Archives

Tonteller fürs LARP

Ich brauchte für ein Con einen Teller mit bestimmten Zeichen eingeritzt. Leider kann man sowas ja nicht fertig kaufen und ich bin kein begabter Ton Künstler. Also habe ich es mir einfach gemacht.

Was wird benötigt:
– Frischhaltefolie
– ein Vorlageteller
– Lufttrocknenden Ton
– Werkzeug
– eine Schale mit Wasser

Zuerst den Vorlageteller mit Frischhaltefolie einwickeln. Dann den Ton gleichmäßig auf dem Teller verteilen. Mit angefeuchteten Händen den Ton glatt streichen und dafür sorgen, dass alle Teile gut miteinander verbunden sind.

DSC_1422

Als nächstes geht es dann an die Details. Ich habe mir dafür damals direkt Tonwerkzeug gekauft, als ich den Ton besorgt habe. Ich habe vorsichtig alle Details eingeritzt, die ich haben wollte. Das gute ist, dass Ton sehr leicht vergibt. Wenn man einen Fehler gemacht hat, dann kann man einfach mit Wasser den Ton wieder glatt streichen. Davon habe ich reichlich Gebrauch gemacht!

DSC_1423

Dann lässt man den Ton ausreichend trocknen. Am besten über Nacht oder länger. Wenn man wie ich ungeduldig ist, und den Ton zu früh aus der Form nimmt, dann kann er leicht brechen. Ich wollte die Unterseite, die ja uneben ist, weil die Frischhaltefolie Falten wirft, noch glätten und habe den Teller aus der Form genommen, bevor er durchgetrocknet war. Leider ist er mir dann an mehreren Stellen gebrochen. Die habe ich dann grob geflickt, da ich mir natürlich wieder nicht genug Pufferzeit eingeplant hatte.

DSC_1426

Na ja das fertige Ergebnis:

Da ich vergessen habe ihn vorab zu Fotografieren leider nach dem Con. Er hat den Heimweg nicht gut überstanden. Mein Versuch ihn zu reparieren xD

Ton Teller

Ton Teller

Ein Irrwicht kommt selten in einer Gestalt!

Am 6.9. habe ich mein erstes eigenes LARP Con organisiert. Thematisch war es dem Harry Potter LARP Con Hogwarts Express (HÖX) zugeordnet. Auf dem letzten HÖX ist am letzten Abend so unglaublich viel passiert, dass nicht mehr alle losen Fäden am Ende gespielt werden konnten. Es gab dringenden redebedarf bei vielen Spielern. Da das nächste HÖX aber noch über ein Jahr weg war, dachte ich mir, dass ich es selbst in die Hand nehme und ein mini Con mit max 15 SCs und 2-3 Lehrer NSCs organisiere. Nach einigen Gesprächen mit den HÖX Organisatoren und betroffenen Lehrern konnte es los gehen. Ein Thema war schnell gefunden, ein Verteidigung gegen die dunklen Künste Ferienkurs. Schließlich leben wir, oder besser unsere Charaktere, in gefährlichen Zeiten, da das HÖX den Aufstieg des Dunklen Lords bespielt. Geplant war ein lockerer Unterricht mit viel Freizeit für Charakerspiel und Charakterentwicklung.
Ein Teil des Unterrichts war ein Kampf gegen einen Irrwicht. Für alle nicht so Harry Potter versierten: ein Gestaltenwandler, der sich immer in das Verwandelt, wovor sein Gegner am meisten Angst hat.

Damit alle Spieler auf ihre Kosten kommen habe ich dann penibel alle Ängste abgefragt und versucht sie möglichst gut, mit Hilfe meines tollen Irrwicht NSCs umzusetzen. Viele Sachen ließen sich mit schon vorhandenen Mitteln und Kostümteilen umsetzen. Wozu ist man schließlich seit Jahren Cosplayer und LARPer. Aber einige Sachen hat man doch nicht immer zur Hand. So habe ich Papercraft Todesser Masken gebastelt und eine große Wespe genäht.

Für die Wespe habe ich mir einfach schnell selbst ein simples Schnittmuster gemacht. Einen leicht Oval/Spitzen Teil für den Hintern, einen leicht runden Teil für den Mittelteil und dann noch einen kleinen Kopf. Dazu dann noch kleine Flügelchen. Das Ergebnis:

Wespe 1

Wepe 2

Die Todesser Maske bzw. eine von zwei aber die andere hat nicht überlebt. Diese und andere Masken gibt es hier. Leider finde ich die Übersicht nicht mehr. Es gibt insgesamt neun Masken.

Todesser Maske 2  Todesser Maske

Mir hat die Organisation und das Con selbst sehr viel Spaß gemacht. Auch ohne große Todesser Attacke und Kampfhandlungen gab es einiges an Action. Neben dem Irrwicht haben einige Spieler noch einen Hinkepank getroffen, der sie in einen Sumpf lockte aus dem sie dann gerettet werden mussten, nachdem die Spieler irgendwann ENDLICH bemerkt hatten, dass ihnen zwei Leute fehlten.

So stelle ich mir die Welt halt vor! An jeder Ecke gibt es magische Wesen zu entdecken. Ich denke, sofern die HÖX Orga dem zustimmt, werde ich mit Sicherheit erneut ein mini Con organisieren. Aber dann mit etwas mehr Vorlauf und noch mehr Details! Ideen habe ich jedenfalls genug. Ich weiß auch schon welche Location ich gerne hätte. Da ich mit einem kleinen Budget Plus aus diesem Con rausgegangen bin, werde ich mich demnächst wohl schon an die ersten Props machen, die ich für das nächste Con dann benötige. Wie gesagt Ideen habe ich mehr als genug!

Schokomäuse fürs Harry Potter LARP Hogwarts Express

Ich weiß nicht warum ich darüber nicht schon längst berichtet habe. Zum Hogwarts Express hatte ich süße Schokomäuse gemacht, die dann IT Effekte wie:
– x Minuten Schweigen
– x Minuten jeden Satz mit piiep beenden
– x Minuten nur hüpfend bewegen
– X Minuten lachen
und ähnliches hatten. Da die Schokomäuse bei allen besonders wegen ihrer konsitenz gut ankamen, möchte ich das einfache Rezept mit euch teilen.

IMG_20140508_202226
Zutaten:
3-4 Tafeln Schokolade
1 Paket Trockenfrüchte (meine waren von Aldi)
Lakritzschnecken für die Schwänze

Wie man sieht nichts besonderes. Die Schokolade im Wasserbad verflüssigen. Die Schokolade in die Mausformen füllen, is sie etwa halb voll sind.

Schokomaus 3

Die Schokolade am Rand der Form verteilen, damit die Früchte nicht raussehen. Die nach Farbe sortierten Früchte in die einzelnen Mäuse füllen dann die Formen vollständig mit Schokolade füllen und ein Stück Lakritzschnecke als Schwanz einsetzen.

Schokomaus 2

Dann die Mäuse für etwa 10-15 Minuten in den Gefrierschrank. Beim lösen der Mäuse aus der Form auf die Schwänze achten! Das Lakritz ist sehr hart und bricht leicht. Ich denke das Einfrieren ist der Grund, warum die Konsistenz so interessant war. Ursprünglich war es nur eine Notlösung. Es war halt 20 Uhr, am nächsten Tag nach der Arbeit sollte es zum LARP gehen und die Schokomäuse waren noch nicht fertig. -> Im Tiefkühler sind sie schneller fest und man schafft mehr Mäuse. Aber letztlich war das Ergebniss einfach super lecker und wir hatten sehr viel Spaß mit dieser kleinen Nascherei.

Harry Potter LARP

Kurz vorab, ich habe derzeit ein kleines Problem mit dem Internet. Wie das dann so ist, kann man ohne nicht bloggen. Ich hoffe, dass sich das ganze bald so weit klärt, dass ich wieder mehr schreiben kann.

 

Vor zwei Wochen, also vom 9.5 bis 11.5, war ich auf einem Harry Potter LARP. Wer meinem Blog schon länger folgt bekommt ja hin und an etwas von der Vorbereitung mit. An diesem Wochenende habe ich einiges Erlebt. Nicht alles werde ich hier wieder geben. Einerseits, weil man immer irgendetwas vergisst andererseits sind da auch einige Dinge bei, von denen ich aktuell noch nicht möchte, dass sie allen bekannt sind.

Vorab einfach kurt, ich spiele beim Harry Potter LARP einen 14/15 Jährigen jungen, der dem Hause Slytherin angehört und sein 4tes Jahr in Hogwarts besteht. Sein Name ist Brandon Nathair MacLean. Seines Zeichens Muggelhasser und Todessersympathisant.

Freitag fing ganz ruhig an. Nach und nach reisten die Spieler an und dekorierten die Gemeinschaftsräume und ihre Betten. Nach dem Abendessen sah man immer mehr Leute die schon in ihre Rollen schlüpften und schon etwas miteinander spielten. Dann kam die OT Ansprache und das Time In.

Für mich fing es damit an, dass ich auf dem Weg vom Gemeinschaftsraum nach draußen Levi Sullivan (Gryffindor, 4. Jahr) traf, und mich nach seinem (Muggel) Vater erkundigte. Daraufhin gab es eine wunderbare Schlägerei die damit endete, dass wir für die nächsten Tage auf 4m aneinander gefesselt im Hause Hufflepuff verbringen würden. Insgesamt eine äußerst unangenehme Erfahrung. Es gab schöne Gespräche mit den Huffis die uns dazu bringen wollten uns besser zu vertragen. Wobei ich mich in einem Raum voller Halb- und Schlammblüter natürlich völlig fehl am Platze fühlte. Am nächsten Tag folgte der Unterricht. Angefangen mit Kräuterkunde über Zaubertränke und Zauberkunst zu Verwandlung, Geschichte der Zauberei und Verteidigung gegen die dunklen Künste. Das volle Programm. Der Unterricht war durchweg wunderbar vorbereitet und hat einfach nur wahnsinnig spaß gemacht. Da ist es auch nicht immer so einfach den gelangweilten Schüler zu spielen. Nach dem Unterricht gab es Zeit für freies Spiel bevor dann abends die Abschlussparty anstand. Die für mich sehr langweilig war, da ich einfach nicht so auf Party stehe. Außerdem hatte ich ja meine lieben 4m immer noch an der Backe. So kam es, dass wir uns vor dem Heilerzimmer auf dem Flur zu einer eigenen Fressparty trafen. Einige Schüler waren beim Heiler, da sie ständig irgendwas mit Elementarkugeln gemacht habe und reihenweise immer wieder umfielen. Irgendwann an jenem Abend, deutlich deutlich später, kam es dann dazu, dass ich mit einer Gruppe Slytherins in den verbotenen Wald ging um dort Todesser zu treffen. Das Treffen lieg genau so, wie man sich ein Treffen von Todessern mit potentiellen Anwärtern vorstellt. Es gab Muggel und Blutsverräter zum Foltern, was wohl auch gleich eine Art Prüfung für die jungen Anwärter war. Das Treffe wurde letztlich davon unterbrochen, dass sich ein paar unglückliche Hufflepuffs in den Wald gewagt haben. Dieses Verhalten haben sie mit dem Tod bezahlt. Danach ging es zurück aufs Schulgelände, wo uns die Lehrer, angelockt von den Schreien aus dem Wald, in Empfang nahmen. Was zu unermesslichen Punktabzügen führte. Danach wurden wir in die Betten geschickt. Am nächsten Tag wurden dann noch unsere Zauberstäbe überprüft und es gab ein Verhör. Bei dem unter anderem auch ich zu den Geschehnissen des Abends eine Aussage machen musste. Irgendwie bin ich erstaunlich gut da raus gekommen. Nach dem Verhör stand noch eine Stunde in Wahrsagen an bevor wir dann alle in den Hogwarts Express steigen sollten um nach Hause zu kommen.

Das Treffen mit den Todessern im Wald war mit die tollste Erinnerung, die ich vom LARP mitgenommen habe. Einfach weil mein Charakter so viel darüber nachzudenken hat. Ich bin sehr gespannt, ob es irgendwann noch Konsequenzen gibt.

 

 

Um das an dieser Stelle noch einmal zu verdeutlichen, nur weil ich einen Muggel hassenden Todessersympathisanten spiele heißt das nicht, dass ich tatsächlich etwas gegen Ausländer oder Minderheiten habe. Aber es ist durchaus mal eine interessante Erfahrung auf der anderen Seite zu stehen. Aber es reicht mir völlig aus dies im Spiel zu tun.

Was lange währt,…

… wird endlich gut.
Nachdem wir unseren Slytherin HÖX Dekobasteltreff schon einmal abgeblasen haben und dieser schon wieder auf der Kippe stand passt der Titel denke ich. In einer „Ok wir ziehen das jetzt durch, wir fahren einfach zusammen in den Baumarkt und fangen ENDLICH an!“ Aktion haben Inuky und ich uns hingesetzt und gebastelt. Ich war erstaunt, dass Styroporplatten gar nicht so teuer sind. Das Bearbeiten hat sicher noch potenzial zur Verbesserung ABER wir haben angefangen und jetzt einen groben Überblick was wie funktioniert und was man ggf. noch verbessern könnte. Das nächste Basteltreffen wollen wir dann für alle interessierten Häuser öffnen. Mit der Bedingung, dass Häuser übergreifend gearbeitet wird. Sind ja OT also sollte das gehen. Es macht halt vieles einfacher.

Unser erstes Projekt war einfach eine kleine Zierleiste mit Wappen. Fertig wurde sie noch nicht aber wir haben halt schon mal rumgespielt. Ging ja mehr darum zu sehen, was man so machen kann und obs überhaupt alles klappt.

Hier mal ein paar Fotos:

DSC_5435
DSC_5436

DSC_5437
DSC_5438
DSC_5441

Für das nächste Mal haben wir gelernt:

– Vorab genauer überlegen, was gemacht werden soll
– Anhand der Überlegungen genauer planen, was besorgt werden muss, damit am Tag alles da ist.
– Pappmachéepulver aus dem Bastelladen braucht nicht 30min wie das von Ebay sondern will am Abend vorher gemacht sein
– Bis zu ~6 Leute könnten ebenfalls basteln ohne das wir uns zu stark in den Füßen stehen

Was andere heute vorgestellt haben haben gibts hier.