Archives

Szegediner Gulasch

Gefühlt schon vor einem halben Leben hat ein damals sehr guter Freund von mir Szegediner Gulasch gemacht. Ich kannte das Gericht bis dato gar nicht und es hat mich einfach direkt überzeugt. Also habe ich mir das Rezept geben lassen. Über die Zeit ist die Freundschaft dann auseinandergedriftet. Kein großer Streit oder so, man hat sich auseinandergelebt. Inzwischen haben wir ab und an mal sporadisch noch Kontakt. Aber das leckere Rezept erinnert mich immer noch an ihn. Auch wenn es bei mir nie genauso geworden ist, wie es bei ihm damals war. Lecker ist es trotzdem und vermutlich ist es dasselbe wie mit Omas Plätzchen. Die hat genau so auch immer nur Oma hinbekommen. Vermutlich einfach, weil die Gesellschaft beim Essen eine andere war. Nichtsdestotrotz ich mag das Gulasch sehr gerne und mache es auch häufiger, wenn ich ein wenig mehr Zeit fürs Essen einplanen kann. Denn wie jedes Gulasch braucht auch dieses einfach seine Zeit beim Kochen, um wirklich schön zart zu werden. Aber abgesehen von der langen Kochzeit ist es einfach super schnell gemacht.

Zutaten:
1 kg Schweine Nacken
1 kg Zwiebel
1 kg Sauerkraut
½ EL Ketschup
½ TL Kümmel
½-1 EL Paprika Pulver
200 Ml Sahne
Nach Geschmack würzen

Zubereitung:
Das Fleisch scharf anbraten.
Zwiebeln würfeln und ebenfalls kurz anbraten.
Alles mit Wasser ablöschen, das Fleisch sollte komplett bedeckt sein, aber nicht schwimmen. Gewürze und Ketchup dazu geben und ne weile auf kleiner Flamme kochen.
Wenn das Fleisch weich wird, das Sauerkraut dazu geben und warten, bis es warm wird. Eventuell noch mal nachwürzen, da sehr viel Würze aufgenommen wird. Kurz vorm Servieren die Sahne einrühren, ggf. noch einmal abschmecken 

Da ich von einer Portion recht lange essen kann, friere ich mir gerne einige Portionen ein. Das mache ich dann bevor ich die Sahne hinzu gebe, da es sich dann leichter aufwärmen lässt.

 

Drucken
Szegediner Gulasch
Course: Hauptgericht
Zutaten
  • 1 kg Schweine Nacken
  • 1 kg Zwiebeln
  • 1 kg Sauerkraut
  • 1/2 EL Ketchup
  • 1/2 TL Kümmel
  • 1 EL Paprikapulver
  • 200 ml Sahne
Zubereitung
  1. Das Fleisch scharf anbraten.

  2. Zwiebeln würfeln und ebenfalls kurz anbraten.

  3. Alles mit Wasser ablöschen, das Fleisch sollte komplett bedeckt sein, aber nicht schwimmen. Gewürze und Ketchup dazu geben und ne weile auf kleiner Flamme kochen.

  4. Wenn das Fleisch weich wird, das Sauerkraut dazu geben und warten, bis es warm wird. Eventuell noch mal nachwürzen, da sehr viel Würze aufgenommen wird. Kurz vorm Servieren die Sahne einrühren, ggf. noch einmal abschmecken

Weinfleisch aus dem BBQ Römertopf

Beim FoodbloggerCamp in Reutlingen befand sich auch Wein von Barefood in der großen Goodiebox. Jetzt muss man wissen, dass ich kein großer Freund von Wein bin. Wenn überhaupt dann mal ein Fruchtwein mit Kirsche oder Holunder oder so was. Wenn sich mal Wein in meiner Wohnung befindet, dann eigentlich nur wenn ich Risotto koche. Selbst da sage ich mir oft, dass ich ihn getrost auch weg lassen kann.

Jedenfalls hatte ich nun diese Flasche Weißwein. Die musste weg. Wie gesagt kochen mit Wein ist ok, nur pur trinken ist einfach nicht meins. Mag sein, dass jetzt jemand die Hände über dem Kopf zusammen schlägt und sagt “Oh mein Gott der gute Wein ist im Essen gelandet, wie kannst du nur?” euch sei gesagt, sonst hätte ich ihn halt gar nicht getrunken und er stünde noch immer ungeöffnet bei mir rum.

Zutaten:

300 g Schweinenacken
150 g Rinderbrust
½ Liter Weißwein, trocken
200 g Zwiebel(n)
5 große Kartoffeln
1 Zehe/n Knoblauch
1 Bund Petersilie
Thymian
Majoran
Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Das Fleischsorten in 1-2 cm große Würfel schneiden und über Nacht im Weißwein und Knoblauch einlegen. Am nächsten Tag das Fleisch rausnehmen, den Sud jedoch nicht wegschütten. Kartoffeln und die Zwiebeln in dünne Scheiben schneiden. Den Römertopf nun wie folgt Schichten: Kartoffel, Fleisch, Zwiebeln, bis der Topf voll ist. Die einzelnen Schichten würzen und mit Kräutern bestreuen.

Zum Schluss eine letzte Schicht Kartoffeln. Mit dem Weinsud übergießen und im auf 220 °C vorgeheizten Backofen 1 1/2 Stunden garen, dann noch etwas Weißwein nachgießen eine weitere Stunde auf der mittleren Schiene bei 160 °C fertig garen.

Drucken
Weinfleisch aus dem BBQ Römertopf
Course: Hauptgericht
Portionen: 3
Zutaten
  • 300 g Schweinenacken
  • 150 g Rinderbrust
  • 0,5 L Weißwein, trocken
  • 200 g Zwiebeln
  • 5 große Kartoffeln
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1 Bund Petersilie
  • Thymian
  • Majoran
  • Salz
  • Pfeffer
Zubereitung
  1. Das Fleischsorten in 1-2 cm große Würfel schneiden und über Nacht im Weißwein und Knoblauch einlegen.
  2. Am nächsten Tag das Fleisch rausnehmen, den Sud jedoch nicht wegschütten. Kartoffeln und die Zwiebeln in dünne Scheiben schneiden. Den Römertopf nun wie folgt Schichten: Kartoffel, Fleisch, Zwiebeln, bis der Topf voll ist. Die einzelnen Schichten würzen und mit Kräutern bestreuen.
  3. Zum Schluss eine letzte Schicht Kartoffeln. Mit dem Weinsud übergießen und im auf 220 °C vorgeheizten Backofen 1 1/2 Stunden garen, dann noch etwas Weißwein nachgießen eine weitere Stunde auf der mittleren Schiene bei 160 °C fertig garen.

Überbackene Schweinefilets

Mein Lieblingsrezept seit Jahren. Wie oft ich mir als Kind von meiner Mutter dieses Rezept gewünscht habe kann ich gar nicht aufzählen. Heute muss ich es mir selbst machen und liebe es noch immer, auch wenn es wohl nie 100% so schmeckt wie von meiner Mutter. Wohl einer der Gründe, warum ich es mir noch hin und an von meiner Mutter wünsche, wenn ich mal zu besuch bin.

Hier stelle ich euch heute eine Variante mit roten Bohnen vor. Wer das original Rezept will, lässt diese einfach weg. Aber mit den Bohnen schmeckt es auch sehr lecker. Da ich vor einiger Zeit einen Beutel mit Reis geschenkt bekommen habe, der beim Kochen Lila wird, wollte ich den endlich Mal ausprobieren. Aber normaler Reis schmeckt natürlich auch dazu 😉

Filet

Zutaten:

2 Schweine Filets à 400g
2 Becher Crème fraîche a 200g
150g Schafkäse
3 Knoblauchzehen
Öl
Pfeffer
Basilikum

Zubereitung:

Fleisch vorbereiten und in etwa 2,5 cm dicke Scheiben schneiden. Danach in heißem Öl von jeder Seite zwei Minuten anbraten. Danach in eine große Auflaufform legen und mit Salz und Pfeffer bestreuen. Darüber zerbröckelten Schafkäse verteilen. Danach Crème fraîche in der Pfanne mit dem Bratensatz verrühren, die Bohnen hinzu geheb und ein Mal aufkochen lassen. Gepressten Knoblauch hinzufügen und die Soße mit Basilikum, Salz und Pfeffer abschmecken. Wer das Gefühl hat, dass es zu wenig Soße für die Auflaufform ist, kann die Soße noch mit Sahne oder Milch etwas strecken. Die Soße in die Auflaufform geben.

Im vorgeheizten Backofen bei 200°C 15-20 Minuten überbacken.