Höx Vorbereitung: Wappenlappen Teil 2

So vor nicht all zu langer Zeit habe ich hier über meine Wappenlappen berichtet. Zumindest den ersten Teil ^^ Letzte Woche wurde dann der Aufdruck gemacht. Leider hatte ich nicht meine Kamera zur Hand daher sind die Fotos nur mit dem Handy gemacht und entsprechend mies, was die Qualität angeht. Aber ich denke, dass man dennoch alles erkennen kann.

Zuerst wird die Flexfolie mit dem Plotter geschnitten. Das ist total praktisch, man muss das Bild, das man ausgeschnitten haben möchte, nur in eine Vektorgrafik umwandeln und dann wird die in ein Programm geworfen, das dem Plotter sagt, wo er lang schneiden muss. Je nach Motiv kann das aber ganz gut dauern und Nycons Plotter ist auch nicht der leiseste. Aber das Ergebnis stimmt. Hauptsache man muss diese filigranen Teile nicht selbst mit ’nem Cutter oder der Schere ausschneiden.

Danach wird das Ganze dann entgittert sprich es werden alle Teile entfernt, die später nicht auf den Stoff sollen. Das ist teilweise schon mal recht frickelig, weil die Stellen sehr klein sein können. Aber bei den Schlangen hingen fast alle Teile die weg mussten zusammen daher ging es da sehr fix. Der Dachs war etwas mehr arbeit aber auch nicht so dramatisch. Richtig arbeit ist nur das Slytherin Wappen, da diese *piiiiip piiiiiiiiiiiiip piiip Schlange ewig viele Schuppen hat, die man alle einzeln rauspicken muss. Aber das Wappen haben wir gestern nicht gemacht. Dafür muss ich noch mal wieder kommen.


Dann muss das Ganze auf dem Wappen platziert werden. Normal schön gerade mit Maßband und so. Aber ich hab gedacht hier reicht es, wenn die grob nach Augenmaß stimmen. Sie passen sogar halbwegs genau aufeinander wenn man sie stapelt.

Zum Abschluss wandern die Wappen in die Presse. Da wird durch wärme der Kleber geschmolzen und dann mit Druck auf den Stoff geklebt.

Fertig sind die Wappenlappen 😀

Weil ich beim Messen etwas gefailt habe, und die ersten beiden Dachse somit etwas groß waren, habe ich jetzt noch 2 Dachse zu viel. Außerdem eine kleinere Schlange, weil noch so ein kleines Stückchen silberner Flex übrig war, wo man sonst nix mehr hätte machen können. Falls jemand Interesse hat bitte bei mir melden. Würde sie für wenig Geld abgeben. Man braucht auch keine Presse, man kann sie ganz einfach mit einem Bügeleisen und etwas festem drücken auf Stoff übertragen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *