All posts by Daniela

Exterminate!

Letzte Woche habe ich kleine Daleks gebacken. Das original Rezept ist hier.

Ich hab die Zutaten etwas variiert.

Für den Kuchen
120g Butter
200g brauner Zucker (war halt ein Rest ^^’)
2 mittelgroße Eier
150g Mehl
1TL Backpulver
150g gemahlene Mandeln
1TL Natron
5TL Kakao
120ml Milch

Für die Deko

100g Vollmilch Schoki
100g Zartbitter Schoki
~1 halber Becher Sahne
Schokodrops
Zebraröllchen
Marshmallow

Für den Teig habe ich einfach alle Zutaten zusammengerührt. Wobei ich halt Natron und Backpulver grob im Mehl vermischt hab, bevor ich es zum Rest gegeben habe. Dann hab ich eine 12er Muffinform gefettet und den Teig auf die einzelnen Mulden verteilt. Kam bei mir ziemlich genau hin.

Dalek im Ofen

Daleks aus der Form

Deckel abschneiden damit er gerade steht.

Sahne erhitzen und die Schokolade unter Rühren schmelzen.
Jeweils ein Schokodrop mit etwas Schokolade an ein Zebraröllchen kleben. Pro Dalek zwei Stück (Auge und ein Arm)

Auf jeden Kuchen ein (Halbes meine sind was groß gewesen) Marshmallow mit Schokolade kleben. Achtung, wenn die Schokolade zu heiß ist schmelzen Marshmallows!
Nach der Erfahrung mit den schmelzenden Marshmallows hab ich die Schokolade etwas abkühlen lassen und dann die Daleks mit ihr überzogen. Dabei hab ich dann die Arme und die seitlichen Schokodrops aufgeklebt. Das Auge wollte sich nicht so recht in den Marshmallow stecken lassen.

Nachdem die Schokolade getrocknet war, und man somit den Kopf besser festhalten konnte, haben die Daleks noch ihr Auge bekommen und waren Fertig.

 

Darlek Muffins
Course: Muffins
Portionen: 14
Zutaten
  • 120 g Butter
  • 200 g brauner Zucker
  • 2 Eier
  • 150 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 150 g gemahlende Mandeln
  • 1 TL Natron
  • 5 EL Backkakao
  • 120 ml Milch
Deko
  • 100 g Vollmilch Schokolade
  • 100 g Zartbitter Schokolade
  • 1/2 Becher Sahne
  • Schokodrops
  • Zebraröllchen
  • Marshmallows
Zubereitung
  1. Für den Teig habe ich einfach alle Zutaten zusammengerührt. Wobei ich halt Natron und Backpulver grob im Mehl vermischt hab, bevor ich es zum Rest gegeben habe. Teig auf eine 12er Muffinform verteilen
  2. Bei 160°C etwa 15 Minuten backen.

  3. Muffins aus der Form nehnen, auskühlen lassen und dann oben gerade abscheiden und umdrehen.

  4. Sahne erhitzen und die Schokolade unter Rühren schmelzen.

    Jeweils ein Schokodrop mit etwas Schokolade an ein Zebraröllchen kleben. Pro Dalek zwei Stück (Auge und ein Arm)

  5. Auf jeden Kuchen ein (Halbes meine sind was groß gewesen) Marshmallow mit Schokolade kleben. Die Schokolade darf nicht zu heiß sein, sonst schmelzen die Marshmallows.

  6. Wenn die Schokolade angetrocket ist, den Dalek mit Schokolade überziehen und die restlichen Dekoelement anbringen (Arme, Auge, Drops)

Back again!

Die letzte Zeit bin ich nicht viel dazu gekommen Dinge zu basteln und darüber etwas zu schreiben. Banaler Grund: Arbeit. Hab halt angefangen ein wenig freiberuflich zu arbeiten, weil es mit einem festen Job ja derzeit nicht zu klappen scheint. Da wollte halt noch so einiges organisiert werden.

Hier kommt dafür kommen die nächsten Tage wohl einige neue Einträge.
Erst einmal habe ich zwischendrin immer mal wieder Kerzen dekoriert. Wie ich das genau gemacht habe, habe ich bereits hier erklärt. Daher nur die Fotos.




Markenjury Testaktion

Ich hab mal wieder länger nichts von mir hören lassen. Leider war ich diesen Monat sehr eingespannt. Zum einen, weil ich jetzt dann doch endlich mal wissen will, was mit meiner Schulter ist -> div. Ärzte abklappern, zum anderen habe ich jetzt jemanden der mir Aufträge für Texte gibt. Folglich musste ich mich da ein wenig um Finanzamtliches 😉 kümmern, damit ich demnächst dann Rechnungen schreiben kann. Nun aber ohne Umschweife weiter zum eigentlichen Thema des Eintrags!

Ich hatte mich ja dank einer Rundmail von Chefkoch bei Markenjury angemeldet und für eine Aktion mit Mövenpick Feinkostsalaten gemeldet. Ich hatte Glück und wurde genommen. Schon vor einiger Zeit kam ein großes Paket mit den Salaten bei mir an. Leider hat es beim Versand Probleme gegeben und ein guter Teil der verschickten Pakete war kaputt oder schlecht gekühlt. Mein Paket kam auch sehr viel später an als es sollte. Aber nachdem meine Eltern, bei ihnen war das Paket gelandet, da ich zu dem Zeitpunkt nicht zu Hause war, sich eh schon durch einige Salate getestet hatten und meinten, dass sie noch gut sind, hab ich dann trotzdem fröhlich getestet. Die Salate waren wirklich noch absolut ok und großteils sehr lecker. Leider waren einige Packungen, was ich erst Do, wo wir unsere erste Testrunde hatten, gemerkt habe, aufgegangen und sind daher in den Müll gewandert.

Alles in allem waren aber noch von jeder Packung min. ein Paket da folglich haben wir dann zu dritt die Salate getestet. Es war, so viel sei vorab schon verraten, sehr lustig und sehr lecker. Ich möchte an dieser Stelle nur den Mandarinen Counter einwerfen, den wir belustigt eingeführt haben, nachdem wir im Käsesalat exakt EIN Mandarinenstück gefunden haben! Selbiges wurde dann feierlich in 3 Teile geteilt und verteilt. Ich habe dann noch in der Käsesalatpackung, die leider Kaputt war rumgestochert. Dort konnte ich etwa 2/3 eines Mandarinenstückes finden. Bei dem Spontanen, oh ich muss die Salate noch leer machen, nehme ich sie doch mit zu den Sa’s am WE, wurde dort von Jea ebenfalls etwa 2/3 eines Mandarinenstückes gefunden.

Wo wir schon beim Käsesalat und dem Mandarinen Counter sind, kann ich gleich auch da anfangen. Den Salat fand ich an sich gar nicht schlecht. Er war wirklich spitze, wenn man denn in den Genuss eines Mandarinenfitzelchens kam. Jea fasste es so treffend mit „Mandarinen, spuren von“ zusammen.

Dann war da noch, der von mir gefürchtete, Heringssalat. Wer mich kennt weiß, dass ich Meereszeug nicht gerade positiv gegenüberstehe. Aber ich wurde hier recht positiv überrascht. Der Salat war wirklich in Ordnung. Also dafür, dass Hering drin war…

Meine große Enttäuschung war der Fleischsalat. Ich kann nicht mal sagen, dass er schlecht war. Er war nur absolut unauffällig unter seinen Kollegen. Er schmeckte halt wie jeder 0-8-15 Fleischsalat. *schulterzuck* Da kann man wohl nichts machen. Aber eine interessantere Würzung vielleicht?

Der Eiersalat war meine Nummer zwei. Er war sehr lecker aber ich hätte mir alles in allem etwas mehr Ei und etwas mehr Champions gewünscht. Irgendwie stimmte das Verhältnis zur Soße nicht ganz. Aber die Idee mit den gegrillten Champions fand ich einfach klasse.

Mein persönliches Highlight war der Geflügelsalat. Ja natürlich das Fleisch hätte an sich etwas mehr würze vertragen können und die Stücke einen ticken kleiner wäre auch besser gewesen ABER das ist vermutlich auch Geschmackssache. Die Kombi mit der Mango war absolut klasse. Man musste halt beim Essen etwas schauen, dass man die Mango auch dabei hatte. Denn durch die großen Fleischstücke ist die teilweise etwas zu kurz gekommen.

Platz 1

Geflügelsalat

Platz 2

Eiersalat

Platz 3

Heringssalat

Käsesalat

Platz 5

Fleischsalat

Rest kommt, wenn alle Verköstigungen fertig sind und ich die Zeit hatte mehr zu schreiben 😀

Leuchtender Zauberstab Teil 2

Ich bin ja immer noch einige Fotos vom latxen schuldig. Dies soll sich nun ändern. Ich hab den Stab in der Woche vorm LARP noch fertig gebastelt und da war noch so viel zu tun, dass ich keine Zeit für den Blog hatte. Danach hab ich es einfach vergessen..

Also weiter geht’s. Wir haben also unseren Zauberstab aus dem letzten Blogeintrag.
Dieser wird nun rundum mit Schaumstoff abgeklebt. Teilweise wollte es nicht so recht halten daher musste ich beim Trocknen mit Klebeband nachhelfen. Sonst hätte ich ja ewig alles festhalten müssen. Den Einschaltknopf habe ich dabei frei gelassen und auf der Rückseite habe ich das Batteriefach so beklebt, dass man nur die Stücke über den Schrauben ganz ablösen muss, um das Fach zu öffnen.




Als Nächstes kamen dann Dekoelemente oder besser gesagt ein Dekoelement ^^

Ich wollte, dass sich um den Stab eine kleine Schlange windet. Diese habe ich aus Mosgummi ausgeschnitten und entsprechend auf den Stab geklebt. Das Ganze musste dann gut austrocknen.



Latex 😀

Ähnlich wie schon beim Besen daher gibt’s hier keine großen Erklärungen mehr. Ich habe das erste Mal mit zwei Farben gearbeitet und bin mit dem Ergebnis so weit zufrieden. Vielleicht sollte ich noch anmerken, dass ich für den Ein-/Ausschalter separat auf Knete einen kleinen „Deckel“ aus Latex gemacht habe, welchen ich dann einfach nach 2 Schichten mit Latex über den Schalter geklebt hab. Danach habe ich da ganz normal einfach drübergepinselt.

Fertig getrocknet

Lumos!

Das einzige Traurige ist, dass ich den Stab wohl noch mal abziehen muss. Erinnert ihr euch an den Chip, den wir ausgebaut hatten, damit der Stab nicht blinkt? Tja.. irgendwie.. theoretisch hätte das so Funktionieren müssen. Aber nachdem ich auf dem LARP durch den Schleim gerobbt bin hat das Ding wie wild angefangen zu flackern =(

Irgendwas ist da wohl nicht ganz richtig. Na ja aber sonst hat er alles wirklich wunderbar überstanden 😀

Leuchtender Zauberstab Teil 1

Tja schon etwas länger will ich mir einen Zauberstab bauen, der vorne leuchtet. Heute habe ich mich zusammen mit meinem Freund an die Umsetzung gemacht. Da uns noch ein Teil fehlte konnten wir ihn noch nicht in den Zustand bringen, da ich alleine weiter machen kann (anmalen und so). Aber hier haben wir schon mal einen kleinen Zwischenstand!

Grundlage bildet eine zu Sankt Martin gekaufte Laterne 😀
Alles drin was man so braucht. Batteriefach, ein/aus Knopf und Birnen, die entsprechend hell leuchten. Ursprünglich wollte ich mir alles einzeln zusammenkaufen aber der Laternenhalter sah im Laden schick aus und war nicht zu teuer.

Für einen Zauberstab war das ganze allerdings zu lang und musste daher gekürzt werden.

Außerdem hatte der Schalter 3 Stellungen (ein, blinken, aus) und muss durch einen anderen Schalter ersetzt werden (unser fehlendes Teil). Also musste der ursprüngliche Schalter, bzw. das war so eine mini Platine, raus.

Die Birnen waren oben in der Kugel als Kreuz angeordnet außerdem passten 4 LEDs auch nicht in die Spitze ergo noch mal auseinander und neu zusammen.

Alles zusammengesetzt.

Aber leuchten kann er schon. Nur nicht dauerhaft sondern nur bei Knopfdruck.

Bin mir bisher nur unschlüssig, wie viele Entwaffnungen er durchhält? Mal sehen, bin unschlüssig ob ich ihn noch in Schaumstoff und Latex packe aber eventuell könnte er dann auch mehr abkriegen. Aber er würde recht dick und so liegt er gerade gut in der Hand. Fragen über Fragen!

