Ambiente 2020

Ambiente war dieses Jahr recht kurz für mich. Normalerweise fahre ich ja immer zwei Tage. Denn für einen Tag ist das Messegelände viel zu groß. Aber mit den ganzen Sturm- und Orkanwarnungen habe ich mich Sonntag nicht aus dem Haus getraut, weil ich den ganzen Tag auf Armageddon gewartet habe… das nicht kam. Ich hätte also auch genauso gut noch den Tag auf die Messe fahren können, ärgerlich. Doppelt ärgerlich, weil ich samstags nicht so lange bleiben konnte, wie ich eigentlich geplant hatte, da ich irgendwann massive Kopfschmerzen bekommen habe. Dafür verlief die Bahnfahrt sowohl hin als auch zurück sehr entspannt. Ich konnte die ganze Zeit in Ruhe mein Stricktuch weiter machen, auch wenn ich mich am Wochenende von dem Gedanken verabschiedet habe, es bis zum Nebelfest fertig zu bekommen. Aber zurück zur Messe. Die war dieses Jahr irgendwie leerer als sonst. Zumindest kam es mir so vor und im direkten Vergleich mit der CreativWorld 14 Tage vorher definitiv. Vielleicht lag‘s an den “netten kleinen” Virus. An den gezeigten Sachen kann es jedenfalls nicht gelegen haben.

Ich glaube, mein persönliches Messe Highlight war tatsächlich die vegane Streudeko von Städter. Ich suche schon so lange nach veganer Zuckerstreudeko zum Dekorieren, dass ich nach der Entdeckung friedlich und glücklich die Messe hätte beenden können. Denn man ist da schon echt eingeschränkt, was Zuckerdeko angeht. Sachen einfärben und so war nie ein Problem, aber schnöde Weihnachtskekse oder Kuchen grade auf die Schnelle mit Zuckerstreuseln bunt machen, war halt nicht drin.

Aber natürlich bin ich dann nicht einfach nach Hause gefahren.

Viele neue Produkte gingen in Richtung Nachhaltigkeit oder Müllvermeidung. Ich habe nicht alles fotografiert, aber es haben doch schon sehr viele damit geworben. Ich persönlich finde diese Entwicklung gut. Aber so ein bisschen Frage ich mich dann doch immer, ob es diese Produkte schon länger gab und sie mir jetzt einfach nur mehr ins Auge fallen, weil ich selbst mehr darauf achte, was ich kaufe. Ein Beispiel aus dem Bereich ist hängen geblieben. Ein wiederverwertbarer Strohhalm, der auch noch in einer kleinen Transportbox kommt. Dann kann man zumindest schon mal auf blöde Plastik Strohhalme verzichten. Die Boxen gibts dann auch noch in vielen verschiedenen Farben. Ich würds kaufen wenn ich es im Laden sehe. Auch gab es verschiedene Bentoboxen, Brotdose sagt man ja heute nicht mehr, und allgemein viel aus dem Bereich Meal Prep. Leider war es an den Ständen oft verboten Fotos zu machen. Hier geht es aber auch weg von Plastik, hin zu Holz, Glas und Metal. Cool fand ich auch so Gläser für z. B. Overnight Oats aus Glas, wo der Inhalt hübsch zu sehen ist, mit auslaufsicheren Metaldeckel und einer Halterung für einen Löffel.

Leider gingen dann auch schon irgendwo meine Kopfschmerzen los und ich war zunehmend unkonzentriert und habe oft vergessen Fotos zu machen. Lief halt echt nicht gut.

Vor der Messe wurde ich angeschrieben an den Stand von KÜNZI eingeladen, um die Produkte vorzustellen, weil sie noch Blogger für Kooperationen suchen. Hier war ich, keine Ahnung von Kooperationen, nicht mal ein Mediakit. Das bin ich, wie ich bin. Ich lege einfach zu wenig Wert auf Zahlen, Daten, Fakten was den Blog angeht. Immerhin habe ich Ende 2017 mal Analytics eingestellt, nach 6 Jahren ohne, aber ich gucke da nur ein paar Mal im Jahr rein, wenn ich die Zahlen für Akkreditierungen brauche. Die Produkte würden sicher alle zum Blog passen, am spannendsten fand ich den Vitamix. Einfach mit dem Hintergrund, was man alles noch außer Smoothies damit machen kann. Das finde ich unglaublich spannend und darüber habe ich nie nachgedacht.

Der nächste Termin war dann bei Birkmann der jährliche Blogger Rundgang mit Vorführung. Es wurden Kekse dekoriert mit Royal Icing und mit Lebensmittelfarbe gefüllten Filzstiften. Die Stifte find ich gar nicht schlecht, vor allem wenn man mal ein paar Feinheiten machen will und nicht sooo talentiert ist mit dem Spritzbeutel fürs Icing. Die neuen Schüsseln gefallen mir sehr gut. Ich mag es, wenn die Schüsseln etwas schwerer sind und einen guten Stand haben. Da ich ja eine Küchenmaschine habe, mache ich in den Schüsseln hauptsächlich Teig, den ich von Hand kneten will. Ich knete einfach so gerne, auch wenn meine Maschine das auch kann. Dann nervt es mich immer, wenn die Schüssel auf der Anrichte rumrutscht.

Einen Abstecher zu Römertopf habe ich dann auch noch gemacht. Noch ein wenig um den Brick rum schleichen, den ich mir letztes Jahr schon zur LARP Saison besorgen wollte. Aber da heb ich ihn erst nicht bekommen und später dann vergessen. Jetzt gibt es ihn auch in Schwarz, das mag ich sogar noch mehr. Dann sieht man nicht so, wie dreckig er wird. Vielleicht sollte ich echt einfach nach dem Nebelfest, aktuell ist alles nach dem Nebelfest, mal zum Werksverkauf fahren und mir so ein Ding kaufen. Cool fand ich auch das Butterbehältnis, Wort wörtlich. Wenn man es immer wieder feucht macht, soll darin die Butter trotzdem kühl bleiben. Das wäre vielleicht was für den immer heißer werdenden LARP Sommer. Wenn das gut klappt, hätte ich das gerne in groß, wobei vielleicht kann man dafür ja einfach einen normalen Römertopf nutzen. Muss ich mit Mamas mal ausprobieren. Ich meine es funktioniert ja über das Prinzip, dass das Wasser unter hitze verdunstet und dadurch kühlt.

Danach wollte ich dann eigentlich in die Hallen vier aufwärts. Aber dazu kam es dann nicht mehr, weil die Kopfschmerzen zu stark wurden. Mein Handyakku war auch schon leer, ich hatte es zwar an der Powerbank, aber irgendwie hat es nur unglaublich langsam geladen.

 

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

* Checkbox GDPR is required

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO