Category Archives: Essbares

Bohnen-Mais Salat mit Fleischwurst

Somme, Sonne, Grillsaison. Kaum ist es etwas wärmer, zieht es viele Leute raus und die Grillfeuer werden angeheizt. Doch Grillgut alleine macht nicht jeden glücklich, auch Salate gehören dazu. Das hier ist so mein All Time Favorit Salat. Er ist sehr schnell gemacht und super lecker. Vor allem kann ich mich an ihm auch nicht satt essen. Ich kann immer wieder noch einen Teller nehmen. Natürlich kann man ihn ganz wunderbar als Beilage zu Gegrilltem essen, aber man kann ihn locker auch als Hauptmahlzeit essen. Gerade wenn es im Sommer warm ist und man keine Lust hat etwas zu kochen, ist dieser Salat genau das Richtige.

Zutaten:
2 Dosen Mais
1 Dose Kidneybohnen
200 g Fleischwurst
2 Paprikaschote
1 Bund Schnittlauch
3 EL Öl
2 EL scharfer oder mittelscharfer Senf
Salz
Pfeffer

Zubereitung:

Mais und Bohnen abschütten und einmal kurz mit fließendem Wasser abspülen, dann in die Salatschüssel geben. Paprika und Fleischwurst in Würfel schneiden und ebenfalls in die Salatschüssel geben. Den Schnittlauch in feine Röllchen schneiden. Dann alles zusammen mit Öl und Senf vermischen. Bei Bedarf mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Der Salat sollte ruhig etwas durchziehen, bevor er serviert wird. Dann schmeckt er noch besser.

Drucken
Bohnen-Mais Salat mit Fleischwurst
Zutaten
  • 1 Dose Kidneybohnen
  • 2 Dosen Mais
  • 2 Paprika
  • 200 g Fleischwurst
  • 1 Bund Schnittlauch
  • 2 EL Senf
  • 3 EL Öl
  • Salz, Pfeffer
Zubereitung
  1. Mais und Bohnen abschütten und einmal kurz mit fließendem Wasser abspülen, dann in die Salatschüssel geben. Paprika und Fleischwurst in Würfel schneiden und ebenfalls in die Salatschüssel geben. Den Schnittlauch in feine Röllchen schneiden. Dann alles zusammen mit Öl und Senf vermischen. Bei Bedarf mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Bromannislikör

Da wir seit Wochen gerne bei dem Blogevent von Kochblog Action mitmachen wollen, aber irgendwie nie das Passende dabei war, haben wir nun die Chance! Ich koche lieber spontan und hatte dann leider nie etwas, was du den anderen Monaten gepasst hatte, aber jetzt kann ich was bieten!
Den Bromannislikör.
Ich möchte euch diesen Likör zeigen, weil er nicht nur lecker fruchtig ist und gut zum Sommer passt, sondern auch seine Namensgebung mehr Zufall und Amüsement war.
Mein bester Freund hat mir beim Umfüllen geholfen und fragte, welche Sorte ich gebraut habe. Ich antwortete „Brombeer und Johannis“, wurde aber von den Handwerkern ein Stockwerk höher etwas übertönt. Seine Frage daraufhin besiegelte den Namen: „Bromannis?“
Kurz und prägnant. Passt!
Die Mischung schmeckt sehr lecker. Ausnahmsweise sollte dieser Likör kühl serviert werden, dann schmeckt er schön fruchtig-süß.  Ich hab ihn mal spaßeshalber über Vanilleeis gegossen und kann dieses Experiment nur empfehlen!
Ich kann mir auch vorstellen, dass man diesen Likör benutzen kann, um einen beschwipsten Kuchenboden zu machen. Ist dann mal was anderes, als Obstbrände.

Zutaten:

375 g Brombeeren
300 g Zucker
500 ml Wodka
100 ml Wasser
500 ml Johannisbeersaft

Zubereitung:

Brombeeren waschen und in einem Topf mit Wasser aufkochen.
Den Zucker unterrühren und mit dem Johannisbeersaft aufgießen.
Alles für etwa 10 Minuten köcheln lassen. Vom Herd nehmen und wenn es abgekühlt ist den Wodka dazugeben. Nun wird alles in ein verschließbares Gefäß gekippt und für etwa vier Wochen vergessen.
Nach der Ziehzeit durch ein Sieb in Flaschen umfüllen und verschenken oder selber trinken!

 

 

Drucken
Bromannislikör
Zutaten
  • 375 g Brombeeren
  • 300 g Zucker
  • 500 ml Wodka
  • 100 ml Wasser
  • 500 ml Johannisbeersaft
Zubereitung
  1. Brombeeren waschen und in einem Topf mit Wasser aufkochen.
  2. Den Zucker unterrühren und mit dem Johannisbeersaft aufgießen.
  3. Alles für etwa 10 Minuten köcheln lassen. Vom Herd nehmen und wenn es abgekühlt ist den Wodka dazugeben. Nun wird alles in ein verschließbares Gefäß gekippt und für etwa vier Wochen vergessen.
  4. Nach der Ziehzeit durch ein Sieb in Flaschen umfüllen und verschenken oder selber trinken!

Schnelle Restesuppe

Es soll ab und an mal vorkommen, dass ich absolut keine Lust auf gar nichts habe. Keine Lust auf Einkaufen, Kochen, Zocken, Nähen…gar nichts. Nichtsdestotrotz hatte ich Hunger und wollte etwas Warmes essen. Irgendwas Schnelles, was wenig bis keinen Aufwand mit sich bringt.
Kurz in der Küche umgeschaut und Möhren, Kartoffeln und Kohlrabi gefunden, die vernichtet werden wollten, ehe sie Beine bekamen.
Da ich eh gerne Suppen esse, dachte ich mir, ich bastel schnell eine Suppe draus.
Fazit: Ich hab ein Rezept frei Schnauze zusammengestellt, das ich gerne mit euch teilen möchte.
Einfachheitshalber habe ich das Rezept für die Restesuppe etwas gerundet, denn bei mir waren es sehr krumme Mengenangaben. Sollte es bei euch mehr oder weniger sein, ist das nicht schlimm!
So kurz die Zubereitungszeit ist, so kurz ist auch das Rezept an sich 🙂

Zutaten:

400 g Möhren
500 g Kartoffeln
400 g Kohlrabi
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 Liter Gemüsebrühe
100 ml Milch
1 EL Öl
Salz
Pfeffer
Muskatnuss
Parmesan (optional)

Zubereitung:

Möhren, Kartoffeln, Kohlrabi, Zwiebel und Knoblauch schälen und in grobe Würfel schneiden.

In einem großen Topf das Öl erhitzen und die Zwiebelwürfel goldbraun anbraten. Den Knoblauch dazu geben und kurz braten, dann das Gemüse hinzugeben.

Mit Gemüsebrühe ablöschen und 20 Minuten kochen lassen.
Vom Herd nehmen, mit einem Stab pürieren und die Milch unterrühren.

Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken, fertig!

Wer möchte, kann die Suppe mit geriebenem Parmesan servieren.

Drucken
Schnelle Restesuppe
Zutaten
  • 400 g Möhren
  • 500 g Kartoffeln
  • 400 g Kohlrabi
  • 1 Zwiebel
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 100 ml Milch
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskatnuss
  • Parmesan (optional)
Zubereitung
  1. Möhren, Kartoffeln, Kohlrabi, Zwiebel und Knoblauch schälen und in grobe Würfel schneiden.
  2. In einem großen Topf das Öl erhitzen und die Zwiebelwürfel goldbraun anbraten. Den Knoblauch dazu geben und kurz braten, dann das Gemüse hinzugeben.
  3. Mit Gemüsebrühe ablöschen und 20 Minuten kochen lassen.
    Vom Herd nehmen, mit einem Stab pürieren und die Milch unterrühren.

  4. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken, fertig!
  5. Wer möchte, kann die Suppe mit geriebenem Parmesan servieren.

 

Tortellini Salat

Heute möchte ich euch einen super leckeren Tortellini Salat zeigen. Das Rezept für den Salat ist von meiner Patentante über meine Mutter schließlich bei mir gelandet, weil ich den Salat mal bei meinen Eltern gegessen habe. Er passt wunderbar zu Gegrilltem, kann aber auch eine eigene Mahlzeit sein. Durch die Gurke und die Tomaten ist der Salat trotz der Mayosoße sehr frisch.

Den Salat gab es auch während meines Umzugs für alle meine lieben Umzugshelfer. Man muss ja immer dafür sorgen, dass die bei Kräften bleiben damit keine Kartons oder Möbel runterfallen. Auch von denen gab es nur positives Feedback.  

Zutaten:
500 g Tortellini
3 Stangen Frühlingszwiebeln
300 g Tomaten
300 g gekochter Schinken
1 Salatgurke
1 Glas Mayonnaise
1 Becher Saure Sahne
1-1,5 EL Balsamico Essig
Salz, Pfeffer

Zubereitung
Zuerst die Tortellini kochen. Ich empfehle euch, möglichst kleine Tortellini zu nehmen. Gerade die frischen aus der Kühlung werden schnell riesig und sind dann echt groß für den Salat. Die Trockenen bleiben kleiner dann lässt er sich besser essen.

Frühlingszwiebeln, Tomaten, Schinken und Gurke in mundgerechte Stücke schneiden. Alles zusammen mit den Tortellini in eine große Schüssel geben. Mayonnaise und Saure Sahne hinzugeben. Bei der Mayonnaise einfach etwas experimentieren, wie viel ihr benötigt, damit es eine schöne Soße gibt. Das Verhältnis muss da einfach stimmen.

Den Salat mit Balsamico, Salz und Pfeffer abschmecken. Es ist ganz gut, wenn man den Salat etwas ziehen lässt und dann ggf. noch mal neu abschmeckt.

Drucken
Tortellini Salat
Zutaten
  • 500 g Tortellini
  • 3 Stangen Frühlingszwiebeln
  • 300 g Tomaten
  • 300 g gekochter Schinken
  • 1 Salatgurke
  • 1 Glas Mayonnaise
  • 1-1,5 EL Balsamico Essig
  • Salz, Pfeffer
Zubereitung
  1. Zuerst die Tortellini kochen. Ich empfehle euch, möglichst kleine Tortellini zu nehmen. Gerade die frischen aus der Kühlung werden schnell riesig und sind dann echt groß für den Salat. Die Trockenen bleiben kleiner dann lässt er sich besser essen.

  2. Frühlingszwiebeln, Tomaten, Schinken und Gurke in mundgerechte Stücke schneiden. Alles zusammen mit den Tortellini in eine große Schüssel geben. Mayonnaise und Saure Sahne hinzugeben. Bei der Mayonnaise einfach etwas experimentieren, wie viel ihr benötigt, damit es eine schöne Soße gibt. Das Verhältnis muss da einfach stimmen.

  3. Den Salat mit Balsamico, Salz und Pfeffer abschmecken. Es ist ganz gut, wenn man den Salat etwas ziehen lässt und dann ggf. noch mal neu abschmeckt.

 

 

Gefüllte Zucchini mit Reis

Wieder einmal ein Rezept mit Zucchini, was auch gar nicht so lange dauert.
Die gefüllten Zucchini mit Reis habe ich in der Zusammenstellung zum ersten Mal gemacht. Normalerweise nehme ich statt Reis Couscous und lasse auch die Paprika weg, allerdings hatte ich keinen Couscous mehr und noch eine Paprika, die gegessen werden wollte.
Also hab ich kurzer Hand ein bisschen am Rezept geschraubt und Tadaaaaa!
Schmeckt auch in dieser Variante.

Zutaten:

2 große Zucchini
½ Tasse Reis
½ rote Paprika
1 Hand voll Cherrytomaten
1 Zwiebel
1EL Öl
1 EL Senf
250 ml Rama Cremefine
Salz
Pfeffer

Zubereitung:

Den Ofen auf 180 Grad (Umluft) vorheizen

Zuerst die Zucchini waschen, dann halbieren und das Fruchtfleisch mit einem Löffel herauskratzen. In kochendes Salzwasser legen und etwa 10 Minuten kochen.

Währenddessen den Reis kochen.

Die Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden. Tomaten und Paprika waschen, die Tomaten halbieren und die Paprika ebenfalls in kleine Würfel schneiden.

Zusammen mit der Zwiebel in einer Pfanne anbraten. Senf und Sahne hinzugeben und kurz aufkochen lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Nun den Reis in die Sauce kippen und umrühren.

Nachdem ihr die Zucchini aus dem Topf geholt habt, legt sie in eine Auflaufform. Füllt die Reismasse in die Hälften und bestreut sie mit Käse.

Ab in den Ofen und nach 30 Minuten sind die gefüllten Zucchini auch schon fertig!

 

Drucken
Gefüllte Zucchini mit Reis
Zutaten
  • 2 große Zucchini
  • 1/2 Tasse Reis
  • 1/2 rote Paprika
  • 1 Hand voll Cherrytomaten
  • 1 Zwiebel
  • 1 EL Öl
  • 1 EL Senf
  • 250 ml Rama Cremefine
  • Salz
  • Pfeffer
Zubereitung
  1. Den Ofen auf 180 Grad (Umluft) vorheizen
  2. Zuerst die Zucchini waschen, dann halbieren und das Fruchtfleisch mit einem Löffel herauskratzen. In kochendes Salzwasser legen und etwa 10 Minuten kochen.
  3. Währenddessen den Reis kochen.
  4. Die Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden. Tomaten und Paprika waschen, die Tomaten halbieren und die Paprika ebenfalls in kleine Würfel schneiden.
  5. Zusammen mit der Zwiebel in einer Pfanne anbraten. Senf und Sahne hinzugeben und kurz aufkochen lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  6. Nun den Reis in die Sauce kippen und umrühren.
  7. Nachdem ihr die Zucchini aus dem Topf geholt habt, legt sie in eine Auflaufform. Füllt die Reismasse in die Hälften und bestreut sie mit Käse.
  8. Ab in den Ofen und nach 30 Minuten sind die gefüllten Zucchini auch schon fertig!

 

Nudelauflauf mit Thunfisch

Ich hatte im Juni Geburtstag und da es nun doch ein paar Wellen geschlagen hat, dass ich gerne koche, habe ich eine Mallorquinische Kräutermischung geschenkt bekommen.
Zuerst war ich etwas skeptisch, weil sie sowohl Salbei als auch Koriander enthält und ich von beiden Kräutern nicht wirklich begeistert bin, aber ich wollte sie unbedingt erst ausprobieren, bevor ich rummecker, dass es nicht schmeckt.
Auf dem Töpfchen steht, zu welchen Gerichten diese Mischung passt, habe kurz überlegt und habe mich dann für Thunfisch entschieden.  So habe ich den Nudelauflauf mit Thunfisch gemacht, dessen Rezept ich von meiner Mutter kenne.
Als ich noch kleiner war gab es den Auflauf recht häufig. Normalerweise mit Ei.
Eigentlich wollte ich auch Eier in den Auflauf schneiden, aber der Kühlschrank war der Ansicht, dass Eier völlig überflüssig sind. Oder um es plump auszudrücken…ich hab völlig verplant, dass ich sie aufgebraucht habe.
Egal, war trotzdem lecker!
Mit der Kräutermischung schmeckt es sogar noch besser! Trotz Salbei und Koriander.

Zutaten:

Für die Sauce:
500 g passierte Tomaten
2 Strauchtomaten
1 Zwiebel
1 Dose Thunfisch
1 TL Butter

Für die Béchamelsauce:
1 EL Butter
1 EL Mehl
100ml Milch

250 g Tortiglioni
Salz
Zucker
Muskatnuss
1 TL Mallorquinischer Kräutergarten (wer keine hat, kann auch italienische Kräuter nehmen)
Käse zum Überbacken

