Archives

Schnelle Restesuppe

Es soll ab und an mal vorkommen, dass ich absolut keine Lust auf gar nichts habe. Keine Lust auf Einkaufen, Kochen, Zocken, Nähen…gar nichts. Nichtsdestotrotz hatte ich Hunger und wollte etwas Warmes essen. Irgendwas Schnelles, was wenig bis keinen Aufwand mit sich bringt.
Kurz in der Küche umgeschaut und Möhren, Kartoffeln und Kohlrabi gefunden, die vernichtet werden wollten, ehe sie Beine bekamen.
Da ich eh gerne Suppen esse, dachte ich mir, ich bastel schnell eine Suppe draus.
Fazit: Ich hab ein Rezept frei Schnauze zusammengestellt, das ich gerne mit euch teilen möchte.
Einfachheitshalber habe ich das Rezept für die Restesuppe etwas gerundet, denn bei mir waren es sehr krumme Mengenangaben. Sollte es bei euch mehr oder weniger sein, ist das nicht schlimm!
So kurz die Zubereitungszeit ist, so kurz ist auch das Rezept an sich 🙂

Zutaten:

400 g Möhren
500 g Kartoffeln
400 g Kohlrabi
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 Liter Gemüsebrühe
100 ml Milch
1 EL Öl
Salz
Pfeffer
Muskatnuss
Parmesan (optional)

Zubereitung:

Möhren, Kartoffeln, Kohlrabi, Zwiebel und Knoblauch schälen und in grobe Würfel schneiden.

In einem großen Topf das Öl erhitzen und die Zwiebelwürfel goldbraun anbraten. Den Knoblauch dazu geben und kurz braten, dann das Gemüse hinzugeben.

Mit Gemüsebrühe ablöschen und 20 Minuten kochen lassen.
Vom Herd nehmen, mit einem Stab pürieren und die Milch unterrühren.

Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken, fertig!

Wer möchte, kann die Suppe mit geriebenem Parmesan servieren.

Drucken
Schnelle Restesuppe
Zutaten
  • 400 g Möhren
  • 500 g Kartoffeln
  • 400 g Kohlrabi
  • 1 Zwiebel
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 100 ml Milch
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskatnuss
  • Parmesan (optional)
Zubereitung
  1. Möhren, Kartoffeln, Kohlrabi, Zwiebel und Knoblauch schälen und in grobe Würfel schneiden.
  2. In einem großen Topf das Öl erhitzen und die Zwiebelwürfel goldbraun anbraten. Den Knoblauch dazu geben und kurz braten, dann das Gemüse hinzugeben.
  3. Mit Gemüsebrühe ablöschen und 20 Minuten kochen lassen.
    Vom Herd nehmen, mit einem Stab pürieren und die Milch unterrühren.

  4. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken, fertig!
  5. Wer möchte, kann die Suppe mit geriebenem Parmesan servieren.

 

Gefüllte Zucchini mit Reis

Wieder einmal ein Rezept mit Zucchini, was auch gar nicht so lange dauert.
Die gefüllten Zucchini mit Reis habe ich in der Zusammenstellung zum ersten Mal gemacht. Normalerweise nehme ich statt Reis Couscous und lasse auch die Paprika weg, allerdings hatte ich keinen Couscous mehr und noch eine Paprika, die gegessen werden wollte.
Also hab ich kurzer Hand ein bisschen am Rezept geschraubt und Tadaaaaa!
Schmeckt auch in dieser Variante.

Zutaten:

2 große Zucchini
½ Tasse Reis
½ rote Paprika
1 Hand voll Cherrytomaten
1 Zwiebel
1EL Öl
1 EL Senf
250 ml Rama Cremefine
Salz
Pfeffer

Zubereitung:

Den Ofen auf 180 Grad (Umluft) vorheizen

Zuerst die Zucchini waschen, dann halbieren und das Fruchtfleisch mit einem Löffel herauskratzen. In kochendes Salzwasser legen und etwa 10 Minuten kochen.

Währenddessen den Reis kochen.

Die Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden. Tomaten und Paprika waschen, die Tomaten halbieren und die Paprika ebenfalls in kleine Würfel schneiden.

Zusammen mit der Zwiebel in einer Pfanne anbraten. Senf und Sahne hinzugeben und kurz aufkochen lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Nun den Reis in die Sauce kippen und umrühren.

Nachdem ihr die Zucchini aus dem Topf geholt habt, legt sie in eine Auflaufform. Füllt die Reismasse in die Hälften und bestreut sie mit Käse.

Ab in den Ofen und nach 30 Minuten sind die gefüllten Zucchini auch schon fertig!

 

Drucken
Gefüllte Zucchini mit Reis
Zutaten
  • 2 große Zucchini
  • 1/2 Tasse Reis
  • 1/2 rote Paprika
  • 1 Hand voll Cherrytomaten
  • 1 Zwiebel
  • 1 EL Öl
  • 1 EL Senf
  • 250 ml Rama Cremefine
  • Salz
  • Pfeffer
Zubereitung
  1. Den Ofen auf 180 Grad (Umluft) vorheizen
  2. Zuerst die Zucchini waschen, dann halbieren und das Fruchtfleisch mit einem Löffel herauskratzen. In kochendes Salzwasser legen und etwa 10 Minuten kochen.
  3. Währenddessen den Reis kochen.
  4. Die Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden. Tomaten und Paprika waschen, die Tomaten halbieren und die Paprika ebenfalls in kleine Würfel schneiden.
  5. Zusammen mit der Zwiebel in einer Pfanne anbraten. Senf und Sahne hinzugeben und kurz aufkochen lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  6. Nun den Reis in die Sauce kippen und umrühren.
  7. Nachdem ihr die Zucchini aus dem Topf geholt habt, legt sie in eine Auflaufform. Füllt die Reismasse in die Hälften und bestreut sie mit Käse.
  8. Ab in den Ofen und nach 30 Minuten sind die gefüllten Zucchini auch schon fertig!

 

Olivenbrot aus dem BBQ Römertopf

olivenbrot 2

Das Rezept lag jetzt auch schon etwas länger unbearbeitet rum. Es war das erste gemeinsame Projekt für den Blog, das Kiki und ich gebacken haben. Aber irgendwie war dann die Blogplanung so voll, dass das Olivenbrot immer wieder nach hinten verschoben wurde. Hauptsächlich auch durch das Blogevent, dass wir im April durchgeführt haben.

Da wir das Rezept so zum ersten Mal im BBQ Römertopf ausprobiert haben, waren wir etwas unsicher, ob es nicht zu viel für den doch recht kleinen Topf wird. Aber ich denke, man kann bequem auch die doppelte Menge verwenden. Es sollte passen. Die unten beschriebene Menge hat jedenfalls den Topf nicht ganz zur Hälfte gefüllt. Auf der anderen Seite sind zwei kleinere Brote vielleicht auch nicht schlecht, dann hat man noch mal frisches Brot.

Ich persönlich mag eigentlich gar keine Oliven. Das Brot hat mir trotzdem sehr gut geschmeckt. Ich denke für mich würde ich die Olivenzahl eventuell ein bisschen reduzieren. Aber da kann man ja flexibel die Menge an den eigenen Geschmack anpassen. Auch wenn das Rezept schwarze Oliven vorschlägt, ich habe das Brot auch schon mit grünen Oliven gebacken, weil es keine schwarzen mehr gab. Mit grünen schmeckt es auch sehr gut, aber mit schwarzen mag ich es lieber.

olivenbrot_römer

Zutaten:

200 g Mehl
1/2 Hefewürfel
1 TL Zucker
20 entsteinte schwarze Oliven
1 TL Tymian
1 TL Salz
1 EL Öl
125 ml lauwarmes Wasser
etwas Butter

Zubereitung:

Zuerst die Oliven in kleine Stücke hacken. Thymian und Salz im Mörser sehr fein zerreiben. Mehl, Oliven und das Thymian-Salz vermischen. Hefe zusammen mit dem Zucker im lauwarmen Wasser lösen. Olivenöl und Wasser nach und nach zum Mehl geben und dann kräftig durchkneten. Den Teig abdecken und eine Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.

Den Teig noch einmal durchkneten, dann in den gefetteten BBQ Römertopf legen. Die Oberfläche noch etwas mit zerlassener Butter bestreichen und den Teig dann noch einmal 30 Minuten gehen lassen.

Das Brot im verschlossenen BBQ Römertopf in den unvorgeheizten Ofen stellen und bei 200° C etwa 40-50 Minuten backen. In den letzten 10 Minuten den Deckel abnehmen.

olivenbrot

Das Olivenbrot schmeckt übrigens besonders lecker mit Frischkäse und Tomate.

 

Drucken
Olivenbrot aus dem BBQ Römertopf
Course: Side Dish
Zutaten
  • 200 g Mehl
  • 1/2 Hefewürfel
  • 1 TL Zucker
  • 20 entsteinte schwarze Oliven
  • 1 TL Tymian
  • 1 TL Salz
  • 1 EL Olivenöl
  • 125 ml lauwarmes Wasser
  • etwas Butter
Zubereitung
  1. Zuerst die Oliven in kleine Stücke hacken. Thymian und Salz im Mörser sehr fein zerreiben. Mehl, Oliven und das Thymian-Salz vermischen. Hefe zusammen mit dem Zucker im lauwarmen Wasser lösen. Olivenöl und Wasser nach und nach zum Mehl geben und dann kräftig durchkneten. Den Teig abdecken und eine Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.
  2. Den Teig noch einmal durchkneten, dann in den gefetteten BBQ Römertopf legen. Die Oberfläche noch etwas mit zerlassener Butter bestreichen und den Teig dann noch einmal 30 Minuten gehen lassen.
  3. Das Brot im verschlossenen BBQ Römertopf in den unvorgeheizten Ofen stellen und bei 200° C etwa 40-50 Minuten backen. In den letzten 10 Minuten den Deckel abnehmen.

Nudeln in Basilikum Pesto Sahnesoße

nudeln-pesto-sahnesoße

Wenn ich mal wenig Zeit und Motivation zum Kochen habe, dann esse ich gerne einfach Nudeln mit Pesto. Da so ein Pestoglas aber meistens zu groß ist für nur eine Portion, gibt’s dann oft sehr lange Pesto. Das ist aber auf Dauer langweilig. Aber man kann aus dem Pesto auch sehr schnell eine leckere Sahnesoße machen.

Zutaten Pesto:
Basilkum (ich hab meinen gut gewachsene Topfpflanze dafür geplüdert)
Mandeln
Öl
Salz
Parmesankäse gerieben

Zutaten Soße:
Basilikum Pesto
200g Sahne
250ml Milch
3 EL Kräuterfrischkäse
Pfeffer
Salz

Natürlich geht das Ganze auch mit gekauften Pesto aber frisches Pesto schmeckt einfach besser.

Für das Pesto Basilikum und Öl zusammen in kurzen Stößen pürieren Salz, Parmesan und Mandeln hinzugeben und noch einige Male kurz pürieren, bis das Pesto die passende Konsistenz hat. Vorsichtig mit dem Salz, da der Parmesan auch noch mal gut würze mitbringt.

Sahne, Milch und Kräuterfrischkäse aufkochen und 3-4 TL Pesto dazugeben. Die Soße mit Salz und Pfeffer abschmecken.

 

Drucken
Nudeln in Basilikum Pesto Sahnesoße
Course: Hauptgericht
Zutaten
Zutaten Pesto
  • Basilikum
  • Mandeln
  • Öl
  • Salz
  • geriebener Parmesankäse
Zutaten Soße
  • Basilikum Pesto
  • 200 g Sahne
  • 250 ml Milch
  • 3 EL Kräuterfrischkäse
  • Pfeffer
  • Salz
Zubereitung
  1. Basilikum und Öl zusammen in kurzen Stößen pürieren Salz, Parmesan und Mandeln hinzugeben und noch einige Male kurz pürieren, bis das Pesto die passende Konsistenz hat. Vorsichtig mit dem Salz, da der Parmesan auch noch mal gut würze mitbringt.

  2. Sahne, Milch und Kräuterfrischkäse aufkochen und 3-4 TL Pesto dazugeben. Die Soße mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Zucchininudeln

Zucchininudeln

Dieses Rezept für Zucchininudeln habe ich damals zum ersten Mal in der Studenten-WG meiner besten Freundin gekocht. Da noch nach einem etwas anderem Rezept, aber mit der Zeit habe ich es ein wenig abgewandelt. Shame on me, aber ich bastel gerne an Rezepten rum… Egal, zurück zum Thema.

Wie das ja bekannterweise so bei WGs so ist, gibt es einen Putzplan… der dann nicht eingehalten wird. Zumindest meistens. Wir kamen von einer ausgiebigen Shoppingtour heim und wollten kochen, aber wir mussten vorher erst einmal die Küche entseuchen. Und wenn ich entseuchen sage, dann mein ich das auch so. Mit cleverer Arbeitsteilung – sie schnippelte und ich wienerte – ging alles recht schnell und nach getaner Arbeit schmeckte das Essen gleich noch besser.
Ich steh eh total auf Zucchini und diese Nudeln mauserten sich fix zu meinem Lieblingsgericht. Einfach, schnell und außerordentlich lecker!

Long story short: Hier habt ihr das Rezept!

Zutaten für 3 Personen:

500 g Zucchini
1 kleine Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 EL Olivenöl
250 ml Rama Cremefine zum Kochen
200 ml Gemüsebrühe
300 g Spaghetti
Salz
Pfeffer
Muskatnuss

Zubereitung:

Spaghetti entweder nach Anleitung kochen, oder nach Belieben. Jeder Mensch hat da seine eigenen Vorlieben. Ich muss gestehen, ich bin da kein gutes Vorbild. Ich koch Nudeln immer nach Gefühl. Bis jetzt war das Ergebnis immer sehr zufriedenstellend.
Die Zwiebel schälen, in kleine Würfel schneiden und in dem Öl anbraten. Wer die Muße hat, kann sie natürlich auch hacken, aber das ist mir immer zu blöd.
Die Zucchini waschen, die Enden abschneiden und halbieren. Dann in etwa 1 cm dicke Scheiben schneiden und zu den Zwiebeln geben.
Knoblauch schälen und hacken. Oder durch die Presse jagen. Geht beides.
Zusammen mit den Zucchini und der Zwiebel anbraten, bis alles eine bräunliche Färbung bekommt.
Mit Brühe ablöschen und alles mit geschlossenem Deckel etwa 10 Minuten köcheln. Ab und an rühren.
Dann die Sahne hinzufügen und aufköcheln lassen.
Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.
Spaghetti auf einem Teller anrichten, Zucchini drüber, fertig!

Zucchininudeln3

Guten Hunger!
Natürlich kann man hier auch noch Käse drüberstreuen, denn Käse macht bekanntlich so gut wie alles besser, aber ich hab’s zurzeit lieber pur.

Gnocchi Gemüse Pfanne

Schon vor einer ganzen Weile, nämlich auf der Ambiente, habe ich ja an einem Bloggerevent von Fisseler teilgenommen. Im Anschluss an das Event bekam jeder eine neue SensoRed Pfanne geschenkt, die wir schon während des Events ein wenig testen konnten. Irgendwie bin ich nach der Ambiente einfach nicht dazu gekommen etwas in der Pfanne zu machen. Inzwischen habe ich sie allerdings einige Male genutzt und bin sehr glücklich mit ihr. Die Pfanne hat eine thermo-sensitive Antihaftschicht, sprich wenn sie kalt ist, hat sie lustige kleine Sprenkel, und wenn sie die perfekte Temperatur hat, sind die Sprenkel nicht mehr zu sehen. Ich war auch sehr erstaunt, wie schnell die Pfanne insgesamt warm wird. Ich habe zum Auszug damals zwar gute Töpfe gekauft aber bei den Pfannen hatte meine Mutter noch so viele übrig, dass ich da einfach welche mitgenommen habe. Da merkt man den Unterschied dann doch sehr deutlich. Was mir immer sehr wichtig ist, ist, dass sie sich leicht spülen lässt, auch das ist der Fall. Selbst wenn man sie, wie es bei mir gerne mal passiert, ein bisschen stehen lässt, bis genug Spülzeug zusammen ist.

Zutaten:
500g Gnocchi
1 Paprika
1 kleine Zucchini
1 Dose rote Bohnen
1 Packung passierte Tomate
3 EL Schmand
Salz
Pfeffer
Oregano
Basilikum

Zubereitung:
Die Paprika in Würfel und die Zucchini in Scheiben schneiden. Die Gnocchi, die vorgekocht werden müssen vorkochen, ich hatte welche, die nicht vorgekocht werden mussten. Daher konnte ich sie direkt in der Pfanne anbraten. Wenn die Gnocchi in der Pfanne etwas Farbe bekommen haben, Paprika, Zucchini und Bohnen hinzu geben und ebenfalls etwas anbraten. Zum Schluss die passierte Tomate und den Schmand hinzugeben. Das Ganze mit Salz, Pfeffer, Oregano und Basilikum abschmecken.

*Die SensoRed Pfanne wurde mir kostenlos von Fissler zur Verfügung gestellt.

 

Drucken
Gnocchi Gemüse Pfanne
Course: Hauptgericht
Zutaten
  • 500 g Gnocchi
  • 1 rote Paprika
  • 1 kleine Zucchini
  • 1 Dose rote Bohnen
  • 1 Pck passierte Tomaten
  • 3 El Schmand
  • Salz
  • Pfeffer
  • Oregano
  • Basilikum
Zubereitung
  1. Die Paprika in Würfel und die Zucchini in Scheiben schneiden.
  2. Die Gnocchi, die vorgekocht werden müssen vorkochen, ich hatte welche, die nicht vorgekocht werden mussten. Daher konnte ich sie direkt in der Pfanne anbraten.
  3. Wenn die Gnocchi in der Pfanne etwas Farbe bekommen haben, Paprika, Zucchini und Bohnen hinzu geben und ebenfalls etwas anbraten.
  4. Zum Schluss die passierte Tomate und den Schmand hinzugeben. Das Ganze mit Salz, Pfeffer, Oregano und Basilikum abschmecken.

Vegane Besen Kekse

DSC_3649klein
Für die Harry Potter Candytable habe ich Besenkekse gebacken. Da wir einen veganen Gast hatten, habe ich natürlich dafür gesorgt, dass sie vegan sind.

Zutaten:
200g Dinkelmehl Typ 630
75g Zucker
100g Magarine
20ml Kokosmilch (wer Kokos nicht mag, nimmt Soja- oder Manedlmilch)

Zur Dekoration:
Zuckerguss
Vegane Lebensmittelfarbe
Zartbitterschokolade

Alle Zutaten kräftig durchkneten und zu einer Kugel formen. Diese dann etwa 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. Teig 4-5 mm dick ausrollen und die Besen ausstechen. Die Kekse dann bei 200 °C 8-9 Minuten backen. Sie werden nicht viel größer und können daher recht eng gelegt werden.
Nach dem Auskühlen die Kekse nach Wunsch dekorieren.

