Archives

Königsberger Klopse

Wenn es mal Königsberger Klopse gab, dann früher bei meinen Großeltern in Bayern, denn meine Oma kam gebürtig aus Königsberg. Allerdings fand ich als Kind dieses Gericht immer unfassbar ekelig, weil ich Kapern hasste, wie nichts Gutes. Ich habe dann maximal die Kartoffeln gegessen und die Klopse, solange daran keine widerliche Kapernsauce klebte. Da sich mein Mitbewohner letztens allerdings genau dieses Gericht gewünscht hat (ich bin’s auch selber Schuld, wenn ich frage “Was soll ich denn mal kochen?” und keine Ausnahmen nenne), habe ich das alte Rezept meiner Oma rausgekramt und losgelegt. Siehe da: die Aussage, dass sich der Körper alle 7 (?) Jahre ändert, traf wieder einmal zu und ich mag mittlerweile Kapern. Na gut…mögen ist vielleicht doch noch ein bisschen zu viel gesagt, aber ich esse sie freiwillig mit. Hier habt ihr mein Omirezept zu den Königsberger Klopsen mit Kartoffeln.

Für die Klopse:
500 g gemischtes Hackfleisch
1 Zwiebel
2 Eier
2 EL Paniermehl
Salz
Pfeffer

Für die Brühe:
1 Liter Rinderbrühe
1 Zwiebel
1 Lorbeerblatt
3 Körner Piment
3 Pfefferkörner
Salz

Für die Sauce:
3 EL Butter
2 EL Mehl
Saft von einer Zitrone
400 ml Brühe
200 ml Sahne
1 kl. Glas Kapern
Salz
Pfeffer
Petersilie zum Garnieren (optional)

Zubereitung:

Für die Klopse:
Holt euch eine Schüssel und legt das Hackfleisch hinein. Schält die Zwiebel, hackt sie klein und gebt sie zum Hackfleisch in die Schüssel. Vermischt beides mit den Eiern, Salz und Pfeffer und bindet die Masse mit dem Paniermehl. Formt jetzt aus dem Hackfleischgemisch die Klopse und legt sie bei Seite.

Für die Brühe:
Schält die Zwiebel und schneidet sie in kleine Würfel. Gebt sie zusammen mit den Gewürzen in den Liter Brühe. Erhitzt diese und gebt die Klopse hinein. Lasst sie für etwa 10 Minuten köcheln. Nehmt dann das Lorbeerblatt, die Pfefferkörner und Pimentkörner herausnehmen. Lasst die Klopse in der Brühe in ca. 10 Minuten gar ziehen. Nehmt sie dann heraus und stellt sie warm.

Für die Sauce Kapernsauce:
Bringt die Butter in einem Topf zum Schmelten. Gebt das Mehl dazu und schwitzt es an. Löscht den Inhalt mit der Klopsbrühe unter Rühren ab. Gebt nun die abgetropften Kapern und die Sahne hinzu. Mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer süß-sauer abschmecken. Legt nun die Klopse in die Sauce und garniert das Gericht beim Servieren mit Petersilie.
Fertig sind eure Königsberger Klopse! Jetzt müsst ihr nur noch ein paar Kartoffeln kochen und schon könnt ihr das Gericht genießen.

Königsberger Klopse
Autor: Chiara
Zutaten
Für die Klopse:
  • 500 g gemischtes Hackfleisch
  • 1 Zwiebel
  • 2 Eier
  • 2 EL Paniermehl
  • Salz, Pfeffer
Für die Brühe:
  • 1 Liter Rinderbrühe
  • 1 Zwiebel
  • 1 Lorbeerblatt
  • 3 Körner Piment
  • 3 Pfefferkörner
  • Salz
Für die Sauce:
  • 3 EL Butter
  • 2 EL Mehl
  • Saft von einer Zitrone
  • 400 ml Brühe
  • 200 ml Sahne
  • 1 kl. Glas Kapern
  • Salz, Pfeffer
  • Petersilie zum Garnieren (optional)
Zubereitung
  1. Für die Klopse:
    Holt euch eine Schüssel und legt das Hackfleisch hinein. Schält die Zwiebel, hackt sie klein und gebt sie zum Hackfleisch in die Schüssel. Vermischt beides mit den Eiern, Salz und Pfeffer und bindet die Masse mit dem Paniermehl. Formt jetzt aus dem Hackfleischgemisch die Klopse und legt sie bei Seite.

  2. Für die Brühe:
    Schält die Zwiebel und schneidet sie in kleine Würfel. Gebt sie zusammen mit den Gewürzen in den Liter Brühe. Erhitzt diese und gebt die Klopse hinein. Lasst sie für etwa 10 Minuten köcheln. Nehmt dann das Lorbeerblatt, die Pfefferkörner und Pimentkörner herausnehmen. Lasst die Klopse in der Brühe in ca. 10 Minuten gar ziehen. Nehmt sie dann heraus und stellt sie warm.

  3. Für die Sauce Kapernsauce:
    Bringt die Butter in einem Topf zum Schmelten. Gebt das Mehl dazu und schwitzt es an. Löscht den Inhalt mit der Klopsbrühe unter Rühren ab. Gebt nun die abgetropften Kapern und die Sahne hinzu. Mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer süß-sauer abschmecken. Legt nun die Klopse in die Sauce und garniert das Gericht beim Servieren mit Petersilie.

    Fertig sind eure Königsberger Klopse! Jetzt müsst ihr nur noch ein paar Kartoffeln kochen und schon könnt ihr das Gericht genießen.