Pflaumenkuchen mit Mürbeteig

In unserem Garten stehen zwei Pflaumenbäume. Eine gelbe Sorte und eine lila Sorte. Da sie allerdings wild und nicht veredelt sind, sind die Früchte maximal kirschgroß und etwas säuerlicher, als das, was man sonst so im Supermarkt bekommt oder im heimischen Garten ernten kann. Allerdings sind sie nicht weniger lecker!
Als die Früchte reif waren, kam mein Vermieter runter und fragte mich, ob ich nicht Lust hätte, mit ihm zu backen, da er knapp 5 Kilo Pflaumen geerntet hatte und er die alleine sicher nicht verbraucht kriegt. Also habe ich mir meine Schütze, ein paar Küchenutensilien und Backzutaten geschnappt und zusammen haben wir zwei Bleche Pflaumenkuchen gebacken. Aus den restlichen Pflaumen habe ich Chutney gemacht, welches ich aber nochmal kochen werde. Es war so lecker, dass es schneller weg war, als ich Fotos machen konnte. Schande über mich, oder so 🙂

Das Rezept des Pflaumenkuchens kann ich euch allerdings problemfrei geben. Wir haben uns für einen Mürbeteig entschieden, weil wir zum einen keine Hefe im Haus hatten und ich eh nicht so der Fan von Hefeteig bin, wenn es um Kuchen geht.

Zutaten für ein Blech:

300 g Mehl
130 g Zucker
130 g Butter
2 Eier
2 TL Backpulver, gehäuft
1 Pck. Vanillezucker
1,5 Kg Pflaumen
Puderzucker zum Bestreuen

Zubereitung:

Heizt den Backofen auf 180 Grad Umluft vor.

Gebt Mehl, Zucker, Butter, Eier, Backpulver und Vanillezucker in eine Schüssel und stellt daraus einen Knetteig her. Stellt diesen dann für eine halbe Stunde in den Kühlschrank. Streut etwas Mehl auf eure Arbeitsplatte oder Backmatte, rollt den Teig darauf aus und legt ihn auf ein Backblech. Stecht denTeig mehrmals mit einer Gabel ein und stellt das Blech bei Seite.

Jetzt fehlt nur noch der Belag. Wir haben uns einen Kirschentsteiner geliehen und die kirschgroßen Pflaumen damit entsteint, weil das vorherige Halbieren und Entsteinen nicht so gut funktioniert hat. Bei normalgroßen Pflaumen geht es andersrum natürlich besser.
Verteilt die Pflaumen auf dem Blech und ab damit für 45 Minuten in den Ofen.
Sobald der Kuchen nach dem Rausholen genug abgekühlt ist, streut Puderzucker drüber und fertig ist euer Pflaumenkuchen mit Mürbeteig!

Pflaumenkuchen mit Mürbeteig
Autor: Chiara
Zutaten
  • 300 g Mehl
  • 130 g Zucker
  • 130 g Butter
  • 2 Eier
  • 2 TL Backpulver gehäuft
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1,5 Kg Pflaumen
  • Puderzucker zum Bestreuen
Zubereitung
  1. Heizt den Backofen auf 180 Grad Umluft vor.

    Gebt Mehl, Zucker, Butter, Eier, Backpulver und Vanillezucker in eine Schüssel und stellt daraus einen Knetteig her. Stellt diesen dann für eine halbe Stunde in den Kühlschrank. Streut etwas Mehl auf eure Arbeitsplatte oder Backmatte, rollt den Teig darauf aus und legt ihn auf ein Backblech. Stecht den Teig mehrmals mit einer Gabel ein und stellt das Blech bei Seite.

  2. Jetzt fehlt nur noch der Belag. Wir haben uns einen Kirschentsteiner geliehen und die kirschgroßen Pflaumen damit entsteint, weil das vorherige Halbieren und Entsteinen nicht so gut funktioniert hat. Bei normalgroßen Pflaumen geht es andersrum natürlich besser.
    Verteilt die Pflaumen auf dem Blech und ab damit für 45 Minuten in den Ofen.
    Sobald der Kuchen nach dem Rausholen genug abgekühlt ist, streut Puderzucker drüber und fertig ist euer Pflaumenkuchen mit Mürbeteig!

One thought on “Pflaumenkuchen mit Mürbeteig”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

* Checkbox GDPR is required

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO