Archives

Kleine Kleinigkeiten zu Weihnachten Teil 1

Kurz vor Weihnachten kommt man gerne mal ins Grübeln, was man seinen lieben als kleine Aufmerksamkeit schenken könnte. Es soll nichts Großes sein, nur etwas über das Sie sich ein wenig freuen können. Die letzten Jahre gab es bei mir immer mini Kerzen. Aber nachdem meine Mutter kürzlich anrief und mich frage, wie noch mal diese Kekshäuschen gingen, die wir in der Grundschule gemacht haben, dachte ich, ich mach gleich einen Blogeintrag daraus.

Zutaten:
Butterkekse
Puderzucker
etwas Wasser
Gummibären
Dominosteine

Aus Wasser und Puderzucker wird Kleber angerührt. Dieser sollte sehr fest sein, damit er sich einfach verarbeiten lässt. Zuerst wird der Dominostein auf den Butterkeks geklebt. Wer am ende gerne etwas mehr Platz um sein Kekshaus herum möchte, kann auch einen Doppelkeks verwenden. Ich habe zwei verschiedene Hausversionen gebaut. Der Arbeitsschritt ist gleich.

Kekshaus 1 Kekshaus  2

Als Nächstes bekommt das Haus sein Dach. Ab jetzt wird es sehr kompliziert, wenn der Zuckerguss zu flüssig ist. Für das große Haus werden einfach zwei Butterkekse seitlich hochkant an den Dominostein geklebt und oben mit Zuckerguss zusätzlich befestig. Das Ganze muss nun so lange gehalten werden, bis der Zuckerguss einigermaßen getrocknet ist bzw. das Kekshaus von selbst steht. Für das kleine Haus wird ein Butterkeks etwa in der Mitte durchgeschnitten, bevor er zum Dach wird. Diese Version ist etwas schwieriger, da man das Dach festhalten muss, bis es wirklich fest ist, damit das Dach nicht einstürzt.

Kekshaus 3 Kekshaus 4

Nun ziehen die Bewohner ein. Kleine Gummibären werden, ebenfalls mit Zuckerguss, vor dem Haus angebracht. Außerdem können noch zusätzliche Dekorationen, wie zum Beispiel ein Schornstein, auf das Haus geklebt werden.

Kekshaus 5 Kekshaus 6

Wer möchte, kann es ganz zum Schluss noch Puderzucker schneien lassen.