Höx Vorbereitung: Wappenlappen Teil 2

So vor nicht all zu langer Zeit habe ich hier über meine Wappenlappen berichtet. Zumindest den ersten Teil ^^ Letzte Woche wurde dann der Aufdruck gemacht. Leider hatte ich nicht meine Kamera zur Hand daher sind die Fotos nur mit dem Handy gemacht und entsprechend mies, was die Qualität angeht. Aber ich denke, dass man dennoch alles erkennen kann.

Zuerst wird die Flexfolie mit dem Plotter geschnitten. Das ist total praktisch, man muss das Bild, das man ausgeschnitten haben möchte, nur in eine Vektorgrafik umwandeln und dann wird die in ein Programm geworfen, das dem Plotter sagt, wo er lang schneiden muss. Je nach Motiv kann das aber ganz gut dauern und Nycons Plotter ist auch nicht der leiseste. Aber das Ergebnis stimmt. Hauptsache man muss diese filigranen Teile nicht selbst mit ’nem Cutter oder der Schere ausschneiden.

Danach wird das Ganze dann entgittert sprich es werden alle Teile entfernt, die später nicht auf den Stoff sollen. Das ist teilweise schon mal recht frickelig, weil die Stellen sehr klein sein können. Aber bei den Schlangen hingen fast alle Teile die weg mussten zusammen daher ging es da sehr fix. Der Dachs war etwas mehr arbeit aber auch nicht so dramatisch. Richtig arbeit ist nur das Slytherin Wappen, da diese *piiiiip piiiiiiiiiiiiip piiip Schlange ewig viele Schuppen hat, die man alle einzeln rauspicken muss. Aber das Wappen haben wir gestern nicht gemacht. Dafür muss ich noch mal wieder kommen.


Dann muss das Ganze auf dem Wappen platziert werden. Normal schön gerade mit Maßband und so. Aber ich hab gedacht hier reicht es, wenn die grob nach Augenmaß stimmen. Sie passen sogar halbwegs genau aufeinander wenn man sie stapelt.

Zum Abschluss wandern die Wappen in die Presse. Da wird durch wärme der Kleber geschmolzen und dann mit Druck auf den Stoff geklebt.

Fertig sind die Wappenlappen 😀

Weil ich beim Messen etwas gefailt habe, und die ersten beiden Dachse somit etwas groß waren, habe ich jetzt noch 2 Dachse zu viel. Außerdem eine kleinere Schlange, weil noch so ein kleines Stückchen silberner Flex übrig war, wo man sonst nix mehr hätte machen können. Falls jemand Interesse hat bitte bei mir melden. Würde sie für wenig Geld abgeben. Man braucht auch keine Presse, man kann sie ganz einfach mit einem Bügeleisen und etwas festem drücken auf Stoff übertragen.

Aqua Kerze

Ok ich kann mich nicht mehr zurück halten >,<’’ Der Blog ist schon die ganze Zeit geschrieben und ich wollte ihn eigentlich erst nach dem CoM posten damit die Kerze bis zum LARP geheim bleibt.. ABER XD
Nach dem letzten ConQuest hatte ich die Idee einer Aqua Kerze. Das Grundgerüst war auch schnell gemacht aber irgendwie bin ich erst die letzten Tage mit einem „Oh demnächst ist ja schon wieder ConQuest“ an die Fertigstellung gegangen. Aber von Anfang an.

Ich wollte, dass die Kerze irgendwie ausschaut, als wäre sie eine Welle im Meer. Sprich unten dunkelblau nach oben heller und mit weißen Anteilen für den Schaum, der sich bildet. Ich habe mit dieser Idee dann einfach mal experimentiert. Zuerst habe ich weißes Wachs mit der Pipette in die Form gespritzt für die Schaumanteile.

Danach mit der Technik, die ich hier beschrieben habe, einige Schichten blau drüber gemacht.



Zum Schluss habe ich dann den Rest Wachs reingeschüttet. Leider war das Wachs zu heiß und hat die ganze schöne Arbeit zerstört. Aber man lässt sich ja nicht unterkriegen. Die blaue Kerze wurde eingeschmolzen und Versuch Nummer zwei gestartet. Von diesem Versuch habe ich nicht so viele Fotos gemacht, da es im Prinzip genau so wie beim ersten Mal lief. Dieses Mal habe ich die hellere Schicht allerdings etwas dicker gemacht und das ganze länger kühlen lassen, bevor ich den Rest blauen Wachses in die Form füllte. Dieses Mal dann etwas kühler 😀

In der Form sah die Kerze also schon mal so aus, wie ich es mir vorgestellt habe. ABER, ja es gibt leider ein aber, die Kerze wollte einfach nicht aus der Form kommen. Das ist bei dieser Form nichts Neues. Ich weiß auch nicht genau, warum diese Form die fertige Kerze so schlecht raus lässt, selbst wenn man sie richtig gut auskühlen lässt. Auf jeden Fall musste ich sie ins Tiefkühlfach legen, um sie aus der Form zu bekommen. Das führte leider dazu, dass die nicht so gut verbundenen Wachsschichten (damit sich das Wachs gut verbindet, muss das Wachs eigentlich wärmer eingefüllt werden, damit es die erste Schicht etwas anschmilzt und sich so mit ihr besser zu verbinden.) teilweise abbröselten. Falls ich noch einmal eine solche Kerze machen will, muss ich definitiv das Verfahren noch überarbeiten.

Damit war also das Grundgerüst fertig und wartete darauf dekoriert zu werden. Ich war lange lang unschlüssig was ich auf die Kerze malen wollte… es ist auch irgendwie ein wenig kitschig geworden ^^’ ABER das war meine aller erste Idee und jaaa.. seht selbst 😀

Seite eins:



Seite zwei:



Fertig:


Bin im übrigen äußerst zufrieden mit der Kerze 😀 Nur Aquas Dreizack hätte etwas länger nach unten gehen können… aber er sollte halt etwa auf höhe von dem Bild auch aufhören *sigh* erinnert mich so allerdings an eine überdimensionierte Gabel o_O”

Zeit:
Kerzen gießen:  2x 4 Std (musste V1 ja einschmelzen)
Kerze auskühlen: 2x 24 Std
Kerze anmalen: ~8 Std

Ähnlichkeiten mit ’realen’ Personen sind natürlich absolut zufällig und so 😉

Ohren und Schwanz

So eigentlich hatte ich damals beim Pichu Cosplay nähen schon einen Eintrag zu dem Thema schreiben wollen. Aber irgendwie hab ich es vergessen entsprechende Fotos zu machen. Da Sadi für die AnimagiC noch ein Pikachu Cosplay in arbeit hat und sie die Ohren nach dem selben Prinzip machen wollte gibt’s jetzt passende Fotos.

 

1. Ohren und Schwanz auf Schaumstoff übertragen

2. Ausschneiden

3. Das selbe mit Stoff und dann zusammennähen.

 

4. Stoffstulpen mit dem Schaumstoffteil füllen
Hier fängt der Spaß an… Das Schaumstoffreinfummeln kann manchmal echt eine frickelige Angelegenheit sein.. Besonders beim Schwanz mit den ganzen Ecken ist es eine Qual ^^

Fertig 😀

 

Von Wappen und Kissen

Wieder ein paar Kleinigkeiten fürs Harry Potter LARP im September.
Einige Rohlinge für Miniwappen für Raumdeko.


Auf die Wappen kommt jeweils noch ein Flexdruck. Der ist aber noch in Arbeit bzw. silbernes Flex muss erst bestellt und geliefert werden. Aber im Prinzip sehen sie am ende so aus:

Und der Anfang eines flauschigen Kissens.


Ein liebevolles Zeitungsscnittmuster. Entstanden durch einfaches hin und her Falten der Ecken bis es passt xD

Die vorderseite schon alle einzelteile zusammengenäht.


Vorderseite und Rückseite zusammengenäht. Die Ecken sind noch offen, weil es noch Bommel bekommt aber die sind noch nicht geliefert. Unten ist auch noch offen, weil dummerweise keiner meiner Reisverschlüsse rein passt >,<” vorher Ausmessen ist zu einfach und so 😉
Auch auf das Kissen kommt auch noch einen Druck aber der ist noch nicht ganz ausklamüsert.

Kleines Update 😀
Dafür lohnt ja kein neuer Eintrag.

Mit Bommeln und Reißverschluss

Mit Füllung 😀

Alte Projekte neu: LARP tauglicher Quidditch Besen

Schon vor laaaaaanger Zeit.. genau genommen kurz nach der RPC2011 hatte ich das Projekt „Eigener Besen“ mal gestartet. So weit so gut. Irgendwie hat es dann aber alles nicht ganz so gehalten, wie ich mir das vorgestellt hab und ich war dann unsicher, wie ich es besser hinbekomme.

Stand der Dinge:
Ich wollte aus einem schönen Strohbesen und einer Rohrisolierung einen schicken Besen fürs Harry Potter LARP bauen. Soweit der Plan. Besen und Isolierung im Baumarkt gleichzeitig besorgt, was den Vorteil hatte, dass ich die Isolierung einfach mal drüberstülpen konnte, um zu schauen, ob sie auch vernünftig passt.

 

Schritt 1: Die Strohborsten Formen
Dazu habe ich die Bänder aus dem Stroh gelöst, welche dafür sorgten, dass der Besen eine breite Form hatte. Mit besagten Bändern habe ich dann die Borsten am Ende zusammengebunden, damit sie eine schönere Form bekommen.

Schritt 2: Rohrisolierung anpassen
Um einen schönen Übergang zwischen Isolierung und Borsten zu bekommen, habe ich die Isolierung mehr schlecht als recht ein wenig zugeschnitten. Das hat schon mal gar nicht so gut funktioniert wie erhofft.

(Hab leider keine Fotos nur von der Isolierung)

Schritt 3: Rohrisolierung an Besenstiel kleben
Dieser Schritt war absolut fail! Anfangs hielt das Ganze sehr gut allerdings hat sich nach und nach der Kleber vom Holz gelöst und jetzt wackelt der Besenstiel in der Isolierung rum. Also muss es noch mal ab und dann wieder neu verkleben. Ich hoffe, dass der neue Kleber den ich besorgt habe besser hält als der alte.

Schritt 4: Alles gut trocknen lassen
Da ich den Besen mit Latex überziehen will und irgendwo gelesen habe, dass vom Kleber ausgehende Dämpfe das Latex kaputt machen, muss man den Besen min. 48Std oder so trocknen und Lüften lassen.
Schritt 5: Latex
Schweinerei mit Latex! Yay! Das macht doch spaß!
Ich weiß nicht genau, wie viele Schichten Latex man da so drauf machen muss, damit es anständig hält. Ich hab erst mal nur nen halben Liter Latex gekauft, weil ich es eigentlich für was ganz anders haben wollte.. aber das Projekt ist irgendwie komplett dahin gegangen ^^’’ Hoffe mal, dass es genug Latex ist 😀
Irgendwie soll das Ganze noch braun werden. Hab im Internet noch nicht ganz herausgefunden, welche Farbe sich am besten dazu eignet, mit Latex vermischt aufgetragen zu werden. Irgendwie schreibt da ja doch jeder was anders.

So da ich den Text bis hier vorgeschrieben hatte und nur vertrödelt hab ihn zu Posten…
Also ich hab jetzt mit Schritt 5 angefangen und habe mir so überlegt, dass so 8-12 Schichten wohl ne gute Sache wären. Bei der Farbe hab ich mich erst mal auf Acrylfarbe mit mir geeinigt. Ob das gut oder schlecht ist wird sich zeigen.. aber so teuer war die Rohrisolierung nun auch wieder nicht…
Hier mal die Fotos
 
Bild 1 zeigt die hochgradig professionelle Befestigung fürs matschen.
Bild 2+3 zeigen die erste Schicht Latex (immer schön was drunter legen!!)

Bild 4 zeigt den Besen mit der ersten Schicht mit Farbe
Bild 5 zeigt den Besen mit zwei Schichten mit Farbe

Ganz zufrieden bin ich im übrigen nicht. Der Übergang von Isolierung zu den Borsten sieht irgendwie kacke aus aber irgendwie hab ich es auch nicht besser hinbekommen und die spitze vorne ist unordentlich geschnitten. Im Großen und Ganzen also noch verbesserungswürdig. Aber ich will ja irgendwann mal fertig werden. Und da fehlen jetzt noch einige Schichten Latex und so…
Aber man will ja mit dem ersten Latexprojekt nicht gleich überstürzen 😀

Oh und ja natürlich gäbe es sicher auch andere/einfachere Wege einen Besen zu bekommen. Aber mein Ziel war es halt, dass der Besen wie eine Larpwaffe gepolstert ist, damit man damit nicht so leicht Leute verletzt. Ich würde ihn allerdings immer noch nicht als weich beschreiben… aber ich will damit ja auch keinem eins überziehen ;D