Zubereitung:
Den Backofen auf 180 Grad (Umluft) vorheizen.
Die Tortiglioni kochen, bis sie bissfest sind und nach dem Abgießen in eine Auflaufform kippen.
Zwiebeln schälen und in kleine Würfel schneiden. In einer Pfanne die Butter erhitzen und die Zwiebeln darin anbraten.
Den Thunfisch abgießen (es ist übrigens egal, ob ihr den im eigenen Saft oder in Öl nehmt) und mit den Zwiebeln anbraten.
Die Tomaten in Würfel schneiden und in die Pfanne geben. Nach wenigen Minuten die passierten Tomaten hinzufügen und alles für etwa 5 Minuten köcheln lassen.
Mit etwas Salz, Zucker und der Kräutermischung abschmecken.
Über die Nudeln gießen.
Für die Béchamelsauce Butter in einem Topf zerlassen, das Mehl hinzugeben und mit einem Schneebesen anbräunen lassen. Mit Milch aufgießen und solange rühren, bis es die gewünschte Konsistenz hat. Mit Salz und Muskatnuss abschmecken und über die Thunfischsauce gießen.
Mit Käse bestreuen und für 25 Minuten in den Ofen schieben.
Fertig!

Drucken
Nudelauflauf mit Thunfisch
Zutaten
  • 500 g passierte Tomaten
  • 2 Strauchtomaten
  • 1 Zwiebel
  • 1 Dose Thunfisch
  • 1 TL Butter
  • 1 EL Butter
  • 1 EL Mehl
  • 100 ml Milch
  • 250 g Tortiglioni
  • Salz
  • Muskatnuss
  • Zucker
  • 1 TL Mallorquinischer Kräutergarten (Italienische Kräuter gehen auch)
  • Käse zum Überbacken
Zubereitung
  1. Den Backofen auf 180 Grad (Umluft) vorheizen.
  2. Die Tortiglioni kochen, bis sie bissfest sind und nach dem Abgießen in eine Auflaufform kippen.
  3. Zwiebeln schälen und in kleine Würfel schneiden. In einer Pfanne die Butter erhitzen und die Zwiebeln darin anbraten.
  4. Den Thunfisch abgießen (es ist übrigens egal, ob ihr den im eigenen Saft oder in Öl nehmt) und mit den Zwiebeln anbraten.
  5. Die Tomaten in Würfel schneiden und in die Pfanne geben. Nach wenigen Minuten die passierten Tomaten hinzufügen und alles für etwa 5 Minuten köcheln lassen.
    Mit etwas Salz, Zucker und der Kräutermischung abschmecken.
    Über die Nudeln gießen.

  6. Für die Béchamelsauce Butter in einem Topf zerlassen, das Mehl hinzugeben und mit einem Schneebesen anbräunen lassen. Mit Milch aufgießen und solange rühren, bis es die gewünschte Konsistenz hat. Mit Salz und Muskatnuss abschmecken und über die Thunfischsauce gießen.
  7. Mit Käse bestreuen und für 25 Minuten in den Ofen schieben.
    Fertig!

Hackfleisch Gemüse Pfanne

Ich liebe es, wenn ich einfach wild Sachen zusammen werfe. Dieses Mal gab es eine Gemüsepfanne mit Hackfleisch. Hauptsächlich mussten auch das Gemüse dringend weg. Kennt ja jeder. Das tolle ist ja, dass ich dieses Rezept auch ganz ohne Küche machen kann. Denn ich bin vor Kurzem umgezogen und habe in meiner neuen Wohnung noch keine Küche. Blöde Lieferzeiten, jetzt sitze ich ohne Backofen bis Mitte August in meiner Wohnung und habe nur zwei kleine Herdplatten. Mal sehen, was ich sonst noch so produziere.

Zutaten:
500 g Hackfleisch
400 g Champignons
2 Zucchini
4 Möhren
1 Paprika
1 Bund Frühlingszwiebel
2-3 EL Tomatenmark
1 EL Senf
Salz
Pfeffer

Zubereitung:

Gemüse in gleichmäßig große Stücke schneiden. Hackfleisch in der Pfanne krümelig anbraten. Pilze und Zwiebeln mit anbraten. Restliches Gemüse dazu geben, mit Salz und Pfeffer würzen, Tomatenmark und Senf dazu geben. Alles köcheln lassen, bis das Gemüse weich ist.

Drucken
Hackfleisch Gemüse Pfanne
Course: Hauptgericht
Zutaten
  • 500 g Hackfleisch
  • 400 g Champignons
  • 2 Zucchini
  • 4 Möhren
  • 1 Paprika
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 2-3 EL Tomatenmark
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 EL Senf
Zubereitung
  1. Gemüse in gleichmäßig große Stücke schneiden.
  2. Hackfleisch in der Pfanne krümelig anbraten. Pilze und Zwiebeln mit anbraten.
  3. Restliches Gemüse dazu geben, mit Salz und Pfeffer würzen, Tomatenmark und Senf dazu geben. Alles köcheln lassen, bis das Gemüse weich ist.

Kochbuchvorstellung zu Culinaria Aventurica

Als jahrelange DSA-Spielerin und passionierte Köchin war ich damals sehr angetan, als ich das Culinaria Aventurica – Das Aventurische Kochbuch im Laden stehen sah.

Culinaria Aventurica

Mitterweile hat mein Exemplar schon mehrere Selbtverpflegercons hinter sich und dient mir immer noch brav, wenn es darum geht, die DSA-Gruppe zu verpflegen.
Das Buch ist für besonders gut für Kochneulinge geeignet, weil es schon zu Beginn erklärt, was die Abkürzungen im Buch zu bedeuten haben und wofür die Rezeptmarkierungen stehen. Aber auch erfahrene Köche können sich hierbei austoben.
Mit den netten Kurzgeschichten hat man auch was zu lesen, wenn man beim Kochen Wartezeiten überbrücken muss.
Es ist sehr übersichtlich, durchgehend illustriert und bei jedem Gericht stehen der irdische und der aventurische Name.
Neben freien Seiten, auf denen man seine eigenen aventurischen Kreationen festhalten kann, befindet sich auf den hinteren Seiten ein Rezeptindex. Dort findet man sowohl die irdischen als auch die aventurischen Namen.
„Aventurische Benennungen“ , „was ist man wo?“ und „Exemplarische Menüs“ erlauben jedem Koch, das perfekte Gericht für seine Runde zu finden und jedem Meister, der es möchte, das Ambiente im Spiel aufzupolieren, indem er die aventurischen Gerichte benennt.
Ich habe mittlerweile Einiges daraus gekocht und gebacken und kann berichten, dass es wirklich lohnt, dieses Kochbuch im Haushalt zu haben!
Nach längerem Überlegen, was ich euch aus dem Culinaria Aventurica vorkoche, habe ich mich für eine etwas andere Variante des Chili Con Carne entschieden.
Bei meiner DSA-Runde kam es sehr gut an und ich glaube, ich werde mein Chili nun immer so machen!

Chili Con Carne mit Rotwein
– Maraskanischer Feuertopf –
(S.52 im Culinaria Aventurica)

Zutaten:
3 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
2 rote Paprika
2 rote Chilischoten
1 EL Öl
500 g Hackfleisch gemischt
200 g Tomatenmark
250 ml trockener Rotwein oder dunkles Bier
200 ml schwarzer Kaffee
800 g geschälte Tomaten
1 Dose Mais (285 g)
2 Lorbeerblätter
1 TL Zucker
1 EL Backkakao
1 TL Cayennepfeffer
1 EL Oregano
1 EL Cumin
½ TL Koriander
2 TL Salz
Pfeffer
1 Dose Kidneybohnen (255 g)

Zubereitung:

Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein würfeln, Paprika und Chili waschen, entkernen und würfeln.

ÖL in einem großen Topf erhitzen, Hackfleisch zugeben und krümelig braten.

Zwiebeln und Knoblauch zugeben und scharf anbraten, Tomatenmark zugeben und ebenfalls anrösten. Dann mit Wein/Bier ablöschen und mit Kaffee aufgießen.

Alle weiteren Zutaten bis auf die Bohnen und die Paprika zugeben, aufkochen lassen und abgedeckt für 60 Minuten auf minimaler Hitze köcheln lassen. Dabei gelegentlich umrühren.

Bohnen und Paprika zugeben und weitere 30 Minuten köcheln lassen.

Dazu passt Parboiled Reis oder frisches Fladenbrot.
Die Schärfe sollte je nach Geschmack durch die Verwendung von mehr oder weniger Chilischoten und Cayennepfeffer angepasst werden.

Drucken
Chili con Carne mit Rotwein -Maraskanischer Feuertopf-
Zutaten
  • 3 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 rote Paprika
  • 2 rote Chilischoten
  • 1 EL Öl
  • 500 g Hackfleisch gemischt
  • 200 g Tomatenmark
  • 250 ml trockener Rotwein oder dunkles Bier
  • 200 ml schwarzer Kaffee
  • 800 g geschalte Tomaten
  • 1 Dose Mais (285g)
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 TL Zucker
  • 1 EL Backkakao
  • 1 TL Cayennepfeffer
  • 1 EL Oregano
  • 1 EL Cumin
  • 1/2 TL Koriander
  • 2 TL Salz
  • Pfeffer
  • 1 Dose Kidneybohnen (255g)
Zubereitung
  1. Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein würfeln, Paprika und Chili waschen, entkernen und würfeln.
  2. ÖL in einem großen Topf erhitzen, Hackfleisch zugeben und krümelig braten.
  3. Zwiebeln und Knoblauch zugeben und scharf anbraten, Tomatenmark zugeben und ebenfalls anrösten. Dann mit Wein/Bier ablöschen und mit Kaffee aufgießen.
  4. Alle weiteren Zutaten bis auf die Bohnen und die Paprika zugeben, aufkochen lassen und abgedeckt für 60 Minuten auf minimaler Hitze köcheln lassen. Dabei gelegentlich umrühren.
  5. Bohnen und Paprika zugeben und weitere 30 Minuten köcheln lassen.
  6. Dazu passt Parboiled Reis oder frisches Fladenbrot.

    Die Schärfe sollte je nach Geschmack durch die Verwendung von mehr oder weniger Chilischoten und Cayennepfeffer angepasst werden.

Mini Gugel Zitrone küsst Rosmarin

Schon seit sehr langer Zeit wollten ein, inzwischen ehemaliger, Kollege und ich mal Food Fotos machen. Irgendwie haben wir es beide dann immer so vor uns hergeschoben und es kam nie zu einem Termin. Man hat ja alle Zeit der Welt. Nun stand aber mein Umzug bevor und plötzlich gab es quasi eine Art Deadline. Also haben wir es doch tatsächlich hinbekomme uns zu treffen und endlich das Food Fotoshooting zu machen. Zu diesem Zweck habe ich dann das zu fotografierende Essen geliefert. Der Einfachheit halber wollte ich kleine Kuchen machen, die lassen sich gut transportieren und vor allem schon am Vortag fertig machen. Wir haben einmal diese kleinen mini Gugel fotografiert und noch Cupcakes mit Himbeere (die kommen auch noch). Da wir insgesamt den Tag ein bisschen rumgespielt haben, wird dieser Beitrag etwas bildlastiger als normal. Aber ich muss die Fotos dann doch zeigen.

 

Zutaten:

350 g Mehl
250 g Butter
250 g Zucker
1 Vanille Schoten
3 Eier
2 TL Backpulver
60 g Speisestärke
1 Bio Zitrone abrieb (optional 1 Päkchen Zitroback)
1 Ast Rosmarin

Zubereitung

In einem Mörser die abgezupften Rosmarinblätter mit 3 EL Zucker klein mörsern. Alle Zutaten gut vermischen. Den Teig in die gefetteten mini Gugelformen geben und bei 180 °C etwa 45 Minuten backen.

So ein kleines Fotostudio von jemandem, der so knappe 30 Jahre Vorsprung hat, ist schon sehr umfangreich. Also jede Menge Spielzeug zum Austoben. Was ich besonders cool fand, war die schwarze Acrylplatte. Ich wollte ja schon immer mal Fotos mit einer Spiegelung machen. Die steht jetzt definitiv auch auf meiner Liste von Dingen, die ich gerne selber haben will. Hier mal ein kleiner Einblick hinter die Kulissen und das ist nur der Teil, den wir benutzt haben.

Drucken
Rosmarin Zitronen Kuchen
Course: Kuchen
Zutaten
  • 350 g Mehl
  • 250 g Butter
  • 250 g Zucker
  • 1 Vanille Schote
  • 3 Eier
  • 2 TL Backpulver
  • 60 g Speisestärke
  • 1 Bio Zitrone abrieb
  • 1 Ast Rosmarin
Zubereitung
  1. In einem Mörser die abgezupften Rosmarinblätter mit 3 EL Zucker klein mörsern. Alle Zutaten gut vermischen. Den Teig in die gefetteten mini Gugelformen geben und bei 180 °C etwa 45 Minuten backen.

Weinfleisch aus dem BBQ Römertopf

Beim FoodbloggerCamp in Reutlingen befand sich auch Wein von Barefood in der großen Goodiebox. Jetzt muss man wissen, dass ich kein großer Freund von Wein bin. Wenn überhaupt dann mal ein Fruchtwein mit Kirsche oder Holunder oder so was. Wenn sich mal Wein in meiner Wohnung befindet, dann eigentlich nur wenn ich Risotto koche. Selbst da sage ich mir oft, dass ich ihn getrost auch weg lassen kann.

Jedenfalls hatte ich nun diese Flasche Weißwein. Die musste weg. Wie gesagt kochen mit Wein ist ok, nur pur trinken ist einfach nicht meins. Mag sein, dass jetzt jemand die Hände über dem Kopf zusammen schlägt und sagt “Oh mein Gott der gute Wein ist im Essen gelandet, wie kannst du nur?” euch sei gesagt, sonst hätte ich ihn halt gar nicht getrunken und er stünde noch immer ungeöffnet bei mir rum.

Zutaten:

300 g Schweinenacken
150 g Rinderbrust
½ Liter Weißwein, trocken
200 g Zwiebel(n)
5 große Kartoffeln
1 Zehe/n Knoblauch
1 Bund Petersilie
Thymian
Majoran
Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Das Fleischsorten in 1-2 cm große Würfel schneiden und über Nacht im Weißwein und Knoblauch einlegen. Am nächsten Tag das Fleisch rausnehmen, den Sud jedoch nicht wegschütten. Kartoffeln und die Zwiebeln in dünne Scheiben schneiden. Den Römertopf nun wie folgt Schichten: Kartoffel, Fleisch, Zwiebeln, bis der Topf voll ist. Die einzelnen Schichten würzen und mit Kräutern bestreuen.

Zum Schluss eine letzte Schicht Kartoffeln. Mit dem Weinsud übergießen und im auf 220 °C vorgeheizten Backofen 1 1/2 Stunden garen, dann noch etwas Weißwein nachgießen eine weitere Stunde auf der mittleren Schiene bei 160 °C fertig garen.

Drucken
Weinfleisch aus dem BBQ Römertopf
Course: Hauptgericht
Portionen: 3
Zutaten
  • 300 g Schweinenacken
  • 150 g Rinderbrust
  • 0,5 L Weißwein, trocken
  • 200 g Zwiebeln
  • 5 große Kartoffeln
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1 Bund Petersilie
  • Thymian
  • Majoran
  • Salz
  • Pfeffer
Zubereitung
  1. Das Fleischsorten in 1-2 cm große Würfel schneiden und über Nacht im Weißwein und Knoblauch einlegen.
  2. Am nächsten Tag das Fleisch rausnehmen, den Sud jedoch nicht wegschütten. Kartoffeln und die Zwiebeln in dünne Scheiben schneiden. Den Römertopf nun wie folgt Schichten: Kartoffel, Fleisch, Zwiebeln, bis der Topf voll ist. Die einzelnen Schichten würzen und mit Kräutern bestreuen.
  3. Zum Schluss eine letzte Schicht Kartoffeln. Mit dem Weinsud übergießen und im auf 220 °C vorgeheizten Backofen 1 1/2 Stunden garen, dann noch etwas Weißwein nachgießen eine weitere Stunde auf der mittleren Schiene bei 160 °C fertig garen.