Buchvorstellung A Game of Thrones – Das offizielle Kochbuch

A Game of Thrones – das offizielle Kochbuch habe ich mir vor einiger Zeit geholt, als ein Freund und ich zusammen Geburtstag feiern und eine Mottoparty schmeißen wollten. Zu dem Zeitpunkt waren wir beide unheimlich auf Game of Thrones gehyped und wollten umbedingt ein Buffett voller Köstlichkeiten aus Westeros aufbauen. Also habe ich mir dieses Kochbuch gekauft und nach fast 2 Tagen Vorbereiten und Kochen stand unsere Geburtstagsverpflegung. Heute koche ich auch ab und an noch etwas daraus, aber durch all die neuen Kochbücher ist es leider etwas in den Hintergrund geraten. Dabei ist es ein sehr schönes Kochbuch.

Nebst wirklich schönen Fotos der Gerichte, ist das Buch perfekt sortiert. Es führt einen nicht von den Vorspeisen über Hauptgänge und Beilagen zu den Desserts, sondern steckt mit den verschiedenen Regionen aus Westeros die Kapitel ab. Jede Region hat seine eigenen Rezepte, von Frühstück bis Dessert und auch Getränke sind aufgeführt. Jedes Rezept hat eine mittelalterliche und eine moderne Variante, was es einem selber erlaubt zu entscheiden, welche Variante man lieber machen möchte. Wer näher am “Original” bleiben möchte, kocht die mittelalterliche Variante. Ich finde es sehr reizvoll mehrere Variationen eines Rezeptes zu haben, denn so kann ich mir selber aussuchen, was ich kochen möchte und da beide Varianten unterschiedlich schmecken, habe ich auch immer wieder etwas “Neues” zum Ausprobieren.
Bevor man allerdings auf die Rezepte losgelassen wird, findet man nebem dem Vorwort von George R. R. Martin einen kleinen Guide zur mittelalterlichen Küche. Das finde ich sehr praktisch und ist auch eine tolle Hilfe für Kochneulinge. Neben Ersatzfleischsorten findet man auch eine Auflistung an Kräutern und Küchengeräten, die nicht fehlen dürfen. Dahinter findet man die Grundlagen, die man zur Zubereitung der verschiedenen Rezepte braucht. Auch das finde ich gut gelöst, denn benötigt man eine bestimmte Gewürzmischung, steht dafür ein gesondertes Rezept bei den Grundlagen und es wird bei den späteren Rezepten darauf hingewiesen und nicht immer wieder aufs Neue als Zubereitungsschritt aufgezählt.

Darüber hinaus hat jedes Rezept ein Zitat aus den Game of Thrones Büchern und eine kleine Erklärung zu dem Gericht, was ich selber sehr interessant finde, weil es mich auch interessiert, wo die Gerichte ursprünglich herkommen. Zeitangaben erklären dem Leser klar, wie lange er für welchen Schritt braucht und bei jedem Rezept steht, für wie viele Personen es reicht, allerdings habe ich dabei festgestellt, dass diese Angabe nur korrekt ist, wenn man sie mit den dazu vorgeschlagenen Beilagen und anderen Gerichten serviert. So habe ich zum Beispiel für euch die mittelalterliche Variante der Fleischpastete aus dem Norden gemacht, die laut Rezept für 6-8 Personen reichen soll, aber alleine gegessen nur für 4 Personen reichte. Versteht micht nicht falsch, ich finde es großartig, dass man noch andere Gerichte vorgeschlagen bekommt, die gut zu eben diesem einen Rezept passen, aber es wird nicht drauf hingewiesen, dass man auch die anderen Gerichte zubereiten muss, damit die Personenanzahl auch satt bekommt. Ich koche schon etwas länger und habe aufgrund der Mengenangaben schon erahnt, dass es eben nur für 4 Personen reichen wird, wenn man keine Beilagen dazu macht, aber ein Neuling könnte da vielleicht etwas verwirrt sein.
Davon mal abgesehen war die Pastete unheimlich lecker und ich möchte euch gerne das Rezept dazu zeigen!

Mittelalterliche Rindfleischpastete mit Speck

Zutaten:
75 g Speck (ein dick geschnittenes Stück), in kleine Würfel geschnitten
700 g Eintopffleisch vom Rind, in kleine Stück geschnitten
1/2 TL gemahlener schwarzer Pfeffer
1/2 TL Salz
50 ml Rotweinessig
50 g Backpflaumen, klein geschnitten
50 g Rosinen
50 g Datteln, gehackt
250 ml Rinderbrühe
2-3 EL Mehl
1 Portion Mittelalterlicher Gebäckteig oder Teig für eine gedeckte Pastete mit einem Durchmesser von 22 cm, roh und in zwei Hälften geteilt
1 Ei, verschlagen

Zubereitung:
Den Ofen auf 190 Grad vorheizen.
Den gewürfelten Speck in einer Pfanne bei mittlerer Hitze braten. Das Fett auslassen und abgießen. Rindfleisch, Gewürze, Essig und Früchte in eine Pfanne zu dem Speck geben und genügend Brühe dazugeben, um die Masse gießfähig zu machen. Dann das Mehl dazugeben und die Masse so lange köcheln lassen, bis sie einzudicken beginnt.
Die Fleischmasse abkühlen lassen. Eine Backform mit einem Durchmesser von 22 cm mit der Hälfte des Gebäckteigs auslegen und die Fleischmasse hineinfüllen. Einen Teigdeckel auflegen, dabei darauf achten, dass der Teigdeckel einen etwas größeren Durchmesser hat als der Boden. Teigdeckel und Boden am Rand der Form gründlich zusammendrücken und mit dem verschlagenen Ei bestreichen. Backen, bis die Füllung Blasen wirft und die Pastete gar ist (ungefähr 40 Minuten).

Fazit:
A Game of Thrones – Das offizielle Kochbuch ist auf jeden Fall lesenswert und eine Bereicherung für all die Fans und Köche, die die Gerichte aus Westeros nachkochen möchten. Mit diesem Kochbuch ist die Verpflegung für den nächsten GoT-Marathon definitiv gesichert! Wer sich an etwas außergewöhnlicheren Rezepten versuchen möchte, sollte sich umbedingt die Dornische Schlange und die Honiggewürzten Heuschrecken durchlesen.
Als Ergänzungsband kann man sich auch noch From the Sands of Dorne holen, welches sich noch nicht in meinem persönlichen Besitz befindet, aber was nicht, kann ja noch werden!

Name: A Game of Thrones – Das offizielle Kochbuch
ISBN: 978-3-938922-43-9
Sprache: Deutsch
Zauberfeder Shop

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *