Eat&STYLE in Köln

Kurz entschlossen bin ich Freitag doch mit meinem Freund auf die Eat&STYLE gefahren. Ich wollte an sich gerne hin, hab aber anfangs keinen gefunden, der mit wollte. Alleine ist so eine Messe ja immer nur halb so schön. Glücklicherweise gab es dann bei Groupon auch gerade noch eine Aktion, bei der man ein Messeticket und ein Kochshow Ticket für den Freitag für nur 11 € bekam. Also ab zur Messe.

Vor Ort haben wir dann erfahren, dass wir uns für eine Kochshow entscheiden mussten. Dazu mussten wir noch unseren Taler gegen eine Eintrittskarte eintauschen. Die Entscheidung fiel uns nicht so schwer und wir wählten Andi Schweiger & Mike Süsser von 13:30-14:30. Alles in allem war also noch jede Menge Zeit für einen ersten Rundgang über die Messe. Außerdem wollte ich mir um 12 Uhr „Kuvertüre und Pralinen-Herstellung“ am TörtchenTörtchen Stand ansehen. Nach einigen Problemen bei der Standsuche kamen wir trotzdem noch rechtzeitig am Stand an. Die Vorführung fand ich sehr interessant. Leider konnten wir nicht mehr sehen, wie die Pralinen gefüllt wurden, da das Karamell nicht schnell genug abgekühlt ist. Wobei ich mich da halt schon etwas frage, ob man das nicht etwas besser hätte vorbereiten können, da ich es wirklich gerne gesehen hätte, wie die Pralinen dann komplett fertiggemacht werden.

DSC_8751
Geschmolzene Schoko für die Pralinen

DSC_8753
Vorbereitugungen für die Erklärung, warum Schokoladenüberzog manchmal nicht glänzt.

DSC_8755
So schaut feste Schokolade aus. Schön geordnet.

DSC_8757
Geschmolzene Schokolade ist total durcheinander und hat vergessen, wie sie auszusehen hat, wenn sie wieder getrocknet ist.

DSC_8758
Deshalb sortieren sich die einzelnenen Schichten zusammen. Deswegen bekommt die schokolade einen weißen Schleier.

DSC_8759
Um das zu verhindern kommen noch mal einige Schokoladenstücke rein, damit die Schoklade sich wieder an ihre richtige Form erinnert. Da darf die Schokolade dann auch nicht mehr so warm sein, sonst vergisst sie das ja sofort wieder.

DSC_8762
Karamell Creme für die Füllung. Leider noch zu flüssig.

DSC_8764
Hohlkörper in die später die Füllung kommt.

Als nächstes stand dann die Kochshow an. Ich weiß nicht genau was ich davon erwartet hatte aber insgesamt war ich etwas unglücklich mit der Show. Ja die beiden haben recht viel gelabert und es war auch ganz lustig ihnen zuzuhören, aber irgendwie hatte ich erwartet, dass sie mehr dazu sagen, was sie da genau tun.

Eat&STYLE 9

Eat&STYLE 10

Eat&STYLE 11

Danach ging es noch mal zum Stand von TörtchenTörtchen, wo wir das Ende von „Macaron-Herstellung von A-Z“ noch sehen konnten. Das Ende von solchen Sachen hat natürlich den Vorteil, dass man dann probieren darf. Die sind schon nicht schlecht. Aber 1,50€ wie sie auf der Messe angeboten wurden, finde ich dann doch etwas sehr hart.

Eat&STYLE 12

Eat&STYLE 13

Nachdem wir bei der Zubereitung von so vielen leckeren Sachen zugesehen hatten, mussten wir dann auch mal was essen. Da irgendwie Meereszeugs und Ingwer in zu vielen Sachen vorkam, gab es für mich nur eine Currywurst. Aber mein Freund hat sich für Jakobsmuscheln entschieden. Sah schon gut aus!

Eat&STYLE 14

Der letzte Punkt des Tages war dann die RezepShow – Hochbox auf der Men’s World Bühne. Dort gab es Surf ‘n’ Turf bestehend aus mit Wodka gepökeltes Rinderfilet, in Gänseschmalz erhitzten (mit fällt das tolle Wort nicht ein, dass sie benutzt haben) Garnelen und Ringelpommes. Das war sehr interessant und am Ende konnte fast jeder Zuschauer einen Teller mit einer Probierportion bekommen. Das war das erste Mal, dass ich eine Garnele gegessen habe. Aber es war nur eine Halbe und erstaunlicherweise hat sie nicht fischig, sondern ganz ok geschmeckt. Ich weiß nur nicht, ob sie immer so schmecken oder ob das jetzt an der Zubereitung im Gänseschmalz lag. Natürlich habe ich trotzdem zuerst nur ein ganz winziges Stückchen skeptisch in den Mund genommen, bevor ich den Rest auch noch gegessen habe. ^^’

Eat&STYLE

One thought on “Eat&STYLE in Köln”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *