Archives

Lunchbag

Da ich ja das Wachstuchpaket bekommen habe, bin ich die ganze Zeit am Überlegen, was man damit so alles Schönes anstellen kann. Heute habe ich zum ersten Mal ein Lunchbag genäht. Das war in den Ecken unten etwas fummeliger als ich erwartet hatte. Die Anleitung habe ich von aus dem Web, die Maße aber minimal angepasst, damit es auf mein Reststück passte.

Bin noch unschlüssig, ob ich es in seiner Funktion als Lunchbag je nutzen werde, aber ich finde den Beutel sehr schön und werde ihn bestimmt für irgendwas benutzen.

Lunchbag

Lunchbag

Lunchbag

Während ich auf dem Boden unter dem Tisch auf dem Bauch lag, um Fotos von meinem Lunchbag zu machen, kam ich mir übrigens fast nicht doof vor. Aber wenn die Wohnung klein ist und man den Aufbau auf den Boden stellen muss.. Aber hätte sicher sehr lustig ausgesehen!

Mein Beitrag zum Creadienstag und zur Taschensammlung.

Mein erster Rucksack

Ich versuche mich gerade an meinem ersten Rucksack 😀 Bisher klappt es soweit ganz gut. Jetzt muss ich nur noch das kleine Problem eines bisher nicht vorhandenen Klettverschlusses lösen, um ihn fertig zu machen. Daher gibt es heute auch keinen fertigen Rucksack, sondern nur ein Work in progress Foto für den Creadienstag. Das Muster habe ich aus dem Magazin Patchwork Spezial Taschen, dass ich mir letzte Woche gekauft habe. Es war das erste Mal, dass ich mir etwas in der Art gekauft habe. Normal finde ich meine Muster immer in Blogs. Wie sieht das bei euch aus? Kauft ihr öfters Zeitungen, Bücher oder einzelne Schnittmuster oder verwendet ihr kostenlose aus dem Internet?

Tasche

Nähprojekte Update

Heute habe ich keine Kosten und Mühen gescheut um euch meine Näharbeiten an einem äußerst erfahrenen Model zu präsentieren. Darf ich Vorstellen?! Mein Perückenkopf Georg. Neben der Perücke meines Lieblingslarpcharas trägt er drei neue Loops, die ich heute genäht habe und zwei Mützen, die noch in arbeit sind. Für die Loops braucht man denke ich keine Anleitung. Einfach die Stoffbahn 20-30 breit zuschneiden und entsprechend vernähen.

DSC_8741

DSC_8742

Loop 3

Außerdem ein paar Upcyceling Mäppchen aus meiner alten Lieblingsjeans. Das war ein erster Versuch und ich denke ich werd noch ein paar mehr davon machen. Die Anleitung zum linken Mäppchen gibts hier, das rechte ist davon leicht abgewandelt.

DSC_8743

Weils ein wenig weihnachtlich wird, habe ich mich an ein paar Patchwork Sterne gewagt. Die Sterne sind eine Abwandlung von dieser Anleitung.

DSC_8744

Das Ganze geht zum Creadienstag. Außerdem sind meine Füchse bei der Fuchs-Linkparty mit dabei. Das ist bestimmt auch was für meine Freundin Carla! Die Sterne sind gerade noch zur Sternenliebe-Linkparty geflogen.

Pokébeeren aus Pappmaché

Wir bleiben thematisch diese Woche bei Pokémon. Denn mir ist aufgefallen, dass ich da noch einige Making of Fotos von Cosplay Accessoires habe, die noch nicht im Blog gelandet sind. Was sich super trifft, da ich nach wie vor Pokémon Y spiele.

Für unser Pichu Cosplay hatten wir uns für die folgenden Beeren entschieden. Fragiabeere, Tamotbeere, Himmihbeere und Rabutabeere.

Das Grundgerüst der Beeren ist, bis das auf die Himmihbeere, einfach ein Knubbel Zeitungspapier, welcher erst einmal großzügig mit Zeitungspapierschnipseln beklebt wurde.

DSC_9402

Als Nächstes habe ich die Beeren mit Pappmachépulver überzogen. Dabei bekam die Tamotbeere auch ihre kleinen Spitzen, welche mit Alufolie innen gestützt wurden und die Raputabeere bekam ihre vier Zackenkämme für die Seiten, ebenfalls mit Alufolienstütze.

DSC_9435

DSC_9436

Nach dem großzügigen Verteilen der Pappmachémasse sah das ganze dann so aus.

DSC_9438a

Die Himmihbeere besteht im Inneren aus Tischtennisbällen. Auf dem Bild sieht man im Hintergrund noch, wie ein Ball mit Pappmachéüberzug auf einem Zahnstocher trocknet. Die Tischtennisbälle hatten wir eh noch rum liegen und da sie dank der Umstellung von 38mm auf 40mm eh nicht mehr zum spielen genutzt werden konnten, war es eine gute Möglichkeit sie zu verbrauchen. Bevor ich die einzelnen Bälle mit Heißkleber, deshalb bekamen sie einen Pappmachémantel, aneinander geklebt habe, wurden sie noch glatt geschmirgelt. Das ist das schöne an dem Pappmachépulver. Wenn es getrocknet ist, kann man es wunderbar mit Schmirgelpapier bearbeiten.

DSC_9439

Dann wurden die Beeren alle entsprechen der Vorlage mit Acrylfarbe angemalt und mit Klarlack eingesprüht.

DSC_9445

Zum Schluss bekamen dann die Fragiabeere, die Himmihbeere und die Tamotbeere noch ihr Grünzeug aus grünem Filz angeklebt.

DSC_9683

DSC_9684

DSC_9685

DSC_9686

DSC_9687

Mein Beitrag zum Creadienstag.

Ein Geburtstagskuchen im Tischtennis Design

Ich spiele ja, wie einige sicher schon wissen, Tischtennis. Letzte Woche ist ein Vereins- und Mannschaftsmitglied 80 Jahre geworden. Gestern wurde darum während des Trainings ein wenig gefeiert. Ich habe dies zum Anlass genommen, endlich noch einmal einen schönen Kuchen zu backen.

Das Grundrezept ist eine Donauwelle. Der Überzug ist aus grünen Candy Melts, die Tischtennisschläger sind Schokokekse mit Candy Melts Überzug. Irgendwas ist aber mit meinem roten Überzug nicht so richtig, weil er total krümelig würde. Wir haben definiert, dass es wohl Noppen auf der Vorhand sind 😀

Aber hier zum Kuchen!

DSC_8523

DSC_8525

DSC_8527

DSC_8529

DSC_8530

Das Geburtstagskind mit Kuchen, Foto von Fred Knäbel.

1024-2013-TT-Schorsch-80-DSC05094-AUSSCHNITT

Der angeschnittene Kuchen, Foto von Fred Knäbel.

1024-2013-TT-Schorsch-80-DSC05102

Mein Beitrag zum Creadienstag.