Archives

Sekt Pralinen

Sektpralinen

Ich bin kein Sekttrinker. Er schmeckt mir einfach nicht. Folglich haben sich in meinem Getränkeschrank einige Flaschen alkoholfreier Sekt aus den Brandnooz Boxen angesammelt. Auf der Suche nach Ideen bin ich auf Sektpralinen gestoßen. Nachdem ich verschiedene Rezepte überflogen habe, habe ich mir ein passendes zusammengestellt.

Zutaten:
50ml Sahne
50ml Sekt (in meinem Fall der JIVE Holunderblüte aus der Sommer box)
100g weiße Schokolade
etwa 20 Hohlkörper
Weiße Schokolade zum Verschließen der Hohlkörper und zum Überziehen

Den Sekt gemeinsam mit der Sahne aufkochen und die weiße Schokolade darin auflösen. Die Füllung abkühlen lassen, bis sie zwar noch flüssig aber nicht mehr heiß genug zum Schmelzen der Hohlkörper ist, dann in die Hohlkörper einfüllen. Wenn alle Pralinen gefüllt sind, die Hohlkörper verschließen, mit weißer Schokolade überziehen und ggf. dekorieren.

Durch den JIVE Holunderblüte haben die Pralinen einen sehr leckeren Holundergeschmack, den ich total mag. Ich muss aber auch zugeben, dass mir der Sektrest dann doch ganz gut geschmeckt hat. War mehr wie Limo.

Karamell Pralinen

Auf der Eat&STYLE habe ich ja den Pralinen Workshop angeschaut und wollte dann unbedingt auch mal Pralinen machen. Ich habe ein bisschen Lehrgeld gezahlt, was die Einfülltemperatur angeht, aber im Großen und Ganzen ist mein erster Versuch hervorragend gelungen!

Karamell Pralinen

Zutaten Karamell:
100g Zucker
150ml Sahne
50g Butter
etwas Salz

Außerdem noch etwa 30 Hohlkörper

In einem Topf die Sahne schon mal auf Temperatur bringen. In einem anderen Topf den Zucker karamellisieren. Das Karamell nicht zu dunkel werden lassen. Erst hat sich bei mir gar nichts getan und als dann die erste Ecke anfing flüssig zu werden, musste ich nur blinzeln und sie war schon sehr schön braun. Wenn das Karamell eine schöne Farbe hat, den Topf vom Herd nehmen und die heiße Sahne unterrühren. Wenn die Sahne drin ist, das Karamell ggf. noch mal kurz aufkochen, um letzte Klümpchen zu lösen, dann die Butter einrühren.

Das Karamell muss nun eine Weile abkühlen. Wer hier ungeduldig wird, dem passiert es wie mir, er schmilzt die Hohlkörper. Zu meiner Verteidigung, so warm kam es mir in der Hand gar nicht vor. ;_;
Dann die Hohlkörper verschließen und nach belieben noch mit Schokolade überziehen und dekorieren.