Archives

Reissalat mit Mandarinen

Dieser Salat und ich haben eine gewisse Geschichte. Das erste Mal habe ich ihn probiert, als Gwen ihn zu einem Treffen mitbrachte. Da musste ich mir gleich das Rezept organisieren. Ich mag den Salat sehr gerne, doch beim ersten Mal, als ich ihn selbst gemacht habe, habe ich mir das erste Mal, so richtig heftig in den Daumen geschnitten. Noch heute erinnert mich eine kleine Narbe an diesen ersten Versuch. Das schlimmer ist ja auch, dass so ein Finger wie wahnsinnig blutet und zwar soviel, dass ich mich dann doch erst mal ne Weile hinlegen musste, weil mir ganz schwummerig wurde. An diesem Tag habe ich den Salat dann nicht gegessen aber gelernt, dass man wenn man mit dem Krallengriff Dinge schnippelt man zum **** seinen Daumen besser HINTER die restlichen Finger packt! Ja, ja so ist das. Jedenfalls wurde an dem Tag der Salat nicht mehr fertig. Aber wenn man vom Pferd fällt, muss man wieder aufsteigen, oder so. Also habe ich am nächsten Tag gleich neue Zutaten besorgt und das Ganze noch mal gestartet. Es hat sich gelohnt. Manchmal muss man dem Blutgott opfern. 😉

Inzwischen schaue ich gar nicht mehr auf das Rezept, sondern mache es immer etwas aus dem Bauch heraus. Wenn ich z. B. noch Paprika übrig habe, kommen gerne auch mal mehr Paprika rein. Für den Salat auf den Bildern hatte ich nur noch gelbe Paprika. Mit roter oder grüner macht er optisch noch etwas mehr her.

Zutaten:
gekochter Reis, ich nehme immer eine kleine Tasse voll trockenem Reis
1 Paprika
200 g gekochter Schinken
2-3 kleine Schalotten
2 kleine Dosen Mandarinen
2 EL Sojasoße, hell (dunkel geht auch aber sieht nicht so hübsch aus)
Remoulade

Zubereitung:

Den gekochten Reis in die Schüssel geben. Alle anderen Zutaten auf Reiskorngröße schnippeln und ebenfalls hinzugeben. Ja das ist ne Sauarbeit, aber es lohnt sich, da es sich dann einfach am besten vermischt. Die Sojasoße und die Remoulade in die Schüssel geben. Da muss man einfach etwas auf sein Gefühl vertrauen, was das Verhältnis angeht. Wenn es zu trocken wird, nicht mit Sojasoße strecken, das macht den Salat zu salzig. Was ganz gut funktioniert ist das Abtropfwasser von den Mandarinen.

 

5 from 1 vote
Drucken
Reissalat mit Mandarinen
Course: Salad
Zutaten
  • gekochter Reis
  • 1 Paprika
  • 200 g gekochter SChinken
  • 2-3 Schalotten
  • 2 kleine Doesen Mandarinen
  • 2 EL Sojasoße, hell
  • Remoulade
Zubereitung
  1. Den gekochten Reis in die Schüssel geben. Alle anderen Zutaten auf Reiskorngröße schnippeln und ebenfalls hinzugeben. Ja das ist ne Sauarbeit, aber es lohnt sich, da es sich dann einfach am besten vermischt.
  2. Die Sojasoße und die Remoulade in die Schüssel geben. Da muss man einfach etwas auf sein Gefühl vertrauen, was das Verhältnis angeht.
  3. Wenn es zu trocken wird, nicht mit Sojasoße strecken, das macht den Salat zu salzig. Was ganz gut funktioniert ist das Abtropfwasser von den Mandarinen.

Bohnen-Mais Salat mit Fleischwurst

Somme, Sonne, Grillsaison. Kaum ist es etwas wärmer, zieht es viele Leute raus und die Grillfeuer werden angeheizt. Doch Grillgut alleine macht nicht jeden glücklich, auch Salate gehören dazu. Das hier ist so mein All Time Favorit Salat. Er ist sehr schnell gemacht und super lecker. Vor allem kann ich mich an ihm auch nicht satt essen. Ich kann immer wieder noch einen Teller nehmen. Natürlich kann man ihn ganz wunderbar als Beilage zu Gegrilltem essen, aber man kann ihn locker auch als Hauptmahlzeit essen. Gerade wenn es im Sommer warm ist und man keine Lust hat etwas zu kochen, ist dieser Salat genau das Richtige.

Zutaten:
2 Dosen Mais
1 Dose Kidneybohnen
200 g Fleischwurst
2 Paprikaschote
1 Bund Schnittlauch
3 EL Öl
2 EL scharfer oder mittelscharfer Senf
Salz
Pfeffer

Zubereitung:

Mais und Bohnen abschütten und einmal kurz mit fließendem Wasser abspülen, dann in die Salatschüssel geben. Paprika und Fleischwurst in Würfel schneiden und ebenfalls in die Salatschüssel geben. Den Schnittlauch in feine Röllchen schneiden. Dann alles zusammen mit Öl und Senf vermischen. Bei Bedarf mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Der Salat sollte ruhig etwas durchziehen, bevor er serviert wird. Dann schmeckt er noch besser.

Drucken
Bohnen-Mais Salat mit Fleischwurst
Zutaten
  • 1 Dose Kidneybohnen
  • 2 Dosen Mais
  • 2 Paprika
  • 200 g Fleischwurst
  • 1 Bund Schnittlauch
  • 2 EL Senf
  • 3 EL Öl
  • Salz, Pfeffer
Zubereitung
  1. Mais und Bohnen abschütten und einmal kurz mit fließendem Wasser abspülen, dann in die Salatschüssel geben. Paprika und Fleischwurst in Würfel schneiden und ebenfalls in die Salatschüssel geben. Den Schnittlauch in feine Röllchen schneiden. Dann alles zusammen mit Öl und Senf vermischen. Bei Bedarf mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Tortellini Salat

Heute möchte ich euch einen super leckeren Tortellini Salat zeigen. Das Rezept für den Salat ist von meiner Patentante über meine Mutter schließlich bei mir gelandet, weil ich den Salat mal bei meinen Eltern gegessen habe. Er passt wunderbar zu Gegrilltem, kann aber auch eine eigene Mahlzeit sein. Durch die Gurke und die Tomaten ist der Salat trotz der Mayosoße sehr frisch.

Den Salat gab es auch während meines Umzugs für alle meine lieben Umzugshelfer. Man muss ja immer dafür sorgen, dass die bei Kräften bleiben damit keine Kartons oder Möbel runterfallen. Auch von denen gab es nur positives Feedback.  

Zutaten:
500 g Tortellini
3 Stangen Frühlingszwiebeln
300 g Tomaten
300 g gekochter Schinken
1 Salatgurke
1 Glas Mayonnaise
1 Becher Saure Sahne
1-1,5 EL Balsamico Essig
Salz, Pfeffer

Zubereitung
Zuerst die Tortellini kochen. Ich empfehle euch, möglichst kleine Tortellini zu nehmen. Gerade die frischen aus der Kühlung werden schnell riesig und sind dann echt groß für den Salat. Die Trockenen bleiben kleiner dann lässt er sich besser essen.

Frühlingszwiebeln, Tomaten, Schinken und Gurke in mundgerechte Stücke schneiden. Alles zusammen mit den Tortellini in eine große Schüssel geben. Mayonnaise und Saure Sahne hinzugeben. Bei der Mayonnaise einfach etwas experimentieren, wie viel ihr benötigt, damit es eine schöne Soße gibt. Das Verhältnis muss da einfach stimmen.

Den Salat mit Balsamico, Salz und Pfeffer abschmecken. Es ist ganz gut, wenn man den Salat etwas ziehen lässt und dann ggf. noch mal neu abschmeckt.

Drucken
Tortellini Salat
Zutaten
  • 500 g Tortellini
  • 3 Stangen Frühlingszwiebeln
  • 300 g Tomaten
  • 300 g gekochter Schinken
  • 1 Salatgurke
  • 1 Glas Mayonnaise
  • 1-1,5 EL Balsamico Essig
  • Salz, Pfeffer
Zubereitung
  1. Zuerst die Tortellini kochen. Ich empfehle euch, möglichst kleine Tortellini zu nehmen. Gerade die frischen aus der Kühlung werden schnell riesig und sind dann echt groß für den Salat. Die Trockenen bleiben kleiner dann lässt er sich besser essen.

  2. Frühlingszwiebeln, Tomaten, Schinken und Gurke in mundgerechte Stücke schneiden. Alles zusammen mit den Tortellini in eine große Schüssel geben. Mayonnaise und Saure Sahne hinzugeben. Bei der Mayonnaise einfach etwas experimentieren, wie viel ihr benötigt, damit es eine schöne Soße gibt. Das Verhältnis muss da einfach stimmen.

  3. Den Salat mit Balsamico, Salz und Pfeffer abschmecken. Es ist ganz gut, wenn man den Salat etwas ziehen lässt und dann ggf. noch mal neu abschmeckt.

 

 

Himbeer-Feta-Feldsalat mit Honig-Senf Dressing

Honig Senf Dressing

Zutaten:
Feldsalat
etwas Feta
TK oder frische Himbeeren

Dressing:
30 ml Öl
10 ml Fruchtiger Essig (meine Mutter verwendet Himbeeressig, ich nehme Cranberry)
3-4 EL flüssiger Honig
1-2 EL Senf
1 Marmeladenglas (Wenn man, wie ich, mehr Dressing macht als der Salat braucht)

Öl, Essig, Honig und Senf ins Marmeladenglas geben. Deckel zu schrauben. Shake it Baby! Deckel auf machen und probieren. Ist es zu sauer, Honig dazu. Die Mengenangaben sind ungefähre Angaben. Ich messe nie ab, ist so ne Gefühlssache. Wenn der Essig zu stark ist, einfach noch etwas Öl und Honig dazu geben. Man sollte nur aufpassen, der Honig setzt sich gerne am Boden ab. Also bevor man mehr Honig hinzu gibt prüfen ob der Honig nicht einfach noch am Boden klebt.

Feldsalat waschen, Feta in Würfel schneiden und beides auf einen Teller anrichten. Die Himbeeren dazu geben. Es geht auch wunderbar mit gefrohrenen, dann muss man nur etwas warten bis man den Salat essen kann. Zum Schluss das Dressing verteilen.

Hab es auch schon in Vegan mit Ahornsirup statt Honig probiert. Ist auch nicht schlecht. Ich mochte früher übrigens nie Feldsalat. Aber mit diesem Dressing und den Himbeeren wow.