W100 Random Blog Encounters

Vor Kurzem bin ich bei Mondkunst auf eine tolle Blogger-Aktion gestoßen: 100 W100 random Blog-Encounters.
Mit einem Würfel würfelt man sich beliebig viele Fragen aus einer 100 Fragen umfassenden Liste aus. Dabei geht es um Rollenspiel und bloggen. Da sowohl Kiki als auch ich begeisterte Rollenspieler sind, haben wir die Würfel rollen lassen.

So als Erstes beantworte ich die Fragen.

16. Rituale: Würfel sind für einige Spieler ein fast schon sakraler Gegenstand, den niemand außer ihnen berühren darf. Einige schweißen den Charakterbogen ihrer verstorben Helden in Laminat ein. Es gibt so manchen Spleen, hast du selber einen oder ist dir das zu nerdig?

Ich hasse es, wenn andere Leute meine Würfel benutzen. Ich habe allerdings ein paar Würfel im Beutel, an denen ich nicht so hänge und die ich kaum benutze. Wenn jemand seine Würfel vergessen hat, bin ich bereit diese zu verleiehen. Aber wehe sie fassen meine Lieblingswürfel (siehe Foto) an. Davon gehen die nämlich instand kaputt. 😉
Eine weitere Sache, die ich immer mache ist, dass ich die W6 immer so drehe, dass die 6 oben ist und die W20 so, dass die 1 oben ist. Außerdem parke ich den Würfelbeutel am Phexschrein, den ich spaßeshalber nach dem Umzug aufgebaut habe, nachdem ich gemerkt habe, dass ich super viele Fuchsfiguren habe und das der ganze Pröddel von meinen LARP Charas ein wunderbares Sammelsurium an Phexischen Gegenständen enthält. Wenn ich am WE zum LARP fahre, fehlen dann immer Sachen, weil ich sie natürlich für meine Rollen brauche.


19 – Wurdest du schon einmal wegen deines Hobbies schief angesehen?

Des Öfteren, aber zum Glück habe ich mindestens genauso viele verrückte Freunde die mich darüber wegsehen lassen.

58 – Welche Blogs oder Podcasts konsumierst du?

Ziemlich viele. Ich nehme jetzt mal die, wo ich sage, die gehen auch in die Richtung und sind nicht “nur” Foodblogs.

Mondkunst
Grüne Würfel
Teilzeithelden
Seelenworte

Aber ich bin da immer auf der Suche nach neuen interessanten Blogs. Vielleicht hat ja jemand eine Empfehlung für mich.

63 – Alle reden am Tisch über den neuesten Film im Kino, den alle außer dir gesehen haben und das nervt dich, weil du nicht mitreden kannst oder endlich anfangen willst. Was machst du?

Ich plane eigentlich immer ein, dass noch ne halbe Stunde geschnackt wird. Aber wenns darüber raus geht, dann will ich endlich los legen unabhängig vom Thema.

65 – Gesinnungscheck: Du findest einen Gegenstand, der verdammt wertvoll ist, behältst du ihn und kaufst dir davon ein Rüstungsteil/Zauber etc. welchen du schon lange haben wolltest oder teilst du den Verkaufserlös mit der Gruppe? Wie sehe es aus, wenn es zu deiner Rolle passen würde?

Ich persönlich würde vermutlich fair Teilen. Das sieht keiner meiner Charaktere so. Also wenn die anderen es nicht mitbekommen, dass ich was Wertvolles habe, dann Teile ich meistens nicht. Wenn sie es mitbekommen, dann teile ich den Erlös in den seltensten Fällen gleichmäßig auf. Allerdings muss ich gesehen, dass ich OT auch so weit gehe nichts zu sagen, wenn mein Chara was Wertvolles hat, was die Charas eigentlich mitbekommen haben, wo die Spieler es aber vergessen haben. Da muss ich sagen, schreibts euch halt auf.

77 – Dein erster Charakter?

Zuerst bespielt: 24.02.2006
Zuletzt bespielt: 21.08.2013
Ich habe ordentlich und sauber alles in mein Büchlein geschrieben. Zumindest recht lange und dann habe ich auf Collegeblock umgeschwenkt.

88 – Du bekommst 2 Millionen Euro, wie würdest du sie ausgeben? Spenden und verschenken ausgenommen.

