7 Jahre bloggen

Heute vor genau sieben Jahren habe ich meinen ersten Blogpost verfasst. Damals wollte ich einfach in einem Blog über meine Bentos berichten. Das hat sich aber nicht lange gehalten. Genau genommen habe ich nach dem ersten Eintrag erst mal mehrere Monate Pause gemacht. Nachdem dann auch zum nächsten Eintrag wieder mehrere Monate verstrichen, weil ich dann doch gar nicht so viel Lust auf Bentos hatte, habe ich den Blog ausgeweitet auf Basteln, genau gesagt Kerzen gießen. Damit lief es dann schon etwas besser.

Meinen ersten Blog hatte ich damals noch bei Livejournal. Irgendwann waren mir da die Möglichkeiten zu eingeschränkt und es folgte der Umzug zu WordPress. Dort blieb der Blog dann auch bis Ende 2014, als ich dann einen kleinen Platz auf dem Server meiner Freundin Raist bekam und seitdem dann eigenständig den Blog betreibe. Ich will gar nicht wissen, wie oft ich in den letzten Jahren Raist angerufen habe mit irgendwelchen Blog Problemen. Raist war immer für mich da und ich möchte mich an dieser Stelle mal ganz herzlich bedanken für den Support, wenn es um die wirklichen Tiefen des Backends geht.

Ich frage mich auch oft, ob es nicht sinnvoller wäre, den Blog nur noch in eine Richtung zu betreiben. Also entweder Food oder Basteln. Weil ich oft das Gefühl habe, dass mein Blog gar nicht wirklich gelesen wird. Auch wenn ich eigentlich schon täglich einige Besucher auf meinem Blog habe. Aber ich mag beide Seiten meines Blogs und möchte auch keine missen.

Dieses Jahr kam eine kleine Veränderung dazu, namentlich Kiki, die seit März jetzt mit mir zusammen am Blog arbeitet. Ungefähr seit diesem Zeitpunkt führe ich oder besser wir, auch einen Redaktionsplan. Wenn man mit zwei Leuten arbeitet, ist es einfach nötig, sich so ein bisschen zu koordinieren. Es macht auch großen Spaß nicht mehr alleine alle Beiträge zu machen, sondern hin und an gemeinsam für Beiträge zu kochen und zu backen. Außerdem beraten wir uns gerne mal, ob wir irgendwie ne Aktion machen wollen wie jetzt zu Weihnachten mal 24 Tage jeden Tag einen Beitrag zu veröffentlichen.

Eine weitere etwas größere Veränderung kam mit dem neuen Blogdesign. Mein altes WordPress Theme wurde nicht mehr aktualisiert und ich war gezwungen da etwas zu tun, oder darauf zu hoffen, dass es keine Sicherheitslücken oder so hat. Auch da hat Raist wieder sehr geholfen bei der Umsetzung, nachdem ich mich für das neue Design entschieden hatte und Sean hat dann noch für den passenden Banner oben gesorgt, da mussten ja schließlich jetzt zwei kleine Drachen hin.

Inzwischen kommt der Blog auf rund 380 Blogposts. Davon sind alleine 118 Blogposts aus 2017. Ich hoffe sehr, dass Kiki und ich es 2018 genau so weiter schaffen. Es gibt 557 Kommentare verteilt über den gesamten Blog. Da hoffe ich ja tatsächlich darauf, dass das noch viel viel mehr werden. Das ist meine große Hoffnung für das neue Jahr. 203 Kommentare gab es in 2017, das ist also die Zahl, die es 2018 zu toppen gilt.

Für den Sommer haben wir uns auch schon überlegt, wo die Reise thematisch hin geht. Denn im Sommer wollen wir zum Beispiel viel mehr zum Thema Kochen im LARP schreiben. Da wir beide LARPer sind und Kiki sehr viel Erfahrung im Kochen fürs LARP und für kleinere LARP Gruppen hat. Natürlich gibt es dazu wie gewohnt die eine oder andere Bastelarbeit, die wir natürlich nicht raus werfen. Aber auch da ist es geplant, im Sommer etwas LARP und Rollenspiel lastiger zu werden.

So das war mal ein kleiner Rückblick und Ausblick von mir. Ein Geburtstag ganz ohne Gewinnspiele und Kuchen. Aber immerhin habe ich in 7 Jahren das erste Mal daran gedacht, dass ich mit meinem Blog ja Geburtstag habe.

Aber vielleicht könnt ihr ja einfach mal schreiben, was euch besonders Gut gefallen hat an meinem Blog, wovon ihr gerne mehr sehen würdet oder auch was euch nicht so gut gefällt. Wie findet ihr das Rezept Plugin, dass es seit einigen Monaten gibt?
🙂

4 thoughts on “7 Jahre bloggen”

  1. Na dann mal HÄPPI BÖRTHDÄY 😉 !!!

    Ich lese deinen Blog immer wieder gerne.
    Ich lese nicht alle Beiträge, weil mich eben nicht alle Themen gleich interessieren, aber das ist auch gar nicht schlimm. Meinen Blog führe ich ja auch nach dem Prinzip “Alles was mir Spaß macht, irgendwer liest bestimmt diesen und jenen Beitrag sehr gerne”. Darum geht es aber ja auch: Dass dir das Bloggen Spaß macht, also schmeiß bloß nichts raus, weil du meinst, dass es so nicht gut genug laufen würde!

    Das Rezept-Plugin gefällt mir übrigens gut 😀

    Liebe Grüße
    Marina

    1. Das freut mich zu lesen. 😀
      Das der Spaß beim Bloggen nicht zu kurz kommen darf ist klar. Aber ein bisschen mehr Feedback über Kommentare wäre halt manchmal schön.

  2. Hej daniela,
    Glückwunsch zu deinem bloggeburtstag! 7 jahre schon? Oft hilft es, wenn man bei anderen blogs vorbeischaut und ab und zu kommentiert. Aber deinen blog finde kch prima,vor allem die diy und harry potter 🙂 die rezepte sind spannend. Vielleicht ist das blogdesign etwas düster, mit dem blau anstrengend fürs auge…ich schau gerne vorbei:-) …ganz lg aus dänemark, ulrike :0)

    1. Eigentlich kommentiere ich schon recht regelmäßig auf den Blogs die ich so lese. Weil kommentare schon schön sind und ich mich selbst immer drüber freue.
      Wer sich von meinem Blogdesign abschrecken lässt ist selbst schuld. Ich will nicht der 10 Millionste Blog sein in weiß/Pastell. Das bin einfach nicht ich. Für die Lesbarkeit habe ich immerhin das eigentliche Textfeld in hellgrau mit schwarzer Schrift gelassen. xD Das blau an der Seite finde ich allerdings auch etwas krass aber es ist das Blau des Drachens und ich wills nicht zu bunt.

Leave a Reply to Daniela Cancel reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

* Checkbox GDPR is required

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO