Archives

Kleine Kleinigkeiten zu Weihnachten Teil 2

Hier kommen nun zwei Vorschläge. 😀

Zutaten Schneemann:
4 Pfeffernüsse
1 Dominostein
1 Keks als Grundfläche
Puderzucker
Wasser

Zuerst werden je zwei Pfeffernüsse mit Zuckerguss zusammengeklebt. Der Zuckerguss sollte nicht zu flüssig sein.

Keks Schneemann 1

Dann wird das erste Pfeffernusspaar auf die Grundfläche geklebt. Ich habe wieder einen Butterkeks verwendet, weil ich davon noch so viele hatte. Schöner ist z.B. ein Doppelkeks.

Keks Schneemann 2

Wenn der Bauch des Schneemanns gut angetrocknet ist, lasst es wirklich gut trocknen, sonst rollt er weg, kommt das zweite Pfeffernusspaar als Kopf drauf. Den Zuckerguss wieder gut trocknen lassen.

Keks Schneemann 3

Nun bekommt der Schneemann seinen Hut. Dazu wird der Dominostein auf den Kopf geklebt.

Keks Schneemann 4

Zum Schluss noch Augen, Mund und Knöpfe mit Schokolade aufmalen. Auch hier kann man es am Ende noch Puderzucker schneien lassen.

Keks Schneemann 5

Der Schneemann kann auch aus 6 Pfeffernüssen gebaut werden. Aber er ist dann recht groß und geht beim Transport sehr leicht kaputt.

Zutaten Kerze:
1 Keksröllchen
1 Mandel
1 Keks als Grundfläche
Puderzucker
Wasser

Zuerst wird das Keksröllchen auf die Grundfläche geklebt. Auch hier ist ein Doppelkeks schöner.

Keks Kerze

Dann die Mandel oben auf das Keksröllchen kleben und schon ist die Kerze fertig!

Keks Kerze 2

Kleine Kleinigkeiten zu Weihnachten Teil 1

Kurz vor Weihnachten kommt man gerne mal ins Grübeln, was man seinen lieben als kleine Aufmerksamkeit schenken könnte. Es soll nichts Großes sein, nur etwas über das Sie sich ein wenig freuen können. Die letzten Jahre gab es bei mir immer mini Kerzen. Aber nachdem meine Mutter kürzlich anrief und mich frage, wie noch mal diese Kekshäuschen gingen, die wir in der Grundschule gemacht haben, dachte ich, ich mach gleich einen Blogeintrag daraus.

Zutaten:
Butterkekse
Puderzucker
etwas Wasser
Gummibären
Dominosteine

Aus Wasser und Puderzucker wird Kleber angerührt. Dieser sollte sehr fest sein, damit er sich einfach verarbeiten lässt. Zuerst wird der Dominostein auf den Butterkeks geklebt. Wer am ende gerne etwas mehr Platz um sein Kekshaus herum möchte, kann auch einen Doppelkeks verwenden. Ich habe zwei verschiedene Hausversionen gebaut. Der Arbeitsschritt ist gleich.

Kekshaus 1 Kekshaus  2

Als Nächstes bekommt das Haus sein Dach. Ab jetzt wird es sehr kompliziert, wenn der Zuckerguss zu flüssig ist. Für das große Haus werden einfach zwei Butterkekse seitlich hochkant an den Dominostein geklebt und oben mit Zuckerguss zusätzlich befestig. Das Ganze muss nun so lange gehalten werden, bis der Zuckerguss einigermaßen getrocknet ist bzw. das Kekshaus von selbst steht. Für das kleine Haus wird ein Butterkeks etwa in der Mitte durchgeschnitten, bevor er zum Dach wird. Diese Version ist etwas schwieriger, da man das Dach festhalten muss, bis es wirklich fest ist, damit das Dach nicht einstürzt.

Kekshaus 3 Kekshaus 4

Nun ziehen die Bewohner ein. Kleine Gummibären werden, ebenfalls mit Zuckerguss, vor dem Haus angebracht. Außerdem können noch zusätzliche Dekorationen, wie zum Beispiel ein Schornstein, auf das Haus geklebt werden.

Kekshaus 5 Kekshaus 6

Wer möchte, kann es ganz zum Schluss noch Puderzucker schneien lassen.

Karamell Pralinen

Auf der Eat&STYLE habe ich ja den Pralinen Workshop angeschaut und wollte dann unbedingt auch mal Pralinen machen. Ich habe ein bisschen Lehrgeld gezahlt, was die Einfülltemperatur angeht, aber im Großen und Ganzen ist mein erster Versuch hervorragend gelungen!

Karamell Pralinen

Zutaten Karamell:
100g Zucker
150ml Sahne
50g Butter
etwas Salz

Außerdem noch etwa 30 Hohlkörper

In einem Topf die Sahne schon mal auf Temperatur bringen. In einem anderen Topf den Zucker karamellisieren. Das Karamell nicht zu dunkel werden lassen. Erst hat sich bei mir gar nichts getan und als dann die erste Ecke anfing flüssig zu werden, musste ich nur blinzeln und sie war schon sehr schön braun. Wenn das Karamell eine schöne Farbe hat, den Topf vom Herd nehmen und die heiße Sahne unterrühren. Wenn die Sahne drin ist, das Karamell ggf. noch mal kurz aufkochen, um letzte Klümpchen zu lösen, dann die Butter einrühren.

Das Karamell muss nun eine Weile abkühlen. Wer hier ungeduldig wird, dem passiert es wie mir, er schmilzt die Hohlkörper. Zu meiner Verteidigung, so warm kam es mir in der Hand gar nicht vor. ;_;
Dann die Hohlkörper verschließen und nach belieben noch mit Schokolade überziehen und dekorieren.