Gute Frage. Ich habe schon mehrfach sehr aktiv darüber nachgedacht, dass es cool wäre, eine Location zu besitzen, die dann für LARP ausgebaut ist. Also wo einfach schon super viel cooler Kram eingebaut ist. Also als Beispiel was ich gerne so hätte:
– Ausgebauter Keller mit flexiblen Wandteilen, das man Dungeons bauen kann
– Geheimgänge
– großes Gelände drumrum mit Wald

Aber es soll auch Hogwartsmäßig sein, also mit Gruppenschlafräumen (Also maximal 8 pro Raum, auch einige kleinere Räume) und Gruppenzimmer (so für 20 Leute jeweils ein Raum). Insgesamt vielleicht so 100-130 Betten. Aber da bin ich noch unsicher. Außerdem Räume für Vorlesungen/Schulunterricht. Das hätte dann den Vorteil, dass man das Gebäude unter der Woche, wenn kein LARP ist, vielleicht für Klassenfahrten oder Teambuilding Maßnahmen vermieten kann. Natürlich gäbe es dann auch ein entsprechendes Programm dazu. Fr-So wäre es aber nur für LARPer zu haben.

Ähm. Upsi. Also… nein ich ähm habe das nicht wirklich durchdacht.. *pfeif*
Aber ob dafür 2 Millionen Euro reichen? Aber es wäre sicher ein gutes Startkapital und wenn man die Teambuilding Maßnahmen teuer genug vermarktet, dann kann man sicher darauf aufbauen.

93 – 3 Dinge, die du mit einem gelungenen Spieleabend verbindest und warum?

– Spannendes Abenteuer (keine ewigen Kampfwürfelorgien, das finde ich immer unglaublich langweilig. Ich finde Kämpfe eh doof, wenn sie nicht kurz und knackig sind.)
– Spaß mit Freunden
– Leckere Snacks, was wäre ein Spieleabend ohne gute Snacks?!

 

So und jetzt kommt Kiki.

 

26 – Was sind deine Vorzüge als Spielleiter/Spieler und was sind deine Defizite?

Ich muss ja zugeben, dass ich noch nicht wirklich viel gemeistert habe. Ich glaube, ich kann es an einer Hand abzählen und die bekomme ich nicht mal voll. Doch bei den paar Malen kann ich klar sagen, was mir gelegen hat und was nicht.
Ich kann unheimlich gut beschreiben, dass die Spieler auch ein genaues Bild vor Augen haben. Ich habe zwar immer Bilder zur Hand, die ich bei Bedarf auch rumzeigen kann, aber meistens brauche ich das nicht. Ich frage auch immer nach, ob meine Spieler die Bilder sehen wollen, doch dann kommt so gut wie immer ein „Nö, ich hab’s schon vor Augen“ zurück und das spricht doch dann eigentlich für mich, oder?
Was ich nicht so gut kann… puh… Spontanität. Klingt jetzt vielleicht bescheuert, wenn man bedenkt, dass ich selber auch Cons organisiere und da auf Spontanität laufe…aber beim P&P hab ich da massive Probleme mit. Ich habe das Abenteuer vor Augen und weiß, wie ich die Spieler dahin bekomme, doch tanzt dann jemand aus der Reihe, muss ich wirklich hart dran arbeiten, ihn wieder auf Kurs zu bekommen. Vielleicht war ich dann auch einfach nicht gut genug vorbereitet dafür… wer weiß das schon.

72 – Rollenspiel ist doch nicht nur fun, oder? Was macht dir wenig bis gar keinen Spaß am Hobby?

Uff, diese Frage hat mich echt zum Nachdenken angeregt. Nicht, weil mir nichts eingefallen wäre…sondern weil ich nicht wusste, wie ich es so ausdrücken sollte, ohne jemandem auf die Füße zu treten. Das kann ich nämlich erstaunlich gut, auch, wenn ich das überhaupt nicht möchte. Was ich überhaupt nicht leiden kann – egal ob P&P oder LARP – sind Powerplayer. Mein damaliger Freund und ich haben sogar mal ein Lied dazu gedichtet, wie sehr uns das aufn Sack geht. „Ich bin ein Halbdrachenelfenork mit Magieresistenz, hab Livepoints unbegrenzt, das hab ich mir kredenzt! Und wer in Rüstung steckt, den treff ich halt direkt.“ Mehr weiß ich leider nicht mehr, denn er hat den Text. Aber ja…ich mein: wenn sich jemand die ganzen Immunitäten gegen was weiß ich nicht alles erspielt hat und das auch beweisen kann, ist das okay, aber diejenigen, die sich solche Charaktere von Anfang an bauen, find ich einfach scheiße. Das macht einem das komplette Spiel kaputt und hindert einen auch irgendwie an der Charakterentwicklung. Abgesehen mal davon… klar magst du ein Großmeister sein, hast dir drölfmilliarden Immunitäten erspielt etc etc und deswegen haben kleine Schüler keine Chance, aber wenn die Performance geil war, darf man die Person dahinter auch gerne mal belohnen. Dann war deine Willenskraft halt mal nicht stark genug, um die Barriere um dich rum aufrecht zu erhalten und du kassierst Schaden. Da bricht niemandem ein Zacken aus der Krone und der Neuling freut sich und hat etwas zu erzählen. So was hält Neuspieler auch im Hobby. Nobody is perfect! Auch, wenn das auf deinem Charakterbogen stehen mag.

