Archives

Krokodil Kuchen

Ende des Jahres hatte meine Freundin Anne Geburtstag. Ich hatte schon seit Langem richtig Lust noch mal einen Motivkuchen zu backen. Einen aufwändigeren, als ich bisher so gemacht habe. Erschwert wurde das ganze Projekt davon, dass ich einen veganen Kuchen und vegane Füllung brauchte. Für beides bin ich bei Cake Invasion fündig geworden. Hat auch alles ganz wunderbar funktioniert.
Als Kuchen habe ich den Saftigen Schokokuchen genutzt. Der Kuchen hat mich insgesamt sehr überzeugt. Ich habe mich an einige Tipps von der Seite gehalten und habe den Kuchen schon fünf Tage vor dem Geburtstag gebacken trotzdem war der Kuchen nicht trocken oder so.
Als Füllung habe ich beim Mittelteil, der drei Böden enthält, Preiselbeeren mit Rum angerührt und unten verteilt oben, sowie beim restlichen Kroko, gab es vegane Ganache. Unter dem Fondant versteckt sich noch eine extrem dünne Schicht Amerikanische Buttercreme in  der veganen Version. Bei so viel Zucker fallen einem ja die Zähne schon vorsorglich aus. Aber es hat alles gut abgeschlossen und der Fondant ist an keiner Stelle durchgesifft.

Den Kuchen habe ich einfach auf drei Bleche verteilt gebacken und danach passend zugeschnitten. Ein paar Fotos vom zusammenbauen findet ihr bei Instagram. Für mich gab es dann, nachdem der Kuchen fertig war, die Verschnittteile mit der restlichen Füllung. War sehr lecker.

Amigurumi

amigurumi alle

Alles fing eigentlich nur mit den Worten: “du kannst gerne bei mir übernachten aber Samstag habe ich Stricktreffen. Da gibts aber auch leckeren Kuchen” an. Denn eigentlich mag ich weder Häkeln noch Stricken. Als ich aber im Januar meine Freundin Hanna besuchte hatte ich die Wahl, entweder mit zum Stricktreffen kommen und Kuchen essen, bei ihr zu Hause alleine rum sitzen während sie dort ist oder auch irgendwas machen. Bis zum Vortag war ich fest von der Variante Kuchen essen überzeugt. Aber dann dachte ich, hey irgendwas kannste ja mal machen. Also saß ich da und habe mit dem Tablett nach Amigurumi gesucht. Genau genommen nach einem Fuchs, denn ich liebe Füchse. Da Hanna dann zufällig noch die passenden Farben und Häkelnadel da hatte, versuchte ich mich an der Anleitung. Angefangen von “Was zur Hölle ist ein Magic Ring” zu “Wofür steht FM?” und “Wie funktioniert das gleich noch mal?” war alles dabei. Denn gehäkelt habe ich zuletzt vor über 15 Jahren zusammen mit meiner Oma. Aber nach und nach kam dann alles wieder, was man ein Mal gelernt hat vergisst man tatsächlich nicht, es wird nur gut verstaut.

Seit dem hat es mich irgendwie gepackt und ich habe viel zu viele Amigurumi gehäkelt. Nicht zuletzt dadurch, dass ich meiner Harry Potter LARP Gruppe kleine Häkelschnatze zu verteilen, für fleißige Teilnahme an der Burpee Challenge im Januar.

amigurumi fuchs
Ein Fuchs, die Anleitung habe ich bei R!bbelmonster gefunden

Der kleine Fuchs hat einen winzigen Klumpfuß, weil ich am Anfang noch nicht ganz klar kam mit dem Häkeln. Da es aber sonst ganz gut geklappt hat und ich schon vor dem Treffen einen guten Teil des Fuchses gehäkelt hatte, habe ich dann noch eine Anleitung für ein Krokodil gesucht und fix grüne Wolle gekauft.

amigurumi krokodil
Das Krokodil kommt von dieser Webseite.

amigurumi schnatz
Eine Herde Schnatze nach der Anleitung von Madame.Annii.

amigurumi schildkröte
Eine Schildkröte für meine Schwester entstand nach der Anleitung von Kaldin Kreativ.

 

amigurumi nashorn
Ein kleines Nashorn nach dieser Anleitung.

Das kleine Nashorn oder Rheino gab es für den Quidditcherrückten Dax der die Challenge organisiert hat und bei den Rheinos in Bonn spielt. Damit es nicht nur ein Nashorn ist sondern ein Rheino hat es noch einen kleinen blauen Fanschal bekommen.

amigurumi esel
Die Esel Anleitung findet ihr bei Vanni Vanilla.

Außerdem gibt es noch einen kleinen Esel, der den Namen Jonas trägt und nun Sean gehört.

 

Mit diesem Beitrag nehme ich am Creadienstag teil.