Archives

Teeschachteltruhen

Passend zum Blog Event, an dem ihr auch noch teilnehmen könnt, habe ich mich auch einmal drangesetzt, etwas zu basteln. Aus alten Teebeutelschachteln habe ich kleine Truhen gemacht, die man als Geschenkverpackung benutzen oder Dinge auf Con drin verstecken kann, die nicht gerade ins Setting passen.
Legt man noch eine Serviette rein, kann man sie auch nutzen, um Süßigkeiten anzubieten. Sie sehen dann schöner aus, als die Plastiktüten oder Ähnliches. Auf einer Harry Potter Party passen sie auf jeden Fall gut ins Bild!

Was ihr dafür braucht:

– Teeschachteln, die einen intakten Deckel haben
– Pinsel in verschiedenen Größen
– weiße Abtönfarbe
– Farben, in denen ihr die Truhe anmalen wollt
– einen Bleistift zum Anzeichnen von Verzierungen
– eine Vorlage (ich habe eine meiner kleinen Holztruhen genommen)

Zuerst bemalt ihr die Schachteln mit weißer Abtönfarbe. Ich musste drei Mal drüber pinseln, bis ich eine deckende Fläche hatte. Nach jeder Schicht warten, bis sie vollständig getrocknet ist. Das kann, je nach Farbe etwas dauern. Ich habe es auf dem Balkon bei Sonnenschein gemacht, da ging das recht schnell. Für alle, die nicht warten können oder wollen: Trockenföhnen geht auch!

Danach bemalt ihr die Schachtel in der Farbe, in der ihr sie haben wollt. Ich wollte sie einer Holztruhe ähnlich aussehen lassen und habe deswegen Brauntöne genommen. Auch hier kann es sein, dass ich mehrere Schichten auftragen müsst, damit die weiße Farbe nicht durchschimmert. Ihr könnt die Schachtel auch von innen anmalen, aber dann rate ich euch eine Serviette hineinzulegen, wenn ihr dort lose Süßigkeiten präsentieren möchtet. Bei eingepackten Bonbons oder Dergleichen ist das nicht so wichtig.

Wenn nun alles getrocknet ist, nehmt ihr den Bleistift zur Hand und zeichnet Verzierungen auf eure Truhe. Allerdings nicht zu fest, sonst könnte es passieren, dass die Farbe wieder abblättert.
Mit einem dünnen Pinsel malt ihr nun die vorgezeichneten Verzierungen aus und lasst auch dieser wieder trocknen. Mehr müsst ihr nicht machen. Jetzt müssen die fertigen Truhen nur noch gefüllt werden und hingestellt werden.

Mit diesem Beitrag nehmen wir am Creadienstag teil.

Kleine Wachstuchtasche

Hab noch ein wenig mit dem Wachstuch aus dem Paket gearbeitet und den letzten Resten meiner alten Jeans. Ich wollte nur eine kleine Tasche für einen Freund nähen, der seine Allergietabletten und sonstige Sachen in einem HANDSCHUH umhergetragen hat. Das habe ich mir jetzt lang genug angesehen und jetzt hat er dieses Täschlein 😀
Ein Schnittmuster gibts dazu nicht das ist relativ frei genäht.

Wachstuch Täschlein

Wachstuch Täschlein

Wachstuch Täschlein

Ab damit zum Creadienstag und zur Taschenlinkparty.

Lunchbag

Da ich ja das Wachstuchpaket bekommen habe, bin ich die ganze Zeit am Überlegen, was man damit so alles Schönes anstellen kann. Heute habe ich zum ersten Mal ein Lunchbag genäht. Das war in den Ecken unten etwas fummeliger als ich erwartet hatte. Die Anleitung habe ich von aus dem Web, die Maße aber minimal angepasst, damit es auf mein Reststück passte.

Bin noch unschlüssig, ob ich es in seiner Funktion als Lunchbag je nutzen werde, aber ich finde den Beutel sehr schön und werde ihn bestimmt für irgendwas benutzen.

Lunchbag

Lunchbag

Lunchbag

Während ich auf dem Boden unter dem Tisch auf dem Bauch lag, um Fotos von meinem Lunchbag zu machen, kam ich mir übrigens fast nicht doof vor. Aber wenn die Wohnung klein ist und man den Aufbau auf den Boden stellen muss.. Aber hätte sicher sehr lustig ausgesehen!

Mein Beitrag zum Creadienstag und zur Taschensammlung.

Mein erster Rucksack

Ich versuche mich gerade an meinem ersten Rucksack 😀 Bisher klappt es soweit ganz gut. Jetzt muss ich nur noch das kleine Problem eines bisher nicht vorhandenen Klettverschlusses lösen, um ihn fertig zu machen. Daher gibt es heute auch keinen fertigen Rucksack, sondern nur ein Work in progress Foto für den Creadienstag. Das Muster habe ich aus dem Magazin Patchwork Spezial Taschen, dass ich mir letzte Woche gekauft habe. Es war das erste Mal, dass ich mir etwas in der Art gekauft habe. Normal finde ich meine Muster immer in Blogs. Wie sieht das bei euch aus? Kauft ihr öfters Zeitungen, Bücher oder einzelne Schnittmuster oder verwendet ihr kostenlose aus dem Internet?

Tasche

Nähprojekte Update

Heute habe ich keine Kosten und Mühen gescheut um euch meine Näharbeiten an einem äußerst erfahrenen Model zu präsentieren. Darf ich Vorstellen?! Mein Perückenkopf Georg. Neben der Perücke meines Lieblingslarpcharas trägt er drei neue Loops, die ich heute genäht habe und zwei Mützen, die noch in arbeit sind. Für die Loops braucht man denke ich keine Anleitung. Einfach die Stoffbahn 20-30 breit zuschneiden und entsprechend vernähen.

DSC_8741

DSC_8742

Loop 3

Außerdem ein paar Upcyceling Mäppchen aus meiner alten Lieblingsjeans. Das war ein erster Versuch und ich denke ich werd noch ein paar mehr davon machen. Die Anleitung zum linken Mäppchen gibts hier, das rechte ist davon leicht abgewandelt.

DSC_8743

Weils ein wenig weihnachtlich wird, habe ich mich an ein paar Patchwork Sterne gewagt. Die Sterne sind eine Abwandlung von dieser Anleitung.

DSC_8744

Das Ganze geht zum Creadienstag. Außerdem sind meine Füchse bei der Fuchs-Linkparty mit dabei. Das ist bestimmt auch was für meine Freundin Carla! Die Sterne sind gerade noch zur Sternenliebe-Linkparty geflogen.