88 – Du bekommst 2 Millionen Euro, wie würdest du sie ausgeben? Spenden und verschenken ausgenommen.

Töööhöhöhöö. Mit dieser Frage habe ich mich schon lange beschäftigt. Dass ich ausgerechnet diese ausgewürfelt habe, muss also Schicksal sein. Nicht, dass ich an so etwas glaube, aber es passt einfach trotzdem. Wenn ich 2 Millionen Euro bekommen würde, würde ich damit ein Grundstück abseits der Zivilisation kaufen und darauf eine Unterkunft bauen, die man für LARP und P&P mieten kann. Ich habe mehrere Projekte in diesem Stil schon gesehen und finde sie klasse. Das Gebäude ist dann zwar gleich, aber mit Deko kann sie dann je nach Setting dekorieren. Somit hätten dann auch Orgas die Möglichkeit einen festen Spielplatz zu haben und müssten nicht immer nach Locations suchen.

13 – Technische Hilfsmittel am Spieltisch: Ja oder Nein?

Na klar! Zumindest sehe ich das so. Ich hab das so kennengelernt und auch meine Runden haben technische Hilfsmittel. Mindestens ein Gerät, auf dem man Musik abspielen kann. Natürlich nicht megalaut, aber zur Untermalung der Situation. Da ich keinen Farbdrucker, oder einfach keine Lust habe, die ganzen Bilder auszudrucken, hab ich sie auf meinem Laptop. Abgesehen davon dokumentiere ich darauf auch immer die Fortschritte. Als Spieler hab ich mein Tablet, auf dem ich dann meinen Charakterbogen habe, damit es mir nicht passieren kann, dass ich ohne dastehe, weil ich die Papierversion vergessen habe.

5 – Spielst du am Tisch oder über den PC? Worin bestehen für dich die Unterschiede? Was magst du lieber? Streamst du?

Beides. Ich spiele sowohl am Tisch, als auch am PC. Ich habe einige Online-RPs laufen, weil die Parteien auseinander wohnen und dank Beruf etc kommen wir einfach nicht auf einen Termin zum Treffen. So wird dann eben online gespielt. Diese Runden sind dann zwar kurz (maximal 3-4 Stunden), aber dafür regelmäßiger und irgendwie auch entspannter. Unterschiede darin sehe ich da nicht wirklich. Außer, dass der organisatorische Aufwand anders ist. Nichtsdestotrotz mag ich es lieber, in der Gruppe am Tisch zu sitzen, aber ich kann nicht erklären, warum. Ist halt einfach so. Ich habe noch nie gestreamt und ich glaube, damit werde ich auch nicht mehr anfangen.

4 – Wie viele Systeme besitzt du und wie viele spielst du? Hast du ein Liebling und warum ist es dein Liebling? Bist du Sammler eines Systems, welches du vielleicht selten bis nie gespielt hast, es aber einfach gut findest?

Ich spiele mehr Systeme, als ich besitze. Vieles habe ich als PDF oder wenn leihe es mir aus dem Freundeskreis zusammen. Wie gesagt, ich war noch nicht oft genug Meister, um mir eine Sammlung angelegt zu haben. Ich habe ein paar DSA-Regelwerke und Abenteuer hier, das Pokemonregelwerk, Star Wars auch, aber das war es dann auch schon. Nichts Komplettes, sondern mehr Bruchstücke. Am liebsten spiele ich tatsächlich DSA und Shadowrun. Zweiteres, weil ich die Kombination aus Altem und Neuem so gut finde. DSA war meine Einstiegsdroge und begleitet mich schon mein ganzes Leben. Irgendwie wird das niemals langweilig. Ich kann nicht einmal sagen, was genau mich daran so fesselt…es tut es einfach!

57 – Bildersturm: Sind Illustrationen in einem Regelwerk für dich wichtig?

Das kommt immer stark darauf an, wie der Schreibstil des Regelwerks ist. Bei Vampire zum Beispiel kann ich gut darauf verzichten, weil es einfach so gut erklärt und beschrieben ist. Wenn ein Regelwerk für mich nicht verständlich genug ist, finde ich Bilder dazu ganz gut, weil es mir persönlich hilft, dass ich Dinge verstehe.

74 – Rollenspieler können auch Sammler sein. Hast du einen Hang zum Sammeln oder gar zum Hoarding? Würfel, Bücher, Minis etc.?

Das Einzige, was ich ansatzweise „sammel“ sind tatsächlich die Würfel. Ich bin fast jedes Jahr auf der RPC in Köln oder auf der Spiel in Essen und schaue immer, was es so für neue Würfel gibt. Klar…die Werte sind immer gleich, aber die Farben und Muster ändern sich und das finde ich klasse. Ich habe für jeden Charakter die passenden Würfel!

2 thoughts on “W100 Random Blog Encounters”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

* Checkbox GDPR is required

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO