Archives

Risotto mit Pilzen und Pute

Ab und an schlagen meine italienischen Wurzeln durch und ich muss etwas aus der fernen Heimat kochen. Je nach Zeit und Lust wird es dann etwas aufwendiger.
Dieses Mal habe ich mich für ein Risotto mit Pilzen und Pute entschieden. Ich finde es nicht sonderlich schwer, man muss lediglich aufpassen, dass einem der Reis im Topf nicht anbrennt.
Abgesehen davon kann ein Risotto auch sehr vielseitig sein. Man kann eigentlich alles reinwerfen, was man an Gemüse in der Küche hat und somit Lebensmittelverschwendung vermeiden.
Deswegen nehme ich auch immer Milchreis zum Kochen, obwohl es ja extra Risottoreis gibt. Ich persönliche sehe da allerdings keinen Unterschied, weder im Geschmack noch in der Verarbeitung und da ich eigentlich immer Milchreis im Haus habe, kann ich so besser die Reste verwerten.
Es gibt wohl auch süßes Risotto, aber daran hab ich mich noch nicht versucht.

Zutaten:

250 g Milchreis (oder Risottoreis)
400 g Putengeschnetzeltes
400 g Champignons
1 kleine Zwiebel
250 ml Weißwein
700 ml Hühnerbrühe (oder Gemüsebrühe)
1 EL Butter
Olivenöl
Salz
Pfeffer
Muskatnuss
Parmesan
Basilikum zum Garnieren

Zubereitung:

Geschnetzeltes waschen und trockentupfen. Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden. Beides in etwas Olivenöl anbraten und bei Seite stellen.

Champignons waschen und in Scheiben schneiden. Ebenfalls anbraten und bei Seite stellen.

In einem großen Topf die Butter zerlassen und den Milchreis hinzugeben. Rühren, bis der Reis glasig ist, dann mit Weißwein ablöschen.
Hitze reduzieren.
Eine Kelle Brühe in den Topf geben und ab und an umrühren. Wartet, bis der Reis die Brühe aufgenommen hat, bevor ihr mehr hinzufügt. Wiederholt diese Prozedur, bis ihr die gesamte Brühe verbraucht habt.

Nun das Fleisch und die Pilze untermischen und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen. Beim servieren mit Parmesan bestreuen und mit Basilikum garnieren.

Fertig und Bon Appetito

Risotto mit Pilzen und Pute
Zutaten
  • 250 g Milchreis (oder Risottoreis)
  • 400 g Putengeschnetzeltes
  • 400 g Champignons
  • 1 kleine Zwiebel
  • 250 ml Weißwein
  • 700 ml Hühnerbrühe (oder Gemüsebrühe)
  • 1 EL Butter
  • Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskatnuss
  • Parmesan
  • Basilikum (zum Garnieren)
Zubereitung
  1. Geschnetzeltes waschen und trockentupfen. Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden. Beides in etwas Olivenöl anbraten und bei Seite stellen.

  2. Champignons waschen und in Scheiben schneiden. Ebenfalls anbraten und bei Seite stellen.

  3. In einem großen Topf die Butter zerlassen und den Milchreis hinzugeben. Rühren, bis der Reis glasig ist, dann mit Weißwein ablöschen.

    Hitze reduzieren.

    Eine Kelle Brühe in den Topf geben und ab und an umrühren. Wartet, bis der Reis die Brühe aufgenommen hat, bevor ihr mehr hinzufügt. Wiederholt diese Prozedur, bis ihr die gesamte Brühe verbraucht habt.

  4. Nun das Fleisch und die Pilze untermischen und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen. Beim servieren mit Parmesan bestreuen und mit Basilikum garnieren.

    Fertig und Bon Appetito

Gewürzwein

Anfang des Monats habe ich von meinen lieben Kollegen auf der Arbeit einen riesigen Korb voller Lebensmittel und einige Rezepte zum Geburtstag bekommen, da ich ja einen Foodblog habe und Mittelaltersachen bzw. LARP mache. Wer mir auf Instagram folgt, hat vielleicht das Foto gesehen. Die Idee war super cool und ich habe mich riesig gefreut. Leider sind viele Rezepte bisher an meiner noch nicht vorhandenen Küche gescheitert. Da werde ich mir wohl irgendwann anders die passenden Zutaten noch mal neu kaufen um die Rezepte zu testen. Was ich allerdings problemlos machen konnte, war das Rezept für Kräuterwein. Der passt natürlich auch perfekt zum Thema des Monats “Getränke” auf Kochblog Action. Meine Erfahrung mit dem selber machen von Getränken hält sich bisher stark in Grenzen. Ich habe früher mal ne weile Eistee selbst gemacht aber da ich inzwischen fast nur noch Wasser trinke, mache ich den auch nicht mehr. Wobei ich mir immer mal wieder denke so ein schöner Likör oder Kräuterwein fürs LARP wäre ja ne schöne Sache. Nur weiter ging es bisher nicht. Aber durch das Geschenk hatte ich ja einfach alle Zutaten für den Kräuterwein zu Hause, also konnte ich es auch einfach mal probieren. Ist ja nicht so, als wäre es unglaublich schwer. Da die Kräuter allerdings eher Gewürze sind, habe ich es jetzt Gewürzwein getauft. Aber egal wie er heißt, lecker ist der Wein definitiv. Ich denke, ich werde ihn jetzt öfters mal ansetzen, bevor ich zum LARP fahre. Allerdings werde ich den Wein das nächste Mal entweder mit etwas weniger Honig zubereiten oder etwas mehr Wein auffüllen. Denn er ist etwas sehr süß geworden.

Zutaten
1 l trockener Weißwein (eher etwas mehr)
7-8 Wacholderbeeren
4-5 Nelken
1-2 Zimtstangen
250 g Honig

Zubereitung
Den Wein vorsichtig erwärmen und darauf achten, dass er nicht kocht. Den Honig dazugeben und rühren, bis er sich vollständig aufgelöst hat. Den Wein in eine Flasche Füllen und die Gewürze hinzu geben.

Bei mir hat nicht der komplette Wein in eine Flasche gepasst, daher habe ich zwei Zimtstangen verwendet und die Gewürze aufgeteilt. Die Flasche verschließen und abwarten.

Für die nächsten 7-8 Tage muss der Wein bei Zimmertemperatur reifen. Den Wein jeden Tag einmal kräftig durchschütteln.

5 from 1 vote
Gewürzwein
Zutaten
  • 1 L trockener Weißwein
  • 7-8 Wacholderbeeren
  • 4-5 Nelken
  • 1-2 Zimtstangen
  • 250 g Honig
Zubereitung
  1. Den Wein vorsichtig erwärmen und darauf achten, dass er nicht kocht. Den Honig dazugeben und rühren, bis er sich vollständig aufgelöst hat.
  2. Den Wein in eine Flasche Füllen und die Gewürze hinzu geben.

  3. Die Flasche verschließen und abwarten. Für die nächsten 7-8 Tage muss der Wein bei Zimmertemperatur reifen.
  4. Den Wein jeden Tag einmal kräftig durchschütteln.

Weinfleisch aus dem BBQ Römertopf

Beim FoodbloggerCamp in Reutlingen befand sich auch Wein von Barefood in der großen Goodiebox. Jetzt muss man wissen, dass ich kein großer Freund von Wein bin. Wenn überhaupt dann mal ein Fruchtwein mit Kirsche oder Holunder oder so was. Wenn sich mal Wein in meiner Wohnung befindet, dann eigentlich nur wenn ich Risotto koche. Selbst da sage ich mir oft, dass ich ihn getrost auch weg lassen kann.

Jedenfalls hatte ich nun diese Flasche Weißwein. Die musste weg. Wie gesagt kochen mit Wein ist ok, nur pur trinken ist einfach nicht meins. Mag sein, dass jetzt jemand die Hände über dem Kopf zusammen schlägt und sagt “Oh mein Gott der gute Wein ist im Essen gelandet, wie kannst du nur?” euch sei gesagt, sonst hätte ich ihn halt gar nicht getrunken und er stünde noch immer ungeöffnet bei mir rum.

Zutaten:

300 g Schweinenacken
150 g Rinderbrust
½ Liter Weißwein, trocken
200 g Zwiebel(n)
5 große Kartoffeln
1 Zehe/n Knoblauch
1 Bund Petersilie
Thymian
Majoran
Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Das Fleischsorten in 1-2 cm große Würfel schneiden und über Nacht im Weißwein und Knoblauch einlegen. Am nächsten Tag das Fleisch rausnehmen, den Sud jedoch nicht wegschütten. Kartoffeln und die Zwiebeln in dünne Scheiben schneiden. Den Römertopf nun wie folgt Schichten: Kartoffel, Fleisch, Zwiebeln, bis der Topf voll ist. Die einzelnen Schichten würzen und mit Kräutern bestreuen.

Zum Schluss eine letzte Schicht Kartoffeln. Mit dem Weinsud übergießen und im auf 220 °C vorgeheizten Backofen 1 1/2 Stunden garen, dann noch etwas Weißwein nachgießen eine weitere Stunde auf der mittleren Schiene bei 160 °C fertig garen.

Weinfleisch aus dem BBQ Römertopf
Course: Hauptgericht
Portionen: 3
Zutaten
  • 300 g Schweinenacken
  • 150 g Rinderbrust
  • 0,5 L Weißwein, trocken
  • 200 g Zwiebeln
  • 5 große Kartoffeln
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1 Bund Petersilie
  • Thymian
  • Majoran
  • Salz
  • Pfeffer
Zubereitung
  1. Das Fleischsorten in 1-2 cm große Würfel schneiden und über Nacht im Weißwein und Knoblauch einlegen.
  2. Am nächsten Tag das Fleisch rausnehmen, den Sud jedoch nicht wegschütten. Kartoffeln und die Zwiebeln in dünne Scheiben schneiden. Den Römertopf nun wie folgt Schichten: Kartoffel, Fleisch, Zwiebeln, bis der Topf voll ist. Die einzelnen Schichten würzen und mit Kräutern bestreuen.
  3. Zum Schluss eine letzte Schicht Kartoffeln. Mit dem Weinsud übergießen und im auf 220 °C vorgeheizten Backofen 1 1/2 Stunden garen, dann noch etwas Weißwein nachgießen eine weitere Stunde auf der mittleren Schiene bei 160 °C fertig garen.