Zurück aus der Spiegelwelt

Seit ein paar Tagen bin ich zurück aus der Spiegelwelt, erneut merke ich, dass ich ein IT Tagebuch führen sollte damit ich weiß was wann passiert ist. Vom 06.08.-10.08.14 fand in Brokeloh wieder das ConQuest statt. Wer sich gar nicht mit der Geschichte/dem Konzept des CoM auskennt, wird vielleicht nicht ganz schlau aus dem Beitrag, aber ich werde einfach nicht alles erklären. Dieses Jahr sollte es ein ganz neues Konzept geben. Keine Elementar Lager mehr, dafür ein einziger großer Heerzug mit unterschiedlichen Bannern. Bedrohlicher und anders als bisher sollte es werden, wenn die Siedler in der Spiegelwelt ganz alleine ohne die bisher Leitenden Avatare ziehen.

Vorab muss ich sagen, dass ich im Vorfeld bereits massive Bedenken wegen der neuen Lagerstruktur hatte. Ich fand einfach den Gedanken alleine gruselig, wenn so viele Leute auf einem Haufen zusammenhängen. Was wenn irgendwas passiert? Ist ausreichend Platz für Rettungswagen oder Feuerwehr oder was weiß ich vorhanden? Wird das Abladen bzw. am Ende das Einladen besser laufen oder wird alles nur viel schlimmer als bisher? Wie sieht es mit den Sanitären Anlagen aus, wenn sich die Spieler alle so knubbeln? Wird es überhaupt möglich sein, als teil einer doch eher kleinen Gruppe irgendwas zu reißen? Wie wird der Zusammenhalt in den jetzt bunt gemischten Lagern sein?

An manchen Stellen erwiesen sich meine Bedenken als völlig überflüssig an anderen wurden sie nur bestätigt.

Um ein paar Fakten zu schaffen, ich schreibe aus der Sicht eines Teilnehmers, dessen Zelt im Banner der Einheit im Viertel der Hüter der Wogen stand. Die Gruppe mit der ich den meisten Kontakt hatte war ein Zusammenschluss verschiedener Spielergruppen unter dem Namen Nordwacht. Falls also jemand ebenfalls vor Ort war und sich daher ein Bild machen kann.

Für das diesjährige ConQuest habe ich mir einen neuen Charakter erstellt, da mein alter Charakter nicht wirklich hingepasst hätte. Sondern ganz klar der Meinung war, toll die Verfehmten sind durchs Portal in die Spiegelwelt gegangen. Macht das Ding zu und versiegelt es, Problem gelöst. Besagter Chara sollte eine einfache Kämpferin werden, der sich auf der Suche nach Abenteuern der Arme der Rheinländer angeschlossen hat. Soweit das recht platte Konzept. Gewürzt war das ganze mit ein wenig Hintergrundgeschichte, nach der mich aber eh niemand gefragt hat. Alles andere würde sich schon im Spiel ergeben.

Ankunft am Di

Für mich ging es Mo Abend mit Sack und pack zu Carla, wo wir dann das Auto für den nächsten Tag beladen haben. Die Nacht war viel zu kurz und in aller Frühe ging es dann los von Köln nach Brokeloh. Irgendwo zwischen 10:30 und 11 Uhr erreichten wir Brokeloh. Der Checkin verlief wie immer reibungslos. Bei der Auffahrt aufs Gelände hatten wir etwas Pech, durch den ganzen Regen waren die Wege teilweise eher ein Morast als ein Weg. So kam es, dass sich ein Bus im Schlamm festgefahren hatte und erst mal alles blockiert war. Nach einiger Zeit, als er Regen, der laut Wetterbericht noch gar nicht hätte fallen dürfen, weniger wurde, suchte Carla dann schon mal zu Fuß unseren Lagerplatz. Wenig später konnte ich dann auf den Platz fahren. Der Gesamte Platz war eine einzige große Einbahnstraße. Dumm nur, dass der Weg, den wir zu unserem Lagerplatz hätten nehmen müssen, gerade aus akkuter “Alle Autos bleiben im Schlamm Stecken” Gefahr gesperrt war. Zum Glück hatten die anderen eine Schubkarre und einen kleinen Bollerwagen, mit dem unsere Ausrüstung schnell in einem bereits aufgebauten Zelt verstaut werden konnte. Ich musste mich dann auf SL Anweisung mit meinem Auto entgegen der Einbahnstraße durch den Schlamm Kämpfen um die andere “Straße” vom Platz runter zu nehmen. Hat mäßig gut geklappt, weil der Weg durch parkende Autos sehr eng war und jeder unbedingt immer der erste sein wollte. Na ja wie das halt immer so ist. Irgendwann auf dem Parkplatzfeld angekommen. Zum Glück war es dort nicht ganz so schlammig. Auto abgestellt und aus der “Zivilisation” verabschiedet. Immerhin sollten jetzt 5 Tage Abenteuer, Plotjagt und Kampf vor mir liegen.

Abends gab es dann in der Stadt, oder viel mehr dem Tross wie das ganze jetzt heißt, noch die Pre Event Party. Hab nicht viel mitbekommen aber es war ganz nett.

Mi – TIME IN!

Mi dröppelten dann die letzten Teilnehmer ein und richteten sich häuslich ein, während die einen schon langsam ins IT über gingen. Wann die SL Ansprache sein sollte wurde, wie immer, 3-4 Mal verschoben. Irgendwann war es dann doch so weit und das Spiel konnte wirklich beginnen.

Zuerst einmal wurde ein Lagerrat bestimmt, die Infosammelpunkte geklärt und dann die neue Welt erkundet.
Ich weiß gar nicht so genau wie es passiert ist, aber ich war Mi Abend plötzlich von Großteil meiner Gruppe getrennt. Als ich dann in der Dämmerung bzw. fast schon völligen Dunkelheit alleine losgezogen bin um zu schauen wo denn alle sind, habe ich mich ziemlich gegruselt. Beim Banner der Einheit zum Tor raus, rechts hoch zum ersten Schrein (Ich nenne sie alle Schrein, ka was sie genau waren, aber man konnte sie weihen also nenne ich sie Schrein. Gemeint ist das Ding aus Mauern und blauen Kristallen) wo ich glaubte meine Gruppe zuletzt gesehen zu haben. Da war dann keiner mehr. Also weiter raus auf die nächste Wiese zum zweiten Schrein. Es ist schon gruselig, wenn man im dunklen umher läuft und nicht weiß, ob da gerade Freund oder Feind neben dir läuft. Für den Hinweg hatte ich mich einfach an eine andere Spielergruppe gehängt, die zufällig auch gerade das Tor verlassen hatten. Am zweiten Schrein, war meine Gruppe irgendwie auch nicht zu sehen. Obwohl ich nachträglich erfahren habe, dass sie wohl angeblich dort gewesen sind. Zum dritten Schrein ganz hinten auf der Wiese wollte ich nicht alleine im Dunklen laufen. Ich war auch nur leicht gerüstet und mit Schwert unterwegs, da ich ja eigentlich nur zum ersten Schrein wollte. Ich also erst mal wieder zurück Richtung Banner. Dieses mal ohne Gruppe da die von mir verfolgte Gruppe andere Wege ging. Auf halbem Weg zurück hörte ich ein “Achtung schwarzes Eis im Anmarsch” und schwenkte auf einen andern Weg um. Weniger gefährlich war das allerdings nicht, wie ich kurz darauf feststellen sollte. Nach ka 50m hörte ich hinter mir Schritte und das unverkennbare klappern von Platte. Ich beschleunigte meine Schritte, die Platte tat es mir nach. Ich beschleunigte erneut und ein kurzer Blick sagte mir, da kommen drei Leute. Die Platte beschleunigte erneut. Ich verfiel in einen langsam trab, da ich mir mehr dank der Dunkelheit, meiner schlechten Nachtsicht und der unbekannten Strecke nicht zutraute. Die Platte setzte zum Sprint an. *klirr* *klirr* *klirr* *bäämm* *bäämm* *bäämm* Ich lag am Boden. 3 Treffer ohne Rüstung, dank der Spiegelwelt nur 2 LP. Ich hab immer noch nicht so ganz raus wie man Treffer zählt. Ich fall dann halt einfach um und im Zweifelsfall spiele ich Opossum, bis die Gefahr vorbei ist. Da mein Chara zu diesem Zeitpunkt noch keine 12 Stunden alt war und ich ausschließlich Beintreffer kassiert hatte, habe ich beschlossen, dass es wohl mit etwas flicken etc. getan ist. Ist vielleicht inkonsequent aber ich hätte mir jetzt kein neues Konzept ausgedacht und ihn dann Aderyn 2.0 genannt. Für mich waren aber damit alle Nachtaktionen beendet und ich bin nicht mehr nachts alleine raus. Irgendwie habe ich mich noch zurück ins Lager geschleppt und bin dann halbtot ins Bett zusammengebrochen und eingepennt.

Do und Fr Tage des Wartens

Do und Fr waren für mich sehr gleich, daher weiß ich nicht mehr genau was an welchem Tag passiert ist.

Wir haben uns viel an den unterschiedlichen Schreinen aufgehalten und sind etliche Mal von A nach B nach C gelaufen. Um irgendwie herauszufinden, was los ist und was es zum Henker mit den Kügelchen auf sich hat, die die NSCs teilweise gedropt haben (kam sich noch jemand vor wie in einem Online RPG? Kaputte Gegner droppen Loot..). Oft hieß es für uns eigentlich nur haltet den ersten Schrein. Damit dieser entweder Terra geweiht den Alchemisten dient, damit diese endlich wieder ordentliche Tränke brauen können oder Aqua geweiht für vernünftige Heilung genutzt werden konnte. Viel Zeit wurde hier sinnlos verschwendet, weil man an einem Schrein hin um diesen gegen Angriffe, die selten bis gar nicht erfolgten, zu verteidigen. Sonnenbaden ist ja ganz nett, aber dafür bin ich ja nicht hier in dieser schrecklichen, bedrohlichen, unwirtlichen Spiegelwelt.

Sa oder die frustrierte Suche nach Verfehmten zum kloppen

Sa waren alle aus unserer Gruppe sehr frustriert, weil wir noch gar nichts erreicht hatten. Viele hatten zu nichts mehr Lust und der Rest ist als kleiner leicht gerüsteter Plänklertrupp ausgezogen um noch einige Verfehmte zu jagen und zu verhauen. Also erst mal auf die erste Schreinwiese, keine Verfehmten, also weiter zur nächsten Wiese. Hier konnten wir eine kleine Gruppe von 8-10 Untoten am Horizont erspähen, die gerade geordnet in eine andere Richtung liefen. Wir also über die Wiese getrabt und selbige als feige Hunde betitelt damit sie stehen bleiben. Das taten sie erst, als wir tatsächlich auf 10m rangesprintet waren. Darauf folgte ein sehr netter kleiner Kampf. Wir hatten uns in dreier Gruppen geteilt und haben gegenseitig aufeinander aufgepasst. Habe zum ersten Mal überhaupt meine Gruppe NICHT sofort aus den Augen verloren! (<- Stolz wie Oskar) Nach einem schönen Kampf waren dann irgendwann alle Untoten besiegt. Wir dachten uns, da kommen doch bestimmt noch mehr, wenn wir hier rumhängen. Also lagen, saßen, standen wir sicherlich gut 3-4 Stunden vielleicht auch mehr auf der Wiese und warteten auf Gegner die nicht kamen. Irgendwann zwitscherten die Vöglein schon etwas von Endschlacht… die NSC Truppen nahmen noch OT hinterm Wald Aufstellung und es waren deutlich mehr SLs aufm Feld. Da wir all dies aber IT ja gar nicht sehen konnten, blieben wir weiter halb schlafend in der Sonne liegen. Bis dann plötzlich die Truppen um die Ecke kamen. Tja gegen ein so riesiges Heer nur leicht gerüstet zu kämpfen ist nicht. Also haben wir halbwegs geordnet den Rückzug angetreten. Bis es chaotisch wurde weil die NSCs plötzlich schneller liefen und wir doch unser Heil in der wahllosen Flucht suchten XD

Etwa 20min später standen wir dann, etwas besser gerüstet und mit aufgefüllten Wasservorräten wieder auf dem Feld. Für mich sind solche Schlachtreihen nichts aber ich bin dann als Läufer rumgerannt und habe versucht die anrückenden Truppen davon zu überzeugen, dass bitte nicht alles auf die Mitte geht, wenn die linke Flanke gerade von einer Gruppe Plänkler ohne Schilde gehalten wird. Wisst ihr gegen wen? RICHITG die Plattenschweine vom SE. <.< Ich war mäßig erfolgreich. Bin dafür aber sicher 6-7 Mal die Schlachtreihe rauf und runter gerannt um irgendwen zu organisieren. Aber hinterher konnte ich doch noch ein wenig Verstärkung für uns gewinnen! Keine Ahnung wie lang die Endschlacht ging. Ich musste zwischendurch mal abbrechen und für Pause und essen ins Lager zurück. Da ging nix mehr. Nach dem Essen bin ich zurück aufs Feld aber da war quasi alles schon gelaufen. Warum wir da gekämpft haben, ob wir gewonnen oder verloren haben und wie allgemein das Con ausgegangen ist? KEINEN SCHIMMER! Ich lasse mich da gerne aufklären, denn ich habe nichts mitbekommen. Wie schon das ganze Con über…

So Abreise

Abreise war gewohnt chaotisch. Gefühlt kam allerdings mehr Stress auf, weil man mit seinem Auto ewig vom Parkplatz zum Zeltplatz gebraucht hat. Woran es genau lag, weiß vermutlich auch keiner so genau. Auf jeden Fall war es teils einfach nur ätzend.

Fazit

Pro:

+ nettes Spiel in der eigenen Gruppe
+ die wenigen Kämpfe die ich hatte waren super
+ Ortarwar (schreibt man ihn so? Er sagte was von vielen R xD) als Anführer unseres kleinen Plänkeltrupps. Fand seine Führung super!
+ die Untoten, die mit uns auf dem Feld gekämpft haben
+ schöne Duelle, bei denen ich – leider – nur Zuschauen konnte
+ Gimpels tolles Spiel, als er langsam verrückt wurde. Allgemein ist Gimpel toll wenn auch teilweise etwas unfähig 😀
+ Das plötzlich doch wieder Jarn (schreibweise ?_?) auf dem Platz stand. Ehrlich ein CoM OHNE sein gebrülltes “Aquanama” ist kein CoM für mich. Oder wie es jemand so treffend formulierte “Er kann dir sicher eine magische Rüstung geben… aber danach bist du halt taub!”

Neutral:

* Die Erschwernisse fand ich grundsätzlich gar nicht schlecht. Aber nur 2 LP sind arg wenig. Ja es ist alles böse und gefährlich in der Spiegelwelt aber bei 2 LP überlegt man sich halt doch ob man nicht lieber vor dem Gegner wegrennt statt zu sterben. Gerade wenn man nicht komplett Platte trägt und die hätte, wenn wirklich alle das Regelwerk ganz genau genommen hätten, spätestens ab dem 2ten Tag komplett Kaputt sein müssen. Außerdem fand ich es schade, dass die Alchemisten nur an den Schreinen brauen konnten. Ich denke das hat denen viel Spiel genommen. Gerade wenn ich gesehen habe, wie viel Ausrüstung die da teiweise aus dem Lager zum Schrein schleppen mussten. Warum kann man es nicht so regeln, dass sie die neuen Pflanzen erst erforschen müssen um dann wieder ordentlich brauen zu können. Gimpel hat sich am ersten Tag hingesetzt und hat unterschiedliche Pflanzen analysiert. Das war ganz lustig anzusehen, da er zwischendurch mal die Zunge gelähmt hatte nachdem er an einer Pflanze geleckt hat. So stelle ich mir das eher vor als brauen nur am Schrein oder mit irgendwelchen gedropten Kugeln.

Contra:

– Teils überforderte, unfreundliche, uninformierte SLs, die widersprüchliche Aussagen gemacht haben und immer genervt waren, wenn man als Spieler was von ihnen wollte
– Wo war das Setting bedrohlich? Selten so wenig Kontakt mit Verfehmten gehabt
– Es soll einen Plot gegeben haben. Trotz intensiver Suche allerdings nicht für mich
– Sehr viele OT Blasen, weil niemand den Plot fand
– Keine “Guten Morgen seit ihr auch schon alle Wach”-Angriffe der Verfehmten
– Gefühlt (und auch real?!) deutlich weniger Wasserstellen
– An weit entfernten Wiesen immer noch keine Klos und Wasserstellen, größte Bedrohung war wohl das verdursten bei den Temperaturen!
– Sinn und Zweck der Endschlacht ist mir immer noch nicht klar
– Bin kein großer Fan von ballistischem Bogenschießen.
– Die Elementarvölker haben mir sehr gefehlt
– NSCs die Kugeln droppen wenn man sie umhaut. ERNSTHAFT?! Kam mir vor wie im Online Rollenspiel. Droppen sie beim nächsten mal auch seltene, mächtige Waffen?

 

All das führt insgesamt dazu, dass ich jetzt sehr unsicher bin, ob ich zum nächsten CoM fahre oder nicht. Zumal ich mir schon eine Karte fürs Drachenfest gekauft habe, weil ich das seit Jahren mal testen wollte.

Für mich stehen halt diese Optionen zur Wahl:

– als SC zum CoM, vermutlich mit Bannerwechsel, wobei ich dann vermutlich gar nix mehr mitbekomme, weil die Stimmung in der Nordwacht sehr negativ war und viele gesagt haben, dass es das letzte CoM war.
– als NSC bei UF mitmachen, will ich schon länger mal testen. Die sehen immer so cool aus und so als hätten sie viel spaß
– nicht zum CoM fahren

 

Ausnahmsweise hoffe ich stark, dass es noch länger dauert, bis die Karten fürs nächste Jahr gekauft werden können.

2 thoughts on “Zurück aus der Spiegelwelt”

  1. Hi!
    Ich lese diesen Blogeintrag erst jetzt, da ich über einen deiner Bastel-Postings auf diesen Blog gelandet bin.

    Schade, dass das CQ2014 dir nicht vollends gefallen hat, aber ich bin auch froh über so eine detailierte Meinung einer SC ^^
    selbst bin ich eine der NSCs des UF und lade dich hiermit auch herzlich ein einmal die Seite zu wechseln, falls das Sc-Dasein auf dem CoM dir nicht so zusagt 😉

    Ich gebe zu, dass diese Veranstaltung für mich als SC auch nicht in Frage kommen würde, aber Stimmung und Motivation bei uns NSCs ist super und mit jedesmal eine Freude dort mitzuwirken! Es liegen halt wirklich Welten zwischen SC- und NSC-Seite des CQ. Jedem Tierchen sein Plesierchen… Und ich kann mir sogar vorstellen, dass die Spielgruppe/Banner in dem man auf dem CQ ist sehr zum Erlebnis beiträgt. Wenn doof, dann doof.

    Schreib mir gern, falls du mehr wissen willst.

    Liebe Grüße
    Lou

    1. Hi!
      Spaßig wer seinen weg hierher so findet. Welchen Bastelpost hast du angeschaut?

      Ich habe bereits die Seiten gewechselt! ^_^b Der Freund meiner Schwester ist bei Flowerfield und da dachte ich, das ich auch mal die Seiten wechsel. Bin schon sehr gespannt. Ich hab bisher nur gutes von den NSCs gehört und ich fand die Untoten immer am tollsten 😀
      Sie haben teils so krasse, schöne, detailreiche Outfits. Bin noch am überlegen, was ich machen werde. Aber ich vermute es wird erst mal nur so standart Klamotte mit Wappenrock drüber.

      Gruß
      Daniela

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

* Checkbox GDPR is required

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO