Archives

Gastbeitrag von Mondkunst: Alohomora Shirt

Heute gibt es für euch wieder einen Gastbeitrag, da ich gar nicht alleine so viele Harry Potter Ideen beitragen kann, wie ich gerne würde. Ich folge dem Blog der Beiden schon länger und mag die dort vorgestellten Ideen. Daher freut es micht sehr, dass ich einen Gastbeitrag bekommen habe.

 

 

Hallo! Ich bin Nria und blogge mit meiner Zwillingsschwester Hana unter Mondkunst. Dort schreiben wir übers Nähen von Alltagskleidung (gern mit nerdigen Anleihen), LARP-Kostümen und Accessoires, übers Sticken und Patchworken und manchmal auch übers Backen und Lesen und Brettspiele.

Harry Potter-Fans sind wir seit ungefähr 2008. Wir sind nicht mit den Büchern aufgewachsen, denn als das erste Buch sich zum Hype entwickelte, waren wir bereits Teenies und Kinderbücher waren da leider uncool. Etwas später blätterte ich in einer deutschen Ausgabe und fand den Schreibstil blöd. Den ersten Film haben wir mal im Fernsehen gesehen, den fünften Film sahen wir dann im Kino und haben so ziemlich nix verstanden. Wen wundert’s, wenn die ganze Vorgeschichte fehlt!

Und dann kam Silvester 2007. Ich verbrachte die Nacht bei einer lieben Freundin, morgens war mir langweilig und der erste Potter-Band lag auf Englisch rum. Und schwupps, war ich der Zaubererwelt verfallen. Den ganzen Rest und die Filme habe ich natürlich auch konsumiert und Hana damit angesteckt. Inzwischen war ich sogar auf mehreren Harry Potter-LARP-Veranstaltungen und habe die ersten beiden Bücher auf Latein gelesen. Nur die deutsche Übersetzung, die mag ich immer noch nicht.

Welches Hogwartshaus wärst du? Ich sehe mich zwischen Ravenclaw und Hufflepuff – mit der Pistole auf der Brust würde ich mich für Ersteres entscheiden.
Wie sieht dein Zauberstab aus? Keine Ahnung, das ist mir tatsächlich recht egal.
Buch oder Film? Beides – meiner Ansicht nach kann man Bücher und Filme nicht vergleichen.
Welches ist dein Lieblingsbuch/-film? Nummer 3, da geht es mal nicht um den Weltuntergang und das finde ich irgendwie entspannend.
Welches Unterrichtsfach magst du am liebsten? Verwandlung finde ich toll!

2014 haben wir eine Harry Potter-Mottoparty veranstaltet. Dazu kann man sich in eine improvisierte Schuluniform oder in ein aufwendiges Kostüm schmeißen – man kann sich aber auch einfach ein nerdiges T-Shirt anziehen. Haben schon diverse Gäste auf unseren Mottopartys so praktiziert 🙂

Seit Ewigkeiten lag ein hellblaues Pikeejersey-Stück im Stoffschrank. War aber mal wieder zum Leben Vernähen zuwenig, zum Sterben Wegwerfen zuviel. Aber da war noch ein zweites Stück Pikeejersey, diesmal in einem dunklen Blau und bereits vor vielen Jahren als T-Shirt vernäht und mit schwarzen Schlüsseln bestempelt. Hana zieht’s nicht mehr an, also durfte ich es als Stoffvorrat haben. Nur die Idee fehlte mir bisher. Und dann kam die Blogparade und damit eine kleine Eingebung:

Ich will ein Alohomora-Shirt!

1AlohomoraGetragen

Ich mag die Harry Potter-Zaubersprüche. Frau Rowling ist, wie ich, Altphilologin und ganz viele ihrer Zaubersprüche haben lateinische Wurzeln oder sogar eine direkt übersetzbare Bedeutung. Das trifft auf diesen hier nicht zu (er stammt wohl aus der Geomantik), aber ich bin da nicht so kleinlich.

Als Schnitt habe ich „Martha“ von Das Milchmonster auserkoren. Shirts mit Teilungsnaht unter der Brust wirken besser als ein schlichtes Shirt, wenn man viel Oberweite hat, und die Passentaschen bieten Raum, um den Musterstoff einzusetzen. Außerdem sollte der auch noch für die Ärmel herhalten.

2Schluesselshirt

Wer keinen zufällig schon bestempelten Stoff hat, sondern selber stempeln möchte: Ich nehme dazu immer Moosgummi, das lässt sich gut in Form schneiden, und klebe es auf ein Stück gefaltete Pappe.

3Schluesselstempel

Der Zuschnitt war nicht so einfach, weil der Stoff recht knapp war. Nach dem Auftrennen der Shirtsäume und der Zweiteilung des Rücken-Schnittteils gings aber.

Den Alohomora-Schriftzug habe ich in eine schöne Schriftart („Albondigas“, Schriftgröße 230) gesetzt und auf Freezer Paper übertragen (ein aufbügelbares Papier). Mag ich für filigrane Stencils lieber als Klebefolie, weil es etwas stabiler ist. Natürlich habe ich es prompt auf die linke Stoffseite gebügelt, aber man kann es mehrfach aufbügeln. Passend zu den aufgestempelten Schlüsseln habe ich schwarze Stoffmalfarbe verwendet.

4Alohomora-FreezerPaper

Und dann kam die Katastrophe.

Die Stoffmalfarbe soll man durch Bügeln fixieren. Das habe ich gemacht. Leider habe ich als Bügeltuch das erste gegriffen, was ich finden konnte, und das war ein Stück rote Ditte – nach drei Minuten Bügeln durchs Tuch war die bebügelte Region rund um den Schriftzug deutlich gelbgrün verfärbt. Aaaaaah! Augen auf bei der Bügeltuchwahl!

So sah es vorm Bügeln aus (die Verfärbung war zwar live sehr sichtbar, ließ sich aber nicht fotografieren):

5Alohomora-Schriftzug

Meine Schwester brachte aber die Rettung mit: Transparente Sprühfarbe in Türkisblau. Die habe ich großzügig mit etwas Abstand auf die verfärbte Stelle gesprüht und die Sache kaschiert 🙂 In realiter ist das Türkis recht kräftig; auf den Fotos sieht man es nicht so sehr.

6AlohomoraSchriftzugTuerkis

Die Ärmelsäume habe ich schmal umgeschlagen, oben und unten am Shirt Bündchen aus dem Shirtstoff angenäht. So richtig ideal ist die Lösung nicht, weil der Jersey wenig dehnbar ist (und Bündchen umso besser funktionieren, je dehnbarer sie sind); ich finde es aber noch in Ordnung. Ich könnte sie noch absteppen und bügeln, aber irgendwie traue ich dem Bügeleisen nicht mehr so ganz …

7AlohomoraShirtPlatt

Auf den Fotos sind die Schlüssel etwas deutlicher zu sehen als realiter; der blaue Stoff ist einfach recht dunkel. Ich mag die Kombinaton trotzdem.

8AlohomoraTaschendetail

Nicht ganz in Ordnung ist die Passform – das Shirt sitzt schon ziemlich eng. Ich hatte nicht bedacht, dass Pikeejersey (zumindest dieser hier) weniger dehnbar ist als anderer Jersey, da hätte das Ausmessen des Schnitts aber auch nicht geholfen. Gut wäre es gewesen, die sogar in der Anleitung beschriebene Anpassung des Brustteils für größere Oberweite zu machen, dafür war ich schlicht zu faul, aber für mich ist es kein soo großes Problem, wenn die Unterbrustnaht nicht perfekt sitzt. Die hohe, schmale Seite des Taschenstücks könnte aber ein bisschen kürzer sein, das Stück wirft einige Falten, wenn ich mich nicht bemühe, sehr gestreckt zu stehen.

Nach all den großen und kleinen Problemen bei der Produktion bin ich  mit dem Shirt aber dann doch zufrieden. Eigentlich mag ich kürzere Shirts lieber, aber längere sind auch mal praktisch für Tätigkeiten, bei denen man gebückt oder im Knien arbeitet.

9Alohomora-Seite

Und es gäbe noch so viel mehr Möglichkeiten für Zauberspruch-T-Shirt (oder –Rock. Oder –Tasche.)! Z.B. Aguamenti und Regentropfen. Wingardium Leviosa und Federn. Incendio und Flammen. Expecto Patronum und ein Tier deiner Wahl (mein Patronus ist laut Pottermore übrigens ein Igel!). Und Morsmordre natürlich.

Vielleicht habt ihr ja jetzt auch Lust aufs Stempeln und Stenciln bekommen? Ich hoffe jedenfalls, ihr fühlt euch inspiriert 🙂

 

Viele Grüße,

Nria von Mondkunst