Archives

Vegane Besen Kekse

DSC_3649klein
Für die Harry Potter Candytable habe ich Besenkekse gebacken. Da wir einen veganen Gast hatten, habe ich natürlich dafür gesorgt, dass sie vegan sind.

Zutaten:
200g Dinkelmehl Typ 630
75g Zucker
100g Magarine
20ml Kokosmilch (wer Kokos nicht mag, nimmt Soja- oder Manedlmilch)

Zur Dekoration:
Zuckerguss
Vegane Lebensmittelfarbe
Zartbitterschokolade

Alle Zutaten kräftig durchkneten und zu einer Kugel formen. Diese dann etwa 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. Teig 4-5 mm dick ausrollen und die Besen ausstechen. Die Kekse dann bei 200 °C 8-9 Minuten backen. Sie werden nicht viel größer und können daher recht eng gelegt werden.
Nach dem Auskühlen die Kekse nach Wunsch dekorieren.

DSC_3652klein

Harry Potter Geburtstagsparty Teil 1: Candytable

Die nächsten Blogeinträge werden etwas Harry Potter lastig. Denn was gibt es schöneres als seinen 30. Geburtstag mit einer Mottoparty zu feiern. Wenn man dann noch jemand zum Mitfeiern hat, der mindestens genauso Harry Potter verrückt ist, dann kann es nur eine Hogwartsparty geben. Den Anfang machte schon die Einladung. Sie war im Stiel des Hogwartsschreibens gehalten, dass üblicherweise junge Magier um ihrem elften Geburtstag erreicht. Der Brief war natürlich, wie es sich für ein solch wichtiges Dokument gehört, gesiegelt. Das Siegel samt Wachs habe ich bei Etsy gefunden.

Heute gehts um die Candytable. Nachdem ich schon so viele schöne Candytables im Web gesehen habe, war mir klar, dass ich auf jeden Fall irgendwann mal eine Candytable machen wollte. Hier hat es sich geradezu angeboten. Als LARPer mangelt es in meinem Haushalt nicht an unterschiedlichen Gefäßen und Flaschen, die auch fast alle zum Einsatz kamen. Leider habe ich erst vergessen ein Foto zu machen und dann waren die Gäste schon da und wollten plündern. Also noch schnell ein paar Schnappschüsse gemacht. Rezept für die selbst gebackenen Sachen werde ich auch nach und nach verlinken sobald sie online sind.
Es gab:
Kürbiskuchen
– Kesselkuchen (vegan)
Besenkekse (vegan)
– Eulenkekse (vegan)

DSC_3621klein

DSC_3622klein

DSC_3623klein

DSC_3624klein

 

Vegane Muffin Burger (auch mit Fleischfüllung lecker)

veganer_Muffinburger

Zutaten:

280g Mehl
1 EL Sojamehl
3 TL Backpulver
60ml Öl
1/2 TL Natron
300g Sojajoghurt
Salz & Pfeffer,

Ich mach ganz gerne noch Oregano und Basilikum rein. Das ist aber geschmackssache

Vegane Petties:

100g Kichererbsen (eingeweicht und vorgekocht)
2 Möhren
Currypulver
1 EL Sojamehl
Salz
Pfeffer

Fleisch Petties:
100g Hack
1 Ei
Paniermehl
Salz & Pfeffer

Belag:
mini Tomaten
Gurke
Zubereitung

Zuerst die Muffins Burger vorbereiten. Dazu alle trockenen Zutaten mischen. Dann Öl und Joghurt unterrühren. Die Muffinmulden fetten und den Teig gleichmäßig darauf verteilen. Im Backofen bei 180°C etwa 30 Minuten backen.

Kichererbsen mit dem Pürierstab pürieren. Die Möhren schälen, raspeln und unter die Kichererbsen mischen. Sojamehl dazugeben und nach Geschmack würzen. Wenn alles gut durchgemischt ist kleine Patties formen und in der Pfanne anbraten.

Hack, Ei, Paniermehl und Gewürzen mischen und zu Patties formen. In der Pfanne anbraten.

Tomaten und Gurke in Scheiben schneiden.

Die Muffins aus der Form lösen, aufschneiden und nach Belieben belegen. Die Muffins schmecken sowohl warm als auch kalt.

Schoko-Aprikosen Fudge

DSC_2115

Zutaten:

400ml Sojamilch
220g Zucker
12g Palmfett
~400g Schokolade
~50g Magarine
getrocknete Aprikosen

Zuerst Sojamilch mit Palmfett erhitzen. Wenn die Sojamilch kocht den Zucker nach und nach hinzugeben und gut rühren bis sich alles aufgelöst hat. Das ganze sollte dann reduziert werden bis es dickflüssig wird. Das kann je nach dem wie viel man es einkochen lassen möchte schon mal etwas länger dauern. Dann die klein gebrochene Schokolade und die Magarine darin auflösen. Die Aprikosen in kleine Stückchen schneiden und unter die Masse mischen. Eine Form mit Frischhaltefolie auslegen, ich habe eine Auflaufform genutzt. Den Fudge dann auskühlen lassen. Wenn er fest ist, das ganze Fudgestück aus der Form heben, auf ein Schneidbrettchen legen und in kleine Stücke schneiden. Den Fudge im Kühlschrank lagern und vor dem Verzehr ein wenig bei Raumtemperatur warm werden lassen.

Zitronen Schokocrossis

vegane Schokocrossis

Zutaten:
600g Cornflakes ungesüßt
120g gemahlene Mandeln
80g gehackte Paranüsse/Erdnüsse/Haselnüsse (was man am liebsten mag)
200g dunkle Schokolade
25g Palmin
1 Tütchen Zitroback oder Zitronenaroma

Schokolade und Palmin im Wasserbadauflösen und mit Zitronenaroma mischen. Cornflakes in einer großen Schüssel etwas zerkleinern und mit Mandeln und Nüssen mischen. Schokolade dazu geben und so lange rühren bis alle Cornflakes gut voll Schokolade sind.
Auf Backpapier kleine Häufchen bilden und abkühlen lassen.

Veganer Schoko-Spekulatius-Aufstrich

Da ich dieses Jahr auch eine vegane Freundin zu Weihnachten naschtechnisch versorgen möchte, habe ich den Dezember genutzt um mich A über vegane Produkte zu informieren und B gleich mal eine ganze Menge Rezepte abzuwandeln. Eigentlich sollte es nur Kekse geben aber nachdem ich bei Schnin’s Kitchen über ein Rezept für Lebkuchen Nutella gestoßen bin, wollte ich auch etwas in der Art machen. Aber vegan. Hier ist mein Ergebnis mit Rezept.

Veganer Schoko Aufstrich

Zutaten:
400ml Sojamilch
220g Zucker
12g Palmfett
60-70 g dunkle Schokolade
125g Magarine
2 EL Kakao
gemahlene Haselnüsse nach Geschmack
Spekulatiusgewürz nach Geschmack, ich hatte ca. 1,5 TL

 

Zuerst Sojamilch mit Palmfett erhitzen. Wenn die Sojamilch kocht den Zucker nach und nach hinzugeben und gut rühren bis sich alles aufgelöst hat. Das ganze sollte dann reduziert werden bis es dickflüssig wird. Das kann je nach dem wie viel man es einkochen lassen möchte schon mal etwas länger dauern. Wenn die Sojamilch die gewünschte Konsistenz hat alle restlichen Zutaten hinzufügen und gut rühren. Wichtig ist es, die Temperatur runter zu drehen, die Masse brennt schnell an, wenn man sie 2 Sekunden aus den Augen lässt. Wenn sich alles aufgelöst hat und zu einer cremigen Masse wurde alles in saubere Gläser abfüllen.

 

Wie lange es sich hält kann ich nicht sagen, da ich alle volle Gläser verschenke und nur ein knappes halbes Glas selbst bekomme. Fast schon traurig. Hätte beim kochen weniger Naschen sollen aber man muss ja ausführliche Geschmackstests durchführen.