DSC_3652klein

Champignon-Ragout

Pilzragout

Dieses Rezept habe ich auf dem Drachenfest entdeckt. Dort haben wir als Gruppe jeden Abend über offenem Feuer gekocht. Jeden Tag war jemand anderes dran. Dies ist eine Version des Pilzpfanne Rezepts, das aus dem LARP Kochbuch stammt, das wir auf dem Drachenfest gekocht haben. Es lässt sich also gut auch im Topf auf offenem Feuer machen. Dann sollte man jedoch gut auf seine Zwiebeln aufpassen! Bei uns gab es Fetanudeln zum Pilz-Ragout dazu. Da ich nur eine große Schüssel hatte, wurde alles fröhlich in selbiger gemischt und für gut befunden. Das Rezept habe ich etwas abgewandelt und nun schon mehrfach nachgekocht, weil ich Champignons und Feta total liebe. Das Schöne ist auch, dass es einfach sehr schnell gemacht ist. Wer keinen Käse mag oder Vegan kochen will, kann den Feta auch gut weg lassen und die Sahne durch Sojaprodukte ersetzten. Da ich vom Food-Blog-Day noch Soja Cuisine hatte, habe ich das sogar schon getestet.

Zutaten:

400g Champignons (oder andere Pilze, ich liebe jedoch Champignons)
1-2 rote Zwiebeln
1 Päckchen Sahne
1 Päckchen Feta
Salz, Pfeffer, Schnittlauch, Petersilie, Basilikum

Dazu Reis oder Nudeln.

Die Pilze sauber machen und in Scheiben schneiden und den Feta würfeln. Die Zwiebeln würfeln und in Öl glasig anbraten. Die geschnittenen Pilze zu den Zwiebeln geben und kurz mit anbraten. Die Pilze mit Sahne ablöschen mit Salz, Pfeffer sowie Kräutern würzen und köcheln lassen bis Reis bzw. Nudeln fertig sind. Kurz vor dem Servieren die Fetawürfel in der Soße kurz erwärmen. Dazu passt Reis oder Nudeln.

Gefüllte Spitzpaprika

Spitzpaprika

Zutaten:
5-6 kleine Spitzpaprika
1 Päckchen Feta
1/2 Becher Schmand
Schnittlauch
Salz
Pfeffer

Zubereitung:
Spitzpaprika waschen und an einer Seite einen Deckel abschneiden und von innen Sauber machen. Die Seite so wählen, dass die Spitzpaprika gut liegt und nicht wegrollt. Fetakäse in eine Schüssel geben und mit der Gabel zerkleinern. Schmand und Schnittlauch hinzugeben und zu einer gleichmäßigen Creme verarbeiten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Creme in die Spitzpaprika füllen und mit dem Deckel verschließen.

Im Backofen bei 200° C etwa 20-30 Minuten backen. Passt auch wunderbar als Grillbeilage. Dazu die Spitzpaprika in Alufolie gewickelt auf den Grill legen, bis sie durch ist.

Erdbeer-Spargel Risotto

Spargel Erdbeer Risotto

Zutaten:

100g Risottoreis
4-5 Stangen Spargel, nicht zu dick
eine Hand voll Erdbeeren
1/2 oder sehr kleine Zwiebel
50g geriebener Käse (ich hab Gouda genommen, weil es mein Lieblingskäse ist)
~300 ml Gemüsebrühe
2-3 EL Wein
Öl

Zubereitung:

Den Spargel schälen und in etwa 1cm lange Stücke schneiden. Die Erdbeeren Waschen, Putzen und in kleine Stücke schneiden. Die Zwiebel fein würfeln.

Die Zwiebelwürfel mit Öl in der Pfanne glasig anbraten. Reis und Spargel hinzu geben und ebenfalls kurz anbraten. Die Gemüsebrühe und Wein mischen, dann nach und nach hinzugeben, dabei immer so lange kochen, bis die Brühe fast weg ist. Das Ganze so lange wiederholen bis der Reis gar ist. Das Risotto mit Salz, Pfeffer und Thymian würzen. Den Käse untermischen, wenn er sich aufgelöst hat die Erdbeeren hinzufügen und kurz mitkochen.