Gastbeitrag Spekulatius-Müsli

Heute gibt es noch Mal einen Gastbeitrag. Anna hat zusammen mit mir (Daniela) die letzten Monate den Social Media Manager Kurs gemacht.

Weihnachtszeit ist Spekulatius-Zeit! Wenn ihr euch fragt, was ihr sonst noch mit Spekulatius machen könnt, außer sie bei einem vorweihnachtlichen Kaffeekränzen in den heißen Kakao zu tunken, dann probiert sie mal als Müsli. Das Müsli eignet sich für alle Spekulatiusliebhaber auch ideal als Geschenk aus der Küche. Und ist ganz einfach zuzubereiten, denn alles was ihr braucht sind eure Lieblingssorte Spekulatius, Getreideflocken und Rübensirup, denn der macht das Müsli so wunderbar knusprig.

Tipp: Die Spekulatius solltet ihr für gleich mit dem Müsli mitbacken, so werden sie noch knuspriger und weichen später beim Essen mit Milch zum Frühstück in der Schüssel nicht sofort auf. Aber ihr könnt sie auch nach dem Backen hinzufügen, wenn das Müsli aus gekühlt ist. Hauptsache, es sind genug davon drin!

Übrigens: Wer keinen Backofen hat, aber trotzdem Müsli machen möchte, röstet die Mischung einfach in einer großen Pfanne bei mittlerer Hitze bis sie anfängt zu duften. Dabei aber immer mal wieder umrühren und die Mischung nicht unbeaufsichtigt lassen!

Zutaten (für 500g Müsli)

250 g Haferflocken
250g Dinkelflocken
½ Tasse dunklen Rübensirup
½ Tasse Öl (Kokosöl oder Sonnenblumen-/Rapsöl)
1 TL Spekulatiusgewürz
1 TL Zimt
1 TL Muskatnuss
1 Pr Salz
Optional (für mehr Süße): ¼ Tasse Ahornsirup (oder Agavendicksaft)
Eine großzügige Hand voll Spekulatius (ca. 8-10 Stück) Pekannüsse, Granberries, getrocknete Physalis (oder Rosinen).
Backpapier.

Zubereitung

Die Getreideflocken in einer großen Schüssel mit den Gewürzen mischen. Die Spekulatius in kleiner Stückchen brechen. Das könnt ihr entweder gleich mit bloßen Händen machen oder ihr füllt sie in einen Gefrierbeutel und rollt ein paar Mal mit dem Nudelholz drüber, bis die Kekse in kleinere Stücken gebrochen sind (Achtung, es sollen keine Brösel entstehen!). Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen und wer will, den Ofen auf 150 Grad vorheizen (Ober-Unterhitze oder Umluft)

Dann das Öl und den Rübensirup (und optional auch den Ahornsirup) nacheinander hinzufügen und zügig alles schön verrühren, bis alle Getreideflocken gleichmäßig mit den Sirup und Öl benetzt sind (sie sehen dann etwas dunkler aus). Jetzt die Spekulatius-Stückchen und  Pekannüsse hinzufügen. Nochmal alles schön umrühren und die Müslimischung gleichmäßig auf den Backbelchen verteilen.

Das Müsli im Ofen für ca. 20-30 min backen, bis es eine schöne goldbraune Farbe hat. Dabei etwa aller 10 min einmal mit einem Kochlöffel wenden, damit es gleichmäßig bräunt.

Bleche abkühlen lassen und ausgekühltes Müsli auseinanderbrechen, Granberries und getrocknete Physalis (oder Rosinen) unterrühren und luftdicht aufbewahren. Wenn ihr findet, dass eurer Müsli noch zu wenig Spekulatius beinhaltet, einfach nochmal ein paar zerbrechen und zum Müsli hinzufügen!

Viel Spaß beim nächsten Frühstück und schon mal eine gesunde und fröhliche Vorweihnachtszeit!

PS: Jaaa, ich gebe an dieser Stelle zu, dass ich meine ersten Spekulatius schon im September gekauft habe, denn ich liebe dieses Kekse!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

* Checkbox GDPR is required

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO