuerzeug oder einem Zahnstocher ganz einfach platzen lassen. Optional lässt sich nun ein stabiler Draht (Damit kann man den Finger Später “posieren” oder einen vorher modellierten Knochen in das Silikon einbetten. (für noch mehr Realismus) Achtet dabei nur darauf, dass die eingebetteten Gegenstände nicht zu nah an den Rand kommen.
Jetzt heißt es warten, je nach Silikon 20 Minuten bis 24 Stunden, Je mehr Härter ihr dazu gebt, desto schneller wird der Prozess, allerdings solltet ihr niemals zu viel hinzugeben, dass kann den Aushärteprozess zerstören oder zu Klümpchenbildung führen.
Ist der Finger fertig, so könnt ihr ihn wie euren eigenen zuvor langsam herausziehen und Voila ihr habt eine exakte Kopie eures Fingers, sogar mit Fingerabdruck und allem! Normalerweise ist Alginat dafür gemacht, dass man es einfach wegbrechen kann um die abgeformte Kopie herauszunehmen, doch bei den Fingern ist das alles ein wenig einfacher, die könnt ihr einfach herausziehen und die Form direkt noch etwa 3 Mal verwenden.
Ist die Form gut geworden, könnt ihr gleich einen weiteren Finger abformen, denn Alginat lässt sich nur eine gewisse Zeitlang benutzen. Sobald es austrocknet schrumpft die Form und man kann sie nur noch entsorgen, doch vorher kann man sich noch fast eine Ganze Hand aus dem Finger der Wahl herstellen!

Nun geht der Spaßige Teil los. Nicht, dass das Herummatschen vorher nicht auch spaßig gewesen wäre… Bei Silikon kommen wir jetzt auf das Problem, dass die wenigste Farbe darauf hält, ABER Alkohol aktiviertes Makeup ist genau Richtig für diesen Zweck und dazu noch wasserfest! Wenn ihr euren Finger z.b. aus Latex oder Gips geformt habt habt ihr glück, darauf halten Normales Makeup oder Acrylfarbe natürlich spitze, versucht dies nur nicht allzu dick aufzutragen, da sonst die Details schnell verloren gehen. Bei Alkohol aktivierten Farben müsst ihr darauf achten, dass diese sich auch wirklich nur mit dem passenden Alkohol benutzen lassen und ansonsten steinhart sind. Alkoholfarben und Aktivator bekommt man z.b. bei Kryolan, aber auch schon recht günstig in kleineren Farbpaletten auf ebay oder Amazon.

Ich beginne immer mit einer Schicht von einem schlammigen rotbraun um die Knöchel und um das Nagelbett herum. Ein kleiner Halbkreis in Weiß auf den Ansatz vom Nagel und ein wenig Rot auf der Unterseite des Fingers.

Bei bemalen sollte euch natürlich vorher klar sein, wie tot oder lebendig euer Finger noch aussehen soll, je mehr Rotfärbung an knöcheln etc, desto weniger tot wird euer Finger wirken, dunkle und kalte Farben hingegen werden den FInger alt und ranzig aussehen lassen.

 

Nun sprenkle ich die Farben für die ich mich entschieden habe mit dem Pinsel auf den Finger auf, dies erzeugt eine deutlich realistischere Färbung als man es mit dem Pinsel an sich erzeugen kann. Auch hier sprenkle ich mehr und dunklere Farbe auf die zonen der Knöchel und innenfalten des Fingers um ihm mehr Dimension zu geben, Wer will kann im Anschluss noch feine Lilablaue oder blaugrüne äderchen einzeichnen und an die Abgerissene Stelle schön viel Kunstblut auftupfen, ich nehme dafür einen Schwamm, aber das geht auch sehr gut mit den Fingern. Je nach lust und laune kann man das Kunstblut natürlich auch über den Finger laufen lassen oder die “Abrisskanten” etwas ausblenden.
Das einzige Problem, was ich mit Kunstblut und SIlikon habe ist leider, dass wenn es trocknet es sehr schnell absplittert, daher solltet ihr das Kunstblut am besten frisch draufgeben oder ab und an einmal erneuern.

Zuletzt kann man noch wenn man will mit klarem oder Farbigem Nagellack die Nägel lackieren und fertig ist der gruselfinger.

Auf die Gleiche Art kann man übrigens auch ganze Hände, Füße, Ohren oder Gesichter Abformen! Aus Alginat werden beim Zahnarzt sogar die Zahnabdrücke gemacht und gutes Alginat ist für jegliche Körperabformung geeignet.

One thought on “Gastbeitrag: Realistische Finger DIY”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

* Checkbox GDPR is required

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO