Archives

Reissalat mit Mandarinen

Dieser Salat und ich haben eine gewisse Geschichte. Das erste Mal habe ich ihn probiert, als Gwen ihn zu einem Treffen mitbrachte. Da musste ich mir gleich das Rezept organisieren. Ich mag den Salat sehr gerne, doch beim ersten Mal, als ich ihn selbst gemacht habe, habe ich mir das erste Mal, so richtig heftig in den Daumen geschnitten. Noch heute erinnert mich eine kleine Narbe an diesen ersten Versuch. Das schlimmer ist ja auch, dass so ein Finger wie wahnsinnig blutet und zwar soviel, dass ich mich dann doch erst mal ne Weile hinlegen musste, weil mir ganz schwummerig wurde. An diesem Tag habe ich den Salat dann nicht gegessen aber gelernt, dass man wenn man mit dem Krallengriff Dinge schnippelt man zum **** seinen Daumen besser HINTER die restlichen Finger packt! Ja, ja so ist das. Jedenfalls wurde an dem Tag der Salat nicht mehr fertig. Aber wenn man vom Pferd fällt, muss man wieder aufsteigen, oder so. Also habe ich am nächsten Tag gleich neue Zutaten besorgt und das Ganze noch mal gestartet. Es hat sich gelohnt. Manchmal muss man dem Blutgott opfern. 😉

Inzwischen schaue ich gar nicht mehr auf das Rezept, sondern mache es immer etwas aus dem Bauch heraus. Wenn ich z. B. noch Paprika übrig habe, kommen gerne auch mal mehr Paprika rein. Für den Salat auf den Bildern hatte ich nur noch gelbe Paprika. Mit roter oder grüner macht er optisch noch etwas mehr her.

Zutaten:
gekochter Reis, ich nehme immer eine kleine Tasse voll trockenem Reis
1 Paprika
200 g gekochter Schinken
2-3 kleine Schalotten
2 kleine Dosen Mandarinen
2 EL Sojasoße, hell (dunkel geht auch aber sieht nicht so hübsch aus)
Remoulade

Zubereitung:

Den gekochten Reis in die Schüssel geben. Alle anderen Zutaten auf Reiskorngröße schnippeln und ebenfalls hinzugeben. Ja das ist ne Sauarbeit, aber es lohnt sich, da es sich dann einfach am besten vermischt. Die Sojasoße und die Remoulade in die Schüssel geben. Da muss man einfach etwas auf sein Gefühl vertrauen, was das Verhältnis angeht. Wenn es zu trocken wird, nicht mit Sojasoße strecken, das macht den Salat zu salzig. Was ganz gut funktioniert ist das Abtropfwasser von den Mandarinen.

 

5 from 1 vote
Drucken
Reissalat mit Mandarinen
Course: Salad
Zutaten
  • gekochter Reis
  • 1 Paprika
  • 200 g gekochter SChinken
  • 2-3 Schalotten
  • 2 kleine Doesen Mandarinen
  • 2 EL Sojasoße, hell
  • Remoulade
Zubereitung
  1. Den gekochten Reis in die Schüssel geben. Alle anderen Zutaten auf Reiskorngröße schnippeln und ebenfalls hinzugeben. Ja das ist ne Sauarbeit, aber es lohnt sich, da es sich dann einfach am besten vermischt.
  2. Die Sojasoße und die Remoulade in die Schüssel geben. Da muss man einfach etwas auf sein Gefühl vertrauen, was das Verhältnis angeht.
  3. Wenn es zu trocken wird, nicht mit Sojasoße strecken, das macht den Salat zu salzig. Was ganz gut funktioniert ist das Abtropfwasser von den Mandarinen.

Überbackene Schweinefilets

Mein Lieblingsrezept seit Jahren. Wie oft ich mir als Kind von meiner Mutter dieses Rezept gewünscht habe kann ich gar nicht aufzählen. Heute muss ich es mir selbst machen und liebe es noch immer, auch wenn es wohl nie 100% so schmeckt wie von meiner Mutter. Wohl einer der Gründe, warum ich es mir noch hin und an von meiner Mutter wünsche, wenn ich mal zu besuch bin.

Hier stelle ich euch heute eine Variante mit roten Bohnen vor. Wer das original Rezept will, lässt diese einfach weg. Aber mit den Bohnen schmeckt es auch sehr lecker. Da ich vor einiger Zeit einen Beutel mit Reis geschenkt bekommen habe, der beim Kochen Lila wird, wollte ich den endlich Mal ausprobieren. Aber normaler Reis schmeckt natürlich auch dazu 😉

Filet

Zutaten:

2 Schweine Filets à 400g
2 Becher Crème fraîche a 200g
150g Schafkäse
3 Knoblauchzehen
Öl
Pfeffer
Basilikum

Zubereitung:

Fleisch vorbereiten und in etwa 2,5 cm dicke Scheiben schneiden. Danach in heißem Öl von jeder Seite zwei Minuten anbraten. Danach in eine große Auflaufform legen und mit Salz und Pfeffer bestreuen. Darüber zerbröckelten Schafkäse verteilen. Danach Crème fraîche in der Pfanne mit dem Bratensatz verrühren, die Bohnen hinzu geheb und ein Mal aufkochen lassen. Gepressten Knoblauch hinzufügen und die Soße mit Basilikum, Salz und Pfeffer abschmecken. Wer das Gefühl hat, dass es zu wenig Soße für die Auflaufform ist, kann die Soße noch mit Sahne oder Milch etwas strecken. Die Soße in die Auflaufform geben.

Im vorgeheizten Backofen bei 200°C 15-20 Minuten überbacken.

Schnelles Bratwurstgulasch

Wurstgulasch 2k

 

Zutaten:
7-8 Bratwürste
2 Paprika
1 Zwiebel
Soßenpulver für Helle Soße für 500ml
500ml Wasser

Zubereitung:

Würste in Scheiben schneiden, Zwiebeln und Paprika würfeln. Die Bratwurstscheiben kräftig im Topf anbraten, dann kurz aus dem Topf nehmen und zwischenlagern. Zwiebelwürfel glasig dünsten. Paprika, Wuststücke und Wasser hinzufügen dann das Soßenpulver nach Packunganleitung zubereiten.

Dazu passt Reis.

Wurstgulasch_k

Kürbistopf

 

Kürbiseintopf

Zutaten:
500g Hackfleisch
1 Hokkaido Kürbis
1 Zwiebel
1 Paket Feta
1 Bund Frühlingszwiebeln
1 Dose gehackte Tomaten
Knoblauchpulver oder 1 Knoblauchzehe
Salz
Pfeffer

Zubereitung:

Kürbis Teilen, das innere entfernen und in 1-2 cm große Würfel schneiden. Zwiebeln in feine Würfel schneiden. Hackfleisch und Zwiebeln im Topf anbraten und mit Salz, Knoblauch und Pfeffer abschmecken. Wenn das Hackfleisch angebraten ist gehackte Tomaten und Kürbis hinzugeben und so lange köcheln lassen, bis der Kürbis weich ist. Frühlingszwiebeln in Ringe und Fetakäse in Würfel schneiden. Beides kurz vor dem Servieren hinzu geben und kurz mitkochen. Alles noch mal abschließend Nachwürzen. Der Kürbis nimmt viel Würze auf. Wer es gerne scharf mag, kann auch etwas Chili hinzugeben.

Man kann es gut als Eintopf essen aber es schmeckt auch sehr lecker mit Reis.

Variationen:
Statt der Frühlingszwiebeln kann man auch Lauch nehmen. Statt gehackter Tomate geht auch gut passierte Tomate. Wer keine Tomate essen kann, kann auch zwei Becher Schmand nehmen.

Champignon-Ragout

Pilzragout

Dieses Rezept habe ich auf dem Drachenfest entdeckt. Dort haben wir als Gruppe jeden Abend über offenem Feuer gekocht. Jeden Tag war jemand anderes dran. Dies ist eine Version des Pilzpfanne Rezepts, das aus dem LARP Kochbuch stammt, das wir auf dem Drachenfest gekocht haben. Es lässt sich also gut auch im Topf auf offenem Feuer machen. Dann sollte man jedoch gut auf seine Zwiebeln aufpassen! Bei uns gab es Fetanudeln zum Pilz-Ragout dazu. Da ich nur eine große Schüssel hatte, wurde alles fröhlich in selbiger gemischt und für gut befunden. Das Rezept habe ich etwas abgewandelt und nun schon mehrfach nachgekocht, weil ich Champignons und Feta total liebe. Das Schöne ist auch, dass es einfach sehr schnell gemacht ist. Wer keinen Käse mag oder Vegan kochen will, kann den Feta auch gut weg lassen und die Sahne durch Sojaprodukte ersetzten. Da ich vom Food-Blog-Day noch Soja Cuisine hatte, habe ich das sogar schon getestet.

Zutaten:

400g Champignons (oder andere Pilze, ich liebe jedoch Champignons)
1-2 rote Zwiebeln
1 Päckchen Sahne
1 Päckchen Feta
Salz, Pfeffer, Schnittlauch, Petersilie, Basilikum

Dazu Reis oder Nudeln.

Die Pilze sauber machen und in Scheiben schneiden und den Feta würfeln. Die Zwiebeln würfeln und in Öl glasig anbraten. Die geschnittenen Pilze zu den Zwiebeln geben und kurz mit anbraten. Die Pilze mit Sahne ablöschen mit Salz, Pfeffer sowie Kräutern würzen und köcheln lassen bis Reis bzw. Nudeln fertig sind. Kurz vor dem Servieren die Fetawürfel in der Soße kurz erwärmen. Dazu passt Reis oder Nudeln.

Kürbis Risotto

Kürbisrisotto

Ich liebe Kürbis. In der Kürbiszeit ist es mein vorwiegendes Anliegen, möglichst viel Kürbis zu verzehren. Da ich Kürbis im Kühlschrank hatte und eine neue Sorte Risottoreis probieren wollte gab es dann Kürbisrisotto.

Zutaten:
1 Tasse Risottoreis
150-200g Hokkaidokürbis
1 Zwiebel
1 EL Butter
~500ml Gemüsebrühe
Etwas Weißwein nach belieben
Salz/Pfeffer

Kürbis in Würfel schneiden. Die Zwiebeln ebenfalls fein würfeln. Butter in der Pfanne auflösen Reis und Zwiebeln kurz anbraten, bis die Zwiebeln glasig werden. Dann nach und nach die Gemüsebrühe hinzufügen und den Reis kochen. Den Kürbis hinzufügen, wenn der Reis schon ein bisschen gequollen ist. Sind die Kürbisstücke klein oder schon vorgegahrt können sie kurz vor Ende der Kochzeit dazu. Wenn Wein mit rein soll, diesen einfach kurz vor Ende der Kochzeit anstelle der Gemüsebrühe hinzufügen.