Buchvorstellung Das inoffizielle The Witcher Kochbuch

Der letzter Dienstag im Monat ist wieder für eine Buchvorstellung reserviert. Heute stelle ich euch Das inoffizielle The Witcher Kochbuch vor, das ich letztes Jahr von einer Freundin zu Weihnachten bekommen habe. Ich habe die Spiele selber nur bruchstückhaft gespielt, aber dank Let’s Plays konnte ich Geralts Reise verfolgen, habe die Serie auf Netflix durchgesuchtet, sowie den neuen Film geschaut und möchte mir demnächst die Romane anschaffen. Ich mag das Setting sehr, weil es eine Fantasywelt ist, die einfach gandenlos ist, ohne völlig überfordernd zu sein. Umso mehr habe ich mich über das Kochbuch gefreut!
Neben einem kleinen Vorwort findet man die 50 Rezepte aus der Welt des Hexers in drei Kapitel unterteilt: “Deftige Gerichte”, “Süßes” und “Getränke”. Ja, ihr habt richtig gelesen. Getränke. Ja, die drei augenscheinlich wichtigsten Zaubertränke aus dem Spiel haben hier eine kreative Nachbrauvariante bekommen!
Zu jedem Rezept gibt es einen kleinen Kommentar des Autors, was ich sehr schön finde. Entweder liest man nämlich so, in welcher Folge der Serie das Gericht vorkommt, oder was eben jedes Essen im Spiel für Auswirkungen auf Geralt hat. Ich bin eben ein Freund von eingestreutem Nerdwissen in nerdigen Kochbüchern.
Die Rezeptbilder sehen allesamt echt schön aus und  passen sehr gut zum Setting und keines der Rezepte ist zu kompliziert, also behaupte ich jetzt einfach mal, dass dieses Kochbuch auch gut für Kochanfänger geignet ist. Wie immer stand ich vor einer großen Auswahl und konnte mich nicht entscheiden. Die “Elfensuppe” hatte es mir zuerst angetan, dann die “Flamiche” und von dem “Brioche mit karamellisierten Nüssen” will ich erst gar nicht anfangen! Den Zaubertrank “Cat” wollte ich auch ausprobieren, aber wie es immer so ist, ich bin letzten Endes bei einem ganz anderen Rezept gelandet, welches ich euch heute vorstellen möchte. Es ist Bigos, ein polnischer Weißkohleintopf, der gerade bei dem aufkommenden Herbstwetter echt gut schmeckt und wunderbar von innen wärmt! Bietet sich natürlich auch wunderbar als Congericht an, weil man es gut in Mengen kochen kann, aber das sei nur ein kleiner Kommentar am Rande.

Bigos

Zutaten für 4 Portionen:
100 g getrocknete Steinpilze
220 ml warmes Wasser
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
3 Trockenpflaumen
300 g Cabanossi
450 g Schweinenacken
350 g Tomaten
300 g Sauerkraut
700 g Weißkohl
1 TL Wacholderbeeren
1/2 TL Kümmelsamen
75 g Speck
2 TL Pflanzenöl
75 g Tomatenmark
500 ml Rinderbrühe
Salz und Pfeffer nach Belieben

Zubereitung:
Weicht die Pilze in dem warmen Wasser für etwa 30 Minuten ein, gießt sie dann ab, fangt die Flüssigkeit dabei auf und schneidet die Pilze anschließend klein.
Schält die Zwiebel und den Knoblauch und schneidet beides in sehr kleine Würfel. Hackt die Trockenpflaumen und schneidet die Tomaten, Cabanossi und den Schweinenacken in Würfel. Lasst das Sauerkraut abtropfen und schneidet den Weißkohl in feine Streifen. Gebt die Wacholderbeeren und die Kümmelsamen in einen Mörser und zerstoßt sie.
Bratet die Speckwürfel in einer Pfanne an. Gebt die Zwiebel, den Knoblauch und die zerstoßenen Gewürze dazu und lasst alles etwa 5 Minuten anschwitzen. Stellt die Mischung beiseite.
Erhitzt das Öl in einem großen Topf und bratet den Schweinenacken darin an. Gebt den Weißkohl dazu und bratet ihn für 10 Minuten mit an. Rührt das Tomatenmark ein und gebt die Speck-Zwiebel-Mischung, Sauerkraut, Tomaten und Rinderbrühe dazu. Rührt ordentlich um und lasst alles einmal aufkochen. Reduziert die Hitze auf mittlere Stufe und gebt dem Bigos zugedeckt 30 Minuten.
Gebt dann die Cabanossi, Trockenpflaumen, die Pilze und die aufgefangene Flüssigkeit hinzu, rührt wieder um und lasst dieses Mal alles eine Stunde lang köcheln. Schmeckt zum Schluss mit Salz und Pfeffer ab und serviert es.

Fazit:
Das inoffizielle The Witcher Kochbuch ist eine sehr schöne Ergänzung in meinem Kochbuchregal, aus dem ich definitiv mehr kochen werde. Besonders dann, wenn die nächste Staffel rauskommt! Allerdings muss ich mich noch einmal mit den Mengenangaben vertraut machen, denn alleine das Bigos hat bei mir für die doppelte Anzahl an Portionen gereicht. Aber hey, wer bin ich schon, mich über mehr leckeres Essen zu beschweren?
Wenn ihr auch ein Fan von Geralt und Co. seid, dann holt euch das Buch! Es lohnt sich wirklich!

Name: Das inoffizielle The Witcher Kochbuch
ISBN: 978-3-7423-1477-2
Sprache: Deutsch

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *