Archives

Let’s fail – Mini Pumpkin Cakes

Schaurig, nicht wahr? Passt also perfekt zum heutigen Tag! Happy Halloween allerseits.
Danny hat mich auf ein Rezept auf Pinterest aufmerksam gemacht und ich war auch gleich Feuer und Flamme dafür: Mini Pumpkin Cakes. Sahen original aus wie Kürbisse. Das musste ausprobiert werden. Wir haben uns also zum Backen getroffen, in der Hoffnung mindestens genauso schöne Exemplare herzustellen.
Tja…Irgendwie wurde das nichts. Aber das hält uns nicht davon ab, euch dieses Rezept zu zeigen. Denn lecker waren sie auf jeden Fall!
Ich glaube, das nennt man “Mut zur Hässlichkeit” oder so 🙂

Unser Rezept:
Für den Kuchenteig:
3 große Eier
450 g Mehl
200 g Zucker
50 g braunen Zucker
250 ml Kokosöl, geschmolzen
125 ml Öl
100 g Joghurt
450 g Kürbispüree
1 TL Backpulver
1 TL Natron
2 TL Zimt
1 TL Lebkuchengewürz
1/2 TL Salz
etwas Muskatnuss

Für das Frosting:
300 g Frischkäse
1 TL Vanilleextrakt
250 g Puderzucker

Für die Buttercreme:
250 g Puderzucker
250 g Butter
125 ml Milch
1 TL Vanilleextrakt
Lebensmittelfarbe, orange

Zubereitung:
Für den Teig:
Heizt den Ofen auf 180 Grad (Umluft) vor.
Rührt in einer Schüssel die Öle und den Zucker zusammen, fügt dann den Joghurt hinzu. Solange rühren, bis alles zu einer Masse geworden ist.
Fügt die Eier nacheinander hinzu und vermischt sie mit der Masse.
Rührt in einer separaten Schüssel alle trockenen Zutaten zusammen und siebt sie dann in die andere Schüssel. Gebt zum Schluss das Kürbispüree hinzu und verrührt es kräftig.
Füllt den Teig in kleine Gugelhupfformen und schiebt sie für etwa 20 Minuten in den Ofen.
Sind sie fertig, lasst sie etwas 10 Minuten in der Form abkühlen, ehe ihr sie auf einem Rost auskühlen lasst.

Für das Frosting:
Schlagt den Frischkäse in einer Schüssel auf, bis er cremig ist. Fügt die Vanille und den Puderzucker hinzu und verrührt alles gründlich.

Für die Buttercreme:
Schlagt die auf Butter bis sie cremig ist, fügt die Vanille hinzu und dann den Puderzucker. Fügt die Milch solange hinzu, bis die Buttercreme die gewünschte Konsistenz erreicht hat. Zum Schluss rührt die Lebensmittelfarbe unter.

Schneidet den Boden der ausgekühlten Küchlein ab, bestreicht sie mit dem Frosting und klappt jeweils 2 Gugelhupfe aufeinander.
Verteilt die Buttercreme gleichmäßig auf den Küchlein und präpariert sie so, dass sie danach aussehen wie kleine Kürbisse.

Klingt eigentlich gar nicht so schwer, aber wir haben anscheinend irgendwas nicht richtig hinbekommen. Unsere Buttercreme wollte einfach nicht wie wir. Deswegen sehen unsere Mini Pumpkin Cakes etwas sehr in Mitleidenschaft gerissen aus, aber lecker sind sie trotzdem!
Vielleicht lag es an der späten Uhrzeit, vielleicht aber auch daran, dass wir nicht 450 g Puderzucker für die Buttercreme nehmen wollten oder an etwas gänzlich anderem.

Drucken
Mini Pumpkin Cakes
Zutaten
Für den Teig
  • 3 große Eier
  • 450 g Mehl
  • 200 g Zucker
  • 50 g brauner Zucker
  • 250 ml Kokosöl geschmolzen
  • 125 ml Öl
  • 100 g Joghurt
  • 450 g Kürbispüree
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Natron
  • 2 TL Zimt
  • 1 TL Lebkuchengewürz
  • 1/2 TL Salz
  • Muskatnuss
Für das Frosting
  • 300 g Frischkäse
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 250 g Puderzucker
Für die Buttercreme
  • 250 g Puderzucker
  • 250 g Butter
  • 125 ml Milch
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • Lebensmittelfarbe orange
Zubereitung
Für den Teig
  1. Heizt den Ofen auf 180 Grad (Umluft) vor.

    Rührt in einer Schüssel die Öle und den Zucker zusammen, fügt dann den Joghurt hinzu. Solange rühren, bis alles zu einer Masse geworden ist.

    Fügt die Eier nacheinander hinzu und vermischt sie mit der Masse.

    Rührt in einer separaten Schüssel alle trockenen Zutaten zusammen und siebt sie dann in die andere Schüssel. Gebt zum Schluss das Kürbispüree hinzu und verrührt es kräftig.

    Füllt den Teig in kleine Gugelhupfformen und schiebt sie für etwa 20 Minuten in den Ofen.

    Sind sie fertig, lasst sie etwas 10 Minuten in der Form abkühlen, ehe ihr sie auf einem Rost auskühlen lasst.

Für das Frosting
  1. Schlagt den Frischkäse in einer Schüssel auf, bis er cremig ist. Fügt die Vanille und den Puderzucker hinzu und verrührt alles gründlich.

Für die Buttercreme
  1. Schlagt die auf Butter bis sie cremig ist, fügt die Vanille hinzu und dann den Puderzucker. Fügt die Milch solange hinzu, bis die Buttercreme die gewünschte Konsistenz erreicht hat. Zum Schluss rührt die Lebensmittelfarbe unter.

  2. Schneidet den Boden der ausgekühlten Küchlein ab, bestreicht sie mit dem Frosting und klappt jeweils 2 Gugelhupfe aufeinander.

    Verteilt die Buttercreme gleichmäßig auf den Küchlein und präpariert sie so, dass sie danach aussehen wie kleine Kürbisse.

Hackfleisch mit Blumenkohl-Kürbishaube

Vergangene Woche hatte ich plötzlich totalen Heißhunger auf Blumenkohl bzw. auf Blumenkohlpüree, als ich im Supermarkt war. Zu Hause angekommen hatte ich dann plötzlich keine Lust mehr auf Blumenkohl. Habt ihr das auch schon Mal? Also lag der Blumenkohl erst mal ne weile ungenutzt im Kühlschrank neben einem halben Kürbis, der auch noch von irgendwas übrig war. Da kam mir der Gedanke an Shepherd’s Pie. Dann habe ich einfach mal drauflos gekocht mit den Zutaten, die ich so im Haus hatte. Daraus entstand eine sehr leckere Variante mit Blumenkohl-Kürbispüree Haube.

Zutaten:
500g Hackfleisch
3 mittelgroße Zwiebeln
1 kleiner Hokkaido Kürbis
1 Blumenkohl
1 Dose rote Bohnen
2 EL Senf
2 EL Tomatenmark
Salz
Pfeffer
Muskatnuss
Käse

Zubereitung:
Kürbis waschen und in Stücke schneide. Den Kürbis in Salzwasser weich kochen.

Blumenkohl waschen und in Stücke schneiden, dann ebenfalls in Salzwasser weich kochen.

Zwiebeln in Würfel schneiden und glasig anbraten. Dann das Hackfleisch anbraten. Wenn das Fleisch angebraten ist, die roten Bohnen hinzu geben. Die Fleischmasse mit Salz, Pfeffer, Tomatenmark und Senf würzen. Die Fleischmasse in eine oder mehrere Auflaufformen füllen. Ich mache meistens drei Formen, damit ich zwei einfrieren kann.

Das inzwischen hoffentlich weiche Gemüse abschütten und danach zusammen in einen Topf geben. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen und dann pürieren. Den Püree auf die Auflaufformen verteilen und glatt streichen. Käse nach belieben drüber geben.

Bei 200°C im Backofen überbacken bis der Käse langsam braun wird.

 

5 from 1 vote
Drucken
Hackfleisch mit Blumenkohl-Kürbis Haube
Course: Hauptgericht
Zutaten
  • 500 g Hackfleisch
  • 3 mittelgroße Zwiebeln
  • 1 kleiner Hokkaido Kürbis
  • 1 Blumenkohl
  • 1 Dose rote Bohnen
  • 2 EL Senf
  • 2 EL Tomatenmark
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskatnuss
  • Käse
Zubereitung
  1. Kürbis waschen und in Stücke schneide. Den Kürbis in Salzwasser weich kochen.

  2. Blumenkohl waschen und in Stücke schneiden, dann ebenfalls in Salzwasser weich kochen.

  3. Zwiebeln in Würfel schneiden und glasig anbraten. Dann das Hackfleisch anbraten. Wenn das Fleisch angebraten ist, die roten Bohnen hinzu geben. Die Fleischmasse mit Salz, Pfeffer, Tomatenmark und Senf würzen. Die Fleischmasse in eine oder mehrere Auflaufformen füllen.

  4. Das inzwischen hoffentlich weiche Gemüse abschütten und danach zusammen in einen Topf geben. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen und dann pürieren. Den Püree auf die Auflaufformen verteilen und glatt streichen. Käse nach belieben drüber geben.

  5. Bei 200°C im Backofen überbacken bis der Käse langsam braun wird.

Neben dem herlich raschelnden Laub unter meinen Schuhen macht für mich der Kürbis den Herbst aus. Daher mache ich bei Antonellas Blogevent mit.

Veganer Linsen Spinat Eintopf mit Kürbis

Der Flammkuchen mit Kürbis hat die Kürbissaison auf meinem Blog schon eingeleitet, heute geht es weiter. Ich lebe zwar nicht vegan, aber wenn ich meine Freundin zu einer Feier einlade, dann muss einfach was Veganes auf dem Tisch stehen, schließlich kann ich sie ja nicht ohne essen lassen. Ich hatte noch ein ganzes Paket Linsen, das irgendwie mal seinen Weg in meine Wohnung gefunden hat. Ich bin gar kein so großer Linsen Esser. Nicht weil ich keine Linsen mag, sondern vielmehr, weil ich es einfach nicht schaffe sie selber zu einem leckeren Gericht zu verarbeiten. Auch dieses Paket habe ich daher schon sehr lange im Regal von A nach B und zurück geräumt. Also dachte ich mir, ok probierst du einfach mal das Rezept für die vegane Linsensuppe. Was soll ich sagen, es war erstaunlich lecker, Anmerkung: ich war nicht darüber erstaunt, dass ein veganes Gericht lecker schmeckt, sondern über die Linsen. Offenbar werden die Linsen und ich doch noch warm miteinander. Allerdings war dann der Eintopf schneller weg, als ich Fotos machen konnte! Also musste der Blogbeitrag erst mal warten, denn ich wollte nicht direkt noch mal dasselbe essen. Aber jetzt bin ich dazu gekommen, es noch einmal zu kochen und dieses Mal auch zu fotografieren.

Zutaten:
1 kleiner Hokkaido Kürbis
250 g Blattspinat (TK)
1 Dose Kokosmilch (400 ml)
750 ml Gemüsebrühe
200 g schwarze Linsen
2 Zwiebel(n)
2 Zehe/n Knoblauch
Salz
Pfeffer
Kurkuma

Zubereitung:

Den Kürbis aushöhlen und in Würfel schneiden. Die Zwiebeln schälen und fein hacken, die Knoblauchzehen ebenfalls schälen.

In einem Topf Zwiebel und Kürbisstücke anbraten und gepresste Knoblauchzehen dazu geben. Mit der Brühe ablöschen und die Linsen und den TK Spinat dazu geben.

Das Ganze ca. 15 – 20 Minuten mit geschlossenem Deckel köcheln lassen, dabei regelmäßig umrühren, damit sich alles gut verteilt und nichts anbrennt.

Nach Ablauf der Zeit, bzw. wenn der Kürbis weich ist, die Kokosmilch zugeben. Mit Salz, Pfeffer und Kurkuma würzen und noch ein paar Minuten köcheln lassen.

Drucken
Veganer Linsen Spinat Eintopf mit Kürbis
Course: Hauptgericht
Zutaten
  • 1 kleiner Hokkaido Kürbis
  • 250 g TK Spinat
  • 1 Dose Kokosmilch (400 ml)
  • 750 ml Gemüsebrühe
  • 200 g schwarze Linsen
  • 2 Zwiebel(n)
  • 2 Zehe/n Knoblauch
  • Salz
  • Pfeffer
  • Kurkuma
Zubereitung
  1. Den Kürbis aushöhlen und in Würfel schneiden. Die Zwiebeln schälen und fein hacken, die Knoblauchzehen ebenfalls schälen.


  2. In einem Topf Zwiebel und Kürbisstücke anbraten und gepresste Knoblauchzehen dazu geben. Mit der Brühe ablöschen und die Linsen und den TK Spinat dazu geben.


  3. Das Ganze ca. 15 – 20 Minuten mit geschlossenem Deckel köcheln lassen, dabei regelmäßig umrühren, damit sich alles gut verteilt und nichts anbrennt.


  4. Nach Ablauf der Zeit, bzw. wenn der Kürbis weich ist, die Kokosmilch zugeben. Mit Salz, Pfeffer und Kurkuma würzen und noch ein paar Minuten köcheln lassen.

Schnelle Kürbis Gorgonzola Flammkuchen

gorgonzola_kürbis_flammkuchen2

Kürbiszeit! Das ich Kürbis liebe ist kein Geheimnis. Es gibt im Jahr zwei Zeiten, auf die ich mich immer besonders freue: Rhabarberzeit und Kürbiszeit. Kürbis esse ich auch gerne einfach mal so in Spalten geschnitten nur mit ein bisschen Öl, Salz und Pfeffer dran im Ofen gebraten.

Das Rezept, dass ich heute vorstelle, ist ebenfalls sehr schnell gemacht, wenn man einfach mal wenig Lust zum Kochen hat. Ich mach es ganz gerne, wenn ich eh Kürbis rum liegen habe der weg soll.

Ich kenne auch einige Flammkuchenrezepte, die Hefeteig nutzen, aber für Hefeteig bin ich manchmal zu ungeduldig, vor allem an Tagen, an denen ich eh wenig motiviert bin zum Kochen. Ich mag meine Flammkuchen auch ohne Hefeteig. Flammkuchen sind bei mir auch so ein Gericht, das ich gerne einfach mal frei nach Schnauze aus dem zusammenstelle, was ich im Kühlschrank noch zu finden ist. Manchmal kommen dabei besonders leckere Zusammenstellungen raus, wie in diesem Fall der Flammkuchen mit Gorgonzola und Kürbis.

gorgonzola_kürbis_flammkuchen

Zutaten:
200 g Mehl
1 TL Salz
1 EL Öl
110 ml Wasser
200 g Schmand
Kürbis
Gorgonzola
Schalotten

Zubereitung:
Mehl, Salz, Öl und Wasser mischen und gut durchkneten bis nix mehr klebt. Den Teig sehr dünn ausrollen mit Schmand bestreichen, dann mit Salz und Pfeffer würzen. Den Kürbis in sehr dünne Streifen schneiden, die Schalotten in Scheiben schneiden, beides auf dem Flammkuchen verteilen. Zum Schluss über den gesamten Flammkuchen noch kleine Gorgonzola Flocken verteilen. Im vorgeheizten Ofen bei 200°C etwa 10 Minuten backen.

gorgonzola_kürbis_flammkuchen3

Wie sieht es bei euch aus? Mögt ihr Kürbis? Was ist euer Lieblingsrezept?

5 from 1 vote
Drucken
Kürbis Gorgonzola Flammkuchen
Course: Hauptgericht
Zutaten
  • 200 g Mehl
  • 1 TL Salz
  • 1 EL Öl
  • 110 ml Wasser
  • 200 g Schmand
  • Kürbis
  • Gorgonzola
  • Schalotten
Zubereitung
  1. Mehl, Salz, Öl und Wasser mischen und gut durchkneten bis nix mehr klebt. Den Teig sehr dünn ausrollen mit Schmand bestreichen, dann mit Salz und Pfeffer würzen.
  2. Den Kürbis in sehr dünne Streifen schneiden, die Schalotten in Scheiben schneiden, beides auf dem Flammkuchen verteilen. Zum Schluss über den gesamten Flammkuchen noch kleine Gorgonzola Flocken verteilen.
  3. Im vorgeheizten Ofen bei 200°C etwa 10 Minuten backen.

