Saftiger Apfelkuchen


Diesen Kuchen habe ich zusammengerührt, als ich mal einen großen Beutel Äpfel geholt und dann vergessen habe. Er wohnte auf meinem Kühlschrank und unterlag dann dem typischen Prinzip: Aus den Augen, aus dem Sinn. Ich habe mich erst dann wieder an ihn erinnert, als die Küche den leicht süßlichen Geruch von seeeeeehr reifen Äpfeln hatte. Um dann so schnell wie möglich einen großen Anteil davon zu nutzen, habe ich diesen super saftigen Apfelkuchen gebacken. Die restlichen Äpfel sind dann im Kühlschrank gelandet und in kurzer Zeit gegessen worden. Noch mal Glück gehabt! Um das zu vermeiden, habe ich mir jetzt einen Obstkorb geholt, der dann in meiner neuen Küche einen besonderen Platz bekommt, damikt ich ihn auch nicht übersehe. Mit diesem Kuchenrezept bin ich dann auch endlich mal die gemahlenen Haselnüsse losgeworden, die mich schon seit Weihnachten so flehend angeschaut haben, ich möge sie doch bitte verbauchen. Normalerweise backe ich nämlich viel lieber mit gemahlenen Mandeln, weil ich Haselnüsse nicht so gerne mag. Aber zusammen mit der Apfeldecke, der Sahne und dem Krokant schmeckt dieser Kuchen sehr sehr lecker!

Zutaten:

150 g Butter
125 g Zucker
4 Eier
100 g Haselnüsse, gemahlen
75 g Mehl
2 TL Backpulver
1 TL Zimt
etwa 800 g Äpfel
1/2 Tasse Zucker
Saft von einer Zitrone
1 Packung Vanillepuddingpulver
400 g Schlagsahne
optional:
Backkakao
Haselnusskrokant

Zubereitung:

Heizt euren Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vor (160 Grad bei Umluft). Für den Teig rührt ihr Butter,125 g Zucker, 3 Eier, die gemahlenen Haselnüsse, Mehl, Backpulver und Zimt in einer Schüssel zusammen. Füllt die Masse in eine Springform und lasst den zukünftigen Boden etwa 30 Minuten backen. Holt ihn heraus, macht den Zahnstochertest und lasst ihn auskühlen.
Nehmt euch einen Topf und reibt die Äpfel hinein. Ob ihr die Äpfel schält, oder nicht, ist ganz euch überlassen. Ich habe sie drangelassen, weil es mich nicht stört. Ihr könnt die Äpfel auch in kleine Stückchen schneiden, wenn ihr sie nicht reiben wollt.
Gebt nun die halbe Tasse Zucker, das letzte Ei, den Zitronensaft und das Puddingpulver dazu und lasst die Masse unter ständigem Rühren einmal richtig aufkochen. Kurz abkühlen lassen und dann könnt ihr alles auf dem Kuchenboden verteilen.
Wenn der Kuchen vollständig abgekühlt ist, könnt ihr die Sahne streif schlagen und dekorativ auf der Apfelmasse verteilen. Wer jetzt noch möchte, kann alles mit etwas Backkakao bestreuen und etwas Haselnusskrokant verteilen.
Anschneiden, servieren, genießen!

5 from 1 vote
Saftiger Apfelkuchen
Autor: Chiara
Zutaten
  • 150 g Butter
  • 125 g Zucker
  • 4 Eier
  • 100 g Haselnüsse, gemahlen
  • 75 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1 TL Zimt
  • 800 g Äpfel
  • 1/2 Tasse Zucker
  • 1 Zitrone, Saft davon
  • 1 Pck Vanillepuddingpulver
  • 400 g Schlagsahne
  • Backkakao optional
  • Haselnusskrokant optional
Zubereitung
  1. Heizt euren Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vor (160 Grad bei Umluft). Für den Teig rührt ihr Butter,125 g Zucker, 3 Eier, die gemahlenen Haselnüsse, Mehl, Backpulver und Zimt in einer Schüssel zusammen. Füllt die Masse in eine Springform und lasst den zukünftigen Boden etwa 30 Minuten backen. Holt ihn heraus, macht den Zahnstochertest und lasst ihn auskühlen.

  2. Nehmt euch einen Topf und reibt die Äpfel hinein. Ob ihr die Äpfel schält, oder nicht, ist ganz euch überlassen. Ich habe sie drangelassen, weil es mich nicht stört. Ihr könnt die Äpfel auch in kleine Stückchen schneiden, wenn ihr sie nicht reiben wollt.
    Gebt nun die halbe Tasse Zucker, das letzte Ei, den Zitronensaft und das Puddingpulver dazu und lasst die Masse unter ständigem Rühren einmal richtig aufkochen. Kurz abkühlen lassen und dann könnt ihr alles auf dem Kuchenboden verteilen.

  3. Wenn der Kuchen vollständig abgekühlt ist, könnt ihr die Sahne schlagen und dekorativ auf der Apfelmasse verteilen.
    Wer jetzt noch möchte, kann alles mit etwas Backkakao bestreuen und etwas Haselnusskrokant verteilen.
    Anschneiden, servieren, genießen!

One thought on “Saftiger Apfelkuchen”

  1. 5 stars
    BOAH, CHIARA!
    das rezept klingt ja mal superlecker – ich, als verfechter von leckeren Apfelkuchen!!! und er sieht auch noch total lecker aus, da kann ich ja nicht anders, der kommmt in meine versuchsschublade! also nein, nicht der kuchen- das rezept!!! :0)ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *






* Checkbox GDPR is required

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO