Archives

Gefüllte Paprika aus dem Brick

Kiki hat euch am Dienstag ja schon ihren Beitrag fürs Notfallkochbuch vorgestellt, heute bin ich dran. Im Gegensatz zu ihr wollte ich allerdings warmes Essen machen. Zugegeben wollte ich auch meinen neuen Brick testen, also zwei Fliegen mit einer Klappe. Ich bin bei meinem Rezeptvorschlag von den Dingen ausgegangen, die ich zu dem Zeitpunkt im Kühlschrank hatte. Mit dem Gedanken, jetzt fällt der Strom aus und du musst gucken, dass du deine verderblichen Lebensmittel zuerst verbrauchst.

Das betraf in meinem Fall einen Rest Fetakäse und einen Rest Mozzarella Käse. Beide habe ich eigentlich immer im Haus. Man kann sie aber auch sehr gut durch andere Zutaten ersetzen. Ich habe zum Beispiel auch immer einige Packungen Streukäse im Gefrierfach, falls ich mal spontan was überbacken will und keinen frischen Käse da habe. Außerdem hatte ich noch zwei Paprika im Kühlschrank. Damit war schon klar, was die Grundzutaten sind, auf denen ich aufbaue. Der Rest ist lagerfähig und ist zumindest bei mir immer vorrätig.

Ich als LARPer habe natürlich einen kleinen Grill und auch immer genug Kohle und Grillanzünder im Haus. Man verbraucht ja doch nie alles wenn man übers Wochenende auf einer Con ist.

 

Wie schon oben erwähnt, wollte ich hauptsächlich meinen neuen Brick testen, den ich mir einige Wochen zuvor gekauft habe. Ich kannte ja schon den BBQ Römertopf, mit dem wir auch schon Sachen auf dem Grill zubereitet haben. Aber der Brick ist kleiner und es passt so schön eine Portion rein. Mein Gedanke war: Ich will auf Con nicht groß Kochen und einen Platz an einer Feuerschale kann man sich immer mal schnorren. Der BBQ Römer ist halt etwas groß für eine Person. Der Brick ist da einfach perfekt. Ich bin mit meinem ersten Test auch sehr zufrieden. Normal kann man den Brick einfach an den Rand vom Feuer stellen und dreht ihn dann ggf. zwischendrin mal. Das ging jetzt bei meinem kleinen Grill einfach nicht, aber ich glaube nicht, dass es ein Problem wird. Der Brick und ich werden vermutlich noch viel Spaß haben beim LARP.

Zutaten
40 g Couscous
90 ml Wasser
2 EL Mais
1 kleine Zwiebel
20 g Feta (gewürfelt)
20 g Mozzarella (gewürfelt)
30 g Gouda (gerieben)
2 Paprika
Salz
Pfeffer

Zubehör
Grill
~200 g Grillkohle
Grillanzünder
Brick, BBQ Römer, Dutchoven oder eine andere Feuerfeste Schale mit Deckel

Zubereitung
In einer Schüssel Couscous und Wasser mischen und etwa 15 Minuten Quellen lassen. Er darf ruhig noch etwas fester sein, da er beim Grillen noch weicher wird.

Die Zwiebel würfeln und den Knoblauch klein reiben. Zwiebeln, Knoblauch, Feta und Mozzarella unter den Couscous mischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wer mag kann noch frische Kräuter dazu geben.

Die Paprika halbieren und entkernen. Danach die Hälften mit der Couscous-Mischung füllen. Die Paprikahälften in den Brick setzen, mit dem geriebenen Gouda bestreuen und den Brick zu machen.

Grill anzünden und sobald die Kohle richtig an sind den Brick aufs Rost stellen. Grundsätzlich kann der Brick (der BBQ Römer und der Dutchoven) auch direkt in die Kohle, ich finde das aber etwas lästig, weil man sie ja wieder raus bekommen muss. Das ist einfacher auf dem Grillrost. Die Paprika braucht so 10-20 Minuten. Hängt etwas davon ab, wie euer Feuer ist. Lieber zwischendrin mal nachsehen und die Zeit anpassen.

Tipp:
Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass es auch sehr lecker ist, noch eine Tomatensoße zu machen und in den Brick zu füllen. Dann brennt die Paprika vermutlich auch nicht so leicht an. Ich werde das beim nächsten Mal probieren!

Gefüllte Paprika aus dem Brick
Autor: Daniela
Zutaten
  • 40 g Couscous
  • 90 ml Wasser
  • 2 EL Mais
  • 1 kleine Zwiebel
  • 20 g Feta gewürfelt
  • 20 g Mozzarella gewürfelt
  • 2 Paprika
  • Salz
  • Pfeffer
Zubehör
  • Grill
  • ~200 g Grillkohle
  • Grillanzünder
  • Brick BBQ Römer, Dutchoven oder eine andere Feuerfeste Schale mit Deckel
Zubereitung
  1. In einer Schüssel Couscous und Wasser mischen und etwa 15 Minuten Quellen lassen. Er darf ruhig noch etwas fester sein, da er beim Grillen noch weicher wird.
  2. Die Zwiebel würfeln und den Knoblauch klein reiben. Zwiebeln, Knoblauch, Feta und Mozzarella unter den Couscous mischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wer mag kann noch frische Kräuter dazu geben.
  3. Die Paprika halbieren und entkernen. Danach die Hälften mit der Couscous-Mischung füllen. Die Paprikahälften in den Brick setzen, mit dem geriebenen Gouda bestreuen und den Brick zu machen.

  4. Grill anzünden und sobald die Kohle richtig an sind den Brick aufs Rost stellen. Grundsätzlich kann der Brick (der BBQ Römer und der Dutchoven) auch direkt in die Kohle, ich finde das aber etwas lästig, weil man sie ja wieder raus bekommen muss. Das ist einfacher auf dem Grillrost. Die Paprika braucht so 10-20 Minuten. Hängt etwas davon ab, wie euer Feuer ist. Lieber zwischendrin mal nachsehen und die Zeit anpassen.
Tipp:
  1. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass es auch sehr lecker ist, noch eine Tomatensoße zu machen und in den Brick zu füllen. Dann brennt die Paprika vermutlich auch nicht so leicht an. Ich werde das beim nächsten Mal probieren!

Couscoussalat mit Äpfeln und Möhren

Ich bin ja ein riesiger Fan von Couscous. Ob als Füllung in Gemüse oder als Salat, Couscous ess ich fast noch lieber als Reis. Man kann ihn warm, aber auch wunderbar kalt essen, weswegen ich ihn auch gerne mal zur Arbeit mitnehme. Einfach am Tag vorher zubereiten und in einer Lunchbox mitnehmen, fertig ist das Pausenessen.
Das Rezept für den Couscoussalat mit Äpfeln und Möhren kam mir in den Sinn, nachdem das BBK einen Wettbewerb für ein Notfallkochbuch angekündigt hatte (Rezepteinsendeschluss ist übrigens am Freitag den 15.05.2020). Kochen ohne Strom. Seien wir mal ehrlich, ohne Strom kochen ist für mich als Zeltlarper mit Lagerküche wirklich keine Herausvorderung, aber man ist den elektrischen Luxus doch schon gewohnt und die ersten Rezepte, die mir einfielen, brauchten alle irgendwo Strom. Also hab ich meine grauen Zellen angestrengt und ein Rezept zusammengeschraubt, welche völlig ohne Strom auskommt. Bei dem Wettbewerb sind gekochte Gerichte erlaubt und erwünscht, aber ich hatte nicht sonderlich viel Lust dazu, die Gulaschkanone oder den Grill anzuwerfen, um etwas zu kochen. Einen Gaskocher habe ich nämlich tatsächlich nicht, der das alles etwas einfacher hätte machen können. So viel dazu, hier kommt das Rezept!

Read more… →