Gefüllte Zucchini

Ein Resteessen. Ich hatte noch diverse Reste von unterschiedlichen Sachen, die ich die letzten Tage gekocht hatte. Die Mengenangaben stimmen eventuell nicht 100 % mit dem überein, was ich verwendet habe, da ich einfach Reste genommen habe. Aber so grob sollte es stimmen.

gefulltezucchini

Zutaten:

1 Zucchini
100g Kürbis
2-3 Frühlingszwiebeln
150g Hackfleisch
2 EL Hoisin Soße
Käse

Zubereitung:

Von der Zucchini das obere Drittel abschneiden und zur Seite legen. Die Zucchini mit einem Löffel vorsichtig aushöhlen. Sie sollte dabei nicht kaputt gehen, da sonst später die Soße ausläuft.
Alles was ihr aus der Zucchini ausgehöhlt habt, zusammen mit dem oberen Drittel in kleine Stücke schneiden und zur Seite stellen. Den Kürbis in kleine Spalten und die Frühlingszwiebel in Ringe schneiden. In einer Pfanne das Hackfleisch krümelig anbraten und dann das Gemüse hinzufügen und kurz mit anbraten. Dann die Hoisin Soße dazugeben und alles gut durchrühren.
Die Mischung in die Zucchini Boote füllen und mit Käse überstreuen. Im Backofen bei 180 °C etwa 20-25 Minuten backen.

Süßkartoffel-Kürbis Lasagne

suskartoffellasagne

Zutaten:

1/2 Kürbis
2 Süßkartoffeln (mittelgroß)
1 Zwiebel
1 Dose gehackte Tomaten
1/4L Gemüsebrühe
Lasagne Platten
1 EL Margarine
1 EL Mehl
200 ml Sojamilch
Salz
Pfeffer
Muskatnuss
Käse

Zubereitung:

Zuerst den Kürbis und die Süßkartoffeln in etwa 1 cm große Würfel schneiden. Diese dann in Salzwasser etwas vorkochen. Währenddessen die Zwiebel fein würfeln und in Topf mit etwas Öl anbraten. Die die gehackten Tomaten und die Gemüsebrühe hinzugeben und köcheln lassen. In einem weiteren Topf aus Margarine, Mehl, Sojamilch und Gewürzen eine Bechamelsoße machen. Die Süßkartoffel- und Kürbiswürfel abgießen und in den Topf mit der Tomatensoße rühren.
Nun die Lasagne schichten und abwechselnd Lasagneplatten und Gemüse einfüllen. Ganz oben dann die Bechamelsoße verteilen und das Ganze mit Käse bestreuen.

Die Lasagne ist vegan, wenn ihr zum Abschluss veganen Käse verwendet.

Kürbistopf

 

Kürbiseintopf

Zutaten:
500g Hackfleisch
1 Hokkaido Kürbis
1 Zwiebel
1 Paket Feta
1 Bund Frühlingszwiebeln
1 Dose gehackte Tomaten
Knoblauchpulver oder 1 Knoblauchzehe
Salz
Pfeffer

Zubereitung:

Kürbis Teilen, das innere entfernen und in 1-2 cm große Würfel schneiden. Zwiebeln in feine Würfel schneiden. Hackfleisch und Zwiebeln im Topf anbraten und mit Salz, Knoblauch und Pfeffer abschmecken. Wenn das Hackfleisch angebraten ist gehackte Tomaten und Kürbis hinzugeben und so lange köcheln lassen, bis der Kürbis weich ist. Frühlingszwiebeln in Ringe und Fetakäse in Würfel schneiden. Beides kurz vor dem Servieren hinzu geben und kurz mitkochen. Alles noch mal abschließend Nachwürzen. Der Kürbis nimmt viel Würze auf. Wer es gerne scharf mag, kann auch etwas Chili hinzugeben.

Man kann es gut als Eintopf essen aber es schmeckt auch sehr lecker mit Reis.

Variationen:
Statt der Frühlingszwiebeln kann man auch Lauch nehmen. Statt gehackter Tomate geht auch gut passierte Tomate. Wer keine Tomate essen kann, kann auch zwei Becher Schmand nehmen.

Kürbis Risotto

Kürbisrisotto

Ich liebe Kürbis. In der Kürbiszeit ist es mein vorwiegendes Anliegen, möglichst viel Kürbis zu verzehren. Da ich Kürbis im Kühlschrank hatte und eine neue Sorte Risottoreis probieren wollte gab es dann Kürbisrisotto.

Zutaten:
1 Tasse Risottoreis
150-200g Hokkaidokürbis
1 Zwiebel
1 EL Butter
~500ml Gemüsebrühe
Etwas Weißwein nach belieben
Salz/Pfeffer

Kürbis in Würfel schneiden. Die Zwiebeln ebenfalls fein würfeln. Butter in der Pfanne auflösen Reis und Zwiebeln kurz anbraten, bis die Zwiebeln glasig werden. Dann nach und nach die Gemüsebrühe hinzufügen und den Reis kochen. Den Kürbis hinzufügen, wenn der Reis schon ein bisschen gequollen ist. Sind die Kürbisstücke klein oder schon vorgegahrt können sie kurz vor Ende der Kochzeit dazu. Wenn Wein mit rein soll, diesen einfach kurz vor Ende der Kochzeit anstelle der Gemüsebrühe hinzufügen.

Mini Kürbiskuchen

Eigentlich habe ich die Muffins schon vor einer halben Ewigkeit gemacht aber der Blogeintrag ist mir durchgegangen.

Kürbismuffin
Zutaten Boden:
350 g Mehl
3 EL Zucker
Eine Priese Salz
200g Butter
6-8 EL Wasser

Füllung:
1/2 mittelgroßer Hokkaidokürbis in Würfeln, vorgekocht
150g Zucker
1/2 Becher Sahne (wenn es ein größerer Kürbis ist, ggf. etwas mehr)
Zimt und Muskatnuss nach belieben
2 Eier

Aus den Zutaten für den Boden einen glatten Teig kneten. Danach in Frischhaltefolie einwickeln und 1-2 Stunden kaltstellen. In der Zwischenzeit in einem kleinen Topf Kürbis, Sahne Zuckekr und Gewürz aufkochen und die Kürbiswürfel pürrieren. Das ganze vom Herd nehmen, etwas abkühlen lassen und dann die Eier einrühren.

Jetzt wird es etwas aufwendiger. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und die Muffinmulden damit auslegen. Ich hab Papierförmchen verwendet, dies würde ich nicht noch mal tun, die Muffins lösen sich auch ganz gut ohne aus der Form. Den Kuchenteig dabei schön an den Seiten hoch ziehen, damit viel Füllung rein passt. Wenn alle Muffinmulden mit Teig ausgelegt sind, die Kürbismasse bis zur Teigoberkante einfüllen. Der Teig sollte für 1,5 bis 2 12er Bleche reichen. Wenn man den Teig zu dick in den Förmchen hat, bleibt am Ende Kürbismasse übrig. Die Muffins dann bei 180°C etwa 15-20 Minuten backen.

Meine Muffins waren wegen der Papierförmchen sehr klein und der Teig sehr dick, daher hatte ich am Ende noch einiges an Masse übrig. Hab dann noch einen Zweiten Teig gemacht und bei den Zutaten addiert. Sollte jetzt also passen.

Puten-Gemüse-Kürbis Auflauf

Puten-Gemüse-Kürbis Auflauf

Zutaten:
1 Hokkaidokürbis
400g Putenfleisch
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1-2 Stangen Lauch
4 große Kartoffel
300ml Sahne
2 EL Butter
Salz, Pfeffer, Thymian
Käse zum überbacken

Kerngehäuse aus dem Kürbis entfernen. Kürbis, Zwiebeln, Putenfleisch und Kartoffel würfeln, Lauch in Scheiben schneiden. Putenfleisch mit etwas Öl anbraten, dann zur Seite stellen. Kürbis und Kartoffel anbraten, bis sie anfangen weich zu werden, dann den Lauch kurz mit anbraten. Gemüse mit Salz und Pfeffer abschmecken. Butter in einem Topf schmelzen, Zwiebeln und Knoblauch glasig dünsten, dann die Sahne dazugeben. Die Soße mit Salz, Pfeffer und Thymian abschmecken. Putenfleisch und Gemüse mischen, in der Auflaufform verteilen und mit der Sahnesoße übergießen. Zum Schluss den Auflauf mit Käse überstreuen und bei 200°C etwa 30Min überbacken.